Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

24.05.2017

 

Nun sind auch Willi und Frieda schon einige Zeit bei ihren neuen Familien angekommen. Willi ist mittlerweile schon bestens mit Kumpel Emil befreundet. Auch die Katzen des Hauses haben Willi bereits gezeigt, wo seine Grenzen sind. Willi schafft es nämlich nicht so schwungvoll auf das Sideboard und auch beim Fressen (was Willi äußerst gerne macht) muss er den Katzen den Vortritt lassen.

Willi wurde abgeholt;)Willi wurde abgeholt;)

Frieda hat die letzten Tage im Bellhaus sehr gut gemeistert. Vor allem ihre Box hat sie nachts schon kennengelernt. Sie hat abends lediglich ein paar Minuten protestiert und hat sich dann ihrem Kauhuf gewidmet und ist dann irgendwann friedlich eingeschlummert. Sie hat ihre Box morgens trocken und sauber verlassen. Bei Sandra, Rainer und Johan klappt das auch schon ganz gut. Leider hat sich Johan einen Arm gebrochen, so dass Mama Sandra nun alle Hände voll zu tun hat. Aber das schafft sie schon, zumal Johan und Frieda sich ja auch sehr gerne miteinander beschäftigen.

 

 Frieda wurde abgeholt;)Frieda wurde abgeholt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Grüße noch mal an alle und vielen Dank für die schöne Zeit mit euch...

wir hören und lesen voneinander;)))

-----------------------------------------------------------------------------------------

08.05.2017

 

Guten Morgen!

Rudi macht gleich die Biege... ;)Rudi macht gleich die Biege... ;)Rudi hat am Wochenende als erster die Biege gemacht;) Er hat auf dem „Heimweg“ nach Bremerhaven nur einmal kurz gespuckt, ansonsten ist die Fahrt sehr gut verlaufen. Natürlich ist die ganze Familie jetzt erstmal ganz aufgeregt und alles dreht sich um Rudi. Die erste Nacht ist sehr gut verlaufen. Rudi hat na klar seine Geschwister und das Bellhaus vermisst, aber die Nähe zu Heidi hat ihn dann wohl beruhigt, so dass tatsächlich noch ein wenig geschlafen wurde.Lotte unterwegs nach Elmshorn;)Lotte unterwegs nach Elmshorn;)Am Sonntag wurde dann auch Lotte abgeholt. Die Fahrt bis nach Elmshorn ist sehr gut verlaufen, ganz ohne Spucken, juchhu... Das war vor ca. 9 Monaten bei der Abholung von Frieda (sie ist eine Hündin aus Enies letztem Wurf und somit eine kleine Schwester von Jytte und eine Tante von Lotte;) leider nicht so. Frieda verträgt auch heute das Autofahren noch nicht sehr gut. Ob es am Fahrstil liegt?... ;)) Naja, auf dem Weg hierher zum Welpentreffen vor gut einer Woche hat sie Paula auf die Hose gekotzt. Das ist wirklich sehr schade. Unsere Jytte ist ja auch keine begeisterte Autofahrerin (Mitfahrerin;), aber es gibt Hoffnung, dass es nach der Pubertät besser wird (so war es zumindest bei unserer Minna;).

Auch Lottes erste Nacht war relativ gut. Sie brauchte die Nähe zu Nicole, die wohl mit ausgestreckter Hand die Nacht verbracht haben muss... ;)

 

Frieda und Willi hatten beide am Sonntag noch einmal Besuch. Das Wetter war sehr schön und die kleine Runde sehr angenehm. Am Samstag wird dann der dritte der „Fantastic Four“ , der Willi abgeholt. Es beginnt dann sein neues Leben mit Kumpel Emil, Nicole, Schorse und 2 Katzen. Das wird sicher auch spannend, wenn er sein neues Zuhause kennenlernt. Schön ist es ja , dass er mit Kumpel Emil schon mehrfach auf Tuchfühlung gehen konnte. Ich glaube das wird ein Kinderspiel das Herz von Emil schon in den ersten Wochen zu erobern.

 Bäuchlein kraulen ist soooo schön!Bäuchlein kraulen ist soooo schön!Willi wird "bekuschelt" ;)Willi wird "bekuschelt" ;)Entspannter Besucher-Sonntag;)Entspannter Besucher-Sonntag;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch wurde in der Hängematte geschlummert ;)Zwischendurch wurde in der Hängematte geschlummert ;)

Emil war auch dabei!Emil war auch dabei!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da in der neuen Familie von Frieda noch eine große Familienfeier ansteht, wird Frieda dann erst am 19. Mai abgeholt. Darauf fiebern jetzt schon alle hin. Der Besuchersonntag wurde daher noch mal ganz ausgiebig zum kuscheln genutzt, damit Frieda sich auch an Johan, Sandra und Rainer positiv erinnern wird. Ich glaube, da herrscht jetzt schon eine große gegenseitige Sympathie!!

Knuddel, knuddel, knuddel...Knuddel, knuddel, knuddel...

 

Jytte & Emil ;)Jytte & Emil ;)

Jytte & Emil ;)Jytte & Emil ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johan hat Spaß mit Frieda & Willi;)Johan hat Spaß mit Frieda & Willi;)

Willi und Frieda haben Spaß mit Johan ;)Willi und Frieda haben Spaß mit Johan ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute habe ich noch einmal etwas neues zum Spielen aufgebaut. Eine „Wackelgummimatte“;))... die beiden brauchen nach dem Auszug von Rudi und Lotte mal eine kleine Abwechselung. Ich merke deutlich, dass sie langsam aber sicher mehr erleben wollen. Ab und an laufen sie mal mit den großen Hunden im Garten herum, aber ich muss dann immer sehr gut aufpassen, damit sie keinen Unsinnn machen oder mal in der Werkstatt oder an Nachbars Efeu vorbeischauen. Der Welpenfreilauf (auch Alcatraz genannt) ist da doch die sicherere Alternative;).

 

 

Hm... das Band schmeckt schon mal gut... meint Willi ;))Hm... das Band schmeckt schon mal gut... meint Willi ;))

Man kann aber auch darauf schaukeln ;)Man kann aber auch darauf schaukeln ;)

Neues Spielzeug ?? Erstmal anknabbern ;))Neues Spielzeug ?? Erstmal anknabbern ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Berichterstattung endet hiermit. Natürlich werde ich noch kurz über die Abholungen von Willi und Frieda berichten, aber das werden dann wohl keine langen Berichte mehr werden.

 

Allen Lesern eine schöne Zeit...

 

Cockapoowelpen wird es bei uns frühestens in ca. 1 Jahr wieder geben...

 

 

 Hier noch mal ein kleiner Ausblick auf die nächsten Wochen und Monate:

Ca. ab der 13. Woche (bis zur 16. Woche) beginnt die „Rangordnungsphase“. Der Hund nimmt eine Position in der Rangordnung ein und testet seinen Menschen auf seine Führungsqualitäten. Nun ist es wichtig die aufgestellten Regeln durchzusetzen und konsequent zu sein!

 

In der Rudelordnungsphase ist der Hund ca. mit 5 bis 6 Monaten. Der Hund schließt sich dem Menschen an, der ihm als Rudelführer am geeignetesten erscheint. Der Mensch muss dem Hund diese Position beweisen und dem Hund klar machen, dass er im Rudel die „unterste“ Position einnimmt. Selbstverständlich geschieht dies weiterhin durch liebevolle und konsequente Erziehung. Der Hund verliert nun seine Milchzähne und das richtige Gebiss bildet sich.

 

Die Pubertät beginnt beim Hund mit ca. 7 Monaten. Rüden fangen jetzt an ihr Beinchen beim Pinkeln zu heben, Hündinnen kommen jetzt irgendwann in die erste Hitze. Der Mensch hat das Gefühl, dass der Hund alles Erlernte vergessen hat und nichts mehr funktioniert. Während dieser Phase muss der Mensch weiter konsequent sein und darf keinesfalls aufgeben. Auch die Pubertät ist irgendwann einmal vorbei (mit ca. 12 Monaten).

