Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

 

Von der Wurfplanung

bis zur Abgabe der Welpen:

Damit Interssenten schon vorab eine Vorstellung
davon haben, wie wir einen Wurf planen und was
wir alles machen, wenn wir einen Wurf groß ziehen
hier ein kleiner Überblick:


Vor dem Decktermin
Schon 2 - 3 Monate bevor die Hündin belegt wird,
bekommt sie zusätzlich zu rohem Fleisch (plus allen wichtigen Nähr- und Balaststoffen)  Juniorfutter, da die Zusammensetzung des Juniorfutters für die Trächtigkeit optimal ist.

Der Deckrüde ist in der Regel auch schon lange Zeit
vorher ausgesucht. Er muss natürlich gesund sein und
einen einwandfreien Charakter haben.
 

Wir haben den Welpenraum bereits weit vor dem
errechneten Wurftermin gut vorbereitet, d.h.
gründlich aufgeräumt und gereinigt.

 

Der Decktermin

Zum "Decken" fahren wir mit unserer Hündin zum Deckrüden,
da der Deckakt am besten im Revier des Rüden stattfinden sollte.
Nach einiger Erfahrung
läßt sich der günstigste Zeitpunkt recht gut bestimmen. Es gibt diverse Anzeichen, die uns den Termin recht
gut bestimmen lassen.
Oft "klappt" es schon beim ersten Mal... manchmal ist ein 2. Decktermin ratsam.


Jetzt heißt es Warten!!!!

Die Trächtigkeit

Wir merken relativ schnell, ob die Hündin tragend ist.
Meist ist ihr morgens etwas übel und nach ca. 21 Tagen
sondert die Hündin etwas zähflüssigen Schleim ab,
ein sicheres Zeichen, das die Hündin trächtig ist.

Während der Trächtigkeit bekommt die Hündin weiterhin
  Fleisch zzgl. Nähr- und Balaststoffe (Mix-It) sowie Juniorfutter gefüttert. Die Menge erhöht sich erst
in den letzten 3 - 4 Wochen, spätestens dann verteilen
wir das Futter auf 3 - 4  Mahlzeiten am Tag.
Zusätzliche Futterrationen (z. B. Quark, Ei, Gemüse etc.)
bekommt sie in Maßen.


  Die Hündin bekommt am 42. Tag der  Trächtigkeit noch
einmal eine Wurmkur.

Muttertierentwurmung ist Welpenschutz!


Die Hündin wird erst ca. ab Mitte der Trächtigkeit stetig
an Umfang und Gewicht zunehmen. Bewegungen der Welpen
sind erst ca. 2 Woche vor der Geburt gut zu spüren.

 

Die Geburt

Schon ab dem 57. Trächtigkeitstag steigt die Spannung
und die Nervösität (diese mehr bei uns). Die Hündin
verweigert meistens irgendwann das Futter, wird unruhig
und fängt auch manchmal im Garten an "Wurfkuhlen"
zu graben. Wenn man bei der Hündin regelmäßig die
Temperatur misst, kann man den Zeitpunkt
der nahenden Geburt eingrenzen.

Da wir die Geburt keinesfalls verpassen möchten,
bleibt in dieser Zeit immer jemand in ihrer Nähe
.


Wenn der erste Welpe geboren ist, folgen die anderen
meist in Abständen zwischen 2 und 30 Minuten. Die letzten
Welpen lassen sich auch oft noch viel länger Zeit.
In der Regel macht die Hündin instinktiv alles richtig.
Der Welpe wird in einer Fruchthülle geboren, welche die
Hündin vorsichtig aufknabbert. Sie leckt den Welpen sauber und
trocken und animiert in damit zum "Luft holen". Dann beisst sie
vorsichtig die Nabelschnur durch. Hierbei begleiten wir die
Hündin und unsterstützen nur dort, wo es uns nötig erscheint.

Sofort nach der Geburt sucht der Welpe nach der Milchbar. Die meisten Welpen finden diese instinktiv recht schnell. 
Der Welpe schnappt sich eine Zitze und trinkt gierig
das für ihn sehr wichtige Kolostrum (dort sind wichtige
passive Antikörper enthalten). Nur im Ausnahmefall helfen wir einem Welpen auch schon mal dabei...  Auch die körperliche Nähe zur
Mutter ist wichtig, da die kleinen ihre Körpertemperatur noch
nicht selbst regeln können. Die Temperatur im Welpenhaus liegt
während der Geburt bei ca. 23 Grad, später bei ca. 21 Grad.



Die Aufzucht

Für unsere Welpenaufzucht haben wir ein eigenes "Welpenhaus"
eingerichtet. Dort hat die Hündin die nötige Ruhe ihre
Welpen auf die Welt zu bringen. 

