Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

UND TSCHÜSS:

Jetzt sind alle Welpen bereits im neuen Zuhause angekommen. Wir freuen uns sehr, dass alle Abholungen so gut geklappt haben und hoffen bzw. denken, dass auch der weiteste Weg sich gelohnt hat. Natürlich gibt es am Anfang auch mal kleinere Problemchen die oft mit dem Trennungsschmerz und der Umstellung auf das neue Zuhause zu tun haben. Bisher haben sich alle bestens eingelebt und in wenigen Wochen sind die Welpen voll und ganz im neuen Zuhause angekommen. Und das finden wir sehr schön!!

 

Pippa und Molly waren die letzten beiden Welpen die abgeholt wurden. Wir wünschen auch den beiden alles gute und ein wunderschönes Leben. Da wir ja immer nach ca. 8 - 12 Monaten ein Welpentreffen machen hoffen wir möglichst viele unserer ehemaligen Welpen und natürlich deren Besitzer wieder zu treffen.

 

Pippa wurde abgeholt;)Pippa wurde abgeholt;)

Molly war die letzte, die endlich auch nach Hause durfte;)Molly war die letzte, die endlich auch nach Hause durfte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war ein wunderbarer Wurf und wir hatten sehr viel Freude daran. Wir haben sehr viele super nette Menschen kennen gelernt und sind sehr froh, dass alle Welpen ein TOP-Zuhause bekommen haben. Sollte es mal Probleme geben, sind wir stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Durch die Whats-App Gruppe sind wir weiterhin miteinander verbunden. Ich freue mich über jede Nachricht und natürlich auch über Fotos von den Welpen. Wir werden dann natürlich irgendwann auch mal ein paar Fotos hier veröffentlichen, ist doch klar!

Diese Seite wird noch eine Weile zu sehen sein, bis es wieder neue "aktuelle" Welpen gibt werden sicherlich noch 6 - 8 Monate vergehen.

 

Bis dahin allen Lesern eine gute Zeit und viel Spaß auf unseren Seiten!

 

 

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

9. Lebenswoche + Abholungen:

 

Mittlerweile ist es richtig ruhig geworden im Bellhaus. Nur noch PAULA, PIPPA und MOLLY sind geblieben. Alle anderen sind bereits gut Zuhause angekommen und haben die ersten Nächte recht gut hinter sich gebracht. Meistens hat sich ein Familienmitglied in der Nacht zu dem Welpen gelegt, damit der Welpe nicht ganz alleine die erste Nacht in einer fremden Umgebung durchmachen muss. Er vermisst seine Geschwister und fühlt sich erstmal sehr verloren. Aber die Welpen sind alle sehr neugierig und haben ihre neuen Familien schnell ins Herz geschlossen. Die meisten mussten maximal 1 x in der Nacht nach draußen um Pippi zu machen;) Schon nach wenigen Tagen ist der große Trennungsschmerz so gut wie vergessen und die Welpen leben glücklich und zufrieden bei ihren neuen Familien. Irgendwann beginnt dann auch die Welpenschule und sie können mit anderen Welpen spielen und toben. Das wird eine sehr aufregende und einprägsame Zeit für die Welpen.

 

 

FINCHEN wird abgeholt;)FINCHEN wird abgeholt;)

MONI ist bis nach Dresden gereist;)MONI ist bis nach Dresden gereist;)

TILLY verlässt das Bellhaus;)TILLY verlässt das Bellhaus;)

 

 

 

 

 

 

 

MONI sagt Tschüß zu ihren Geschwistern;)MONI sagt Tschüß zu ihren Geschwistern;)

PARKER lebt nun im schönen Odenwald;)PARKER lebt nun im schönen Odenwald;)

 

 

 

 

 

 

 

 

PARKER und Familie sagen "auf Wiedersehen" ...PARKER und Familie sagen "auf Wiedersehen" ...

ZOEY ist dann auch mal weg... ;)ZOEY ist dann auch mal weg... ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LILLY wurde an Pauls Geburtstag abgeholt... ;))))LILLY wurde an Pauls Geburtstag abgeholt... ;))))

JULI hat nur noch 3 Kinder Zuhause;)JULI hat nur noch 3 Kinder Zuhause;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PAULA geht am Dienstag;)PAULA geht am Dienstag;)

PIPPA verlässt uns am Donnerstag;)PIPPA verlässt uns am Donnerstag;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MOLLY geht als letzte... am Sonntag morgen macht sie sich auf den Weg an den Bodensee;))MOLLY geht als letzte... am Sonntag morgen macht sie sich auf den Weg an den Bodensee;))

 

 

Wir freuen uns sehr, dass alle Welpen so gut Zuhause angekommen sind und wünschen auch PAULA, PIPPA und MOLLY so einen guten Start ins "neue Leben".

 

Viel Spaß und ganz viele Grüße aus dem Bellhaus!!!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

8. Lebenswoche + die ersten Abholungen:

8 Wochen!!!

 

Impfung im Freien;))Impfung im Freien;))Wow, die letzten 8 Wochen sind wahnsinnig schnell vergangen. Die Welpen wurden am Freitag hier bei uns geimpft. Unser bisheriger Tierarzt ist ja nun in Rente und es kam die neue Tierärztin Frau Venema zu uns nach Stadtlohn. Sie hat ein super gutes Händchen für Tiere und auch ein besonders liebevollen Umgang mit unseren Welpen. Sie waren alle sehr lieb und ruhig und keiner hat beim Impfen gemeckert. Alle Untersuchungen fielen positiv aus, d.h. alle Welpen sind top fit und durften geimpft werden. Am Samstag habe ich dann auch noch die letzte Wurmkur verabreicht und dabei natürlich auch noch mal das Gewicht kontrolliert. Einige Welpen wiegen schon knapp 6 kg und sind auf dem besten Wege große Hunde zu werden. Wir haben die neuen Besitzer darauf hingewiesen, dass es sehr wichtig ist, die Welpen langsam wachsen zu lassen und dass sie keinesfalls schon im Welpenalter zu dick sein dürfen. Ja und natürlich stehen auf unserem Info Zettel allerhand wichtige Tipps und Ratschläge, die sicherlich auch Beachtung finden. Wir sind aber auch gerne bei aufkommenden Fragen jederzeit bereit diese nach unseren Möglichkeiten zu beantworten. Auch im WhatsApp Chat können sich alle neuen Welpenbesitzer gut miteinander austauschen.

 Lilo hat ihre Familie gefunden;)Lilo hat ihre Familie gefunden;)

LILO hat übrigens am letzten Freitag auch endlich ihre Familie kennen gelernt. Claudia, Jörg, Ole und Finn sind aus Gütersloh angereist und haben sich für LILO entschieden. Sie heißt nun FRIEDA und ist bereits 2 Tage später abgeholt worden. Die erste Nacht verlief wie erwartet noch etwas unruhig, wir sind uns sicher, dass sich der Schmerz des Verlustes der Geschwister und des Bellhauses nach und nach legen wird und FRIEDA einfach nur glücklich sein kann.FRIEDA (Lilo) wurde schon abgeholt;) ALLES LIEBE!!!FRIEDA (Lilo) wurde schon abgeholt;) ALLES LIEBE!!!

 

Heute verlässt auch das FINCHEN das Bellhaus. Am Mittwoch werden dann Moni und Tilly von ihren neuen Familien abgeholt. Donnerstag folgen Parker und Zoey und am Samstag wird uns LILLY verlassen. PAULA geht nächste Woche Dienstag, PIPPA am Donnerstag und MOLLY wird am darauffolgenden Sonntag die letzte sein, die das Bellhaus verlässt. Wir hoffen natürlich möglichst viele der Geschwister bei einem Welpentreffen wieder zu sehen.

 

Das Fotoshooting gestaltet sich zunehmend schwieriger. Die Welpen lassen sich zu einfach ablenken und sind super an allem interessiert, was um sie herum passiert. Nachdem ich sie mit Köfferchen und der prall gepackten Tüte versucht habe zu fotografieren durften sie dann eine Weile im großen Garten herumrennen. Die großen Hunde waren auch dabei und alle hatten offensichtlich großen Spaß. Das Spielparadies wirkte anschließend wohl eher wie Alcatraz auf die Welpen, aber schon nach kurzer Zeit wurde der begrenzende Zaun wieder akzeptiert.

 

Parker hat den Sand abbekommen... schüttel schüttel... ;)Parker hat den Sand abbekommen... schüttel schüttel... ;) Das beliebte Loch unterm Bambus wird begutachtet;)Das beliebte Loch unterm Bambus wird begutachtet;)

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile fangen die Welpen auch schon mal an zu buddeln. Der beliebteste Platz hierfür ist die letzte Ecke unterm Bambus. Dort wird fleissig gebuddelt und anschließend wird gerangelt, wer sich denn in die Kuhle legen darf. Parker, der Arme hatte im Prinzip nichts von der ganzen Aktion. Er stand recht ungünstig als eine der Schwestern das Loch "aushob". Parker hat eine ordentliche Ladung Sand ins Gesicht bekommen und musste sich durch kräftiges Schütteln dem Sand entledigen. Den beliebten Platz in der Kuhle hatte sich dann na klar jemand anderes gesichert. Besonders FINCHEN liebt diese Kuhle... ich hoffe, sie wird nicht auch bei Monika und Thomas so eine fleissige Buddlerin werden.

 

Finchen taucht ab... in "ihrem" Loch;))Finchen taucht ab... in "ihrem" Loch;)) Wir haben nichts gemacht! ;)Wir haben nichts gemacht! ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe spontan ein zusätzliches Fotoshooting der besonderen Sorte gemacht. Die Welpen konnten (mussten) dabei richtig chillen, und nur einen kleinen Körperteil zeigen:

Finchens Pfötchen;)Finchens Pfötchen;)

Molly Pfötchen;)Molly Pfötchen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Monis Pfötchen;)Monis Pfötchen;)

Lilliy Pfötchen;)Lilliy Pfötchen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Parkers Pfötchen;))Parkers Pfötchen;))

 

 

 

Paulas Pfötchen ;))Paulas Pfötchen ;))

 

 

 

 

 

 

 

Pippas Pfötchen ;))Pippas Pfötchen ;))

 

 

 

 

Tilliys Pfötchen ;))Tilliys Pfötchen ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zoeys Pfötchen ;))Zoeys Pfötchen ;))

Naja, die Kleinen brauchen langsam eine liebevolle aber deutliche Führung. Das kann ich mit 10 Welpen leider nur bedingt leisten. Daher wird es langsam Zeit, in die neuen Familien zu gehen, wo es etwas mehr Aufmerksamkeit für den einzelnen Welpen gibt. Das wird eine schöne und spannende Zeit für alle.

 

Nächste Woche melde ich mich noch einmal kurz hier, nach dem Auszug von Molly wird es dann erstmal wieder still im Bellhaus;)))

 

 

 

Ganz liebe Grüße an alle!