 

In der sogenannten „Reifungsphase“ (ca. 12. bis 18. Monat) ist der Hund körperlich und geistig ausgereift. Sein Handeln wird durch alle positiven und negativen Erfahrungen bestimmt. Sollte es negative Verhaltensauffälligkeiten geben, sind diese nur mit sehr viel Geduld und fachlicher Hilfe zu verändern. Der Mensch sollte auch in dieser Phase weiter mit seinem Hund üben, denn er ist weiterhin lernfähig und lernwillig.

Bildergalerie 8. Woche:

----------------------------------------------------------------------------------------------

02.05.2017

 

PUH... was für eine tolle Woche;) Das ganz besondere Highlight war natürlich unser Welpentreffen am letzten Sonntag. Es waren alle ehemaligen Welpen aus Enies letztem Wurf dabei;) Es hat uns sehr gefreut alle wieder zu sehen (damit sind alle 4- und alle 2-Beiner gemeint!!). Einen Bericht und viele weitere Fotos über das Treffen werde ich in den nächsten Wochen machen. Die Welpen haben so schonmal eine größere Menschen- und Hundeansammlung kennengelernt und haben ganz gut darauf reagiert. Außerdem hatte Frieda Besuch von Sandra und Johan und natürlich waren Nicole, Christian mit Emma und Paula da um ihre beiden Mädels (Frieda aus Enies letztem Wurf und Lotte aus Jyttes 1. Wurf;) zu besuchen. Nur noch ein paar Tage, dann beginnt zwischen Lotte und Frieda wohl eine lebenslange Freundschaft;))

 

 WelpentreffenWelpentreffenWelpentreffenWelpentreffen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frieda trifft Lotte;))Frieda trifft Lotte;))

Die Welpen werden ordentlich durchgeknuddelt;)Die Welpen werden ordentlich durchgeknuddelt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpentreffen;)Welpentreffen;)

Welpentreffen;)Welpentreffen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WelpentreffenWelpentreffen

 

Auch Jytte wird geknuddelt!Auch Jytte wird geknuddelt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rudi in der Röhre... Röhrenrudi;)))Rudi in der Röhre... Röhrenrudi;)))

 

Unterm Spielhaus;)Unterm Spielhaus;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterm Spielhaus;)Unterm Spielhaus;)

 

 

Oh, wie ist das gemütlich;)Oh, wie ist das gemütlich;)

 

 

 

 

 

 

 

Nicole & Lotte ;)Nicole & Lotte ;)

 

 

 

 

Soooo viele streichelnde Hände ;)Soooo viele streichelnde Hände ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Welpentreffen der letzten Cockapoo Welpen von Enie;) Es war schön euch alle wieder zu sehen!!Welpentreffen der letzten Cockapoo Welpen von Enie;) Es war schön euch alle wieder zu sehen!!

 

 

Auch der Rudi wird uns schon am kommenden Wochenende verlassen. Wir hoffen natürlich auch bei diesen Welpen, das wir uns irgendwann einmal wiedersehen werden. Ich bin jetzt schon sehr gespannt, wie die kleinen Racker aussehen, wenn sie erwachsen sind. Willi wird dann ca. 1 Woche später auch abgeholt. Frieda wird ca. 5 Tage ohne ihre Geschwister auskommen müssen, bevor sie dann auch in ihr neues Zuhause umziehen wird. Bis dahin wird sie die Nächte in ihrer Box verbringen und sich auch daran schon mal gewöhnen. Die Box wird dann allerdings im Hunderaum stehen, da sie dann zumindest noch nicht ganz alleine sein muss. So nabelt sie sich Schritt für Schritt ab, bis sie dann irgendwann vermutlich alleine schlafen wird.

 

Das Fotoshooting gestern fand bei richtig miesem Wetter statt. Es hat die ganze Zeit geregnet. Deshalb habe ich mich mit den Welpen mal in unsere Gartenhütte verkrochen. Eigentlich haben alle Welpen sehr gut mitgemacht. Rudi z.B. ist immer erstmal recht schüchtern und etwas perplex... als er da so in der Kiste saß hat er sich erstmal überhaupt nicht bewegt. Das ist für ein Fotoshooting super;))) Allerdings tauen die Welpen ja alle irgendwann mal auf und dann geht’s los... dann sind sie meistens erstmal nicht mehr zu bremsen und wollen alles Neue am liebsten sofort erkunden. Bei Lotte allerdings war das von Anfang an so. Sie wollte partout nicht in der Kiste bleiben, sondern lieber sofort die Couch erkunden. Da standen ja auch noch die Tüten der Welpen, in die sie unbedingt mal einen Blick werfen musste.... sind da nicht irgendwo die leckeren Kauhufe?? Naja, anschließend bin ich mit jedem einzelnen Welpen auch noch nach draußen, in den wunderschönen Regen, gegangen. Den Welpen macht das ja null – Komma – nix aus, richtige Outdoor-Welpen haben wir da. Ich husche dann immer mit der Kamera hinterher und hoffe auf einen schönen Schnappschuss. Naja, das können wir ja nochmal üben;)

 Das Spielhaus ist unter's Dach gezogen!Das Spielhaus ist unter's Dach gezogen!

Das neue Spielhaus inklusive der neuen Hängematte habe ich gestern Abend noch umgestellt. Dafür musste ich den Freilauf etwas erweitert, damit das Ganze unterm Dach stehen kann. Ich habe das Gefühl, dass das Spielhaus eine Woche Regenwetter nicht gut überstehen würde. Wenn diese Welpen ausgezogen sind möchte ich zumindest den Rahmen der Hängematte abschleifen und mit einer wetterfesten Farbe streichen. Den Welpen gefällt die neue Position des Spielhauses gut, sie können jetzt auch bei Regen weiterhin in der Hängematte oder oben im Spielhaus schlummern. Obwohl sie das letzte Tage auch bei leichtem Regen gemacht haben... ja ja, wir haben ja auch echte Outdoor-Welpen;))))))

 

Am Mittwoch geht es zum Impfen zum Tierarzt. Ich hoffe sehr, das alle Welpen das Autofahren gut vertragen. Danach sind sie quasi „fertig“. Damit wir etwas mehr Zeit haben eine eventuelle Nebenwirkung der Impfung zu entdecken haben wir mittlerweile den Impftermin auf min. 3 Tage vor der Abholung gelegt. Es kommt zwar sehr selten vor, dass ein Welpe nach der Impfung krank wird, aber beim letzten Irishdoodle Wurf von Minna hatte es die arme Käthe erwischt. Es ist, Dank der neuen Besitzer, alles gut gegangen, aber für einen Welpen ist es natürlich besser, so eine Nebenwirkung im gewohnten Zuhause durchzustehen.

 

Bis bald!!!

 

Euer Bellhaus;)

 

 

8. Woche: (Beginn der Sozialisierungsphase, ca. bis zur 12. Woche)

Nun beginnt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines Welpen.

Die Welpen erlernen jetzt intensiv das Sozialverhalten mit der Familie und anderen Artgenossen und suchen „ihren“ Platz im Rudel. Im Hunderudel übernimmt diese Erziehung der Rüde, in der neuen Familie muss diese Erziehung durch den Menschen erfolgen. Wir müssen dem Welpen liebevoll und konsequent seine Grenzen zeigen, denn er wird immer wieder seine Grenzen austesten. Der Welpe ist neugierig, lernwillig und aufgeschlossen, diese Phase sollten wir ausnutzen und den Welpen mit möglichst vielen positiven Erlebnissen fit für ein glückliches Leben machen. Dabei sollte der Welpen selbstverständlich nicht überfordert werden. Fehler, Unsicherheiten und Ängste aus dieser Zeit wirken sich ein Leben lang auf die Hundeseele aus.

