Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

12. Mai:

 

JOY LEO LOLA COOPER MALI
sagen Tschüß bis bald!!JOY LEO LOLA COOPER MALI sagen Tschüß bis bald!!

 

AUF WIEDERSEHEN!

 

Heute habe ich nicht mehr viel zu berichten. Alle Welpen sind mittlerweile ausgezogen und gewöhnen sich gerade an ihre neuen Familien (und umgekehrt).

 

 LOLA lebt nun in PARIS :)LOLA lebt nun in PARIS :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich tauchen in den ersten Tagen immer viele Fragen auf. Auch einige Unsicherheiten müssen die Beteiligten durchleben. Das betrifft aber in der Regel die Menschen, obwohl ich mir gut vorstellen kann, dass die Welpen sich bestimmt auch die eine oder andere Frage stellen.

 

Sind anfängliche Unsicherheiten und MALI lebt jetzt in Friedrichsfeld :)MALI lebt jetzt in Friedrichsfeld :)Umstellungsproblemchen erstmal behoben kann das Leben mit Hund dann so richtig losgehen. Das macht auch sicher eine Menge Spaß, auch wenn die Erziehung der Welpen auch mal anstrengend sein kann.

 

 LEO wohnt nun in Großhansdorf :)LEO wohnt nun in Großhansdorf :)

 

 

 

 

 

 

JOY ist nun in Osnabrück Zuhause :)JOY ist nun in Osnabrück Zuhause :)

 

 

 

 

 

 

Allen 5 Welpen geht es super und bisher sind keine großen Katastrophen passiert. In unserem Whats-App Chat wird fleißig geschrieben und es werden immer wieder Fotos und Videos geschickt. Das finde ich mega-toll, so kann ich die Kleinen noch eine Weile sehen und mitverfolgen, wie sie sich entwickeln.

 

COOPER lebt jetzt in Stockelsdorf :)COOPER lebt jetzt in Stockelsdorf :)

 

WIR wünschen LOLA, LEO, JOY, MALIund COOPERein tolles, gesundes und langes Leben. „Ihren“ Menschen wünschen wir ganz viel Gelassenheit, Entspannung und eine ganz tolle Zeit mit ihren 4-Beinern. Ich habe den Eindruck, dass da ganz tolle Familienhunde heranwachsen, die sich in ihrer Rolle als „Hund der Familie“ schon jetzt sehr wohl fühlen.

 

Allen LESERN ein HERZLICHES DANKESCHÖN FÜRs DABEISEIN und hoffentlich

 

BIS BALD...  EUER BELLHAUS

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

01. Mai:

 Minna und Juli Minna und Juli

Hallo liebe Leser!

 

Das wird nun vorerst mein letzter langer Bericht. Wir sind schon voll im Abschied-Modus, da der Auszug der Welpen nun unmittelbar bevorsteht. Diese Woche werden die Welpen von unserer Tierärztin durchgecheckt. Wenn alle für gesund und munter befunden werden, bekommen sie ihre erste Impfung und den EU-Impfausweis. Auch die letzte Wurmkur steht noch an. Am Freitag geht es dann los mit dem Auszug von Lola. Lola hat sich in den letzten Wochen prächtig entwickelt. Sie war ab der 3. Lebenswoche eher etwas ängstlich und hat erst mal Reißaus genommen, wenn fremde Menschen in ihre Nähe kamen. Wir haben das ein wenig geübt und ihr etwas Zeit gelassen, sich für die Menschen zu entscheiden. Am letzten Welpenbesuchstag konnte man sehr gut beobachten, dass ihre Neugier und die Freude überwiegten und sie es schlussendlich sehr genossen hat, sich von fremden Menschen streicheln zu lassen. Am Ende war ihr Verhalten überhaupt nicht mehr von dem der anderen Welpen zu unterscheiden. Mit Lola habe ich auch schon einen kleinen Spaziergang auf die Straße gemacht. Das war super, sie hat sich umgesehen und rannte neugierig und aufgeregt herum. Die anderen Welpen jedoch fanden das überhaupt nicht lustig und haben im Spielparadies wartend, heftig protestiert. Naja, so ist das Leben manchmal, man ist nicht immer die Nummer 1.

 

Anschließend habe ich das Abschluss-Fotoshooting gemacht. Natürlich mit Opa Reinhards altem DDR-Koffer. Alles was sich bis Dato so in den Tüten der Welpen angesammelt hatte habe ich mit in die Kulisse gestellt. Es fehlen allerdings noch ein paar Dinge. Z. B. der EU-Impfausweis, den bekommen wir ja erst nach dem Impfen. Außerdem fehlt noch die Foto-CD (wird in Kürze erstellt) und natürlich das Futterpaket für die ersten Tage. Da gibt es von uns tiefgekühltes Fleisch, mit der entsprechenden Menge MixIt sowie eine Fütterungsanleitung. Für alle Welpen gibt es auch noch eine oder zwei fertig gemischte Futterrationen für den ersten Tag. Lola hat ja den weitesten Weg vor sich (bis Paris) und braucht daher 2 komplette Mahlzeiten für den Heimreisetag.

 

Das Shooting wurde diesmal von großem Gemecker der Welpen begleitet, die gerade nicht dran waren. Wieso darf denn auch einer der Welpen mit mir raus aus Alcatraz und die anderen müssen hinterm Zaun warten? Eine riesengroße Sauerei ist das, da wurde heftig protestiert. Aber es kam ja jeder mal dran und durfte schon mal schauen, was alles in den Tüten ist. Für das Shooting haben die Welpen natürlich auch schon das neue Halsband tragen dürfen. Die Tüte mit den Knabbereien hat ganz besonders Cooper vom Stillsitzen abgehalten. Alle Welpen waren auch etwas irritiert über das Gejaule der Geschwister und mussten immer wieder zum Freilauf rüber sehen. Ich fand das Shooting trotzdem sehr schön und war auch etwas traurig, dass es das letzte Shooting war. Weitere Fotos und Videos der Welpen, die noch bei uns sind werde ich mir natürlich nicht verkneifen, das macht einfach zu viel Spaß.

 FlatterkäfigFlatterkäfig

Ich habe letzte Woche den Flatterkäfig aufgestellt. Wie zu erwarten fanden die Welpen daran nichts beängstigend und gingen schon nach wenigen Sekunden hinein. Um den Käfig etwas interessanter zu gestalten habe ich ein paar Kaninchenohren an einige Flatterstreifen geknotet. Da waren dann alle Welpen eifrig damit beschäftigt etwas davon abzuknabbern. Lola gelang es sogar ein ganzes Ohr loszureißen und somit konnte sie das Ohr dann gemütlich am Boden abknabbern. Die anderen mussten sich weiter abmühen und richtig anstrengen, um etwas von den Ohren zu fressen. Und die ganze Zeit hatten sie die vielen Flatterstreifen im Gesicht. Eine tolle Gelegenheit, zu lernen, sich auf ein bestimmtes Ziel (FRESSEN und SPASS haben) zu konzentrieren.

 

Hm, was Leckeres erbeutet;)Hm, was Leckeres erbeutet;)

Das macht SpaßDas macht Spaß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche gab es ein heftiges Gewitter mit ordentlich Regen. Da musste ich natürlich dabei sein und gucken, wie die Welpen darauf reagieren. Juli war zu der Zeit bei uns im Haus, da sie fürchterliche Angst vor Gewitter hat. Als ich zu den Welpen in den Freilauf kam lag Cooper in der Hängematte und schlief. Auch Leo war draußen. Er hatte seinen Kopf auf das Wackelbrett abgelegt und schlummerte ein wenig. Die anderen drei kamen dann auf mein Pfeifen raus und nahmen Blitze und Donner total gelassen hin. Echt krass, wie cool die 5 Welpen das Gewitter „akzeptiert“ haben. Sie haben dann noch ein wenig mit dem Wackelclown gespielt und sich dann bei dem Krach ins Körbchen oder die Hängematte gelegt.

 

Der Erwin ist ja mittlerweile auch kein unbekannter Spielkamerad mehr. Was haben die Welpen noch letzte Woche für einen Respekt vor Erwin gehabt. Diese Woche konnte Erwin keine 5 cm weit laufen, da stürzten die Welpen sich schon auf ihn und wälzten ihn nieder.