 

Euer Bellhaus;)

 

 

So geht es weiter:

Ca. ab der 13. Woche (bis zur 16. Woche) beginnt die „Rangordnungsphase“. Der Hund nimmt eine Position in der Rangordnung ein und testet seinen Menschen auf seine Führungsqualitäten. Nun ist es wichtig die aufgestellten Regeln durchzusetzen und konsequent zu sein!

 

In der Rudelordnungsphase ist der Hund ca. mit 5 bis 6 Monaten. Der Hund schließt sich dem Menschen an, der ihm als Rudelführer am geeignetesten erscheint. Der Mensch muss dem Hund diese Position beweisen und dem Hund klar machen, dass er im Rudel die „unterste“ Position einnimmt. Selbstverständlich geschieht dies weiterhin durch liebevolle und konsequente Erziehung. Der Hund verliert nun seine Milchzähne und das richtige Gebiss bildet sich.

 

Die Pubertät beginnt beim Hund mit ca. 7 Monaten. Rüden fangen jetzt an ihr Beinchen beim Pinkeln zu heben, Hündinnen kommen jetzt irgendwann in die erste Hitze. Der Mensch hat das Gefühl, dass der Hund alles Erlernte vergessen hat und nichts mehr funktioniert. Während dieser Phase muss der Mensch weiter konsequent sein und darf keinesfalls aufgeben. Auch die Pubertät ist irgendwann einmal vorbei (mit ca. 12 Monaten).

 

In der sogenannten „Reifungsphase“ (ca. 12. bis 18. Monat) ist der Hund körperlich und geistig ausgereift. Sein Handeln wird durch alle positiven und negativen Erfahrungen bestimmt. Sollte es negative Verhaltensauffälligkeiten geben, sind diese nur mit sehr viel Geduld und fachlicher Hilfe zu verändern. Der Mensch sollte auch in dieser Phase weiter mit seinem Hund üben, denn er ist weiterhin lernfähig und lernwillig.

 

Bildergalerie

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

7. Lebenswoche:

 

Hallo liebe Leser,

es ist wirklich unbeschreiblich, wie schnell unsere Bernedoodle Welpen wachsen. Sie wiegen nun schon über 5 kg und sind sehr gesellige, muntere und super ausgeglichene Welpen.

 

Finchen hat ihre Familie gefunden;)Finchen hat ihre Familie gefunden;)Am Samstag hatten wir wieder sehr nette Interessenten da. Thomas und Monika aus Kirchhellen hatten sich angekündigt und waren gleich sehr angetan von unseren Welpen. Unser FINCHEN hatte sich ja nun schon 8 x erfolgreich vor der Auswahl "gedrückt", so dass sie immer noch "zu haben" war. Bei Thomas und Monika hat sie dann endlich mal alles gegeben und damit zu 100 % Erfolg gehabt. Lilo hat sich dieses mal ausnahmsweise mal etwas zurück gehalten (sie war bereits mehrmals in der engeren Auswahl;). Wir sind jedenfalls sehr glücklich, das FINCHEN endlich weiß, wo sie hin gehört. Und sie darf weiterhin auf ihren Namen FINCHEN hören, das finden wir phantastisch!

 

LILO hofft auf eine nette Familie;))LILO hofft auf eine nette Familie;))

 

 

Für LILO kommt Ende der Woche noch eine Familie um sie kennen zu lernen. Wir sind gespannt, ob der Funke überspringt und ob wohl alle Beteiligten JA sagen werden.

 

 

 

Was gibt es noch so zu berichten? Ach ja, einige Welpen haben nun auch schon ihren entgültigen Namen bekommen: AMALIA heißt nun PIPPA, BETTY LOU wurde in MOLLY umgetauft. Aus SINA wurde ja schon letzte Woche eine TILLY, bis ich kurzerhand im Wochenbericht eine TIFFY aus ihr gemacht hatte. Den Fehler habe ich aber mittlerweile wieder korrigiert... es bleibt natürlich bei TILLY;). Bei ZOE gab es nun auch endlich eine Entscheidung, sie wird ab sofort LILLY genannt;))

 

BESUCHERSONNTAG ;)BESUCHERSONNTAG ;)Am Sonntag haben PAULA, TILLY, ZOEY und PIPPA Besuch bekommen. Das war sehr schön und ich würde gerne schreiben, dass auch das Wetter mitgespielt hat... hat es aber nicht, zumindest gab es zwischenzeitlich mal eben einen heftigen Regenschauer, aber das war wirklich nur ein kurzer Schauer, so dass wir danach wieder raus ins Spielparadies konnten. ALLE Welpen wurden ganz gut durchgekuschelt (zeitweise haben sich mehrere Welpen auf den Rücken gelegt und ihr Bäuchlein zum Streicheln angeboten;) und es wurde auch ziemlich lange getobt und gespielt... man waren die nachher alle müüüüde. Einige haben sich natürlich auch zwischendurch mal eine Mütze Schlaf geholt. Das ging wohl am besten unter der Hängematte oder der Hängebrücke, wo wir Menschen nicht soooo gut rankommen. Aber auf dem Arm vom künftigen Frauchen oder Herrchen lässt es sich auch sehr gut schlafen.

Paula hatte Besuch! :))Paula hatte Besuch! :))

Pippa hatte Besuch! :))Pippa hatte Besuch! :))

 

 

 

 

 

 

 

Tilly hatte Besuch! ;))Tilly hatte Besuch! ;))

ZOEY hatte Besuch! ;))ZOEY hatte Besuch! ;))

 

 

Natürlich ist auch der Besucher-Sonntag irgendwann mal vorbei. Nach einem Schläfchen gab es dann eine ordentliche Schüssel Futter (Welpenfutter, Fleisch, MixIT). Die kleinen Berndedoodle Welpen sind wirklich sehr gute Fresser.

 

Beim Fotoshooting hat mir meine Freundin Cordula geholfen. Es wird immer schwieriger die Welpen zu bändigen, sie sind so neugierig und wollen sofort alles erkunden. Part 2 des Shootings war der kleine Schnuffelteppich. Dort haben wir ein paar Leckerlis versteckt, die die Kleinen dann als Belohnung suchen durften. Das war sicher sehr aufregend und lecker;)

 LILO erschnüffelt die Leckerlis aus dem Schnuffelteppich  ;)LILO erschnüffelt die Leckerlis aus dem Schnuffelteppich ;)LILO beim Fotoshooting ;)LILO beim Fotoshooting ;)

 

 

 

 

 

 

 

Juli hat sich mittlerweile deutlich von ihren Welpen distanziert. Sie spielt lieber mit Minna und Jytte, statt sich zu ihren 10 angriffslustigen und anstrengenden Welpen zu begeben;) Beim Fotoshooting hat sie aber sogar noch mal den einen oder anderen Welpen bei sich an den Zitzen nuckeln lassen und Freudin Kiwi hat auch zwischendurch ganz gerne mal die Kleinen in ihre Schranken verwiesen. Diese (liebevolle!) Aufgabe müssen jetzt bald die Menschen übernehmen!

 

Am Freitag gegen Mittag werden unsere Welpen geimpft. Dann lernen wir auch die neue Tierärztin bzw. den neuen Tierarzt kennen. Unser "alter" Tierarzt Dr. Vilmar geht verdientermaßen in Rente und ein Tierarztehepaar übernimmt seine Praxis. Wir sind sehr gespannt und haben bisher nur gutes über die beiden gehört!

 

Wenn die Welpen die Voruntersuchung gut überstanden haben (nur gesunde Welpen dürfen geimpft werden) werden sie geimpft. In seltenden Fällen kann es zu Nebenwirkungen der Impfung kommen, das ist bei uns aber bisher erst einmal in 20 Jahren der Fall gewesen. Daher bleiben die Welpen für mindestens 2 Nächte nach der Impfung noch bei uns. Danach dürfen sie, sofern sie fit sind das Bellhaus verlassen. Es wird dann langsam Zeit das Leben mit den neuen Besitzern zu beginnen und sich in das neue Zuhause ein zu gewöhnen. Nach wenigen Tagen sind die meisten Welpen schon voll und ganz auf die neue Familie eingestellt... wir freuen uns für die neuen Familien und für die Welpen!

 

Ganz viele liebe Grüße an alle!

 

Euer Bellhaus;)

 

 

8. Woche: (Beginn der Sozialisierungsphase, ca. bis zur 12. Woche)

Nun beginnt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines Welpen.

Die Welpen erlernen jetzt intensiv das Sozialverhalten mit der Familie und anderen Artgenossen und suchen „ihren“ Platz im Rudel. Im Hunderudel übernimmt diese Erziehung der Rüde, in der neuen Familie muss diese Erziehung durch den Menschen erfolgen. Wir müssen dem Welpen liebevoll und konsequent seine Grenzen zeigen, denn er wird immer wieder seine Grenzen austesten. Der Welpe ist neugierig, lernwillig und aufgeschlossen, diese Phase sollten wir ausnutzen und den Welpen mit möglichst vielen positiven Erlebnissen fit für ein glückliches Leben machen. Dabei sollte der Welpen selbstverständlich nicht überfordert werden. Fehler, Unsicherheiten und Ängste aus dieser Zeit wirken sich ein Leben lang auf die Hundeseele aus.

 

 

 

Bildergalerie 8. Woche:

 

---------------------------------------------------------------------------------------

6. Lebenswoche:

 

Guten Tag,

 

diese Woche ist ja mal wieder sehr schnell vergangen. Ob das wohl daran liegt, das wir alle Hände voll zu tun haben? Ich glaube ja, wir hatten ja auch einige Termine in der letzten Woche, bei denen wir tolle Menschen kennengelernt haben.

Und es hat ordentlich gefunkt:

 

ZOE mit ihrer Familie ;)ZOE mit ihrer Familie ;)Am Donnerstag waren Cornelia, Andreas und Paul aus Bad Kreuznach bei uns. Es war total schön zu sehen, mit welcher Ruhe und Zielstrebigkeit ZOE das Herz der Drei erobert hat. Conny, Paul & ZOEConny, Paul & ZOESohn Maxi kann ZOE auch schon bald kennenlernen. Ob es beim Namen ZOE bleiben wird steht bislang noch nicht fest, wir sind gespannt und freuen uns, dass ZOE eine tolle Familie gefunden hat (oder umgekehrt?;))!

 

 

 

Hm... bist DU die richtige...? ;)Hm... bist DU die richtige...? ;)ROSITA wurde am Freitag von Angela und Sohn Kai auserwählt. Das war auch nicht besonders schwierig, da ROSITA schon vor dem Besuch zu den Favoritinnen gehörte. Sie wurde gleich umgetauft und heisst nun ZOEY (ZOE mit Y;))).