 

Bildergalerie 7. Woche:

---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

25.04.2017

 

Die Ferien sind vorbei, der Alltag hat uns wieder. Es war eine schöne Zeit, aber jetzt heisst es für die Kinder wieder früh aufstehen und fleissig in der Schule lernen. Unsere Welpen lernen auch jeden Tag etwas dazu. Ich finde es wichtig, dass die Welpen nicht zu viele Dinge auf einmal neu kennenlernen. Daher bekommen sie nur alle paar Tage mal etwas Neues präsentiert;)

Bent tackert!Bent tackert!

Opa Paul und Bent arbeiten an der Hängematte;)Opa Paul und Bent arbeiten an der Hängematte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FERTIG;)FERTIG;)

Wir haben letzte Woche aus dem Mini-Sandkasten eine Hängematte gebaut und diese mittels einer Hängebrücke mit dem Spielhaus verbunden. Daran beteiligt waren Bent (Handwerker), Opa Paul (Ideengeber + Handwerker) sowie Oma Christel (Näherin;) und ich (Ideengeberin + Handwerkerin). Um alles fertig zu machen mussten wir Sägen, Schrauben, Tackern, Bohren und Nähen. Bent zeigt Lotte den Weg über die Brücke;)Bent zeigt Lotte den Weg über die Brücke;)Das hat viel Spaß gemacht und der Lohn bestand darin, die Welpen auf die neue Attraktion loszulassen und zuzusehen, wie sie alles erkunden. Sie mussten sich anfangs richtig anstrengen um z.B. in die Hängematte zu kommen.

Erstmal alles ausprobieren: Hm... anknabbern geht ganz gut!!Erstmal alles ausprobieren: Hm... anknabbern geht ganz gut!!

Die Brücke wurde erstmal nur als Tunnel benutzt, bis dann doch mal einer unter Bents Anleitung den Weg über die Brücke fand. Nach einigen Tagen haben die Welpen wohl alles ausprobiert... sie liegen gerne mal unter dem Spielhaus, aber natürlich haben sie es sich auch im Spielhaus schon gemütlich eingerichtet.

 

Mit Mama kuscheln;)Mit Mama kuscheln;)

 

Der beliebteste Platz ist natürlich die Hängematte, dort kuschelt es sich mega gut.

 

Lotte;)Lotte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rudi;)Rudi;)

Willi;)Willi;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frieda;)Frieda;)

Sonntag in der Hängematte;)Sonntag in der Hängematte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Johan + Frieda / Emilia + Rudi ;)Johan + Frieda / Emilia + Rudi ;)

 

Auch als wir am Sonntag Besuch hatten, wurde nach ca. 1 Stunde Spiel und Spaß dort ordentlich gekuschelt. Johan wäre wohl am liebsten mit in die Hängematte gekrochen, aber leider passte das wohl nicht mehr. Es war ein sehr schöner Nachmittag mit euch!!!

Besuchersonntag;)Besuchersonntag;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuchszeit!!Besuchszeit!!

Besuchersonntag;)Besuchersonntag;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuchersonntag!Besuchersonntag!

Foto... bitte lächeln;)Foto... bitte lächeln;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich haben wir wieder viele Fotos am Besucher-Sonntag gemacht. Ich glaube die Familien möchten gerne ihrer Familie, ihren Freunden und Arbeitskollegen etc. etc. den Nachwuchs zeigen. Nicht mehr lange, dann ziehen die ersten beiden Welpen schon um. Die Zeit bis dahin geht ja meistens soooo langsam um, aber in nur 2 Wochen sind Rudi und Lotte bereits ZUHAUSE;)) Das wird eine aufregende und schöne Zeit!

 

Kartoffeln, Welpenfutter, MixIt + Fleisch;)Kartoffeln, Welpenfutter, MixIt + Fleisch;)Die Welpen bekommen zur Zeit Welpenfutter sowie etwas Fleisch und MixIt. Gestern gab es zum ersten Mal ein paar Kartoffeln untergemischt. Ich denke, dass es in der heutigen Zeit wichtig ist, die Welpen vielseitig zu ernähren. In kleinen Mengen dürfen die Welpen schon einige unterschiedliche Lebensmittel, (die für sie geeignet sind!) probieren. Ich habe schon bei der Ernährung von Mama Jytte (während der Trächtigkeit und während der Säugephase) darauf geachtet, dass sie viele verschiedene Lebensmittel bekommt. Die Welpen „schmecken“ ja bereits im Mutterleib sowie über die Muttermilch, was die Hündin zu fressen bekommt. Nunja, ich verspreche mir dadurch, dass die Welpen auch später keine schlechten Fresser werden und hoffentlich nichts mit Allergien und Unverträglichkeiten zu tun haben. Sie werden in den nächsten 2 Wochen auf jeden Fall noch Quark, Joghurt, Ei und frisches Gemüse kennenlernen.

Cordula, Lotte & Kiwi;)Cordula, Lotte & Kiwi;) Tach, ich bin Freya;)Tach, ich bin Freya;)

Diese Woche hatten wir mehrmals Besuch von Cordula, Kiwi und Freya. Freya ist durchaus interessiert an den Welpen und hüpft selbständig ins Spielparadies um mal zu schnuppern. Kiwi ist ja schon selbst ein paar Mal Mama geworden, sie weiß, wie nervig so kleine Racker werden können. Sie schaut daher lieber von der anderen Seite des Zauns hinein. Juli und Minna hüpfen mal kurz rein und schnell wieder raus. Aber das genügt schon um den Welpen zu zeigen, dass es noch andere (vor allem größere) Wesen wie sie gibt. Sie haben keine Scheu mehr vor den großen und keiner rast mehr quietschend davon;)))

 

Freya besucht den Kindergarten;)Freya besucht den Kindergarten;)

Soooo viele Hunde;)Soooo viele Hunde;)

Jytte springt rein;)Jytte springt rein;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo, darf ich reinkommen?Hallo, darf ich reinkommen?

Am Sonntag haben wir übrigens einen besonderen Besucher-Sonntag. Es findet gleichzeitig das Welpentreffen von Enies letztem Wurf statt. Wir freuen uns tierisch alle wieder zu sehen, und ich glaube, dass auch die Welpen ihren Spaß daran haben werden.

 

Bis bald!!!

 

Euer Bellhaus;)

 

 

 

 

7. Woche: (Ende der Prägungsphase)

Der Großteil der Hundewelpen ist ab der siebten Lebenswoche komplett von der Mutterhündin entwöhnt und muss nun mit fester Nahrung gefüttert werden. Ab der achten Woche können Welpen den Wurf und ihre Mutter verlassen. Der Welpe knüpft nun soziale Kontakte und benötigt spielerische und konsequente Erziehung. Idealerweise erfolgt diese vom künftigen Besitzer.

Bildergalerie 6. Woche:

---------------------------------------------------------------------------

 

18.04.2017

 

Nun ist schon wieder eine Woche um. Unsere Welpen fühlen sich mittlerweile recht sicher in ihrer kleinen Welt. Alle trauen sich raus ins Spielparadies und alle finden auch ohne weiteres den Weg zurück ins warme Welpenhaus. Neue Geräusche (wie z. B. das Auftreffen eines Balles auf den Welpenzaun) können sie schon noch etwas erschrecken, aber wenn das 2 oder 3 mal ohne schlimmere Folge passiert ist reagieren die Welpen schon viel entspannter.