 

 

Lecker gefüllter Karton;)Lecker gefüllter Karton;)

 

Mal sehen was passiert...Mal sehen was passiert...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Moment fordern die Welpen uns immer mehr. Es wird langsam manchmal etwas langweilig im Spielparadies und sie brauchen neue Herausforderungen. Da muss man sich schon was Spannendes überlegen. Also habe ich mal wieder ein paar Kartons (mit einigen Löchern) aufbewahrt und diese mit allerlei Leckereien gefüllt (Rinderhaut mit Fell, Kaninchenohren und sogar ein Rehbein). Ich habe ja schon geahnt, dass unsere Bernedoodle Welpen sich ohne Anreiz nicht so dolle für einen schnöden Karton interessieren. Wir haben ja auch manchmal Irish Doodle Welpen und da ist es i.d.R. so, dass die Welpen sich recht flott auf den Karton stürzen und diesen genüsslich zerfetzen. Naja, die Kartons haben unsere Bernedoodle erstmal nur wenig neugierig gemacht. Hm… die Kartons waren zwar interessant und die Knabbereien rochen sehr gut, aber so richtig hat sich keiner rangetraut. Ok, das wird also nix mit dem Zerfetzen der Kartons und dem Erobern der Leckereien. Also habe ich die Kartons oben offen gemacht, damit die Welpen auch SEHEN können, was da Tolles drin versteckt ist. Zumindest wurde der Karton nun auch mal vorsichtig angeknabbert und der Inhalt begutachtet. Aber dann hüpfte unsere Katze AIDA durch das Geschehen und warf einen kleinen Löffel zu Boden. Das war ja viel spannender und die Welpen stürzten sich wie verrückt darauf. Aber so ein Löffel ist ja kein Spielzeug, also kam der wieder an seinen Platz und ich habe nun die Leckereien auf den Rand des Kartons gelegt. Das war dann auch bequem und reizvoll genug für unsere Welpen und sie nahmen dann zaghaft die Beute mit und knabberten genüsslich darauf herum. Hätte ich die noch geschlossenen Kartons mal eine längere Zeit stehen gelassen wären die Welpen sicher irgendwann mal rabiater geworden und hätten sich wohlmöglich auch an das Öffnen der Kartons herangewagt. Aber mir fehlte irgendwie die Geduld und so hat das ganze Spektakel nach ca. 20 Minuten schon ein leckeres Ende gefunden.

 Lecker Kaninchenohr;)Lecker Kaninchenohr;)

Übrigens habe ich ein oder zwei Tage später wieder einen Karton für die Papiertonne gehabt. Der war schon auseinandergenommen (von mir) und ich habe ihn spaßeshalber mal auf den Boden gelegt. Und? Tatsächlich haben sich die Welpen da draufgestürzt und an dem Karton herumgeknabbert. Leider war da aber noch so einiges an Klebeband dran, so dass dieses Vergnügen nur kurzweilig war.

 

 

 Besuch am Sonntag;)Besuch am Sonntag;)

Am letzten Sonntag hatten Joy und Cooper Besuch. Das war wieder eine sehr schöne Runde und es gab einige, tolle Gespräche mit den Besuchern. Auch die Welpen sind alle auf ihre Kosten gekommen und ich habe sie nach dem Ende des Besuchstages erstmal nicht mehr gesehen, da sie sich glücklich und müde zurückgezogen hatten. Aber auch während der Besuchszeit bekommen die Welpen immer wieder ausreichend Schlaf. Am schönsten ist das natürlich, wenn sie auf dem Schoß der künftigen Besitzer eine Runde schlafen können.

 

 

 

 

Cooper penntCooper pennt

Joy kuschelt mit Nina;)Joy kuschelt mit Nina;)

Foto !!Foto !!

 

Katze Aida war auch dabei;)Katze Aida war auch dabei;)

Zwischendurch mal Schlafen;)Zwischendurch mal Schlafen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche haben die Welpen auch einmal ein ganz besonderes Leckerli bekommen. Es gab Schinkenknochen für alle. Natürlich knabbern die Welpen so einen Knochen nicht komplett auf, das wäre für den Verdauungstrakt auch derzeit noch nicht so gut. Aber sie haben sich alle mächtig ins Zeug gelegt, das wenige Fleisch, was dort noch dran war abzuknabbern. Jeder hatte seinen eigenen Knochen und seinen Platz zum Knabbern gefunden. Cooper hatte es sich mit seinem Knochen in der Hängematte bequem gemacht. Er kam dann zwischendurch mal kurz raus, schnuffelte an Joys Knochen und nahm ihn kurzerhand mit in die Hängematte. Joy schaute nur verdutzt und versuchte dann an Leos Knochen etwas mit zu knabbern. Wirklich witzig, wie die Welpen miteinander umgehen. Bis auf leichtes Geknurre blieb es aber friedlich unter den Welpen. Ich habe dann dafür gesorgt, dass auch Joy ihren Knochen zurückbekam und alle noch eine Weile knabbern lassen. Es gab auch keinerlei Protest, als ich die Knochen dann endgültig jedem Welpen wieder weggenommen habe. Das wäre ja auch nicht gut gewesen, wenn mich ein Welpe dafür angeknurrt hätte. Sie akzeptieren mich alle als höher gestelltes Rudelmitglied. Prima Welpen haben wir da!

 

Joy kaut am Knochen;)Joy kaut am Knochen;) Cooper hat 2 Knochen... ups;)Cooper hat 2 Knochen... ups;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Leo knabbert fleissig;)Leo knabbert fleissig;)

Mali schmeckt's auch;)Mali schmeckt's auch;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lola knabbert ihren Knochen gemütlich im Körbchen;)Lola knabbert ihren Knochen gemütlich im Körbchen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier bekommt ihr noch einen Ausblick, wie es nun mit den Welpen weitergeht:

 

 

8. Woche: (Beginn der Sozialisierungsphase, ca. bis zur 12. Woche)

Nun beginnt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines Welpen.

Die Welpen erlernen jetzt intensiv das Sozialverhalten mit der Familie und anderen Artgenossen und suchen „ihren“ Platz im Rudel. Im Hunderudel übernimmt diese Erziehung der Rüde, in der neuen Familie muss diese Erziehung durch den Menschen erfolgen. Wir müssen dem Welpen liebevoll und konsequent seine Grenzen zeigen, denn er wird immer wieder seine Grenzen austesten. Der Welpe ist neugierig, lernwillig und aufgeschlossen, diese Phase sollten wir ausnutzen und den Welpen mit möglichst vielen positiven Erlebnissen fit für ein glückliches Leben machen. Dabei sollte der Welpen selbstverständlich nicht überfordert werden. Fehler, Unsicherheiten und Ängste aus dieser Zeit wirken sich ein Leben lang auf die Hundeseele aus.

 

Ca. ab der 13. Woche (bis zur 16. Woche) beginnt die „Rangordnungsphase“. Der Hund nimmt eine Position in der Rangordnung ein und testet seinen Menschen auf seine Führungsqualitäten. Nun ist es wichtig die aufgestellten Regeln durchzusetzen und konsequent zu sein!

 

In der Rudelordnungsphase ist der Hund ca. mit 5 bis 6 Monaten. Der Hund schließt sich dem Menschen an, der ihm als Rudelführer am geeignetesten erscheint. Der Mensch muss dem Hund diese Position beweisen und dem Hund klarmachen, dass er im Rudel die „unterste“ Position einnimmt. Selbstverständlich geschieht dies weiterhin durch liebevolle und konsequente Erziehung. Der Hund verliert nun seine Milchzähne und das richtige Gebiss bildet sich.

 

Die Pubertät beginnt beim Hund mit ca. 7 Monaten. Rüden fangen jetzt an ihr Beinchen beim Pinkeln zu heben, Hündinnen kommen jetzt irgendwann in die erste Hitze. Der Mensch hat das Gefühl, dass der Hund alles Erlernte vergessen hat und nichts mehr funktioniert. Während dieser Phase muss der Mensch weiter konsequent sein und darf keinesfalls aufgeben. Auch die Pubertät ist irgendwann einmal vorbei (mit ca. 12 Monaten).

 

In der sogenannten „Reifungsphase“ (ca. 12. bis 18. Monat) ist der Hund körperlich und geistig ausgereift. Sein Handeln wird durch alle positiven und negativen Erfahrungen bestimmt. Sollte es negative Verhaltensauffälligkeiten geben, sind diese nur mit sehr viel Geduld und fachlicher Hilfe zu verändern. Der Mensch sollte auch in dieser Phase weiter mit seinem Hund üben, denn er ist weiterhin lernfähig und lernwillig.

 

 

Euch allen noch eine schöne Woche!!!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

24. April:

 

Da werden noch Reste rausgesaugt ;)))Da werden noch Reste rausgesaugt ;)))

 

Einen wunderschönen guten Morgen wünscht euch das Bellhaus. Die Sonne scheint, die Menschen und Tiere hier im Bellhaus sind glücklich, ich hoffe ihr auch!

 

Jeder einzelne Welpe von uns ist ja von Anfang an einzigartig und unverwechselbar. Nun haben wir sie zusätzlich noch gechippt und mit der Registrierung bei Tasso sind sie, falls sie mal verloren gehen, immer ihrem jeweiligen Besitzer zuzuordnen. Außerdem ist das Chippen für das Führen eines EU-Impfausweises zwingend erforderlich. Wir haben ja oft sehr reisefreudige Welpenfamilien, so dass der EU-Impfausweis bei uns schon seit sehr vielen Jahren selbstverständlich ist.