JAAAA... ZOEY mit Angela und Kai;)JAAAA... ZOEY mit Angela und Kai;)

 

 

Wir freuen uns sehr, dass ZOEY nun bald bei Angela + Alex mit Katja und Kai in Nordkirchen leben wird!! Das wird schööööön;)

 

 

Mila und PARKERMila und PARKERGROBI war ja bereits versprochen, als er endlich am Samstag seine Familie kennenlernen durfte. Die Qual der Wahl fiel völlig aus, da GROBI sich vom ersten Augenblick an in die Herzen von Janine, Matthias und Mila geschlichen hatte. Es gab lediglich die Hürde der Allergieverträglichkeit zu überwinden. Nach ausgiebigen Schmuseeinheiten stellte Janine aber fest, dass sie allenfalls minimale Anzeichen einer allergischen Reaktion zeigte. Vielleicht lag das auch einfach nur an der Aufregung? Matthias, Mila & Janine mit PARKERMatthias, Mila & Janine mit PARKERZumindest war die Erleichterung sehr groß und GROBI hört nun schon sehr gut auf seinen neuen Namen PARKER;)) Bald geht das Leben im schönen Lautertal für ihn los.

 

 

 

Am Samstag hat auch BETTY LOU ihre neue Familie gefunden. Micaela, Andreas, Henrik und Nils sind jetzt in Schweden und freuen sich schon sehr auf das Leben mit BETTY. Sie wird an den schönen Bodensee ziehen. Foto folgt;)

 

PAULA mit Andrea und Joachim;)PAULA mit Andrea und Joachim;)Weiter ging es dann am Sonntag. Auch dieser Termin war sehr spannend, da auch Andrea schon lange den Wunsch nach einem Hund verspürt, aber leider auch schon auf viele Hunde allergisch reagiert hat. Allergiker merken oft ziemlich schnell, ob sie auf ein Tier reagieren (laufende Nase, tränende Augen, Ausschlag auf der Haut). Gott-sei-Dank hat Andrea bei unseren Welpen überhaupt nichts gemerkt. Die Wahl fiel ziemlich eindeutig auf LEONIE, die nun den schönen Namen PAULA trägt. Sie wird in wenigen Wochen zu Andrea und Joachim nach Willich ziehen.

 

 

 

Kerstin mit TIFFY ;)Kerstin mit TIFFY ;)Am Montag gab es dann auch noch einmal Besuch. Kerstin kam mit ihren Eltern, um sich mal unsere Welpen anzusehen. Sie arbeitet mit Kindern und hatte schon ihre letzte Hündin ausbilden lassen und mit ihr in einem Kindergarten als Sprachtherapeutin gearbeitet. Daher sollte die Hündin möglichst ausgeglichen und lieb sein;) Natürlich sind kleine Welpen immer mal frech und es gibt mehr oder weniger heftige Streitereinen zwischen den Geschwistern. TIFFY wird sicher gut umsorgt;)TIFFY wird sicher gut umsorgt;)SINA aber hat schon ganz gut bewiesen, das sie zumindest gelegentlich lieber einem Streit aus dem Weg geht (eine Schwester hat ihr in den Schwanz gebissen und sie hat ganz souverän das Feld geräumt;). Ich hatte ein super gutes Gefühl, das die beiden ein richtiges Dream-Team werden. Bald wird auch Carsten, Kerstins Mann TILLY (das ist SINAS hübscher neuer Name;) kennenlernen und sie wird in Recklinghausen wohnen. Kerstins Eltern werden sich sehr gerne zwischendurch um die kleine TILLY kümmern, bravo!!!

 

Wir haben also mittlerweile 8 von 10 Welpen in allerbeste Hände vermittelt. Das macht uns froh! Nun warten noch LILO und FINCHEN auf ihre neuen Familien.

 

LILOLILOLILO;)LILO;)

 

 

 

 

 

 

 

 

LILO ist derzeit die schwerste und kommt rein optisch etwas mehr nach dem Bernersennen Papa BLUE. Sie ist selbstbewußt und fröhlich und ärgert ihre Geschwister genau so gerne, wie sie mit ihnen kuschelt.

 

FINCHEN wartet... !!FINCHEN wartet... !!FINCHEN ist derzeit die leichteste und ist natürlich allein deshalb deutlich schmaler als LILO. Sie ist auch etwas zurückhaltender, ist aber in der letzten Woche erheblich offener geworden und spielt und tobt sehr gerne mit ihren Geschwistern. Sie liegt sehr gerne unter der Hängematte und döst dort gemütlich...

FINCHEN;)FINCHEN;)

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist sonst alles bestens. Der Sommer schlägt Kapriolen und die Welpen wachsen schneller, als man gucken kann... ;)))

 

Am Sonntag werden einige Welpen Besuch bekommen. Da viele Welpen recht weit weg ziehen werden, wird es wohl nicht ganz so voll im Bellhaus Spielparadies. Wir sind schon sehr gespannt. Es gab heute schon die 3. Wurmkur, oh je... in weniger als 2 Wochen werden sie geimpft und die ersten Welpen stehen dann schon kurz davor ihr neues Leben zu beginnen. Das wird spannend!!

 

Liebe Grüße und bis bald!

 

Euer Bellhaus

 

 

7. Woche: (Ende der Prägungsphase)

Der Großteil der Hundewelpen ist ab der siebten Lebenswoche komplett von der Mutterhündin entwöhnt und muss nun mit fester Nahrung gefüttert werden. Ab der achten Woche können Welpen den Wurf und ihre Mutter verlassen. Der Welpe knüpft nun soziale Kontakte und benötigt spielerische und konsequente Erziehung. Idealerweise erfolgt diese vom künftigen Besitzer.

 

 

Bildergalerie

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

5. Lebenswoche:

Hallo an alle;)

 

Unsere kleinen Bernedoodle Welpen wiegen mittlerweile alle über 2 kg. Lilo und Sina sind sogar schon kurz davor die 3 kg Marke zu knacken. Sie haben alle einen ordentlichen Appetit, so dass ich gerade die kleinen Dickerchen gut im Blick haben muss. Welpen dürfen in der Wachstumszeit keinesfalls zu dick bzw. schwer werden. Die Knochen wachsen ja unheimlich schnell und zu viel Gewicht würde sich negativ auf das Skelett auswirken. Aber Welpen wirken ja im Verhältnis zum ausgewachsenen Hund immer etwas pummelig, das ist auch vollkommen in Ordnung und zur Zeit dürfen die Welpen alle fressen soviel sie mögen. Es gibt bei uns aktuell 3 x täglich Futter.

Amalia mit ihrer neuen Familie;)Amalia mit ihrer neuen Familie;)Am Wochenende gab es die ersten Kennenlerntermine. Es hat bereits 2 x gefunkt und wir freuen uns sehr, dass Amalia bald zu Manuela, Markus und Moritz nach Mühlen zieht. Unter 9 Hündinnen eine auszusuchen ist natürlich nicht ganz einfach. Aber Amalia hat natürlich auch ihren Teil dazu beigetragen und sich anfangs regelrecht angeboten... da fiel die Wahl am Ende dann doch gar nicht soooo schwer;)

Moni mit ihrer neuen Familie;)Moni mit ihrer neuen Familie;)Die MONI (der Name bleibt;))) zieht etwas weiter weg, nämlich in die wunderschöne Stadt Dresden. Susanne, Heiko, Charlotte und Hugo freuen sich schon auf die Zeit mit Moni;). MONI gehörte schon im Vorfeld zu einer der drei Favoritinnen. Sie hat sich ziemlich eindeutig in das Herz von Susanne und Charlotte geschlichen. Da konnten die Männer der Familie nur zustimmen;)

Unser Hahn im Korb, der GROBI freut sich tierisch seine Familie endlich am Samstag kennen zu lernen. Zu seinem künftigen Frauchen Janine habe ich schon  lange Kontakt, wir sind sehr gespannt, wie die erste Begegnung sein wird.

 

Alle anderen warten noch auf ihre Leute... es gibt auch noch ein paar Termine, aber wir haben aufgrund einiger Absagen noch ein paar Termine frei. Wer sich noch für einen Welpen dieses Wurfes interessiert sollte sich möglichst bald bei uns melden;) Hier Fotos und Namen der Welpen, die zur Zeit noch frei sind (viele weitere Fotos könnt ihr unten in der Galerie sehen):

 

BETTY eine süße und gesellige Kuscheldame;)BETTY eine süße und gesellige Kuscheldame;)

FINCHEN unsere kleine, ruhige Hündin;)FINCHEN unsere kleine, ruhige Hündin;)

 LEONIE, ist immer freundlich;)LEONIE, ist immer freundlich;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LILO frisst gerne und ist sehr gesellig;)LILO frisst gerne und ist sehr gesellig;)

ROSITA ist sehr gelassen und lieb;)ROSITA ist sehr gelassen und lieb;)

SINA, eine freundliche Dame;)SINA, eine freundliche Dame;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZOE, immer vorne dabei;)ZOE, immer vorne dabei;)

Ja, die Damen sehen sich auf den Bildern alle recht ähnlich, aber wenn man sie live sieht kann man schon leichte Unterschiede feststellen. Die Charaktereigenschaften kommen auch allmählich zum Vorschein. Alle haben von ihrem Vater wohl die ruhige und ausgeglichene Art geerbt. Von der Mutter kommt natürlich die Intelligenz dazu. Bisher sind alle sehr neugierig, ruhig, ausgeglichen und verspielt und alle fressen wirklich gerne (das kann man prima für die Erziehung der Welpen nutzen;). Am besten schaut man sich die Racker(inchen;) mal live an...

 

 

Die Welpen bekommen ja nun auch schon etwas Fleisch zugefüttert. Sie lieben es! Dazu füttern wir immer etwas MixIt von Belcando, da darin alles enthalten ist, was bei einer reinen Fleischfütterung den Hunden fehlen würde (Mineralstoffe, Vitamine etc etc). Der Hauptteil der Nahrung besteht aber immer noch aus Welpenfutter, welches wir zur Zeit noch etwas einweichen, da die Welpen gerade erst ihre Zähnchen bekommen haben.

 

Vor nur einer Woche waren die Welpen ja noch soooo schüchtern. Heute sieht das anders aus. Ich werde von Monster-Welpen umzingelt und hier und da auch mal gezwickt. Die Welpen haben ja noch keine Beißhemmung und müssen diese erst erlernen (vorwiegend durch die Reaktionen des Gezwickten;). Auch untereinander probieren die Welpen nun so einiges. Es wird getobt, gespielt, gezwickt und natürlich auch fleissig geschmust... ;) Jetzt kommen die Welpen auch endlich ganz alleine in die Hängematte. Sie können sehr gut selbständig hinein und wieder heraus klettern. Manchmal sieht es noch etwas unbeholfen aus, oder ein Welpe plumst ungeschickt aus der Hängematte, aber die Motorik wird von Tag zu Tag besser! Bei dem schönen Wetter hat das Fotoshooting natürlich draußen stattgefunden. Keiner der Welpen hat Angst vor den großen Kuscheltieren oder dem großen runden Ball gezeigt (warum auch, die tun ja nix;). Sie sind einfach viel zu neugierig auf alles Neue und spielen meistens sofort drauf los. Das ist einfach herrlich! Am meisten Spaß macht das Fotografieren, wenn die Welpen einfach so rumspielen oder dösen. Gut, dass wir dieses Jahr ein Sonnensegel aufgespannt haben, so bleiben die Welpen auch bei Sonnenschein gerne draußen und müssen nicht in der prallen Sonne herumlaufen. Sie suchen ganz instinktiv ein schattiges Plätzchen, wenn es heiß ist. Ein beliebter Platz zum Dösen ist immer noch unter der Hängematte;), es passen gerade noch alle Welpen darunter, das wird aber schon bald nicht mehr möglich sein...