WelpenauslaufWelpenauslauf

 

Endlich Besuchertag!!Endlich Besuchertag!!ALLE wollen gestreichelt werden;)ALLE wollen gestreichelt werden;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag bekam Willi zum ersten Mal Besuch. Kumpel Emil war mit Nicole und Schorse vorbeigekommen. Naja die drei sind 265 km gefahren um ihren Willi zu besuchen. BRAVO!! Die erste Begegnung war recht zaghaft und das Interesse war auf Willis Seite noch etwas größer als bei Emil. Für Emil war natürlich auch alles neu und er war auf fremden „Territorium“. Aber selbst Jytte hat Emils Besuch recht entspannt gesehen, so dass Willi und Emil ganz gut Kontakt aufnehmen konnten. Ein-, zwei mal hat Emil den Willi auch angeknurrt, aber so ein ungestümer Welpe darf auch ruhig mal in die Schranken gewiesen werden. Außerdem hat Nicole ganz gut aufgepasst, dass Emil nicht allzu laut wird... er ist ja Gott-sei-Dank eher ein zurückhaltender Cockapoo;))

 

Emil;)Emil;)

 Annäherungsversuche;)Annäherungsversuche;)

 

 

 

 

 

 

 

RudiRudi LotteLotte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Willi;)Willi;)

Frieda;)Frieda;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche war das Wetter sehr wechselhaft, aber das macht den Welpen nichts mehr aus. Sie können ja längst ihre Körpertemperatur selbst regulieren und gehen auch bei Sau-Wetter mal kurz nach draußen. Schöner ist es natürlich bei Sonnenschein draußen zu spielen, aber das kam diese Woche nicht sooooo häufig vor.

Das Fotoshooting hat natürlich Ostern als Motto gehabt. Vielleicht habe ich etwas übertrieben mit den vielen Häschen und Lämmchen (ich habe alle Hasen und Lämmer aus meinem Kuscheltier-Vorrat herausgesucht), die Welpen jedenfalls haben sich mehr für die Ostereier und die Deko interessiert. Da war es echt schwierig für die Kleinen nicht alles auseinander zu pflücken. Auf den Schokohasen musste ich besonders gut aufpassen (Schokolade ist für Hunde sehr gefährlich).

 Osterdeko in Hülle und Fülle;)Osterdeko in Hülle und Fülle;)Emil (oben) und Willi (unten) im Garten;)Emil (oben) und Willi (unten) im Garten;)

Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Sonntag. Dann kommt wieder Besuch;))) Bis dahin werden die Welpen aber noch mal ordentlich wachsen, so dass ihre künftigen Besitzer sicher staunen werden;))

 

 

 

 

Ich wünsche allen Lesern eine schöne Woche!

 

Es grüßt

 

Euer Bellhaus;)

 

 

6. Woche: (Prägungsphase)
Der Zeitraum von der sechsten bis zur zwölften Lebenswoche des Welpen ist sehr bedeutend für seine weitere Entwicklung. Während dieser Zeit sollte auch der Mensch viel Einfluss auf den Hundewelpen nehmen. Ein großer Teil der Sozialisierung spielt sich in diesem Alter ab. Der junge Hund gewöhnt sich an sein Zuhause und fängt gleichzeitig an, Vorkommnisse und Veränderungen in seiner Umgebung wahrzunehmen. Hundewelpen, die gut sozialisiert sind, kommen problemlos in unterschiedlichen Situationen und Umgebungen zurecht. In der Regel sind solche Welpen auch selbstsicher und gehorsam.

Welpen sammeln jetzt gewaltige Mengen an Informationen über ihre Umwelt. Ihre Koordination und ihre Bewegungsabläufe sind in diesem Stadium bereits gut entwickelt. Während sie mit anderen Hunden oder Menschen spielen, trainieren sie für den „Ernstfall“. Welpen setzen ihre winzigen, spitzen Zähnchen ein, um herauszufinden, welche Dinge lebendig sind und welche nicht.

Bildergalerie 5. Woche:

-------------------------------------------------------------------------------------------------

11.04.2017

 

Am Samstag haben die 4 Kennenlerntermine für unsere Welpen stattgefunden. Es hat 4 mal gefunkt und wir sind sehr froh, wieder mal soooo nette Familien für unsere Welpen gefunden zu haben.

Juhu... FRIEDA zieht bald zu Rainer, Johan und Sandra!Juhu... FRIEDA zieht bald zu Rainer, Johan und Sandra!Sandra, Rainer & Johan waren schon früh um 9 Uhr bei uns. Die Auswahl war ja noch riesig;))... Bente oder KIKI? Naja, wir hatten ja schon ab und zu Familien da, die es etwas schwerer mit der Auswahl eines Welpen hatten. Obwohl Kiki aus der Ferne die Favorition war fiel die Wahl dann doch auf BENTE. Sie heisst nun FRIEDA und wohnt schon bald in Oberhausen (aber vorher wird noch in Ruhe die Kommunion von Johan gefeiert;). Danach geht das Leben "mit Hund" dann so richtig los. Freut euch drauf!!!!

 

Jaaa... unsere FRIEDA bekommt bald Unterstützung von LOTTE!!Jaaa... unsere FRIEDA bekommt bald Unterstützung von LOTTE!!Gegen 11:30 Uhr kamen dann Nicole & Christian mit Emma & Paula zu uns. Das Kennenlernen betraf dann nur die Welpen, da wir uns ja noch aus dem letzten Jahr kannten, als die 4 sich bereits eine Cockapoo Hündin aus Enies letztem Wurf ausgesucht hatten. Das ist die süße FRIEDA, die sehr viel Freude in die Familie gebracht hat. Bis vor kurzem lebte auch noch Jette in der Familie, die leider nach einem sehr langen und tollen Leben gehen musste. FRIEDA braucht also wieder eine Spielkameradin und die Auswahl fiel dieses mal recht leicht: aus KIKI wird nun LOTTE und sie wird im Mai nach Elmshorn ziehen und in die Familie integriert.

 

RUDI kann sich auf ein Leben mit Heidi, Jacek und Emilia freuen!RUDI kann sich auf ein Leben mit Heidi, Jacek und Emilia freuen!Am Nachmittag kamen dann Heidi mit ihrer Mutter und ihrer Tochter Emilia zum Kennenlernen ins Bellhaus. Schnell war klar, dass einer der beiden Rüden der „richtige“ für das Zusammenleben mit Hund sein sollte. Da muss man erstmal auf Tuchfühlung mit den kleinen Rackern gehen, bevor man sich entscheiden kann. Es war wohl Emilia, die sich irgendwie mehr zu JESPER hingezogen fühlte. Mama Heide war damit wohl sehr einverstanden, so wurde aus JESPER der RUDI. RUDI wird schon bald in Bremerhaven Zuhause sein und mit Heidi, Jacek und Emilia ein tolles Leben führen.

 

WILLI wird der neue Kumpel von EMIL;) Schorse und Nicole freuen sich!WILLI wird der neue Kumpel von EMIL;) Schorse und Nicole freuen sich!Die Auswahl für Nicole und Schorse war ja nicht mehr so groß:) PELLE oder PELLE? Ach, es passte von Anfang an und die Freude war sichtlich groß, dass EMIL (der leider noch im Auto warten musste) nun bald einen Kumpel zum spielen haben wird. WILLI wird der kleine nun gerufen und er wird sich hoffentlich viele Dinge von EMIL abgucken und ihm eifrig alle (guten) Dinge nachmachen. Naja, ein wenig Arbeit wird die Erziehung von WILLI schon noch werden. Aber bei dem guten Vorbild und der fleissigen Besitzerin Nicole wird das wohl nicht so schwer werden. WILLI wird dann ca. Mitte Mai bei Nicole, Schorse, EMIL und 2 Katern einziehen.

 

Leider mussten wir vielen anderen netten Familien eine Absage erteilen. Einige haben auch schon viele Monate auf unserer Liste gestanden und die ganze Zeit mitgefiebert. Die Trächtigkeitsberichte wurden sicher von allen fleissig mitverfolgt und am Ende war dann leider nicht für alle ein Welpe dabei. DAS TUT UNS WIRKLICH SEHR LEID. Bis es bei uns wieder Cockapoo Welpen geben wird vergeht aber sicherlich ein ganzes Jahr.