 

 

Cooper wird gechippt;)Cooper wird gechippt;)

Joy wird auch gechippt;)Joy wird auch gechippt;)

Leo bekommt auch einen Chip;)Leo bekommt auch einen Chip;)

 

 

Lola natürlich auch;)Lola natürlich auch;)

Auch Mali bekommt einen Chip;)Auch Mali bekommt einen Chip;)

Freya besucht die Welpen;)Freya besucht die Welpen;)

 

 

Hallo, ich bin Freya;)Hallo, ich bin Freya;)

Ich bin sehr nett;)Ich bin sehr nett;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche war auch Cordula mit Kiwi und Freya wieder bei uns. Wir trinken dann gerne im Spielparadies unseren Kaffee und sogar Lola war von Anfang an dabei. Kiwi schaut sich die Welpen lieber nur durch das Gitter an, sie hatte auch schon Welpen und weiß wohl genau, wie nervig kleine, 6 Wochen alte Welpen sein können. Aber Mama Juli macht das nichts aus, sie ist immer wieder gerne bei ihren Welpen und lässt sie an ihrer ziemlich ausgetrockneten Milchbar nuckeln. Da kommt jetzt NICHTS mehr, aber sie spielt dann etwas mit ihren Welpen und erzieht sie auch ein wenig. Cordulas zweite Hündin Freya hat sich durchaus noch ein paarmal bei den Kleinen Rackern blicken lassen. Sie ist sehr skeptisch, was sie mit ihnen nur anfangen soll. Freya ist übrigens jetzt läufig und wird wahrscheinlich Anfang Juli Labradoodle Welpen bekommen.

 

 Minna bei ihren Halbgeschwistern;)Minna bei ihren Halbgeschwistern;)Lola und Cordula;)Lola und Cordula;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Voyager, wir sind Marei und Lennart;)Hallo Voyager, wir sind Marei und Lennart;)Am Freitag hatte Voyager seinen großen Auftritt. Marei und Lennart kamen aus Lübeck angereist um ihn endlich persönlich kennenzulernen. Voyager ist ja der größte und auch der entspannteste Welpe in diesem Wurf. Am Anfang war auch Voyager wach und hat die beiden kurz begrüßt, verließ uns dann aber und legte sich genüsslich auf das orangene Kuschelkissen. Er fand den Besuch sicher sehr nett, aber nicht wirklich aufregend. Genau diese Eigenschaften schätzen Marei und Lennart, weshalb sie ihn gleich ins Herz geschlossen haben. Auf den Fotos jedenfalls sieht man 3 glückliche Gesichter. Voyager bekommt nun den Hundenamen, den Marei schon seit langer Zeit mit sich herumträgt, für ihren Hund, den sie einmal bekommt. Deshalb heisst er nun für den Rest seines Lebens COOPER. Wir freuen uns sehr, dass die Faust hier so gut aufs Auge passt und sind gespannt, wie es Cooper als Familien- und Bürohund gefällt.

 

 

Glückliche Gesichter;)Glückliche Gesichter;)Cooper verspricht auch (fast) immer lieb zu sein ;)Cooper verspricht auch (fast) immer lieb zu sein ;) 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Pool-Freunde;)Neue Pool-Freunde;)

 

 

Wir haben nun auch endlich die Pool-Saison eröffnet. Meine kleinen Plastikfische aus dem letzten Jahr sind irgendwie „verschwunden“, ich hätte da Jytte in Verdacht, kann ihr aber leider nichts nachweisen. Also habe ich eine kleine Frosch-Familie, eine große gelbe Ente und eine kleine lila Ente besorgt. Die Welpen sollen sich etwas animiert fühlen sich an das Wasser heranzutrauen. Ich muss allerdings zugeben, dass die Bezeichnung Pool etwas übertrieben ist. Es würde vielleicht passen, dass sich 2 Welpen nebeneinander in das Wasser stellen. Planschen ist vielleicht gerade noch möglich, aber Schwimmen kann man bei aller Liebe darin nicht. Aber das sollen sie ja jetzt auch noch gar nicht. Sie sollen lediglich das Element Wasser etwas näher kennenlernen. Auf jeden Fall trinken sie alle sehr gerne daraus. Beim Befüllen des Pools hatten die meisten Welpen etwas Respekt vor dem Wasserstrahl, aber sie sind in diesem Alter ja soooo neugierig, dass sie sich immer wieder herangewagt haben. Voll niedlich!

 

 Das Wasser kann man sogar trinken;)Das Wasser kann man sogar trinken;)

 

Am Ostersonntag hatten wir allerbestes Osterwetter und unsere Welpen haben sich sehr gefreut so viel Besuch zu bekommen. Apollo wurde übrigens nach einer Familiensitzung in MALI umgetauft. Mali, Leo und Joy hatten also am Sonntag Besuch und es war sehr schön zu sehen, wie sehr sich die Welpen über so viele Menschen freuen. Lola ist nur ganz am Anfang erstmal davongelaufen und hat sich kurz versteckt. Aber bei so vielen netten Menschen hat sie sich nach und nach immer weiter vorgewagt und ist dann über Ninas Schoß weiter ins Spielparadies gekommen. Dort hat sie am Ende sogar noch mal richtig Gas gegeben und sich von Hendriks Animation voll mitreißen lassen. Vielen Dank übrigens für den leckeren Kuchen und die netten Osterüberraschungen. Die Welpen werden sich freuen damit zu spielen und die Kaninchenohren zu verspeisen.

 

 

Miljana planscht... ;)Miljana planscht... ;) Besuch am Pool, wie schön!Besuch am Pool, wie schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cooper findet das toll!Cooper findet das toll!

Maren auf Kuschelkurs... Cooper öffnet Schnürsenkel;)Maren auf Kuschelkurs... Cooper öffnet Schnürsenkel;)

Lola pennt... zwischendurch auch mal;)Lola pennt... zwischendurch auch mal;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da wollten alle gerne sitzen;)...Da wollten alle gerne sitzen;)...

Am Ende landet sie auf ihrem Schoß;)Am Ende landet sie auf ihrem Schoß;)

Lola nähert sich Nina;)Lola nähert sich Nina;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... Drängel, Drängel, Knuddel, Knuddel;))... Drängel, Drängel, Knuddel, Knuddel;))

Bei Sarah, Maren und Miljana war es auch toll;))Bei Sarah, Maren und Miljana war es auch toll;))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Worüber unterhalten die sich wohl? Fußball!Worüber unterhalten die sich wohl? Fußball!

 Nina, Joy & Familie;)Nina, Joy & Familie;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leo und der Bär;)Leo und der Bär;)

Maren, Leo und der Bär;)Maren, Leo und der Bär;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DANKE dafür;)DANKE dafür;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche kommt wohl endlich mal der Flatterkäfig zum Einsatz. Außerdem gibt es noch ein paar andere Dinge, mit denen ich die Welpen konfrontieren werde. Das wird sicher jedes Mal sehr interessant und hoffentlich ein Spaß für die Welpen. Die Bernedoodle Welpen nehmen übrigens fast alles Neue ziemlich gelassen zur Kenntnis und freuen sich einfach nur darüber.

 

Es gibt auch manchmal Frischkäse zu Fressen;)Es gibt auch manchmal Frischkäse zu Fressen;)Ich habe auch schon einen Impftermin mit unserer Tierärztin gemacht. Sie kommt am 02. Mai nachmittags zu uns und wird unsere Welpen sowie Juli und Jytte impfen. Ich hoffe, die Welpen bestehen den Gesundheitscheck und können dann wie geplant zu ihren neuen Familien ziehen. Leo hat einen kleinen Nabelbruch, der aber meiner Meinung nach noch zuwachsen wird und keine weiteren Probleme machen sollte. Für den Auszug oder die Impfung ist dieser sowieso nicht relevant.

 

Das Shooting stand unter dem Motto: Sonne, Frühling, Urlaubsfeeling! Die Welpen sind immer so lieb und schnuffeln etwas herum, so dass mir immer ein paar schöne Aufnahmen gelingen. Dieses Mal hatte ich auch ein paar Leckerlis in dem kleinen Schnuffelteppich versteckt, so dass sich das Fotoshooting auch für die Welpen so richtig gelohnt hat. Anschließend habe ich noch ein paar Zeitlupen-Videos gemacht. Dafür brauchte ich bei jedem Welpen mindestens 3 Anläufe, bis ich eine gute Aufnahme im Kasten hatte (ähm, im Handy). Manchmal waren sie einfach zu schnell bei mir, manchmal auch viel zu langsam. Besonders LEO schlurfte immer nur schnuffelnd umher, wahrscheinlich auf der Suche nach weiteren Leckerlis. Aber auch Leo kam irgendwann freudestrahlend auf mich zugelaufen. Als ich die Videos dann an die künftigen Familien verschicken wollte, kamen die Videos nur in Echtzeit an. D.h. der Zeitlupeneffekt war nicht mehr erkennbar. Das musste ich erstmal recherchieren, um zu erfahren, wie ich das Video bearbeiten muss, um es in Zeitlupenqualität zu verschicken. Google sei Dank, das war gar nicht so schwer. Ich finde es so witzig zu sehen, wie die Füße tapsen und die Ohren fliegen, herrlich.