Wir haben die Welpen gestern abend noch gechippt, jetzt können sie absolut nicht mehr vertauscht werden und können jederzeit identifiziert werden;))

 

Wir freuen uns auf alle Menschen, die wir in den kommenden Tagen und Wochen noch kennenlernen dürfen.

 

Liebe Grüße an alle Leser!

 

Bis bald mal!

 

Euer Bellhaus

 

 

6. Woche: (Prägungsphase)
Der Zeitraum von der sechsten bis zur zwölften Lebenswoche des Welpen ist sehr bedeutend für seine weitere Entwicklung. Während dieser Zeit sollte auch der Mensch viel Einfluss auf den Hundewelpen nehmen. Ein großer Teil der Sozialisierung spielt sich in diesem Alter ab. Der junge Hund gewöhnt sich an sein Zuhause und fängt gleichzeitig an, Vorkommnisse und Veränderungen in seiner Umgebung wahrzunehmen. Hundewelpen, die gut sozialisiert sind, kommen problemlos in unterschiedlichen
Situationen und Umgebungen zurecht. In der Regel sind solche Welpen auch selbstsicher und gehorsam.

Welpen sammeln jetzt gewaltige Mengen an Informationen über ihre Umwelt. Ihre Koordination und ihre Bewegungsabläufe sind in diesem Stadium bereits gut entwickelt. Während sie mit anderen Hunden oder Menschen spielen, trainieren sie für den „Ernstfall“. Welpen setzen ihre winzigen, spitzen Zähnchen ein, um herauszufinden, welche Dinge lebendig sind und welche nicht.

Bildergalerie

 

 

------------------------------------------------------------

 

4. Lebenswoche:

Hallo und guten Tag!

 

In der letzten Woche hat sich natürlich schon wieder so einiges getan. Die Welpen erkunden immer mehr die große weite Welt. Naja, zur Zeit beschränkt sich ihre Welt ja noch auf den kleinen Kontinent BELLHAUS;)

Bent mit den Welpen im Spielparadies;)Bent mit den Welpen im Spielparadies;)Fiete und Finn stellen den Zaun auf!Fiete und Finn stellen den Zaun auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finn und Fiete haben letzte Woche das Spielparadies eingezäunt. So können sich die Welpen jetzt sicher im Spielparadies austoben. Anfangs sind die Welpen ja noch sehr schüchtern. Das war bei diesen Welpen natürlich nicht anders. Wenn etwas "Neues" auf sie zukommt, bzw sie sich auf neuem Terrain herumtummeln, wird das meistens mit mehr oder weniger lautem Gefiepe kommentiert. Sie sind ja mittlerweile schon recht stabil auf den Beinchen, aber es ist trotzdem anfangs eine riesige Herausforderung selbständig das (neue;) Treppchen nach draußen zu erklimmen. Und dann folgt nach ca. 30 Baby-Bernerdoodle-Schrittchen auch noch eine ca. 8 cm hohe Stufe nach unten. Diese Stufe wird erst ca beim 10. gelungenen Versuch sie hinunterzuklettern nicht mehr kommentiert (fiep... fiep;).

Unter der Hängebrücke wird geschlafen;)Unter der Hängebrücke wird geschlafen;)

Super bequem;)Super bequem;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute morgen dachte ich zum ersten Mal, dass es mittlerweile schon ziemlich ruhig geworden ist. Es wird nur noch ganz selten gefiept und die Welpen laufen schon recht souverän das Treppchen rauf und runter. Auch auf dem Wackelbrett wird bei weitem nicht mehr so doll gefiept wie beim ersten Mal. Die Welpen werden durch diese Erfahrungen selbstsicher und stark;) Die neue Hängebrücke, wird noch hauptsächlich zum "darunter-schlafen" genutzt;)

 

 Alle wollen auf Bents Schoß... Alle wollen auf Bents Schoß... Bent, der "Welpenflüsterer";)Bent, der "Welpenflüsterer";)

 

 

 

 

 

 

 

Ich versuche heute mal erste charakterliche Eindrücke über unsere 10 süßen Berndedoodle Welpen zu beschreiben:

 

AMALIAAMALIAAMALIA kann ich bisher noch nicht so ganz eindeutig einordnen. Sie ist anfangs eher zurückhaltend gewesen und hat anderen Welpen den Vortritt gelassen. In den letzten Tagen war sie aber auch oft ganz vorne dabei und bewegt sich schon recht selbstbewußt durch das Spielparadies. Alles was gaaaanz neu ist kommentiert sie erstmal lautstark durch fiepen (wie die meisten) oder auch durch zaghaftes Bellen und Knurren.

 

LEONIELEONIELEONIE ist eine (noch) recht ruhige Kandidatin. Sie ist bisher nicht durch forsches Auftreten bzw. Voranschreiten aufgefallen. Beim Fressen beispielsweise ist sie nie die erste, die auf mein "Schüsselklopfen" reagiert und angelaufen kommt. Bin gespannt, ob sich das noch ändert;))

 

MONIMONIMONI ist gerne vorne mit dabei. Ganz am Anfang hat sie ihrer Schwester ZOE den Vortritt gelassen, mittlerweile brauche ich Moni nie zu suchen, da sie meistens da ist, wo etwas los ist (ähm, im Moment ist ja noch sehr viel Schlafen angesagt;).

 

 

 

SINASINASINA mag auf jeden Fall sehr gerne Fressen, sie ist eine der schwersten Hündinnen. Sie ist bisher auch eher nicht aufgefallen (nur durch ihre Freundlichkeit;) und läuft wohl am liebsten mit dem Mittelfeld.

 

GROBIGROBIGROBI ist na klar der Hahn im Korb. Er ist ein sehr lieber und freundlicher Rüde. Seinen Schwestern gegenüber benimmt er sich (noch?) ganz kumpelhaft und zeigt überhaupt kein rüpelhaftes Verhalten. Ich hoffe, er hält tapfer die Stellung;))

 

BETTY LOUBETTY LOUBETTY LOU ist bisher dadurch aufgefallen, dass sie sich recht gerne in die Nähe anderer Hunde begibt. Mit Minna oder Jytte hatte sie schon reichlich Kontakt. Das könnte natürlich Zufall sein, oder Minna und Jytte haben sich Betty zum Schnuffeln ausgesucht, aber auch beim Shooting lief sie eindeutig in die Richtung der "großen" Hund. Sie scheint also recht mutig bzw. gesellig zu sein;)

 

LILOLILOLILO ist auch eher eine Mittelfeld-Läuferin. Sie liebt das Fressen und ist beim Schüsselklopfen recht schnell unterwegs zur Schüssel. Sie würde ich bislang weder ruhig noch forsch beschreiben. Mal abwarten, was sie noch so zu bieten hat;)

 

 

 

ROSITAROSITA

 

ROSITA kann ich bisher als sehr umgängliche Bernedoodle Hündin bezeichnen. Naja, sie ist zumindest bei den Fotoshootings meistens sehr ruhig und lässt sich einfach super fotografieren. Sie braucht vielleicht nur ein Weilchen, bis sie richtig wach wird...

 

FINCHENFINCHENFINCHEN ist unsere Kleine;) Sie bringt aber auch schon über 1 kg auf die Waage. Finchen und Leonie laufen meistens als letzte zur Futterschüssel (dafür bleiben sie am längsten;). Da sie ja die Kleinste ist, hat sie meistens erst 1 – 2 Tage später die nächsten Schritte gewagt. Sie wartet lieber ab und lässt anderen den Vortritt. Ob das wohl so bleibt?

 

ZOEZOEZOE ist ganz eindeutig eine Vorreiterin... Sie ist als erste (2 mal!) selbständig über das Treppchen nach draußen gelaufen. ZOE ist super freundlich (wedel... wedel) und hat von Anfang an vor allem Neuen keine große Angst gezeigt. Ich habe sogar schon mal beobachtet, wie sie am Eröffnungstag des Spielparadieses immer wieder zu FINCHEN oder LEONIE lief (so als ob sie diese "abholen" wollte).

 

Diese Einschätzungen sind nur erste Eindrücke. Manchmal haben wir Welpen, die sich anfangs recht scheu zeigen. Durch die Erfahrungen, die sie in den ersten Wochen bei uns machen und auch noch in den ersten Wochen im neuen Zuhause, können daraus auch sehr selbstbewußte bzw manchmal auch freche Welpen werden. Ein Teil des Charakters ist sicher angeboren, aber die Welpen werden auch durch ihre Umwelt, die Menschen und die eigenen Erfahrungen geprägt.

 

Das Fotoshooting war super, Cordula hat mir ein wenig geholfen und wir haben das Shooting natürlich draußen gemacht. Alle Welpen haben beim 2. Teil des Shootings (außerhalb des Spielparadieses) erstmal auf den Rasen gepinkelt (brav!).

 

Valentin und Noah mit unseren Welpen;)Valentin und Noah mit unseren Welpen;)Am Wochenende haben wir Bents 11. Geburtstag gefeiert. Da waren auch die Cousins Valentin und Noah dabei. Sie haben sich super gerne zwischendurch mal mit den Welpen beschäftig. Das hat wohl allen Spaß gemacht.

Juli säugt ihre Welpen;)Juli säugt ihre Welpen;)

 

 

Heute gibt es schon die 2. Wurmkur... daran merkt man wieder mal deutlich, wie schnell die Zeit vergeht. Auch die ersten Kennenlerntermine sind schon am Samstag. Wir freuen und natürlich sehr darauf!

 

 

 

5.Woche: (Prägungsphase)
Mit einem Alter von fünf Wochen ist das Gehör der Welpen voll entwickelt und auch Augen und Geruchssinn entsprechen dem eines ausgewachsenen Hundes. Die Hundewelpen haben jedoch deutlich kürzere Konzentrationsspannen. Sie sollten keinesfalls schon dauerhaft von ihrer Mutter getrennt werden und sollten unbedingt Kontakt zum Menschen und zu anderen Artgenossen haben. Dadurch vermeidet man spätere Verhaltensstörungen und die Welpen entwickeln dadurch einen ausgeprägten Charakter und eine stabile Psyche.