 

FRIEDA hat es geschafft! Sie ist ganz selbständig draußen angekommen;)FRIEDA hat es geschafft! Sie ist ganz selbständig draußen angekommen;)Nach dem Kennenlerntag haben wir jetzt auch die Luke nach draußen geöffnet. Die Welpen können jetzt selbständig rein und rausgehen. Das erste mal kostet das ein wenig Mut und die Welpen fiepen sehr aufgeregt, bis ich sie dann draußen in Empfang genommen habe und sie wieder ein klein wenig selbstbewußter durchs Leben laufen können. Viele neue Dinge sind erstmal sehr aufregend, aber das selbständige „Bewältigen“ von neuen Situationen stärkt die Kleinen sehr. Deshalb warten wir immer geduldig ab, bis die Welpen soweit sind und diesen mutigen Schritt wagen. Ich weiß nicht mehr genau, welcher Welpe als erstes durch die Luke kam. Zur Belohnung kuschelt Bent mit euch!Zur Belohnung kuschelt Bent mit euch!Ich glaube es war eine der beiden Hündinnen. Jedenfalls hatte RUDI noch etwas Probleme dabei, die kleinen Stufen nach draußen zu erklimmen. Die anderen 3 Welpen waren bereits draußen angekommen und liefen dann immer wieder rein und raus. Es machte den Eindruck, als wollten sie RUDI zeigen wie es geht. Das war ziemlich niedlich und natürlich hat auch RUDI dann ganz schnell den Schritt in die „Aussenwelt“ geschafft. Bent hat mit allen 4 Welpen zur Belohnung gekuschelt und anschließend haben wir das Fotoshooting gemacht. Die Luke ist nun den ganzen Tag geöffnet und die Welpen können auch, wenn ich Zuhause bin bis ins Spielparadies vordringen. Allerdings ist das ja noch ein weiterer großer Schritt, den die Welpen wahrscheinlich heute und morgen „üben“ werden. In nur wenigen Tagen ist das alles total selbstverständlich und die Welpen bewegen sich völlig furchtlos bis in die letzte Ecke es Auslaufes. Die Röhre, die im Freilauf steht, wird erstaunlicherweise von den Welpen relativ schnell durchlaufen. Da haben die meisten gar keine Bedenken. Bent mit Willi;)Bent mit Willi;)Auch bei der Wippe gibt es nur beim ersten Drüberlaufen einen kleinen Schreckmoment, danach wird sie fleissig benutzt. Die Hängebrücke steht noch nicht, da muss ich noch mal etwas neues konstruieren... Das Material ist schon vorhanden. Ich denke aber, dass die Welpen nicht gleich alles auf einmal kennenlernen sollten. Wenn ab und an mal etwas „neues“ auftaucht bleibt das Leben umso spannender. Mal sehen, was mir noch so einfällt. Fotos vom "Spielparadies" gibt es dann nächste Woche;))

 

WILLI probiert gleich mal das Wackelbrett aus!WILLI probiert gleich mal das Wackelbrett aus!

Super, auch hier draußen können wir uns auf die Faule Haut legen ;))Super, auch hier draußen können wir uns auf die Faule Haut legen ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns auf die kommenden Wochen, in denen die Welpen sich so wahnsinnig schnell entwickeln. Am 30.04. findet das Welpentreffen mit den Welpen von Enies letztem Wurf bei uns statt. Unsere Welpen sind dann ja schon 7 Wochen alt und dürfen gerne schon mal die Erfahrung machen, wie es ist, wenn ganz viele Hunde in der Nähe sind. Vielleicht hat ja auch der eine oder andere ehemalige Welpe von uns Interesse daran mit den kleinen Nichten und Neffen zu spielen? Vor allem FRIEDA aus Enies letztem Wurf und LOTTE werden sich dann ja zum ersten mal begegnen. Das wird spannend.

 

Die Hunde von meiner Freundin Cordula sind ja regelmäßig bei uns. Einen direkten Kontakt hat es bisher noch nicht gegeben, aber das wird schon bald so sein. Und auch der große „Kumpel“ EMIL wird schon beim nächsten Besuch Kontakt zu seinem neuen kleinen „Kumpel“ WILLI aufnehmen.

 

Wir sind gespannt...

 

Ich wünsche euch allen frohe Ostertage!!

 

Bis bald mal...

 

Euer Bellhaus;)

 

 

5.Woche: (Prägungsphase)
Mit einem Alter von fünf Wochen ist das Gehör der Welpen voll entwickelt und auch Augen und Geruchssinn entsprechen dem eines ausgewachsenen Hundes. Die Hundewelpen haben jedoch deutlich kürzere Konzentrationsspannen. Sie sollten keinesfalls schon dauerhaft von ihrer Mutter getrennt werden und sollten unbedingt Kontakt zum Menschen und zu anderen Artgenossen haben. Dadurch vermeidet man spätere Verhaltensstörungen und die Welpen entwickeln dadurch einen ausgeprägten Charakter und eine stabile Psyche.

Bildergalerie 4. Woche:

------------------------------------------------------------------------------------

04.04.2017

 

Draußen im Mini-Spielparadies;)Draußen im Mini-Spielparadies;)Das war ja tatsächlich eine tolle frühlingshafte Woche;) Die Welpen waren oft draußen und haben die Sonne genossen. Ich habe für die Kleinen einen kleinen Auslauf gemacht in dem sie sich sicher bewegen konnten. Jytte war mittlerweile relativ entspannt, wenn auch unsere anderen Hunde mal am Zaun geschnuppert haben. Ab und an knurrt sie noch mal leicht, sie verlässt ihre Welpen aber auch schon mal ganz gerne für eine Stunde.

 Mit Mama Jytte;)Mit Mama Jytte;)

Juli ist am meisten interessiert an Jyttes Welpen. Sie muss ständig nach ihnen sehen und möchte sie am liebsten abschlecken und auf sie aufpassen. Ich weiß, dass sich das schon bald ändern wird. Je älter die Welpen werden, umso „nerviger“ werden sie aus Hundesicht. Ich finde ja, dass sie immer niedlicher werden. Sie tapsen jetzt schon ganz fleißig im Welpenhaus umher, so dass wir ihre kleine Welt auch im Welpenhaus schon etwas vergrößert haben. Noch sind sie zu klein selbständig den Weg nach draußen und wieder hinein zu finden, aber ich denke in ca. 1 Woche werden sie auch diese Wege schon ganz gut beherrschen. Dann werden wir auch das Spielparadies in einem kleinen Auslauf draußen eröffnen.

 Juli & BenteJuli & Bente

Die Welpen können jetzt schon viel besser sehen und reagieren auf alles, was sich ihnen nähert. Viele neue Dinge erschrecken sie erstmal, aber nach einer Weile lernen sie, dass ja nichts schlimmes passiert, wenn ich z. B. mit dem Wischer oder dem Futternapf ankomme. Das erste mal habe ich den Welpen draußen etwas warme Welpenmilch angeboten. Sie wurde konsequent ignoriert, es wurde gerade mal mein Finger abgeschleckt... das war's. Aber es ließ sich sehr gut neben dem Napf schlafen;)) Bei größeren Würfen läuft dieses „erste Fressen“ ganz anders ab. Kaum haben die Welpen die Witterung von Nahrung aufgenommen, stürzen sie sich förmlich darauf und schlecken gierig den Brei auf. Unsere 4 Cockapoos sind wohl einfach noch zu gut durch Jytte versorgt. Jytte hat immer noch genug Milch für alle, so dass dieWelpen gar nicht entsprechend hungrig sind. Aber irgendwann kann Jytte die Welpen nicht mehr komplett selbst versorgen. Bei der 2. Mahlzeit fanden die Welpen den Brei (Welpenmilch mit Welpenfutter) schon interessanter. Heute morgen gab es zum dritten mal Brei und die Welpen waren erheblich interessierter und haben schon deutlich mehr gefressen. Anfangs rühre ich immer Welpenmilchpulver und klein geschräddertes Welpenfutter mit warmen Wasser an. Dank meines Thermomixes kann ich das Welpenfutter in beliebiger Körnung klein mahlen, so dass das Aufweichen des Futters nicht so lange dauert;))) Die Bröckchen werden mit der Zeit immer größer und mit ca. 5 - 6 Wochen bekommen unsere Welpen auch das erste Mal etwas Fleisch untergemischt. Das Fleisch mögen die Welpen besonders gerne;)