 

Ab dem Alter von ca. 3 Wochen werden die kleinen Welpen
langsam "flügge". Sie haben die Augen offen und wollen langsam
die Welt erkunden. Ab jetzt beginnt die sogenannte
"Sozialisierungsphase". Die Welpen lernen jetzt, sich mit den
Geschwistern, den Eltern und den Menschen zu arrangieren.

Auch einen engen Hautkontakt mit dem Menschen lernen
die Welpen nun kennen. Wir machen regelmäßige
"Kuschelstunden" mit unseren Kindern und deren Freunden.
Auch beim täglichen Saubermachen, beim Wiegen, den
Wurmkuren und der Kuschelzeit zwischendurch bekommen
die Welpen den wichtigen Kontakt zum Menschen.

Vom Welpenhaus aus haben sie die
Möglichkeit nach draußen zu gehen. Zunächst in den Freilauf,
später wird der Radius auf einen großen Teil des Gartens erweitert.

Mit ca. 3 - 4 Wochen bekommen die Welpen
auch den ersten Welpenbrei. Wir weichen Welpenfutter mit
Welpenmilch auf und die Kleinen schlabbern diesen Welpenbrei
schon beim ersten mal so gierig weg, als würden sie nichts
anderes kennen.

Die Welpen lernen bei uns schon viele Dinge kennen.
Durch das täglich mehrmalige Säubern des Welpenhauses
kennen sie z. B. Staubsaugergeräusche, Besen, Wischer
u.s.w. Wir gewöhnen die kleinen an viele Dinge des Alltags.

Natürlich sollen Welpen viel Spielen und wir bieten ihnen hierfür
diverse Spielzeuge an. Am schönsten spielt es sich allerdings
meistens mit den Geschwistern, den Sträuchern im Garten
oder den Hosenbeinen der netten Menschen;)

 

Bildergalerie

Erste Kontakte mit den Interessenten:

 Unsere Welpen vermitteln wir nur an Interessenten,
die uns geeignet erscheinen.

Ab der Vollendung der 3./4. Lebenswoche können die
Welpen bei uns besucht werden.

Wir machen nur einzelne Termine, damit jeder Interessent
genug Zeit hat, sich bei uns umzusehen und ggfs. den richtigen Welpen für sich zu finden.

 Natürlich helfen wir gerne bei der Auswahl des Welpen,
oft entscheiden die Welpen aber auch mit, denn

der Hund sollte nicht nur zum Menschen passen,
sondern der Mensch auch zum Hund!

  Daher bieten wir den Interessenten dann einfach an, sich Zeit
zu lassen und erst einmal einen Kaffee zu trinken.

 

Grundsätzlich machen wir einen Kaufvertrag mit dem Käufer und
dieser zahlt den Welpen an. Wir bieten jedem Welpenkäufer an, den Welpen bis zur Abholung mehrmals zu besuchen.
Dazu nutzen wir den Sonntag-Nachmittag, wo sich dann
auch oft mehrere Welpenkäufer zu Kaffee & Keksen und natürlich netten Gesprächen treffen.

Die Welpen dürfen dann nach herzenslust durchgekuschelt werden,
dadurch kann schon eine (positive) Beziehung zum Welpen
aufgebaut werden.

Auch die ersten Fotos können  schon gemacht werden.


Der Umzug in ein neues Zuhause:

Mit 8 Wochen ist es dann soweit:  Der Welpe kann  abgeholt werden.

Ganz wichtig erscheint es uns, daß die neuen Welpenbesitzer die "Sozialisierungsphase" der  Welpen intensiv nutzen und den Welpen viele Gelegenheiten geben, zu anderen Hunden/Welpen Kontakte zu haben. Daher ist eine Abholung zwischen der 8. und 10. Woche aus unserer Sicht am günstigsten (ggfs. lieber den geplanten Urlaub verschieben!). Ebenfalls ist es wichtig, das die neue Familie in den ersten Tagen der Eingewöhnung Zeit für den Welpen hat.  In den ersten Tagen sollte man auf größere Ausflüge verzichten und dem Welpen erstmal die Gelegenheit geben, sein neues Zuhause in Ruhe zu erkunden. Dabei sollte man auch unbedingt darauf achten, das der Welpen genügend Ruhephasen, sprich SCHLAF bekommt, er ist ja schließlich noch sehr klein;))

 

Wir geben jedem Welpenkäufer:

ein Halsband und eine Leine, ca. 1 kg Welpenfutter,
eine Foto CD mit vielen Fotos des Welpen, geeignetes Spielzeug
eine Kuscheldecke oder ein Kuscheltier

mit  nach Hause.

 

 Unsere Welpen werden vor Abgabe:

14-tägig entwurmt, tierärztlich untersucht,
geimpft (EU-Ausweis) und gechipt!


Wir bereiten die Welpen, so gut es geht, 
auf ihr künftiges Leben vor und haben eine Menge Spaß dabei!!!