 

 

Liebe Grüße und bis bald

 

Euer Bellhaus;)

Bildergalerie 5. Woche:

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

3. Lebenswoche:

 

Hallo zusammen;)

 

Es hat sich wieder mal sehr viel getan in der letzten Woche. Die Welpen haben alle ihre Augen geöffnet und sind putzmunter. Sie pinkeln und koten bereits selbständig und können nun auch ihre Körpertemperatur selbst regeln. Im Welpenhaus ist es an heißen Tagen ca. 22 bis 24 Grad warm, wenn die Temperatur unter 19 Grad fällt springt eine Heizung an, damit es nicht zu kühl wird. Das ist in den letzten Tagen aber wohl nicht der Fall gewesen;))

Ich warte noch auf 2 neue Sonnensegel für den Welpenfreilauf, in den letzten Jahren hatte ich dort eine schöne bunte Tischdecke "angetackert";)), da sich unsere Katze Aida sehr gerne da oben reingelegt hat, hat diese Konstruktion natürlich nicht ewig gehalten. Also müssen jetzt richtige Sonnensegel her, es wird sonst bei einer kontinuierlichen Sonneneinstrahlung zu heiß. Im Moment können die Welpen noch nicht selbständig das neue Treppchen (innen) und die Rampe (außen) rauf und runter laufen. Nur Zoe ist bereits 2 x völlig selbständig nach draußen gegangen. D.h. die Welpen sind körperlich bereits in der Lage dazu, können sich aber noch nicht so gut orientieren, dass sie auch sicher den Weg zurück ins Welpenhaus finden. Daher habe ich zur Zeit noch die Obermacht darüber, wo die Welpen sich gerade aufhalten. Gestern war es ja sehr regnerisch und trotzdem warm genug, daher waren die Welpen den ganzen Nachmittag draußen. Sie werden dann in einem Körbchen nach draußen transportiert bzw. heute Nachmittag ausnahmsweise mit Hilfe einer "Menschenkette" (Oma, Bent und ich;)).

Juli und ihre Welpen auf der Kofferraumwanne;)Juli und ihre Welpen auf der Kofferraumwanne;)

Ich habe ja oben schon beschrieben, dass die Welpen bereits selbständig Kot und Urin absetzen. Seit dem letzten Jahr habe ich für die Welpen so eine Art Kofferraumwanne in Gebrauch. Diese sind im Gegensatz zu einem Körbchen nur 3 oder 4 cm hoch, so dass die Welpen sie auch schon mit 3 – 4 Wochen überwinden können (ein normales Körbchen ist einfach noch viel zu hoch). Die Welpen stehen i.d.R. schon auf um ihr Geschäft außerhalb des Nestes zu erledigen. Der Vorteil der Wanne ist, dass das "Nest" für die Welpen viel trockener und sauberer bleibt. Naja, trotzdem wechsel ich derzeit noch morgens und abends das Drybed, da einige Welpen es manchmal noch nicht ganz bis vors Nest schaffen. Außerdem laufen die Welpen ja noch recht tapsig und schlendern auch mal durch die Pfützchen und Häufchen.

Hm... lecker, Welpenbrei... Lilo frisst sich quer durch die Schüssel;)Hm... lecker, Welpenbrei... Lilo frisst sich quer durch die Schüssel;)

Ups... ganz schön klebrig... ;)Ups... ganz schön klebrig... ;)

 

 

 

 

 

 

 

Gestern haben die Welpen zum ersten Mal Welpenbrei bekommen. Irgendwann gegen Ende der 2. Woche nehmen die Welpen (vor allem bei größeren Würfen) nicht mehr so gut an Gewicht zu. Dann ist es Zeit den Welpen etwas Nahrung zusätzlich zur Muttermilch anzubieten. Ich bereite dann einen noch recht flüssigen Brei aus ca. 75% Welpenmilch und 25% Welpenbrei (Dank Thermomix lässt sich das Welpenfutter prima zu Pulver mahlen;) zu. Die kleinen Bernedoodle Welpen flogen förmlich auf die erste Mahlzeit und haben den Napf gierig ausgeschlabbert. Juli säugt natürlich weiterhin ihre Babys, aber ihre Milchproduktion lässt sich wohl jetzt nicht mehr großartig steigern. Erfahrungsgemäß wird Juli ihre Welpen sicherlich noch bis zur 6. oder 7. Woche nebenher säugen.

Hier rutscht keiner mehr weg!Hier rutscht keiner mehr weg!

Ähm... kann mich mal jemand sauber machen?Ähm... kann mich mal jemand sauber machen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hinterlassenschaften der Welpen werden jetzt von Juli auch nicht mehr komplett "entsorgt" (sprich aufgeleckt). Sobald die Welpen "fremde" Nahrung zu sich nehmen nimmt die Hündin Abstand davon. Das ist daher nun mein Job;)) 3 x täglich dreckige Zeitung entsorgen (die Zeitung verhindert, das die Welpen auf ihren Hinterlassenschaften ausrutschen) und anschließen durchwischen. Seit diesem Wurf benutze ich nun auch eine Anti-Rutsch-Matte bzw eine gummierte Badezimmermatte als Unterlage für den Freßnapf. Die Welpen können sich so besser auf den Beinchen halten und rutschen nicht so oft weg (das ist einfach nicht so gut für die Knochen). Wie man auf den Bilder sehen kann geht es ziemlich klebrig und matschig beim Fressen zu. Die Welpen tapsen noch mitten durch die Futterschüssel und schmieren mächtig mit dem Brei herum. Juli und ich sorgen anschließend dafür, das das Fell der Welpen wieder frei von Brei wird. Aber der Brei wird in den nächsten Tagen immer dicker und mit ca. 5 Wochen bekommen die Welpen schon ihre erste richtige "Fleischmahlheit" (die Zähnchen sind ja schon unterwegs;). Bis dahin sind sie so sicher auf dein Beinen, dass sie sich eigentlich nicht mehr so voll schmieren sollten. Naja, quer durch die Schüssel wandern auch mit 8 Wochen noch einige Welpen. Ich hoffe, dass sie sich das dann bei ihren neuen Besitzern abgewöhnen werde.

 Minna und Juli spielen zusammen mit dem Bällchen;)Minna und Juli spielen zusammen mit dem Bällchen;)Fiete hilft mit;)Fiete hilft mit;)

Wir haben mittlerweile auch schon die meisten Termine für das erste Kennenlernen ausgemacht. Wir freuen uns riesig auf die super netten Familien, die uns besuchen werden. Natürlich hoffen wir, das es ordentlich funken wird und nur glückliche Menschen das Bellhaus wieder verlassen werden.

 

 

 

Wir schlafen auch bei Blitz & Donner;)Wir schlafen auch bei Blitz & Donner;)

Aida war beim Shooting dabei;)Aida war beim Shooting dabei;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna und Jytte sagen "Guten Tag";)Minna und Jytte sagen "Guten Tag";)

Juli lässt übrigens mittlerweile auch unsere anderen Hündinnen mal an den Welpen schnuppern. Sie ist wahrscheinlich  stolz auf ihre Kleinen und will sie gerne auch mal zeigen? Oder wird es ihr etwa allmählich etwas zu anstrengend? Hm... ich weiß es nicht, finde es aber gut, dass alles so entspannt abläuft. Wenn die ersten Besucher kommen werden wir Juli aber erst später dazu holen. Sie ist Fremden gegenüber ja zunächst sehr skeptisch und braucht lange bis sie Vertrauen zu neuen Menschen aufgebaut hat.

Das Fotoshooting hat gestern im Freilauf unterm Dach stattgefunden. Die Welpen haben alle friedlich geschlafen und ich habe einfach einen nach dem anderen herausgenommen und fotografiert. Während des Shootings gab es ein Gewitter. Die Welpen können ja bereits hören, es ist aber keiner in Panik ausgebrochen (nur Mama Juli, sie hat deshalb im Haus gewartet;), sondern einige haben höchstens mal kurz aufgeschaut (beim Donner) und dann einfach weiter geschlafen. Ich habe mir sehr viel Zeit für dieses Shooting genommen und jeden Welpen erstmal eine Weile auf meinem Schoß durchgekuschelt. So waren sie total entspannt und meistens funktioniert das Shooting dann etwas besser. Naja, bei einigen Welpen sind mir dieses mal sehr viel mehr gute Fotos gelungen als bei anderen, ich hoffe, das gleicht sich irgendwann wieder aus. Unsere Katze Aida war zeitweise dabei... lief einfach mal so vor die Kamera und macht es sich auf den Kuscheltieren bequem;) Ich bin ja eh ein Fan von Schnappschüssen auf dem Welpenspielplatz. Das Spielparadies ist auch schon fast fertig. Das kleine Spielhaus hat jetzt ein neues Dach (aus rot-weißem Markisenstoff). Jetzt können die Welpen darunter im Schatten liegen und werden auch nicht nass. Bent hat wieder mal fleissig geholfen und Jytte hat das Dach schon mal "ausprobiert". Die Hängebrücke ist ja auch schon seit einer Woche fertig. Sobald die Welpen etwas selbständiger sind werde ich das Spielparadies komplett aufbauen und einzäunen. Ach, das ist auch eine sehr schöne Zeit, wenn die Welpen wieder so viel Neues entdecken, ich freue mich darauf.

 

Wir basteln ein neues Dach aufs Spielhaus;)Wir basteln ein neues Dach aufs Spielhaus;)

Fertig! Jytte findet es gut;)Fertig! Jytte findet es gut;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über die Hängebrücke geht's ins Spielhaus;)Über die Hängebrücke geht's ins Spielhaus;)Ich finde ja, man sieht den Welpen schon sehr den Bernersennen Papa an. Sie haben einen deutlich breiteren Kopf als unsere Irish Doodle Welpen. Die Bernedoodle Welpen sind auch etwas entspannter und vielleicht auch etwas gefräßiger (der Irish Doodle ist bekanntlich ja überhaupt kein Vielfraß;). Aber auch den Pudel kann man in der Fellstruktur schon deutlich erkennen. Das Fell wird schon wellig und teilweise sogar lockig (wenn es von Brei oder Mamis Zunge etwas nass ist;). Je länger das Fell wird, umso mehr erkennt man natürlich auch den Pudel. Ich bin gespannt, welche charakterlichen Unterschiede ich in den nächsten 2 Wochen noch entdecken werde. Es gibt ja Welpen, denen man schon im Welpenalter die Rolle eines "Spähers" anmerkt. Das sind die Hunde im Rudel, die voran gehen um schon mal die "Lage zu checken";), andere Hunde lassen lieber ihren Geschwistern den Vortritt und sind erstmal etwas vorsichtiger und schüchterner. Ich vermute mal ZOE wird wohl eher zu den Spähern gehören;) Ganz schön spannend..., ich werde weiter berichten... nächste Woche;)

 

Hier könnt ihr noch mal nachlesen, in welcher Phase die Welpen sich gerade befinden, bzw. was sich nächste Woche so bei den Welpen tut:

 

 

4. Woche: (Beginn der Prägungsphase)

Im Alter von ca. 4 Wochen können die Welpen ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Sie sind jetzt in der Lage selbständig Kot und Urin abzusetzen. Ihre ersten Milchzähne brechen durch, die Welpen erlernen nun die soziale Beißhemmung. Wer sein Gegenüber zu stark mit seinen spitzen Zähnchen beißt muss mit einer ebenso heftigen Gegenwehr rechnen. Sie können jetzt immer mehr feste Nahrung zu sich nehmen. Die Welpen sollten jetzt langsam an möglichst viele Situationen, Lebewesen und Eindrücke gewöhnt werden. Alles ,was sie jetzt lernen wird sich stark in ihr Gedächtnis einprägen. Die Welpen sind bereit dazu und erschnüffeln alles Neue und untersuchen es ausgiebig mit allen Sinnen.