 Schlafen an der Milchschüssel;)Schlafen an der Milchschüssel;)

Ich habe jetzt auch schon die ersten Zähnchen ertastet. Die Welpen werden ihre Zähnchen schon bald gegenseitig zu spüren bekommen. Sie haben ja noch keine Beißhemmung und werden erstmal in alles reinbeißen, was sich ihnen bietet. Das Kaubedürfnis ist recht hoch, weshalb auch die Geschwister und Menschen dran glauben müssen. Diese müssen dann auch dafür sorgen, dass die Welpen lernen, wo sie hineinbeißen dürfen, und wo nicht. Die Geschwister quittieren einen zu festen Biß mit einem lauten Aufschrei oder sie beißen einfach zurück. Wir Menschen können unseren Unmut über so einen Biß auch ganz gut mit einem Aufschrei quittieren und hoffen, dass dies reicht, damit der Welpe lernt, dass er uns nicht beißen darf. Für manche Welpen ist das aber nicht deutlich genug, dafür gibt es dann noch andere Methoden (aber bitte nicht zurückbeißen!;)).

 

Wir freuen uns riesig auf die Besucher am Samstag. Die Familien sind alle schon ganz aufgeregt und gespannt, ob es wohl zwischen ihnen und einem der Welpen funken wird.

 

Es stehen ja noch einige sehr nette Interessenten auf unserer Liste, wir melden uns dann bei allen die noch warten, wenn die Termine vorüber sind. Leider haben wir meistens nicht genug Welpen für alle Interessenten auf unseren Listen. Aber wir freuen uns immer riesig, wenn unsere Welpen „ihre“ Familie gefunden haben und wir ein super gutes Gefühl haben, dass den Welpen ein tolles Leben bevorsteht.

 

Euch allen eine tolle Woche!!

Bis bald

 

euer Bellhaus;))

Bildergalerie 3. Woche:

So entwickeln sich die Welpen gerade:

4. Woche: (Beginn der Prägungsphase)

Im Alter von ca. 4 Wochen können die Welpen ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Sie sind jetzt in der Lage selbständig Kot und Urin abzusetzen. Ihre ersten Milchzähne brechen durch, die Welpen erlernen nun die soziale Beißhemmung. Wer sein Gegenüber zu stark mit seinen spitzen Zähnchen beißt muss mit einer ebenso heftigen Gegenwehr rechnen. Sie können jetzt immer mehr feste Nahrung zu sich nehmen. Die Welpen sollten jetzt langsam an möglichst viele Situationen, Lebewesen und Eindrücke gewöhnt werden. Alles ,was sie jetzt lernen wird sich stark in ihr Gedächtnis einprägen. Die Welpen sind bereit dazu und erschnüffeln alles Neue und untersuchen es ausgiebig mit allen Sinnen.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

28.03.2017

 

Hallo und guten Tag!!

Bent beim Hausbau!Bent beim Hausbau!In der letzten Woche hat sich so einiges getan im Bellhaus. Bent und ich haben ein kleines Spielhaus gebaut. Da unser Welpenfreilauf immer recht sonnig ist brauchten wir etwas, was den kleinen Welpen bei ihren Abenteuer-Erlebnissen auf dem Welpenspielplatz etwas Schatten spendet. Bisher haben wir einfach einen Sonnenschirm aufgestellt, aber so ein Spielhaus kann ja auch gleichzeitig zum Spielen genutzt werden, davon haben die Welpen ja dann noch zusätzlichen Spielspaß;))

 

Schraub... Schraub...Schraub... Schraub...

FERTIG!FERTIG!

 

 

 

 

 

 

 

 

Jytte war Anfang letzter Woche etwas krank. Sie hat 1,5 Tage nichts gefressen und hatte Durchfall. Sie hatte wenig Milch und musste ihre letzten Reserven aktivieren um die Welpen satt zu bekommen. Die Welpen haben diese Tage recht gut überstanden. Pelle war der einzige, der sein Gewicht in dieser Zeit nur ganz wenig erhöhen konnte. Alle anderen haben weiterhin leicht zugenommen. Ich habe für solche Fälle immer etwas Welpenmilch im Haus. Es ist wichtig, die Welpen in so einer Situation möglichst oft bei der Mama anzulegen. Die Milchproduktion muss weiter angeregt werden damit die Welpen wachsen können. Mama ist nicht ganz fit, na und? Uns geht's gut!Mama ist nicht ganz fit, na und? Uns geht's gut!Gott sei Dank hat Jytte nach 1,5 Tagen wieder ordentlich gefressen und getrunken (u.a. Fleisch, Welpenmilch, Quark, Welpenfutter...), so dass ihre Zitzen sich wieder gefüllt haben und die Welpen wieder ausreichend Nahrung zu sich nehmen konnten. Bei einem größeren Wurf wäre es sicher etwas knapper geworden und es hätten möglicherweise auch Welpen an Gewicht verloren. Da Jytte aber nur 4 Welpen zu versorgen hat und diese verhältnismäßig „propper“ sind haben alle diesen kleinen Infekt schadlos überstanden. Das Gewicht der Welpen liegt mittlerweile bei 1270 g bis 1440 g. Pelle hat seinen 1. Platz an Bente abgegeben, zwischenzeitlich war aber auch schon mal Jesper der schwerste. Die höchste Zunahme hat aber Kiki zu verzeichnen (insgesamt hat sie schon 990 g zugenommen;).

Die erste Wurmkur hat es auch schon gegeben. Die Welpen finden das meistens nicht so toll eine merkwürdig riechende Paste ins Mäulchen gestrichen zu bekommen, aber alle haben diese brav geschluckt und sind somit erst mal vor Würmern sicher. Die nächsten Wurmkur wird es dann 14 Tage nach der ersten geben.

 Welpen versorgen, an der frischen Luft macht's mehr Spaß!Welpen versorgen, an der frischen Luft macht's mehr Spaß!

Das schöne Wetter haben wir natürlich auch gut ausgenutzt. Die Welpen waren täglich für ein paar Stunden draußen im Halbschatten (pralle Sonne können sie nicht gut haben;). Jytte hat diese Zeiten auch sehr genossen. Zusammen mit den Welpen im Körbchen liegen und sie zu versorgen war wirklich toll. Die Kuscheltierchen, die ich mit ins Körbchen gelegt habe hat sie natürlich sofort als „ihre“ angesehen und sie vor den Welpen in Sicherheit gebracht. Naja, die Welpen haben das ja gar nicht bemerkt, aber ich habe rein zufällig diese „Aktion“ von Jytte auf Video aufgenommen.

 Jytte und ihre Welpen ;) Der Sonnenschutz am Spielhaus fehlt hier noch...Jytte und ihre Welpen ;) Der Sonnenschutz am Spielhaus fehlt hier noch...

Die Augen sind übrigens auch schon bei allen Welpen geöffnet. Da war der Pelle der schnellste. Dann kamen Jesper, Bente und als letzte hatte Kiki die Augen auf. Anfangs sieht das immer ganz lustig aus. Als würden die Welpen schielen. Die Augäpfel sind noch ganz milchig und die Welpen können auch nur hell und dunkel unterscheiden und allenfalls Umrisse erkennen. So langsam kommen die Welpen auch schon „auf“ ihren Beinchen voran. Die Beinchen sind aber noch sehr wackelig und daher wackeln und eiern sie derzeit in einem noch sehr kleinen Radius umher. Das wird sich aber in den nächsten Tagen immer mehr verbessern. Sobald sie recht sicher vorankommen und auch schon etwas mehr von ihrer Umgebung sehen können werde ich die Wurfkiste vergrößern und auch die ersten Spielzeuge „anbieten“.