 

 

 Der Motto-Mond... schien soooo schön über dem Spielparadies;)Der Motto-Mond... schien soooo schön über dem Spielparadies;)Nächsten Sonntag ist schon das letzte Mal Besucher-Sonntag. Die Wetteraussichten sind nicht so gut, aber wir hatten in den letzten Jahren auch schon wirklich tolle Besucher-Sonntage bei strömendem Regen. Naja, vielleicht wird das Wetter ja auch viel besser, als meine Wetter-App es gerade ankündigt. Wir freuen uns jedenfalls schon darauf und auch auf die kommende Woche, die sicher wieder sehr interessant wird.

 

Die Welpen haben übrigens meinen Unterschlupf-Schutz vom bunten Podest abgeknabbert. Da habe ich etwas vom Sichtschutz drangeschraubt, damit die kleinen Welpen sich nicht unter der Palette verkriechen. DAS ist jetzt aber NICHT mehr möglich, auch ohne Schutz nicht. Die Welpen sind mittlerweile viel zu groß und passen da einfach nicht mehr drunter. Für den nächsten Wurf muss ich dann etwas stabileres davor machen. Da fällt mir aber bestimmt etwas zu ein.

 

Übrigens, eine wichtige Nachricht für die künftigen Familien von Lola, Mali, Joy, Leo und Cooper: in der letzten Nacht hat kein Welpe mehr ins Welpenhaus gemacht. FREU FREU FREU! Seit einigen Nächten hat nachts keiner mehr einen Haufen machen müssen und nun war nicht mal ein Tröpfchen Pipi zu finden. D.h. sie haben gut 7 Stunden durchgeschlafen bzw. mussten letzte Nacht alle nicht aufs Klo. Ist das nicht mega toll? Wir hoffen, dass es so weiter geht und eure Racker schon (fast) stubenrein sind, wenn sie bei euch einziehen.

 

Hier könnt ihr nun wieder nachsehen, in welcher Phase die Welpen sich gerade befinden:

 

 

 

7. Woche: (Ende der Prägungsphase)

Der Großteil der Hundewelpen ist ab der siebten Lebenswoche komplett von der Mutterhündin entwöhnt und muss nun mit fester Nahrung gefüttert werden. Ab der achten Woche können Welpen den Wurf und ihre Mutter verlassen. Der Welpe knüpft nun soziale Kontakte und benötigt spielerische und konsequente Erziehung. Idealerweise erfolgt diese vom künftigen Besitzer.

 

 

Euch allen noch eine schöne Woche!!!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 7. Lebenswoche:

----------------------------------------------------------------------------------------

 

17. April:

 Juhuu, was neues zum Spielen und Knabbern ;)Juhuu, was neues zum Spielen und Knabbern ;)

 

 

Hallo liebe Leser!

 

Hm... was interessiert einen Welpen wohl am meisten?Hm... was interessiert einen Welpen wohl am meisten?Ostern steht vor der Tür, das haben wir dieses Mal natürlich zum Thema unseres Fotoshootings gemacht. Die Welpen hatten 3 Osternester vor sich und konnten wählen zwischen einem Osterei, einem Vollgummi-Duft-Hundeball oder einem Kauhuf. Ach ja und außerdem waren da auch noch zur Deko ein Schoko-Osterhäschen und ein kleines Schoko-Osterei. Die meisten Welpen haben sich natürlich über den Kauhuf am meisten gefreut, aber auch die Nester mit den vielen kleinen bunten Eiern dran wurden fleißig angeknabbert. Da musste ich aufpassen, dass keiner etwas abknabbert und dann wohlmöglich verschluckt. Aber keine Sorge, dafür hatten die Racker nicht genügend Zeit. Es war witzig zu sehen, wie sie alles abschnuffelten, anleckten und probierten. Auch die Deko war zeitweise in Gefahr angeknabbert zu werden, aber der Kauhuf hatte eindeutig den besseren Duft und war daher interessanter. Die kleinen Osternester stelle ich übrigens trotz Knabberattacken mitsamt einer Kerze auf unseren Küchentisch. Natürlich spüle ich sie einmal kurz ab, aber sie sehen ja immer noch recht hübsch aus und es wäre ja schade, wenn sie nur im Schrank rumstehen müssten.

 

An dieserStellewünschenwirschonmalallenLesernfrohe Ostertage.

 

Am letzten Wochenende kamen auch endlich Anette, Hendrik und Maren zu uns. Direkt aus dem Skiurlaub und Anette leider mit einem eingegipsten Bein. Aber die Freude darüber unsere Welpen kennenzulernen hat natürlich überwogen. Es gab ja noch Voyager und Janus zur Auswahl. Das war natürlich nicht so einfach, aber Janus hat dann einfach nicht lockergelassen und Voyager hat ihm ganz cool das Feld überlassen. Wir freuen uns sehr, dass Janus nun LEO heißt und bald in die Nähe von Hamburg ziehen wird.

 

 

Na, welcher Welpe sucht uns aus?Na, welcher Welpe sucht uns aus?

 

 Hallo Anette, ich bin JANUS!Hallo Anette, ich bin JANUS!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ach ist das schön !Ach ist das schön !

 

 

 

OK, bei euch gefällt es mir ;)OK, bei euch gefällt es mir ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Pamela kam zu uns und entschied sich für Voyager. Leider ist sie aus privaten Gründen kurz darauf vom Kaufvertrag zurückgetreten. Wir hoffen, dass wir sie im nächsten Jahr noch einmal bei uns begrüßen dürfen und wünschen ihr erstmal alles Gute für die nächste Zeit.

 

Wir haben dann recht zeitnah unsere Fühler nach einer neuen Familie für Voyager ausgestreckt. Einige der bisherigen Interessenten hatten bereits einen Welpen gefunden oder für dieses Jahr bereits umdisponiert. Nach meiner Status-Veröffentlichung hat sich dann recht schnell Marei bei mir gemeldet. Wir freuen uns sehr!

 

Eine super nette & lustige Runde;)Eine super nette & lustige Runde;)

Gleich kommt Welpenbesuch ;)Gleich kommt Welpenbesuch ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag hatten wir Besuch von Nina und Erwin, nebst Freunden gehabt. Das war eine fröhliche kleine Runde und es gab vor allem mit Erwin viel Spaß. Erwin ist so ein elektronischer Wackel-Musik-Vogel. Total witzig, aber auf Dauer bestimmt sehr nervig. Für die Welpen war das eine kleine Herausforderung. Da muss man schonmal genauer hinsehen, was das für ein komischer Vogel ist. Nina hat Erwin zur Bespaßung der Welpen hiergelassen. Ich werde nochmal ein kleines Erwin-Video machen und bin gespannt, wie die Welpen (und auch Erwin) reagieren werden.

 

 Hallo Lola, ich bin Erwin ;)Hallo Lola, ich bin Erwin ;)Apollo und LolaApollo und LolaHilfe, lasst mich bitte am leben!Hilfe, lasst mich bitte am leben!

 

 

DIE TASCHE: Lola ;)DIE TASCHE: Lola ;)

DIE TASCHE: LeoDIE TASCHE: Leo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE TASCHE: Lola und Leo ;)DIE TASCHE: Lola und Leo ;)

DIE TASCHE: FLIEGT...DIE TASCHE: FLIEGT...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nina hatte ihre pinke Tasche (da war der Erwin drin und ein Shirt für Joy) auf das Beistelltischchen gelegt. Ein gefundenes Fressen für ein kleines, sehr beliebtes Welpenspiel: Man zerrt und zupft so lange an etwas Herabhängenden, bis es runterfliegt. Dabei muss man nur darauf achten, dass das ganze Spaß macht und der Gegenstand nicht auf einen fliegt. LOLA und LEO haben das innerhalb weniger Minuten sauber hinbekommen. Lola war übrigens, als der Besuch kam erstmal etwas beeindruckt und lief zurück ins Welpenhaus. Ich habe sie aber wieder rausgelockt und sie hat erstmal vorsichtig nachgesehen was auf einmal im Freilauf los war. UPS FREMDE MENSCHEN! Das Welpenhaus schien ihr dann doch der bessere Ort zum Schlafen zu sein, also ging sie wieder zurück. Wir sind dann alle ins Spielparadies gegangen und ich habe Lola dazu geholt, da sie sich an solche Situationen gewöhnen soll und unbedingt die Erfahrung machen sollte, wie nett unser Besuch ist. Im Spielparadies ist sie dann voll aufgetaut und hat sich nach und nach von allen Besuchern streicheln lassen. Sie hatte dann mit ihren Geschwistern und uns allen eine schöne Zeit im Spielparadies.