 

LG an alle , habt eine schöne Woche!!

 

Euer Bellhaus;)

Bildergalerie 3. Lebenswoche:

---------------------------------------------------------

 

2. Lebenswoche:

Hallo liebe Leser;)

 Juli ist wieder fit!Juli ist wieder fit!

Ich beginne heute mal mit der wichtigsten Nachricht: Juli ist wieder top fit. Ihr ging es ungefähr 2 Tage lang nicht so gut. Sie hatte Fieber (darüber hatte ich letzte Woche ja schon berichtet) und eine Darmentzündung. Mit einer Spritze gegen das Fieber und einem Antibiotikum ging es ihr sehr schnell besser. Die Welpen haben einen Tag lang eine fiebrige und sehr nervöse Mama erlebt. Das finde ich ehrlich gesagt überhaupt nicht so schlimm. Sie werden natürlich schon im Welpenalter (ah... nö, im Grunde genommen ja schon im Mutterleib) von allen Geschehnissen und Erlebnissen um sie herum geprägt. Kleine Krisen (Hunger, Durst, Kälte, Wärme) stärken die Welpen und bereiten sie gut auf ihr späteres Leben vor. Der Überlebensinstinkt wird geweckt und die Welpen werden selbstbewußt und stark. Aber unsere Welpen haben die ganze letzte Woche weiterhin prima zugenommen. Da Juli ja nicht ganz fit war habe ich sie morgens und abends gewogen und war jedes Mal froh, dass alle altersentsprechend zugenommen haben.

 

Amalia macht ein Schläfchen auf meinem Fuß;)Amalia macht ein Schläfchen auf meinem Fuß;)

Leonie schläft...Leonie schläft...

 

Lilo schläft auch, ganz entspannt;)Lilo schläft auch, ganz entspannt;)

 

 

 

 

 

 

Ach ja, uns ist es wichtig auch mit solchen Dingen offen und ehrlich umzugehen. Nach einer Geburt ist eine Hundemama etwas anfälliger für Infektionen und es kommt gelegentlich vor, dass eine Hündin krank wird... wir pflegen sie wieder gesund und kümmern uns in so einem Fall einfach noch intensiver um die Mama UND ihre Welpen;). Manchmal stirbt auch ein Welpe (aufgrund von Unterentwicklung, Mißbildung, oder einem nicht erkennbaren Grund), das ist völlig normal und wir berichten auch über solche traurigen Ereignisse... Julis Welpen sind aber jetzt so ziemlich übern Berg;)))

 

 Enie, Freya, Juli, MinnaEnie, Freya, Juli, Minna

Seit ein paar Tagen ist Juli auch wieder mit unseren anderen Hunden zusammen. Das finde ich wichtig und man muss den Zeitpunkt gut abschätzen. In der ersten Woche trennen wir die Hündinnen grundsätzlich ganz vom restlichen Rudel, danach schauen wir uns das Verhalten der Hündin an und lassen sie früher oder später wieder mit den anderen Hündinnen zusammen. Juli ist auch nicht mehr ständig bei den Welpen und reagiert auch nicht mehr sofort auf jedes Quieken. So haben die Welpen nun eine sehr entspannte und glückliche Mami. Gestern waren auch Kiwi und Freya zum ersten Mal wieder im Bellhaus zu Besuch. Das hat auch super geklappt und die Hunde haben sich bestens verstanden;)

 Leckerlis suchen auf dem Rasen;)Leckerlis suchen auf dem Rasen;)

Die Welpen waren jetzt schon ein paar mal draußen. Das machen wir allerdings zur Zeit nur dann, wenn Minna, Enie und Jytte im Haus sind. Für einen direkten Kontakt zu den Welpen ist es nämlich noch etwas zu früh. Die frische Luft tut den Welpen sehr gut und auch die Sonne konnten sie schon ein wenig genießen. Morgens oder abends ist eine gute Zeit für ein kleines Schläfchen im Freien.

Das Fotostudio der Woche;)Das Fotostudio der Woche;)

 

 

Die Welpen warten auf ihren "Einsatz";)Die Welpen warten auf ihren "Einsatz";)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch das Shooting hat im Freien in der neuen Hängematte stattgefunden. Die Hängematte werden die Welpen in ca. 3 Wochen ganz selbständig in Beschlag nehmen. Dann werden sie auch mit dem Babyspielzeug (das bunte Gebommel oben;) spielen können. Bin gespannt, wie lange das wohl hält. Beim Shooting jedenfalls hat noch keiner der Welpen etwas damit anfangen können;) Bent hat geholfen (wie man auf einem Foto sehen kann;) und ich finde die Ergebnisse eigentlich ganz gut;), EIGENTLICH, ich werde beim nächsten Fotoshooting die Welpen besser nicht halb im Schatten und halb in der Sonne positionieren;), am besten ist wohl indirektes Licht... ;) Bent bewacht das Fotoshooting mit Betty;)Bent bewacht das Fotoshooting mit Betty;)Man sieht auf den meisten Fotos, dass die Welpen schon die Augen geöffnet haben. Die Augen sind ja zunächst alle blau (etwas milchig) und die Welpen können anfangs noch nicht viel von ihrer Umgebung wahrnehmen. Der Blick ist daher zur Zeit noch etwas trüb und das sieht ganz niedlich aus. Ob wohl ein paar Augen blau bleiben? Das bleibt abzuwarten. Bis zur 8. Wochen haben die Welpen in der Regel ihre spätere Augenfarbe. Vermutlich werden die Augen mittel bis dunkelbraun. Ich bin zur Zeit noch dabei das Spielparadies zu vervollständigen und werde wohl noch ein paar Tage dafür brauchen. Naja, die Welpen werden ja auch erst in ca. 2 Wochen soweit sein, dass sie sich frei und selbständig draußen bewegen können. Das wird sehr spannend und aufregend für die Welpen.

 Die Welpen im "Zwischenlager" ;)Die Welpen im "Zwischenlager" ;)

Die erste Wurmkur haben die Welpen auch bereits bekommen. Sie bekommen jetzt ca. alle 10 – 14 Tage eine Wurmkur von uns. Auch die kleinen Krallen sind jetzt langsam mal reif für die erste Maniküre, das wird zeitnah erledigt. Juli muss wohl in den nächsten Tagen noch einmal etwas WOLLE lassen, da muss ich mit dem Schergerät ran! Kurz vor der Geburt hatte ich sie ja so ca. Zu 3/4 geschoren, das sieht noch etwas stümperhaft aus und bevor die Besucher kommen möchte ich sie noch einigermaßen schick machen;) Sonst gibt es erstmal nichts Neues aus dem Bellhaus.

 

Hier könnt ihr noch mal nachlesen, in welcher Phase die Welpen sich gerade befinden, bzw. was sich nächste Woche so bei den Welpen tut:

 

3. Woche: (Übergangsphase)
Mit drei Wochen verbessert sich die Fortbewegung der Hundewelpen. Sie bauen nun Muskulatur in den Beinchen auf und torkeln anfangs noch etwas unbeholfen. Sie können jetzt ihre Umgebung aktiv erkunden. Ab der 3. Woche entdecken sie auch ihre eigene „Stimme“ und zeigen diese durch leises Bellen und Knurren. Sie bekommen dadurch auch erste Eindrücke des Sozialverhaltens ihrer Geschwister und ihrer Mutter.

Aktive Phasen erfolgen im Wechsel mit ausgedehnten Schlafperioden. Jetzt beginnt die Entwöhnung des Hundewelpen, die bis zur sechsten Woche spätestens abgeschlossen sein sollte. Die Milchproduktion der Mutterhündin lässt immer mehr nach und auch ihre Toleranz nimmt ab. Der Welpe erhält in diesem Alter die ersten sozialen Lektionen. So ist er gezwungen mit Frustration umzugehen, da er nicht mehr auf Verlangen bei der Hündin saugen kann. Während der Hundewelpe mit seinen Wurfgeschwistern spielt, beginnt er zu begreifen, was es bedeutet ein Hund zu sein. Er trainiert zahlreiche elementare Spielstellungen und probiert sich in unterschiedlichen Gesichtsausdrücken.

 

Hier noch die Bildergalerie mit Fotos der letzten Woche:

Die Welpen sehen sich ja alle ziemlich ähnlich, aber man erkennt schon ganz gut die unterschiedlichen Zeichnungen. Die weißen Flecken sind unterschiedlich groß und auch die Fellstruktur zeigt minimale Unterschiede. Je länger das Fell wird, umso besser kann man diese (wirklich nur kleinen) Unterschiede erkennen... wir sind gespannt auf die nächsten Wochen.

 

LG , habt eine schöne Woche!!

 

Euer Bellhaus;)

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

---------------------------------------------------

 

1. Lebenwoche:

Guten Morgen;)

 Schnarch, schnarch...Schnarch, schnarch...Schnarch...Schnarch...

 

 

 

 

 

 

Heute sind unsere Bernedoodle Welpen schon 1 Woche alt. Die letzte Woche verlief super, alle Welpen haben gut an Gewicht zugenommen. Auch Finchen lässt sich nicht die Zitze wegnehmen;)

Gestern war allerdings ein merkwürdiger Tag. Juli war irgendwie nicht gut drauf und wirkte sehr getresst und nervös. Juli ist ja ein recht sensibler Hund und man merkt ihr eine Veränderung recht schnell an. Sie hat einige ihrer Welpen umher getragen und wenn sie draußen war suchte sie etwas aufgeregt nach einem neuen Platz für die Welpen. Sowas kommt durchaus mal vor, daher haben wir erstmal gedacht, sie geht ihren natürlichen Instinkten nach und sucht vorsichtshalber nach einem neuen Platz für die Welpen. Aber sie hatte sich da doch sehr reingesteigert, so dass wir nach weiteren Spekulationen doch lieber den TA gefragt hatten. Ihr "Wochenfluss" sah nach wie vor gut aus, daher hatte ich eher nicht an eine Gebärmutterentzündung oder so etwas ähnliches gedacht (das kommt nach Geburten vor allem bei größeren Rassen ab und zu mal vor). Aber Juli hechelte auch fast die ganze Zeit und war einfach nicht mehr gut zu beruhigen. Ich habe dann mal ihre Temperatur gemessen und: Ja klar, sie hatte 40,4 °C Fieber. Das hört sich für uns Menschen erstmal wahnsinnig hoch an, aber die Temperatur eines Hundes liegt normalerweise bei ca. 38,5 bis 39,5 °C, daher war Juli zu diesem Zeitpunkt noch nicht akut in Gefahr. Diese erhöhte Temperatur lässt aber darauf schließen, dass irgendwas in Julis Körper ist, wogegen sie sich wehrt. Auch ihr Verhalten ließ sich damit natürlich sehr gut erklären. Stefan ist dann mit ihr zum TA gefahren. Dieser stellte dann recht bald eine leichte Darmentzündung fest. Juli hat eine Spritze bekommen und nimmt jetzt ein Antibiotikum. Die Welpen hatten eine kleine Durststrecke und hatten, als Juli vom TA wieder da war erstmal so richtig Hunger. Ich habe mich zu Juli gesetzt und ihr dabei geholfen langsam wieder "runter zu kommen". Die Welpen haben sich dann alle erstmal richtig satt getrunken (die Zitzen war ja ordentlich gefüllt). Auch abends bin ich vorsichtshalber noch mal bei der großen Monsterfütterung dabei geblieben. Heute morgen war Juli schon deutlich entspannter, aber sie hat immer noch die Decken im Welpenhaus umher getragen.