 

So, dass war ja schon so einiges, was ich über die letzte Woche zu berichten hatte. Das Fotoshooting hat natürlich dieses mal draußen in der Sonne stattgefunden. Dabei ist es Jytte wieder mal gelungen eines der Kuscheltierchen zu entführen. Jespers kleines grünes Kuscheltierchen hatte es ihr angetan. Ich hab nur kurz nicht hingesehen, da muss sie es vom Tisch geklaut haben. Naja, nach erfolgloser Suche im Garten habe ich für Jesper ein neues Kuscheltier besorgt. Er hat jetzt einen Tiger an seiner Seite, an den Jytte sich hoffentlich nicht heranwagt;) Sollte sich das kleine grüne Ding doch noch mal wieder finden, bekommt Jesper natürlich beide Kuscheltiere mit in sein neues Zuhause;))

 

Am Wochenende war übrigens das Welpentreffen von Kiwi's Welt. Da gehe ich immer mit um von Kiwis wunderschönen Kindern Fotos zu machen. Als Anhang seiner großen Freundin Jette (ein Kind von Kiwi) war auch Perro dabei. Er ist im Bellhaus unter der guten Pflege von Mama Enie groß geworden und hat nach dem Spaziergang im Wald auch kurz seine Mama Enie getroffen. Das war wirklich nett;) Auch das Treffen bei Cordula war wieder toll. Die Hunde und ihre Besitzer verstehen sich immer super gut, einige verfolgen sogar regelmäßig unsere Bellhaus-Seite, ich grüße euch alle an dieser Stelle!!!

 

Welpentreffen... auf in den Wald! Allen voran: Mama KIWI ;)Welpentreffen... auf in den Wald! Allen voran: Mama KIWI ;)

Klar waren wieder einige in der Berkel!Klar waren wieder einige in der Berkel!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Garten toben war auch toll!Im Garten toben war auch toll!

Schnupper Schnupper... kenne ich dich??Schnupper Schnupper... kenne ich dich??

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Woche gibt es sicher auch wieder so einiges zu berichten, bis dahin wünsche ich allen eine tolle, frühlingshafte Woche!

 

Bis bald

 

euer Bellhaus;))

 

... ihr müsst euch unbedingt noch die Videos ansehen ;)))))

-->  -->  -->

 

Hier könnt ihr wieder nachlesen, wie es mit der körperlichen und geistigen Entwicklung der Welpen weitergeht:

3. Woche: (Übergangsphase)
Mit drei Wochen verbessert sich die Fortbewegung der Hundewelpen. Sie bauen nun Muskulatur in den Beinchen auf und torkeln anfangs noch etwas unbeholfen. Sie können jetzt ihre Umgebung aktiv erkunden. Ab der 3. Woche entdecken sie auch ihre eigene „Stimme“ und zeigen diese durch leises Bellen und Knurren. Sie bekommen dadurch auch erste Eindrücke des Sozialverhaltens ihrer Geschwister und ihrer Mutter.

Aktive Phasen erfolgen im Wechsel mit ausgedehnten Schlafperioden. Jetzt beginnt die Entwöhnung des Hundewelpen, die bis zur sechsten Woche spätestens abgeschlossen sein sollte. Die Milchproduktion der Mutterhündin lässt immer mehr nach und auch ihre Toleranz nimmt ab. Der Welpe erhält in diesem Alter die ersten sozialen Lektionen. So ist er gezwungen mit Frustration umzugehen, da er nicht mehr auf Verlangen bei der Hündin saugen kann. Während der Hundewelpe mit seinen Wurfgeschwistern spielt, beginnt er zu begreifen, was es bedeutet ein Hund zu sein. Er trainiert zahlreiche elementare Spielstellungen und probiert sich in unterschiedlichen Gesichtsausdrücken.

 

-------------------------------------------------------------------

21.03.2017

 

Hallo zusammen,

jetzt sind unsere 4 Welpen schon über eine Woche auf der Welt. Wie zu erwarten bekommt Jytte die 2 Mädels und 2 Jungs immer ganz gut satt. Das stetig steigende Gewicht beweist das wohl...

Pelle wiegt bereits über 900 g und Jesper hat ihn so gut wie eingeholt. Auch die Mädels wiegen schon beide über 800 g;)

 

Kiki 8 Tage alt;)Kiki 8 Tage alt;)

Pelle 8 Tage alt;)Pelle 8 Tage alt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Jesper 8 Tage alt;)Jesper 8 Tage alt;)

 Bente 8 Tage alt;)Bente 8 Tage alt;)

 

 

 

 

 

 

 

Jytte ist in den ersten Tagen nur sehr ungern nach draußen gegangen. Sie wollte ihre Welpen nicht alleine lassen und hat draußen nur kurz ihre Geschäfte erledigt und ist dann schnell wieder zu ihren Babys und hat sofort kontrolliert, ob alles ok ist. Jytte hat draußen auch noch mal kurz versucht ihre „alte“ Höhle unter dem Holzstapel wieder auferstehen zu lassen;) Der Nestbautrieb hatte sie also auch noch ein paar Tage nach der Geburt gut im Griff. Sie wollte wohl auf alles vorbereitet sein, es hätte ja irgenwas passieren können, so dass sie schnellstmöglich eine neue Unterkunft für sich und ihre Welpen benötigt. Mittlerweile hat das Buddeln aber wieder aufgehört. Sie hat vollstes Vertrauen, dass ihre Babys gut geschützt untergebracht sind. Auch zu mir hat sie offentlichtlich viel Vertrauen, ich kann die Babys wiegen und mit ihnen kuscheln ohne das Jytte übermäßig nervös wird. Entspanntes Hundeleben am 4. Tag in der Wurfbox;)Entspanntes Hundeleben am 4. Tag in der Wurfbox;)Sie weiß ja, dass ihre Babys immer wieder zurück kommen und ich sie nicht allzu lange bei mir habe. Der menschliche Kontakt ist von Anfang an sehr wichtig. Natürlich kontrolliert man am Anfang immer mal wieder die kleinen Würmer, ob auch alles dran ist und alles so ist, wie es sein soll. Das Gewicht kontrolliere ich 1 x täglich, es sei denn ich habe mal ein Sorgenkind dabei, welches nicht so richtig zunimmt. Das wiege ich dann mindestens 2 x täglich und lege es immer an Mamas dickste Zitze. Bei diesem Wurf kann man eigentlich mit bloßem Auge sehen, dass alle 4 gut zunehmen, aber wie ich schon erwähnt habe ist der Körperkontakt zum Menschen sehr wichtig.

Nach dem Fotoshooting ist vor dem Trinken;)Nach dem Fotoshooting ist vor dem Trinken;)Auch beim Fotoshooting waren alle Welpen einigermaßen entspannt. Die Mädels habe ich beide beim Gähnen erwischt;) Kiki hat ein wenig gefiept, als ich sie zurück gelegt habe steuerte sie auch gleich die Milchbar an, sie hatte wohl richtig Hunger;)

Auf den nächsten Bildern in der kommenden Woche werden die Babys wohl schon die Augen auf haben, das sieht anfangs sehr süß aus. Ich freue mich schon auf das Shooting;)

 

Jytte war gestern auch zum ersten Mal wieder mit unseren anderen Hunden draußen. Es hat super geklappt. Sie konnte selbst entscheiden, ob sie mit raus wollte, oder nicht. Daran erkennt man auch, dass sie sich schon deutlich mehr entspannt und viel Vertrauen zu uns allen hat.

 

Den ersten Kontakt zu den Welpen wird es wohl erst in ca. 2 Wochen geben. Das wird aber auch Jytte mit entscheiden. Jede Hündin ist da anders...

 

Ich hoffe, dass es diese Woche auch noch mal so richtig schön draußen wird. Bei Sonnenschein und mindestens 15 Grad dürften die Kleinen dann auch mal für eine kurze Zeit im Kuschelkörbchen nach draußen in die Sonne... also bitte... ich bestelle hiermit für das kommende Wochenende 15-17 Grad und Sonnenschein.