 

Nina spielt mit Minna und Juli ;)Nina spielt mit Minna und Juli ;)

Spielen spielen spielen... macht furchtbar müüüüde ;)Spielen spielen spielen... macht furchtbar müüüüde ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus meiner Podest-Aktion (Paletten-Etagen-Podest) ist nun ein schlichtes Palettenpodest (bunt bemalt, liegt vor dem Eingang zum Freilauf) und eine Art Welpensofa geworden. Das Sofa habe ich aus einer alten Matratze (naja, die war erst ein halbes Jahr alt, aber von furchtbar schlechter Qualität und daher ganz schnell von unserem Sohn Fiete durchgelegen), einem Stück lila Kunstleder, einer Palette, einigen Brettern und einer Schrankrückwand gebastelt. Das Sofa ist aber noch nicht ganz fertig, da ich rechts und links Lücken habe, die ich noch mit weiteren Brettern schließen muss. Es soll ja niemand irgendwo hängenbleiben oder sich verletzen. Ich habe erstmal Decken in die Ritzen gestopft und festgestellt, dass man als Mensch super gut darauf sitzen kann und mit dem Welpen spielen kann. Es steht jetzt erstmal im Freilauf und ich werde mich wohl diesen Sommer noch mal damit beschäftigen.

 

Das Kissen macht das Podest noch gemütlicher ;)Das Kissen macht das Podest noch gemütlicher ;)

 

 DAS SOFA wird bezogen ;)DAS SOFA wird bezogen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Material für den Rahmen;)Material für den Rahmen;)

Das Sofa hat von unten Rollen ;)Das Sofa hat von unten Rollen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles fleißige Handwerker ;)Alles fleißige Handwerker ;)

 

 

 

 Fertig ;)Fertig ;)

 

 

 

 

 

 

 

Kontrolleure oder Zerstörer ? ;)))Kontrolleure oder Zerstörer ? ;)))

Die lieben Welpen haben übrigens fleißig beim Bauen geholfen. Sogar beim Schrauben hatte ich 3 oder 4 Welpen dabei, die gedrückt, geleckt, geknabbert und gedrängelt haben.

Anschließend wurde das Holz erstmal auf seine Haltbarkeit und Stabilität getestet. Das macht man als Welpe mit ein paar kräftigen Beißern (sie nehmen quasi eine fachmännische „Kauprobe“). Das Holz hat Test und Probe bestanden und ist jetzt lediglich um ein paar kleine Löcher schöner geworden.

 

 

Alte Spielsachen werden getauscht...Alte Spielsachen werden getauscht...

 

 

 

 

... gegen neue ;)... gegen neue ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Alu-Spielecenter kam jetzt auch zum Einsatz. Vorher musste ich noch alles, was nicht mehr so schön war vom Center entfernen. Ein paar neue Spielzeuge UND Kauartikel habe ich dafür angebracht. Die Welpen haben keinerlei Schrecken vor dem Spielecenter gezeigt. Sie eroberten es ganz mutig und waren auch von dem Wackelbrett wenig beeindruckt. Der erste Sturm auf das Center hat ganz viel Spaß gemacht und sicher eine gute halbe Stunde gedauert. Genug Zeit für viele schöne Fotos und ein paar nette Videos. Mama Juli hat tatsächlich versucht einen Knabberartikel abzuknabbern, ist ihr aber nicht gelungen, unteranderem weil sie ständig von 5 Welpen belagert wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich werden auch die Häuflein fester. Der Darm der Welpen wächst und verändert sich ja noch. Was als Brei hineinkommt kommt auch meistens als Brei wieder raus. Aber es gibt ja nun schon Welpenfutter, MixIt und Fleisch zu fressen, was die Häuflein oft zu kleinen Würstchen werden lässt. Ja, das ist ein spannendes Thema, hi hi. Die Welpen machen keine großen Geschäfte mehr im Welpenhaus, nur noch selten ein großes Geschäft im Freilauf und viele große Geschäfte im Spielparadies. Viele Häufchen „landen“ auch schon hinter dem Sandkasten, was ich super toll finde, da dort das eigentliche Welpen-Klo sein soll. Wenn ich zu den Welpen gehe locke ich sie immer erstmal bis hinter den Sandkasten und lobe jeden, der dort sein kleines oder großes Geschäft macht. Natürlich sind die Welpen dadurch noch nicht stubenrein, aber sie sind definitiv schon mal auf dem Weg dorthin.

 ... FOTOS FOLGEN ;)))))

Hier könnt ihr nun sehen, in welcher Phase die Welpen sich gerade befinden:

 

6. Woche: (Prägungsphase)
Der Zeitraum von der sechsten bis zur zwölften Lebenswoche des Welpen ist sehr bedeutend für seine weitere Entwicklung. Während dieser Zeit sollte auch der Mensch viel Einfluss auf den Hundewelpen nehmen. Ein großer Teil der Sozialisierung spielt sich in diesem Alter ab. Der junge Hund gewöhnt sich an sein Zuhause und fängt gleichzeitig an, Vorkommnisse und Veränderungen in seiner Umgebung wahrzunehmen. Hundewelpen, die gut sozialisiert sind, kommen problemlos in unterschiedlichen Situationen und Umgebungen zurecht. In der Regel sind solche Welpen auch selbstsicher und gehorsam.

Welpen sammeln jetzt gewaltige Mengen an Informationen über ihre Umwelt. Ihre Koordination und ihre Bewegungsabläufe sind in diesem Stadium bereits gut entwickelt. Während sie mit anderen Hunden oder Menschen spielen, trainieren sie für den „Ernstfall“. Welpen setzen ihre winzigen, spitzen Zähnchen ein, um herauszufinden, welche Dinge lebendig sind und welche nicht.

 

 

Euch allen noch eine schöne Osterwoche!!!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 6. Lebenswoche:

------------------------------------------------------------------------------

 

10. April

aufgefrischter Sandkastenaufgefrischter Sandkasten

 

Hallo… da sind wir wieder!

Ah... cool, Gras ;)Ah... cool, Gras ;)

Eine weitere ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Die Welpen haben sich wieder ganz doll weiterentwickelt. Alle Welpen können nun mühelos und ohne zu fiepen durch die Luke (samt Windschutz) ins Freie laufen. Auch bis ganz nach draußen geht es schon ohne Gefiepe. Am liebsten ist es den Welpen, wenn Mama Juli oder ich vorangehen. Sie hören mittlerweile schon ganz gut auf meine Stimme und folgen mir sehr gerne. Dafür gibt es dann regelmäßig kräftige Streicheleinheiten und viel Lob. Es ist einfach nur herrlich, wenn die Welpen dann anfangen im Spielparadies zu spielen. Das Gras ist im Moment noch recht hoch (Bent müsste mal Rasen mähen) und sie wälzen sich vergnüglich in dem satten Grün. Ich habe mich sehr gefreut zu sehen, wie gerne unsere Welpen auf meinem neuen Podest liegen. Super gemütlich, hier schlafen wir auch gerne mal!Super gemütlich, hier schlafen wir auch gerne mal!Da kann man so richtig schön ein Mittagsschläfchen drauf machen. Ich habe es nun endlich mal geschafft die Pinnwand im Welpenhaus aufzuhängen. Dort sammle ich alles, was ich so von unseren ehemaligen Welpen bzw. ihren Familien bekommen habe. Die Idee einer Pinnwand hatte ich erst letztes Jahr, daher muss ich noch mal in den Schränken nachsehen, was sich da noch so findet und als würdig für die Pinnwand erweist. Ich habe letzte Woche den Sandkasten von wucherndem Gras befreit und ihn mit 4 Säcken Spielsand aufgefüllt. Die Welpen haben sogar schon mal darin herumgehopst und mal ein Schnäutzchen voller Sand „probiert“. Mittlerweile käbbeln sie auch schon kräftig miteinander und lernen dadurch ein gutes Sozialverhalten. Auch der Kontakt zu anderen Menschen und Tieren wird langsam immer wichtiger.

 

Joy schläft tief und fest ;)Joy schläft tief und fest ;)

Wir lungern auch gerne hier rum (Voyager und Lola)Wir lungern auch gerne hier rum (Voyager und Lola)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pinnwand ;)Die Pinnwand ;)

Yeah... Sandkasten-Time;)Yeah... Sandkasten-Time;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Sandkasten - vorher ;(Der Sandkasten - vorher ;(

Der Sandkasten - nachher ;)Der Sandkasten - nachher ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deshalb fangen wir ganz gerne zwischen der 4. und 5. Woche an, die Welpen mit ihren potentiellen zukünftigen Familien bekannt zu machen. So geschah dies auch am vergangenen Samstag:

 

Da bahnt sich eine tiefe Freundschaft an ...Da bahnt sich eine tiefe Freundschaft an ...Nina (rechts) freut sich sehr auf ihre süße Joy ;)Nina (rechts) freut sich sehr auf ihre süße Joy ;)Schon seit ewigen Zeiten bereitete sich Nina auf diesen Tag vor. Sie kam mit ihrer Freundin Mareike und natürlich waren wir alle sehr aufgeregt. Wir sind erstmal in den Freilauf gegangen und ich habe die Welpen herausgelockt. Es kamen auch alle Welpen nach draußen und begrüßten die beiden vorsichtig. Schnell stellte sich heraus, dass Tinchen und Apollo am meisten Interesse an dieser Begegnung hatten. Auch Voyager war die meiste Zeit dabei und hat sich super gerne streicheln lassen. Laika fand das ganze doch zu spannend und ist flott wieder ins Welpenhaus zurückgelaufen. Auch Janus war nicht so ganz doll interessiert. Solche Beobachtungen sind natürlich nur Momentaufnahmen. Es hängt von vielen Faktoren ab, ob ein Welpe gerade Interesse zeigt, oder nicht. Manchmal ist ein Welpe einfach nur müde und ein anderer hat gerade seine „wilden 5 Minuten“. Und natürlich ist es auch einfach eine Charakterfrage, welcher Welpe neugierig und offen für Alle(s) ist. Naja, jedenfalls kamen Tinchen und Apollo schnell in die engere Auswahl und mir war eigentlich schon von Anfang an klar, dass die Auswahl auf Tinchen fallen würde. Ich wusste ja, dass Nina etwas mehr zu einer Hündin tendierte und habe schnell gemerkt, wie harmonisch die beiden da auf dem Boden zusammensaßen. Tinchen hat es sich super bequem auf Ninas Schoß gemacht und wollte überhaupt nicht mehr aufstehen. Wirklich sehr schön zu sehen. Nina hatte auch gleich den neuen Namen für Tinchen ausgesucht. Ab sofort hört sie auf den Namen Joy und lebt demnächst in Osnabrück.