GewichtsplanGewichtsplanDie Gewichtskontrolle ist in solchen Fällen natürlich enorm wichtig. Innerhalb von 24 Stunden haben alle unsere Welpen weiter gut zugenommen und somit Julis zwischenzeitliche Mattigkeit gut überstanden. Eine Gefahr der Ansteckung besteht laut TA für die Welpen erstmal nicht, puh...

Warten auf's Shooting;)Warten auf's Shooting;)Ich hatte gestern die Abwesenheit von Juli für ein kleines Shooting genutzt. Wir haben unsere MEGA-Spüle vom Welpenfreilauf nach daußen umgesetzt, da ich sie im Welpenhaus eigentlich nur als Ablageplatz und nicht zum Spülen genutzt hatte. Jetzt kann ich den Platz im Freilauf für andere Dinge nutzen (da muss ich in den nächsten 2 Wochen aber noch mal gründlich aufräumen und putzen;). Naja, jedenfalls steht die Spüle jetzt vorm Eingang und Stefan hat mir den Schlauch bis zur Spüle entlang des Daches verlegt. Das ist eine deutliche Verbesserung, zumal die Spüle jetzt auch als Spüle genutzt wird... UND als Fotostudio... Die Welpen habe ich gestern mit nach draußen genommen und auf der Spüle die Fotos von den Welpen gemacht. Anschließend habe ich das Welpenhaus durchgewischt, etwas aufgeräumt und die Kleinen wieder zum Schlafen ins Welpenhaus gelegt.

 

 

 

Endlich mehr Platz im FreilaufEndlich mehr Platz im Freilauf

Hier ist Aufräumen angesagt!Hier ist Aufräumen angesagt!

Die Spüle steht jetzt vor dem Eingang.Die Spüle steht jetzt vor dem Eingang.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bent baut den Picknicktisch zusammen;)Bent baut den Picknicktisch zusammen;)

Hier fehlt jetzt nur noch die Hängematte;)Hier fehlt jetzt nur noch die Hängematte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hängebrücke ist übrigens auch schon fast fertig. Eine neue Hängematte habe ich am WE mit Bent zusammen gebaut. Ich habe einen Kinder-Picknicktisch gekauft, Bent hat ihn zusammengebaut und ich habe mir überlegt, wie man dort am besten eine Hängematte einhängen kann. Die Schlaufen für die Hängematte hat mir na klar meine fleissige Mama angenäht. Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn sie das erste mal benutzt wird. Der Plan ist ja, dass die Welpen über die Hängebrücke in die Hängematte klettern können. Fotos davon MIT unseren Welpen wird es natürlich auch irgendwann geben.

 

 Von unten wird ein Nylonband aufgeschraubt!Von unten wird ein Nylonband aufgeschraubt!Material für die Hängebrücke;)Material für die Hängebrücke;)Hängebrücke, fast fertig;)Hängebrücke, fast fertig;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, ich habe schon wieder viel mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte, naja, meistens sprudelt das so aus mir heraus;))

 

Ich bin froh, dass es Juli und den Welpen trotz der Entzündung die Juli gerade auskuriert so gut geht. Natürlich werde ich hier nächste Woche wieder über den aktuellen Stand berichten. Die Welpen entwickeln sich jetzt wahnsinnig schnell, wahrscheinlich werden alle in einer Woche die Augen geöffnet haben. Außerdem fangen sie jetzt schon an ihre Beinchen nicht mehr nur zum Robben zu benutzen. Also seid gespannt auf nächsten Woche!

 

Allen eine schöne Zeit!

 

Euer Bellhaus;)

 

Hier noch ein Ausblick auf die kommende Woche:

 

2. Woche: (Ende der Vegetative Phase)

 

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

Bildergalerie 1. Lebenswoche:

------------------------------------------------------------------

 

GEBURTSBERICHT:

HURRA, unsere Bernedoodle Welpen sind DA!!!

 

Aber der Reihe nach:

Meine erste Nacht auf dem Sofa (von Sonntag auf Montag) verlief recht unspektakulär und somit mit relativ viel Schlaf. Juli hat sich sehr ruhig verhalten und wir waren nur 1 x kurz draußen. Am Montag hat sie dann gelegentlich draußen nach einem Wurfplatz gesucht und auch mal ganz kurz gegraben, Hecheln stand auch schon auf dem Programm und Schleimfäden hatte sie ja schon seit Tagen verloren;) Hm... ob es wohl heute Nacht losgeht? Ich war zu allem bereit und habe mich auf eine unruhige Nacht eingestellt. Vielleicht haben wir sogar anfangs eine Stunde geschlafen, ich bin mir nicht mehr sicher... Juli war die ganze Nacht hindurch immer wieder unruhig. Sie stand ständig auf und wanderte umher. In diesen Phasen hat sie gehechelt und unseren Pakettboden angegraben. Zwischendurch hat sie sich immer so komisch geräuspert. Ich vermute einer der Welpen lag wohl auf bzw an ihrem Magen. Naja, das Räuspern war ziemlich laut, so dass meine kurzen Nickerchen sehr regelmäßig unterbrochen wurden. Aber naja, darauf war ich ja eingestellt. Wir sind mehrmals draußen durch den Garten gelaufen und haben uns so ca. 3:30 Uhr erstmals ins Welpenhaus begeben. Juli ist auch sofort in ihre Wurfkiste gegangen und hat dort erstmal geschlafen. Ich hatte nur die unbequeme Hebammenbank oder einen Gartenstuhl zur Verfügung. Da Juli immer noch keine Wehen hatte sind wir dann noch mal für eine halbe Stunde ins Wohnzimmer umgezogen. Ich habe tatsächlich noch 15 Minuten geschlafen, bis Juli so gegen 6:30 Uhr so richtig unruhig wurde. Jetzt konnte ich auch erste Wehen ausmachen, so dass wir wieder ins Welpenhaus gezogen sind. Dort hatte sie zunächst in unregelmäßigen, später dann regelmäßigen Abständen Wehen, die zum Ende hin immer stärker wurden. Insgesamt hat es ca. 3 Stunden gedauert, bis der erste Welpe das Licht der Welt erblickte;))

 

Am 04.07.2017 um 9:35 kam also die erste Bernedoodle Hündin zur Welt. Sie wog 390 g und war sehr fit und hungrig. Die Milchbar hat sie schnell gefunden und sich ganz flott darüber her gemacht. Es war ja auch noch keine Konkurrenz in Sicht, alles ganz einfach;))

Wenn wir einen Wurf planen machen wir uns auch Gedanken über die Namen, die die Welpen bekommen sollen. Wir haben immer irgend ein Motto. Dieses mal war ich sehr unentschlossen, habe mich dann aber für Namen aus der Sesamstrasse entschlossen. Ich bin ja ein riesen Fan dieser Sendung... hi hi hi, das ist natürlich nicht ganz wahr. Natürlich habe ich als Kind auch mal die Sesamstrasse gesehen und ich denke die Sendung ist weltbekannt und pädagogisch wertvoll;))) Und es gibt viele Puppen und Menschen mit schönen Namen...

AMALIA mit ihrem Marienkäfer;)AMALIA mit ihrem Marienkäfer;)Die erste Hündin trägt nun also den schönen Namen AMALIA (das ist eine Kuh aus der Sesamstrasse, Amalia Kuhhart;).

AMALIA (rotes Halsband) hatte ca eine halbe Stunde ihre Mama und deren Milchbar für sich ganz alleine.

LEONIE's Freund ist ein Elefant;)LEONIE's Freund ist ein Elefant;)

Dann kam nämlich gegen 10:03 Uhr ihre Schwester LEONIE (Leonie Löwenherz;) zur Welt. Auch LEONIE (380 g, pinkes Halsband) hat die Milchbar zügig entdeckt und sich später an ihre Schwester gekuschelt. Um 10:45 Uhr kam dann eine weitere Spielkameradin zur Welt.

MONI besitzt einen "Zauberwürfel";)MONI besitzt einen "Zauberwürfel";)MONI (Monster Moni) wog 400 g, trägt ein lila Halsband und war sofort auf dem Weg zur Milchquelle, die ja auch ordentlich angezapft werden musste, damit Julis Körper auch für Milch-Nachschub sorgt.

SINA macht es sich auf dem Hals ihrer Giraffen-Freundin bequem... oder ist es ein Giraffen-Freund??SINA macht es sich auf dem Hals ihrer Giraffen-Freundin bequem... oder ist es ein Giraffen-Freund??Die kleine SINA (naja sie wog ja auch stolze 400 g) hatte nur 22 Minuten auf sich warten lassen. Sie kam um 11:07 Uhr zur Welt. SINA ist in der Sesamstrasse übrigens ein süßes organgefarbenes Monster, deshalb bekam sie das organgene Halsband.

 

 

Soooo viele Mädels und alle schwarz mit weißen Abzeichen. Jetzt wurde es aber mal Zeit für einen dreifarbigen Bernedoodle Welpen und ein paar Rüden wären ja auch nicht schlecht. Hm... von diesen Wünschen wurde einer erfüllt, immerhin. Um 12:41 Uhr kam endlich der erste Rüde zur Welt. Er hatte es überhaupt nicht eilig und hat mich über 1 1/2 Stunden warten lassen. Zeit genug mal ebend ein paar Interessenten über den Stand der Dinge zu informieren. Ich hatte einen Broadcast bei WhattsApp eingerichtet. Damit kann man eine Nachricht an ganz viele Empfänger gleichzeitig verschicken. Allerdings habe ich erst in der nachfolgenden Nacht herausgefunden, dass nur Empfänger, die mich als Kontakt gespeichert haben diese Nachrichten auch bekommen, SORRY... einige Interessenten haben daher die spannende Zeit nicht live miterlebt. Aber ich habe alle Infos noch in der Nacht (war einmal auf um nach Juli und den Welpen zu sehen;)) nachgeschickt.

GROBI liebt HASI;)GROBI liebt HASI;)So, es war also der erste Rüde geboren. Er hat von mir den Namen GROBI (der ist ja bekanntlich blau, genau wie das Halsband von GROBI;) bekommen und war mit 365 g etwas leichter als seine Schwestern.