 

Hier könnt ihr nachlesen, in welcher Phase sich die Welpen gerade befinden, bzw. was sie nächste Woche so erwartet:

1. Woche: (Beginn der Vegetative Phase)

 

In der Vegetative Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“ .

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

 

 

 

2. Woche: (Ende der Vegetative Phase)

 

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

 

Ganz liebe Grüße an alle!

 

Euer Bellhaus;)

 

1. Woche:

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

13.03.2017

 

Halloooooooo wir sind da!!!

 

Pünktlich am 63. Trächtigkeitstag wurden Jyttes Babys geboren. Die Nacht von Samstag auf Sonntag war ähnlich wie die Nacht zuvor. Jytte ist immer mal wieder für ein paar Minuten aufgestanden, umhergelaufen und hat ein wenig gescharrt. Erst am Morgen gegen 6 Uhr sind wir dann mal nach draußen gegangen. Sie war schon deutlich unruhiger und suchte ihren "Lieblingsplatz" unter dem Holzhaufen auf. Danach hat sie dann erstmal wieder eine kurze Runde geschlafen. Die Unruhephasen wurden immer länger und die "Schläfchen" immer kürzer. Ihr Bauch war ja schon am frühen morgen etwas abgesunken, so dass ich mit einer Geburt in den nächsten 24 Stunden gerechnet hatte. Naja, es hat auch schon Geburten gegeben, bei denen die Eröffnungsphase sehr lange gedauert hat. Ich denke da gerade an Enies letzten Wurf. Da bin ich mit Enie die ganze Nacht lang aufgeblieben und es wiederholte sich gefühlte 1000 mal das gleiche Spielchen: schlafen, umherlaufen, hecheln, graben (es war Sommer, wir sind in dieser Nacht sehr viel draußen gewesen;)... schlafen, umherlaufen, graben, hecheln...

Ok, ich bin ja sehr froh, dass es bei Jytte dann doch viel schneller ging, als ich erwartet habe. Ich bin immer recht vorsichtig mit meinen Prognosen und stelle mich lieber auf das "schlimmste" ein;))

Pelle, gerade geboren;))Pelle, gerade geboren;))Also, wir sind dann ins Welpenhaus gegangen und haben dort noch eine Weile gedöst. Ich habe dann aber recht bald gemerkt, dass sie schon Presswehen hatte. Nach ca. 10-12 Presswehen war der erste Welpe dann endlich um 9:30 Uhr geboren. Ein rabenschwarzer 400 g schwerer Rüde. Da Jytte ja auch einen dänischen Vornamen bekommen hat (wir sind begeisterte Dänemarkurlauber;) habe ich mich bei ihrem ersten Wurf auch für dänische Vornamen entschieden. Ihr erstgeborener Rüde heisst nun (erstmal;) PELLE und trägt ein türkisfarbenes Halsband.

Bente und Pelle kurz nach der Geburt;)Bente und Pelle kurz nach der Geburt;)Es ist immer sehr spannend, wie eine Hündin auf ihren Erstgeborenen Welpen reagiert. Jytte hat bei der Geburt laut geschrien und sich danach sofort instinktiv richtig verhalten. Sie hat den kleinen Kerl abgeleckt und die Fruchthülle aufgebissen. Dann hat sie behutsam weitergeleckt und ihn somit zum Atmen annimiert. Wirklich toll!!! Nur 10 Minuten später, um 9:40 Uhr wurde dann schon ihr 2. Welpe geboren. Dieses Mal eine Hündin, mit 370 g war BENTE etwas leichter als ihr Bruder (sie trägt das pinkfarbene Halsband). Auch bei BENTE hat Jytte laut geschrien und sich dann sofort um die Kleine gekümmert. Sie hatte jetzt erstmal Zeit auch die Nabelschnuren durch zu beißen und ihre beiden Süßen erstmal ordentlich sauber zu lecken. Beide Welpen haben auch recht schnell die Milchbar gefunden und das kostbare Kolostrum zu sich genommen;))

 

Schon zu dritt: Pelle, Bente & JesperSchon zu dritt: Pelle, Bente & JesperNach ca. 50 Minuten Pause kam dann mit nur 2 oder 3 Presswehen der kleine JESPER (340 g) auf die Welt. Er bekam von mir das hellgrüne Halsband und war genau wie seine beiden Geschwister ganz flink an der Milchbar. Ich konnte beim Abtasten von Jyttes Bauch deutlich spüren, dass da noch jemand in ihrem Bauch herumtobt. Gegen 11:10 Uhr kam dann noch eine süße kleine (310 g schwere) Hündin zur Welt. Ich habe sie KIKI genannt und ihr das gelbe Halsband umgetan.

Ca. 1 Stunde nach KIKIs Geburt sind wir dann mal nach draußen gegangen. Jytte hat kurz Pipi gemacht und wollte natürlich sofort zurück zu ihren Babys. In der Wurfkiste war kurz sehr unruhig und scharrte noch ein wenig. Ich hatte den Eindruck, dass da wohl noch ein Welpe kommen könnte. Jedoch war dieser Eindruck nach 2 Stunden absoluter Ruhe dann vorbei. Ich habe noch mal ihren Bauch abgetastet und sah keinerlei Anzeichen mehr für einen weiteren Welpen. Puh, geschafft: Kiki, Jesper, Bente & Pelle sind da!!Puh, geschafft: Kiki, Jesper, Bente & Pelle sind da!!

Meine Prognose, was die Anzahl der Welpen betrifft war schon ein wenig höher. So mit 5-6 Welpen hatte ich eigentlich gerechnet. Die Welpen haben ein relativ hohes Gewicht (ähnlich wie die Welpen von Minna oder Juli) und haben daher wohl so viel Platz benötigt, wie 5-6 kleinere Welpen. Naja, das ist auch ehrlich gesagt sehr schwer einzuschätzen. Selbst Ultraschalluntersuchungen geben einem nicht wirklich die Gewissheit, was da auf einen zu kommt. Man muss immer mit allem rechnen.

 

Mir tut das vor allem für die vielen Interessenten leid, die große Hoffnung auf einen Welpen von Jytte hatten. Wirklich sehr schade, dass so viele nette Menschen nun doch keinen Bellhaus Welpen bekommen können. Aber ich persönlich versuche das immer auch positiv zu sehen. Jytte kann sich jetzt in aller Ruhe um ihre 4 super süßen Babys kümmern. Die 4 Welpen wird sie spielend und ohne viel Stress versorgen können. Sie wird ziemlich sicher immer ausreichend Milch haben und die Welpen werden wohl prima gedeihen;)) Das sehe ich sehr optimistisch, zumal die 4 die Nacht super überstanden haben und ALLE schon an Gewicht zugelegt haben.

 

Hier die ersten Fotos (aufgenommen beim Wiegen...;)

PELLE:

PellePellePellePelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BENTE:

BenteBenteBenteBente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JESPER:

JesperJesper

JesperJesper

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KIKI:

KikiKiki

KikiKiki

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute morgen habe ich auch noch ein paar Fotos gemacht:

BENTEBENTEJESPER ruht sich auf PELLE aus;)JESPER ruht sich auf PELLE aus;)BENTE macht es sich auf KIKIs Rücken gemütlich;)BENTE macht es sich auf KIKIs Rücken gemütlich;)

 

 

 

 

 

 

 

 

KIKI kuschelt mit Mamas Bein;)KIKI kuschelt mit Mamas Bein;)

 Mama Jytte hält sie alle in ihren "Armen";)Mama Jytte hält sie alle in ihren "Armen";)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pelle sucht die Milchbar;)Pelle sucht die Milchbar;)

Mit neuen Fotos und Berichten wird es hier morgen in einer Woche weitergehen.

Viel Spaß euch allen!!!

 

Euer Bellhaus