Jytte war auch dabei ;)Jytte war auch dabei ;)

Laika kam auch mal dazu ;)Laika kam auch mal dazu ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo Apollo, magst du bald zu uns kommen?Hallo Apollo, magst du bald zu uns kommen?Ja! Ich will!  ;)Ja! Ich will! ;)Auch Miljana spielte schon sehr lange mit dem Gedanken, einen Bernedoodle aus dem Bellhaus zu sich zu nehmen. Sie kam zusammen mit ihrem Vater und die erste Begegnung fand dieses Mal im Welpenhaus statt. Die Welpen waren ja zum Teil schon eine Weile draußen und waren nun eher müde statt wach. Aber einzig Apollo setzte sich aufrecht zwischen seine Geschwister und wurde natürlich sofort an einer Tour liebevoll gestreichelt. Das gefiel Miljana und auch Apollo so richtig gut, so dass die Entscheidung ziemlich schnell getroffen wurde. Apollo ging dann auch noch mit nach draußen und zeigte sich dort auch sehr interessiert an seiner neuen Familie. Ich glaube er hat mitbekommen, dass er auch mal mit zum Angeln fahren darf und freut sich bestimmt schon sehr darauf. Der Name wird ihm wohl erhalten bleiben, was mich natürlich auch sehr freut, da ich mich nun nicht umgewöhnen muss. Apollo zieht also Anfang Mai nach Friedrichsfeld bei Wesel und wird dort mega viel Platz haben und viele Menschen, die sich auf ihn freuen.

 

 Wir freuen uns sehr auf Apollo ;)Wir freuen uns sehr auf Apollo ;)Bald gehen wir zusammen angeln;) Bald gehen wir zusammen angeln;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sabine mag Lola ;)Sabine mag Lola ;)Lola mag Sabine und Nadim ;)Lola mag Sabine und Nadim ;)Nun kamen noch Sabine und Nadim. Sie kommen ursprünglich aus Aachen und leben seit vielen Jahren in Paris. Wir hatten auch schon eine ganze Weile Kontakt miteinander und die Freude war auf allen Seiten groß. Mensch, ist das aufregend nach einer langen Wartezeit endlich die Welpen kennenzulernen. Sabine hatte mir vorher verraten, dass Nadim sehr gerne ein Mädel in die Familie aufnehmen wollte. Also pickten wir sofort zu Anfang Laika aus dem Körbchen heraus. Sie ist ja anfangs immer sehr schüchtern, zumindest was fremde Menschen angeht. Sabine durfte sie dann aus dem Körbchen holen und hatte wohl sofort ein recht gutes Gefühl dabei, da Laika nur kurz fiepte und sich dann auf Sabines Schoß setzte und sich von dort aus alles ansah. Hm… gar nicht so schlecht… Sie mummelte sich dann doch tatsächlich ein und hat sowas wie ein kleines Schläfchen gemacht. Respekt, ich war sehr froh zu sehen, dass Laika sich allmählich immer sicherer bei fremden Menschen fühlt. Wir werden natürlich weiter daran arbeiten und ihr behutsam beibringen, dass ihr keine Gefahr von fremden Menschen droht. Sabine und Nadim haben noch 2 Töchter (Yve und Noée) sowie einen Sohn (Jared) die sich auch sehr auf die Ankunft von Laika, nun LOLA freuen, sie werden sich bestimmt sehr schnell mit Lola anfreunden, da bin ich sicher.

 

Bald geht es nach Paris ;)Bald geht es nach Paris ;)

 Sichtschutz am Spielparadies-Zaun;)Sichtschutz am Spielparadies-Zaun;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli füttert ihre Welpen;)Juli füttert ihre Welpen;)Juli nimmt tagsüber ja schon gerne mal ein paar Stunden „Auszeit“ von ihren Welpen. Sie kann die Gitter des Spielparadieses ja überwinden, die Welpen nicht. Damit die Welpen ihrer Mama nicht ständig hinterherschmachten müssen habe ich einen Sichtschutz an der vorderen Reihe des Zauns angebracht. Das ist so vor allem für die Welpen stressärmer. Am Montag war ja sehr schönes Wetter und ich habe eine ganze Weile mit den Welpen zusammen draußen im Spielparadies gesessen. Dabei konnte ich viele schöne Videos machen und sie den künftigen Familien schicken. Juli war fast die ganze Zeit dabei, was sie bei den letzten Würfen nie so lange und intensiv gemacht hat. Ich denke, dass liegt wohl daran, dass es nur 5 Welpen sind und sie diese spielend nach dem Säugen in die Schranken weisen konnte. Die Welpen haben das super schnell kapiert und einfach nur mit Mami gespielt und gekuschelt. Das ist wirklich schön zu sehen, wie liebevoll Juli mit ihren Welpen umgeht. Jytte hat ja auch durchaus immer wieder Interesse nah dabei zu sein, sie sagt den Welpen aber etwas barscher (durch Knurren und Schubsen) Bescheid, wenn sie ihr zu nahekommen oder mal frech werden. Aber auch das sind wertvolle Erfahrungen, die die Welpen machen müssen. Demnächst werden sicher auch wieder öfter die beiden Hündinnen meiner Freundin Cordula zu uns kommen und ihren Part der „Gewöhnung an fremde Hunde“ übernehmen.

 

 Mjam... Mittagessen mit Hühnerfleisch und Möhren ;)Mjam... Mittagessen mit Hühnerfleisch und Möhren ;)

 

Mittlerweile bekommen die Welpen auch schon das erste Fleisch zugefüttert. Am Anfang gab es ja Welpenmilch-Welpenfutterbrösel-Brei, dann Welpenfutter-Brei und nun leicht eingeweichtes Welpenfutter mit etwas feinem übergebrühtem Hühnerfleisch (oder feinem Pansen). Das fressen die Welpen super gerne und demnächst steht dann auch Rindermix auf ihrem Speiseplan. So nach und nach werden sie von uns an diverse, für Welpen geeignete Speisen, gewöhnt. Ich versuche die Welpen immer möglichst vielfältig zu ernähren und hoffe, dass sie möglichst keine Unverträglichkeiten haben oder Allergien entwickeln. Die 2. Wurmkur hat es übrigens am Freitag gegeben. Völlig problemlos wurde die Paste dieses Mal von allen Welpen angenommen und geschluckt.

 

Joy frisst sich einmal quer durch den Napf ;)))Joy frisst sich einmal quer durch den Napf ;)))

 

 

Das Spielparadies bekommt erst in den nächsten Tagen eine weitere Attraktion. Die Welpen sollen sich erst absolut wohl fühlen, bevor sie etwas Neues zum Spielen bekommen. In der Regel fackeln die meisten Welpen aber nicht lange und nehmen Neuheiten sofort und gerne an.

 

 

Das Fotoshooting fand wieder im Freien statt (im Spielhaus). JOY, APOLLO und LOLA haben ja schon ihre eigenen Decken, für JANUS und VOYAGER habe ich einfach eine neutrale Decke genommen, die bleibt hier im Bellhaus und wird immer für solche Zwecke verwendet.

 

Wir freuen uns auch sehr auf den Besuch von Annette, Hendrik und Maren. Sie kommen am Samstag und haben dann noch die Wahl zwischen Janus und Voyager. Anschließend kommt dann noch Pamela und ich bin gespannt, ob der letzte Welpe ihren Vorstellungen entspricht und er der „kleine Bruder“ von Moritz (einem Neufundländer) werden wird.

 

Darüber werde ich natürlich in der nächsten Woche berichten.