 

Da wir nun schon seit ca. 6 Stunden ununterbrochen im Welpenhaus waren bin ich mit Juli kurz nach draußen. Wenn ich während einer Geburt mit der Hündin nach draußen gehe bin ich IMMER mit einem Handtuch bewaffnet. Juli lief nicht bis ganz hinten in den Garten (wo sie sonst ihr Geschäft verrichtet), sondern hat sich direkt neben unserem Apfelbäumchen vor dem Welpenhaus hingehockt. Ich war ganz dicht dabei und habe schnell bemerkt, das ihre Vulva ziemlich dick wurde... flutsch da fiel mir die 5. Hündin, LILO direkt ins Handtuch (ca. 13:28 Uhr). Auch die Nachgeburt flutschte direkt mit raus, was sehr von Vorteil war, so musste ich nämlich nicht gebückt und dicht an Julis Hintern ins Welpenhaus eilen. LILO mit ihrem Kuschel-HASI;)LILO mit ihrem Kuschel-HASI;)Das ging soooo flott und schwubb lag LILO in der Wurfkiste und Juli konnt sie aus ihrer Fruchthülle befreien. Das hat Juli übrigens super sorgsam und sehr professionell gemacht;) LILO (benannt nach Liselotte Pulver, die lange in der Sesamstrasse "tätig" war) wog 400 g und bekam von mir ein beiges Halsband.

BETTY LOU hat ein eigenes Pferde-Schnuffeltuch;)BETTY LOU hat ein eigenes Pferde-Schnuffeltuch;)Ich glaube der Gang nach draußen hat die Geburt noch mal etwas in Schwung gebracht. Schon 22 Minuten später (also 13:50;) kam der nächste Welpe auf die Welt. Mit 420 g der bisher schwerste Welpe... und endlich wieder ein RÜDE??? Nein, natürlich nicht, auch Welpe Nr. 7 ist wieder ein MÄDEL und wieder (wie alle anderen) eine schwarz-weiß-Schönheit;)) BETTY LOU ist so ein süßes Puppenmädel aus der Sesamstrasse mit einer quietschgelben Zopfperrücke. Wirklich süß, genau wie unsere BETTY LOU, die passenderweise jetzt ein gelbes Halsband trägt.

Julis Bauch war immer noch etwas dick, daher habe ich mit noch ein paar Welpen gerechnet. Eine knappe Stunde später kamen auch schon die nächsten Presswehen. Irgendwie habe ich ja immer noch daran geglaubt einen weiteren Rüden begrüßen zu dürfen, aber naja, ein kurzer Blick an die richtige Stelle verriet mir dann, dass wir eine weitere Bernedoodle-Hündin auf die Welt geholt hatten (ja, Juli hat sie geboren, ich stand oder kniete nur daneben;). ROSITA kam also um 14:44 auf die Welt. ROSITA schnuffelt jetzt immer fleissig mit einem ESEL;)ROSITA schnuffelt jetzt immer fleissig mit einem ESEL;)Auch ROSITA ist ein kleines Monster aus der Sesamstrasse. Sie wog 360 g und bekam von mir das graue Halsband.

(Mädchen-Farben waren ja schon längst vergeben;))))).

Nach der Geburt von ROSITA hat Juli erstmal etwas geschlafen und sich fleissig um ihre süßen Babys gekümmert (im Wechsel). Alle Welpen haben von der wichtigen ersten Milch (dem Kolostrum) getrunken. Das war wirklich sehr schön zu sehen. Trotzdem vielen mir auch mal kurz die Augen zu. Ich habe es mir auf dem Gartenstuhl bequem gemacht. Ich hatte aber immer noch das Gefühl, dass noch nicht alle Welpen geboren waren. Vielleicht ist ja doch noch ein dreifarbiger RÜDE da drin...??? Naja, ich habe dann im Halbschlaf bemerkt, dass Juli Presswehen hatte und bin schlagartig wieder hellwach gewesen (es war ca. 16:30 Uhr). Und tatsächlich lag da schon ein kleiner Welpe ohne Fruchthülle. Juli hat den Welpen geleckt und es passierte erstmal nichts. Da musste ich wohl eingreifen. Die kleine Hündin (naklar, was sonst?;)) hatte noch nicht angefangen zu atmen. Innerhalb von ca. 10 Minuten nach der Geburt sollte ein Welpe atmen, sonst wird es sehr kritisch. Naja, ich habe sie mit dem Handtuch gerubbelt und den Kopf nach unten gehalten. Meine Vermutung war, dass sie noch Fruchtwasser in der Lunge hatte. So war es auch. Mit speziellen Pipetten habe ich ihr dann das Wasser aus der Lunge geholt. Vorsichtiges nach unten schütteln (der Welpe muß dabei gut fixiert sein) hilft auch die Lunge vom Wasser zu befreien. Das war sehr aufregend und auch ein wenig beängstigend. Man weiß ja nicht, ob es einem gelingt, dieses Wesen ins Leben zu holen. Aber ein Welpe mit einer guten Konstitution schafft so was eigentlich immer (sofern man nichts falsch macht;).FINCHEN hat eine SCHAF-Freundin, die rasseln kann;)FINCHEN hat eine SCHAF-Freundin, die rasseln kann;) So war es Gott-sei-Dank auch bei FINCHEN. Sie wurde plötzlich lebendig und fing an zu röcheln. Nach weiterem Absaugen der Flüssigkeit quiekte sie dann einmal lautstark. OH, war das schööööön. Das Gefühl ist unbeschreiblich, wenn so ein kleines Wesen plötzlich so viel Lebensmut zeigt. Ich habe sie noch eine Weile bei mir behalten und Juli und ich haben sie im Wechsel munter gemacht (Juli hat ihr Töchterchen fleissig geleckt, ich habe FINCHEN weiter mit dem Handtuch gerubbelt, um ihren Kreislauf in Gang zu halten. Nach wenigen Minuten war sie so stabil, dass sie zu ihren Geschwistern konnte. Schon nach ca. 15 Minuten war sie auch schon an der Milchbar und hat sich dort erstmal bedient. FINCHEN (eine süße Schnecke aus der Sesamstrasse) bekam das hellgrüne Halsband. Sie ist die leichteste der Geschwister (280 g) und eine richtige Kämpfernatur!

 

Zum Abschluss wurde um 17:25 Uhr der letzte Welpe geboren. UND?? Was ist es?? Viele hatten ja während der Geburt mitgefiebert... meine Familie, Freunde und natürlich die Interessenten, also eventuelle künftige Bernedoodle Besitzer;) Es war natürlich wieder eine HÜNDIN ;))) ZOE wird von einem Leoparden bewacht;)ZOE wird von einem Leoparden bewacht;)Mit 450 g ist ZOE die schwerste ihrer Geschwister. ZOE bekam von mir ein braunes Halsband, sie ist in der Sesamstrasse auch eines der Monster;) Eigentlich nennt ja meine Freundin Cordula ihre Welpen immer "Monster", soll ich damit jetzt etwa auch anfangen? Möglicherweise, zumindest bei denen, deren Namensvettern Monster sind;). Auch nach ZOEs Geburt bin ich noch ca. 2 Stunden dabei geblieben. Es sah aber nicht so aus, als hätte Juli noch mehr Welpen im Bauch. Ich habe schon mal ein wenig aufgeräumt und die erste Waschmaschine mit blutigen und nassen Handtüchern bestückt. Bei den Geburten habe ich jetzt immer ein Drybed in der Wurfkiste und lege dann Handtücher darüber. Die Handtücher werden während der Geburt nach Bedarf ausgewechselt. Gestern habe ich ca. 10 Handtücher gebraucht. Juli wird wohl noch eine Weile weiter bluten, das ist völlig normal. Ich habe nicht mit Sicherheit alle Nachgeburten gesehen, gestern Abend hat Stefan aber noch eine Nachgeburt gefunden und entsorgt. Die allermeisten hat Juli während der Geburt gefressen (das ist sehr nahrhaft und gut für die Hündin). Ca. Gegen 19:30 hat Stefan dann noch die Spätschicht übernommen. Ich war soooo müde und habe mich dann erstmal ausgeruht. Nachts gegen 2 Uhr bin ich aber noch einmal zu Juli gegangen um nachzusehen, ob es allen gut geht. Schön, wenn das so ist. Vor allen Dingen ist das wirklich nicht selbstverständlich. Wir haben schon mehrmals Welpen verloren, aber bei den meisten Würfen kommen alle durch. Darauf hoffen wir bei diesem Wurf natürlich auch, es sieht ganz danach aus.

 

Ich freue mich natürlich einige der Interessenten in ca. 4 Wochen kennen zu lernen. Natürlich werden wir vorher keine Welpen "reservieren" oder vorab aussuchen lassen, das wäre wirklich unfair.

 

Heute morgen habe ich dann ein schnelles erstes Fotoshooting gemacht. Juli ist bei diesem Wurf sehr wachsam und kann es kaum ertragen, wenn ich einen Welpen zu mir nehme. Cordula war da und hat Juli kurz mit nach draußen genommen. Dort hat Juli in windeseile ihren Napf leer gefuttert und hat schnell noch ihr Geschäft erledigt. Dann wollte sie unbedingt wieder zu ihren Welpen und hat genauestens beobachtet, was wir machen. Daher musste es recht schnell gehen, da ich Juli nicht unnötig stressen wollte. Die Welpen haben alle mehr oder weniger weiße Abzeichen. Viele haben ihre Pfoten weiß (vorne oder hinten bzw vorne und hinten;). Die Brustflecken sind mehr oder weniger groß und haben unterschiedliche Formen. Alle Welpen haben auch mehr oder weniger weiß am Kinn. An einigen Stellen schimmert das Fell auch etwas bräunlich, aber richtige braune Abzeichen wie beim Bernersennen Hund haben wir nicht entdeckt. Ich habe versucht, auch den Bauch/die Brust der Welpen zu fotografieren. In der Rückenlage waren alle Welpen erstaunlich entspannt. Aber sie ziehen die Beinchen automatisch etwas an, was die weißen Flecken etwas verdeckt. Sobald die Welpen alleine sitzen können werden mir hoffentlich Fotos gelingen, die auch die Zeichnungen gut zeigen. Bis dahin bitte ich um etwas Geduld, es wird auf jeden Fall wöchtentlich Fotos von den Welpen geben. Eventuell schicke ich auch hier und da mal ein Foto per WhatsApp. Unten in der Bildergalerie könnt ihr weitere Fotos von gestern und heute ansehen. Anhand des Datei-Names (links unter dem Foto) könnt ihr erkennen, welcher Welpe auf dem Foto zu sehen ist. Die Zahl gibt das Alter in Tagen an;)

Viel Spaß!

 

 

 

Hier könnt ihr noch nachlesen, in welcher Phase sich die Welpen derzeit befinden:

 

1. Woche: (Beginn der Vegetative Phase)

 

In der Vegetative Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“ .

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

 

 

Bildergalerie 1. Lebenstag:

Liebe Grüße an ALLE und vielen Dank fürs Mitfiebern!!!

 

EUER BELLHAUS