 

 

5.Woche: (Prägungsphase)
Mit einem Alter von fünf Wochen ist das Gehör der Welpen voll entwickelt und auch Augen und Geruchssinn entsprechen dem eines ausgewachsenen Hundes. Die Hundewelpen haben jedoch deutlich kürzere Konzentrationsspannen. Sie sollten keinesfalls schon dauerhaft von ihrer Mutter getrennt werden und sollten unbedingt Kontakt zum Menschen und zu anderen Artgenossen haben. Dadurch vermeidet man spätere Verhaltensstörungen und die Welpen entwickeln dadurch einen ausgeprägten Charakter und eine stabile Psyche.

 

Euch allen noch eine schöne Woche!!!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie

-------------------------------------------------------------------------------------

 

03. April:

Tinchen Janus Laika Voyager ApolloTinchen Janus Laika Voyager Apollo 

Weiter geht’s…

Die Welpen waren in der letzten Woche schon einige Male draußen an der frischen Luft. Das Wetter war immer mal wieder so richtig schön, so dass wir prima zusammen rausgehen konnten. Naja, ich habe die Welpen rausgetragen, da sie den Weg durch die Luke noch nicht sicher selbständig finden bzw. überwinden können (dazu später mehr). Wir wollen die Welpen ja langsam, Schritt für Schritt, an die neue Welt da draußen gewöhnen. Also waren sie erstmal mit mir und Mama Juli draußen im Spielparadies. Dort ist auch noch nicht viel aufgebaut.Janus und Apollo genießen die Sonne... ;)Janus und Apollo genießen die Sonne... ;)Die Hängebrücke und das Spielhaus stehen schon an ihrem gewohnten Platz. Natürlich wird die Hängebrücke noch nicht als solche genutzt. Die Welpen legen sich in diesem Alter noch darunter, weil sie instinktiv Schutz suchen. Sie müssen sich erstmal draußen orientieren und sicher fühlen, bevor sie die aufgestellten Spielgeräte nutzen. Das dauert aber nicht mehr lange, ich habe diese Woche bereits bemerkt, wie sicherer sie sich von Mal zu Mal fühlen. Auch der Tunnel steht ja schon von Anfang an im Spielparadies. Tinchen hat sich als erste hineingewagt, was sie sicher durch eine Mischung aus Neugier und Schutzsuche gemacht hat. Gestern sind die Welpen sogar schon bis in die hinterste Ecke des Spielparadieses gewandert (sie folgen mittlerweile schon vertrauensvoll meiner Stimme). Ich bin mit Bent im Spielparadies herumgelaufen und wir haben uns eifrig über alles Mögliche unterhalten. Da haben uns die Welpen jedes Mal verfolgt und sich immer wieder von uns streicheln lassen (Folgetrieb).

 

Draußen ist es schön ;)Draußen ist es schön ;)

Schnarch...Schnarch...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bent, der Welpenflüsterer ;)Bent, der Welpenflüsterer ;)

 

Pssst... ich muß euch mal was erzählen... ;)Pssst... ich muß euch mal was erzählen... ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bent hat sich mal wieder als „Welpenflüsterer“ bewiesen und sich zu den Welpen auf den Boden gelegt. Das ist einfach zu süß, wie sich die Welpen immer mehr an Bent herantrauten und die Situation offensichtlich sehr spannend und toll fanden. Bent kann froh sein, dass die Welpenzähnchen noch nicht ganz durchgekommen sind, aber er hat ja schon viel Erfahrung mit kleinen frechen Welpen und weiß, wie er sich zu verhalten hat. Ich setze mich auch sehr gerne mal zu den Welpen auf den Boden. Sie kuscheln sich dann so super niedlich an mich ran und schlafen dann genüsslich ein. Herrlich!

Das ist schön... ;)Das ist schön... ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als ich die Welpen am Samstag zum ersten Mal gefüttert habe wollte ich das alles natürlich auch bildlich festhalten. Also habe ich zunächst mal die Dose mit der Welpenmilch fotografiert, dann das Milchpulver mit dem Wasser. Anschließend habe ich noch ein Foto von dem kleingebröselten Welpenfutter gemacht und natürlich ein Foto von der fertigen Mischung. Diesen Welpenbrei habe ich dann in die Futterschüssel (die bereits am Boden stand) getan und wollte natürlich auch davon noch ein schönes Foto machen. Diesen Plan habe ich aber nicht mit Laika & Co. besprochen. Die Welpen, allen voran Laika, waren so fix und haben binnen Sekunden die Schüssel belagert. Was für ein Schauspiel. Ich habe ja schon sehr oft beobachtet, dass die Welpen ratz-fatz eine zusätzliche Nahrungsquelle akzeptieren und sich darüber hermachen. Da blieb noch nicht mal ein Rest für Juli übrig. Direkt nach der ersten Mahlzeit gab es dann sogar noch einen Nachtisch von Mama Juli’s Milchbar. Man merkt aber mittlerweile, wie ungern Juli ihre Welpen trinken lässt. Sie saugen schon so kräftig, dass es Juli sicher mittlerweile weht tut. Instinktiv setzt sie sich aber immer noch freiwillig zu ihren Rackern, da volle Zitzen auch nicht gerade angenehm sind. Menschenmütter, die gestillt haben, wissen, wovon hier die Rede ist. Die Milchproduktion fährt nun aber auf ganz natürliche Weise runter. Die Welpen bekommen ja jetzt 3 Brei-Mahlzeiten am Tag und nehmen natürlich dadurch nicht mehr ganz so viel Milch von Juli ab. Daran passt sich die Milchproduktion an und in wenigen Wochen wird Julis Körper keine weitere Milch mehr produzieren.

 

WelpenmilchWelpenmilch

mit warmen Wasser verrührenmit warmen Wasser verrühren

Welpenfutter-BröselWelpenfutter-Brösel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alles zu einem Brei verrührenalles zu einem Brei verrühren

Mjam... die erste Mahlzeit war ratz-fatz aufgefressen ;)Mjam... die erste Mahlzeit war ratz-fatz aufgefressen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

LECKERLECKER

Nachtisch von Mama Juli ;)Nachtisch von Mama Juli ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn die Welpen auf einem eher glatten Boden gefüttert werden (im Welpenhaus oder im Freilauf) lege ich immer eine Gummimatte unter die Schüssel. So rutschen die Welpen nicht mit den Hinterbeinen weg und stehen recht stabil an der Schüssel. Auf dem Rasen ist die Matte natürlich nicht nötig, auf Gras rutscht hier nämlich keiner aus. Allerdings verlief diese eine, ganz besondere Fütterung da etwas anders. Leider habe ich kein Video davon gemacht, ich konnte ja nicht ahnen, dass es so lustig werden würde. Jedenfalls haben alle Welpen mit gutem Appetit die Schüssel gestürmt und natürlich tapsen sie immer mal wieder mit einem Beinchen in die Schüssel. Voyager erging es genauso. Er tapste mit der Vorderpfote in die Schüssel und rutschte dann auf dem Brei ein Stückchen voran. Das hat ihn wohl dazu veranlasst, auch mit einem Hinterbeinchen in die Schüssel zu stiefeln. Ups, das war fatal, denn auch mit den Hinterbeinchen rutschte er nun einmal quer durch die Schüssel. Irgendwann hat sich der Abstand zwischen dem vorderen und dem hinteren Beinchen so vergrößert, dass er mit dem Bauch im Brei landete. Das war mega lustig, aber ich habe Voyager natürlich sofort aus dieser misslichen Situation gerettet und ihm zu einem sicheren Stand, mit dem Leckermäulchen über der Schüssel, verholfen. So hat er dann auch noch seinen Anteil am Brei gefuttert und wurde dann später von seinen Geschwistern und von Mama Juli sauber geleckt.

Schleck, Schlabber...Schleck, Schlabber...

Knubbel ;)Knubbel ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch das Zufüttern von Welpenbrei werden nun auch die Häuflein etwas fester und natürlich umfangreicher. Ich habe letzte Woche auch vorsorglich die „Popohaare“ der Welpen etwas gekürzt. Da bleibt sonst schon mal ein wenig Welpenkot hängen und trocknet dann an. Ih-gitt… das muss ja nicht sein, daher habe ich einfach nach dem Wiegen bei jedem ein paar Büschel Haare entfernt (das fällt aber optisch nicht weiter auf). Die Welpen wiegen übrigens fast alle schon über 2 kg, wow.

 

Da die Welpen ja nun auch öfter draußen sind haben sich nun auch Minna und Jytte mit den 5 süßen Welpen bekannt gemacht. Vor allem Jytte zeigt freudiges Interesse an den Kleinen. Schnupper… schnupper…

 

Hey, Apollo, ich bin Jytte;)Hey, Apollo, ich bin Jytte;)

Darf ich reinkommen?Darf ich reinkommen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Schön, euch alle kennenzulernen;)Schön, euch alle kennenzulernen;)

 

 

 

 

Schmatz ;)Schmatz ;)

 

 

 

 

 

 

 

Minna sagt auch GUTEN TAG ;)Minna sagt auch GUTEN TAG ;)

 

 

 Apollo und Tinchen... vorne liegt Janus;)Apollo und Tinchen... vorne liegt Janus;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kleinen hatten auch überhaupt keine Angst, sie waren vielleicht etwas überrascht, noch anderen Artgenossen hier zu treffen. Ich denke, dass sie den Geruch von Minna und Jytte auch über Juli schon wahrgenommen haben. Aber das ist wieder mal nur meine Theorie. Es ist halt ein Rudel und da sind sie hineingeboren und gehören nun für ein paar Wochen dazu. Auch Minna hat sich schon ganz vorsichtig an ihre Halbgeschwister herangewagt. Juli hat Gott-sei-Dank überhaupt kein Problem mehr damit und nun können auch Minna und Jytte mal unverbindlich bei den Kleinen vorbeischauen.

 

Das Shooting habe ich dieses Mal kurz nach dem Füttern aufgenommen. Man sieht auf den Bildern recht gut, dass die Welpen noch nicht komplett von Mama saubergeleckt wurden. Das machen die Welpen aber auch sehr gerne gegenseitig und Mama Juli hat ihre Aufgabe nach dem Fotoshooting natürlich auch nochmal erledigt.

 Das erste Podest hat seinen Platz erstmal gefunden...Das erste Podest hat seinen Platz erstmal gefunden...Ähm... da muss ich noch was dran tun... aber was?Ähm... da muss ich noch was dran tun... aber was?

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit meinen Podesten bin ich leider noch nicht so richtig weitergekommen. Der eine Teil steht jetzt vor dem Eingang zum Freilauf. Dort war bei vorherigen Würfen oft ein Lieblingsplatz der Welpen, ich bin gespannt, ob diese Welpen sich auch gerne dort hinlegen werden. Sie haben jetzt zumindest die Möglichkeit dort auf einem schönen Holzpodest zu liegen (da liegt dann bald auch ein Drybed drauf, logo). Ein tolles Gruppenbild habe ich dort ja schon mal machen können. Natürlich saßen die Welpen da nicht von Anfang an so brav nebeneinander… sowas dauert… Meistens bleibt ein Teil der Welpen erstmal perplex einfach so sitzen. Voyager allerdings stürmte immer wieder auf mich zu und verstand überhaupt nicht, was an schnödem Nebeneinandersitzen so toll sein soll. Kaum saß endlich auch mal Voyager, schnuffelte Apollo plötzlich los. Dann natürlich auch mal Laika und Janus. Tinchen ist meistens etwas gelassener, weshalb sie auch immer gleich lieb in die Kamera blickt.

Das (fast) perfekte Bild seht ihr ganz oben, unter dem Datum.

 

Gruppenfoto... ähm, so nicht!Gruppenfoto... ähm, so nicht!

 noch mal: Gruppenfoto... so geht das auch nicht!noch mal: Gruppenfoto... so geht das auch nicht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt aber... schon besser!Jetzt aber... schon besser!

 

Voyager findet die ganze Sache langweilig ;))Voyager findet die ganze Sache langweilig ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern habe ich zum ersten Mal die Luke nach draußen aufgemacht. Das duftende Welpenfutter stand draußen im Freilauf und ich habe die Welpen mit meiner Anwesenheit versucht rauszulocken. „Lecker, lecker, Babys kommt mal raus, hier gibt es Mittagessen“. Dazu pfeife ich ganz gerne mal etwas. Innerhalb von 3 Minuten waren dann auch 4 von 5 Welpen draußen. Der erste, der die kleinen Stufen und den Durchgang überwunden hatte war Apollo. Dann kamen Tinchen, Laika und Voyager. Lediglich Janus war etwas unsicher. Er ging 5 Minuten lang immer wieder auf die erste Stufe und drehte dann wieder ab und ging zurück. Man merkte richtig, wie neugierig auch er war, aber er traute sich noch nicht auch die zweite Stufe hochzuklettern (die Stufen sind nur ca. 10 cm hoch und schon ganz gut zu überwinden). Dann ging tatsächlich Laika wieder rein, schlurfte einmal drinnen hin und her und kletterte wieder ganz souverän raus. Das hat Janus dann angespornt und er hat es Laika einfach nachgemacht. Puh… geschafft.

 

Fressen im Freilauf... auf der Anti-Rutsch-Matte ;)))Fressen im Freilauf... auf der Anti-Rutsch-Matte ;)))

Solche kleinen Herausforderungen sind übrigens wichtig für das Selbstvertrauen und die Stressresistenz der Welpen. Es ist enorm wichtig, dass Janus selbständig entscheiden konnte, ob er nun über das Treppchen geht, oder nicht. Ich betone ja immer wieder gerne, dass die Welpen Schritt für Schritt diese Herausforderungen meistern sollen. Sie müssen Zeit haben, das Erlebte zu verarbeiten. Bereits von Anfang an gelten für die Welpen Regeln, die konsequent durch ihre Mama Juli durchgesetzt werden. Diese Konsequenz muss natürlich auch durch uns stattfinden und später, von Anfang an, auch durch die neuen Familien. So werden die Welpen (hoffentlich) ihr Leben lang selbstbewusst und sicher durchs Leben gehen.

 

Ach, es gibt noch so viel zu erleben… weiteres aus dem Bellhaus gibt es nächste Woche zu lesen.

 

4. Woche: (Beginn der Prägungsphase)

Im Alter von ca. 4 Wochen können die Welpen ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Sie sind jetzt in der Lage selbständig Kot und Urin abzusetzen. Ihre ersten Milchzähne brechen durch, die Welpen erlernen nun die soziale Beißhemmung. Wer sein Gegenüber zu stark mit seinen spitzen Zähnchen beißt muss mit einer ebenso heftigen Gegenwehr rechnen. Sie können jetzt immer mehr feste Nahrung zu sich nehmen. Die Welpen sollten jetzt langsam an möglichst viele Situationen, Lebewesen und Eindrücke gewöhnt werden. Alles, was sie jetzt lernen wird sich stark in ihr Gedächtnis einprägen. Die Welpen sind bereit dazu und erschnüffeln alles Neue und untersuchen es ausgiebig mit allen Sinnen.

 

 

Euch allen eine schöne Woche!!!

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

Bildergalerie 4. Lebenswoche:

 

----------------------------------------------------------

 

26. März:

 Apollo & JanusApollo & Janus

Guten Morgen!

 

Wow, schon wieder eine ereignisreiche Woche vorbei.

 

Hier sind alle fit und munter. Das Wetter schlägt Kapriolen, nach einem kurzen HOCH sind wir mittlerweile wieder bei Regen, Sturm und sogar Hagel angekommen. Wir haben das schöne Wetter am Wochenende für den ersten Ausflug ins Grüne ausgenutzt. Ich habe 2 Welpengitter aufgebaut, um daran einen Sonnenschutz anzubringen (dafür eignete sich die rosa Baby-Kuscheldecke hervorragend). Die Welpen habe ich dann dahinter in ein Körbchen gelegt. Es war das erste Mal, dass die 5 Welpen in so einem Körbchen lagen und binnen weniger Sekunden hat Janus bereits den Weg aus dem Körbchen heraus und auch wieder hineingefunden. BRAVO!

 

Zum ersten mal draußen...Zum ersten mal draußen...

 

... in der Sonne eine Mahlzeit genießen;)... in der Sonne eine Mahlzeit genießen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UPS... Rasen, ist das komisch... ;)UPS... Rasen, ist das komisch... ;)

Voyager, Tinchen, Laika, Apollo und Janus ;)Voyager, Tinchen, Laika, Apollo und Janus ;)

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Welpen, 17 Tage alt;)Unsere Welpen, 17 Tage alt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber auch die anderen 4 haben nicht lange gezögert und sind recht flott auf unbekanntes Terrain getreten. Nach dem Dürre-Sommer im letzten Jahr ist unser Rasen ja leider nicht mehr so schön, aber hier und da sprießt er schon wieder und die Welpen hatten somit zum ersten Mal Kontakt zum Rasen. Das hat aber keinen besonders beeindruckt. Mama Juli war ja schließlich auch dabei, da sind alle hoch konzentriert zur Milchbar getapst und haben ihre erste Mahlzeit im Freien genossen. Ich glaube Juli hat das auch mega gut gefallen.

 

Wurfkiste ohne Zwischenwand;)Wurfkiste ohne Zwischenwand;)

Wurfkiste mit ZwischenwandWurfkiste mit Zwischenwand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So ist es doch schön gemütlich!So ist es doch schön gemütlich!

Die WanneDie Wanne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Welpenhaus habe ich nun auch den Platz für die Welpen etwas vergrößert. Das Zwischenbrett ist raus und die Welpen können nun bereits auf allen 4 Pfoten durch die Wurfkiste stromern. Als Liegeplatz habe ich für diese Phase immer so eine niedrige Plastikwanne, welche die Welpen in diesem Alter spielend bewältigen können. Darauf lege ich dann das Drybed und zusätzlich eine Decke. Ringsherum wird nun Zeitung ausgelegt und ich habe bereits mehrfach beobachtet, wie einer der Welpen vom Schlafplatz aufsteht und sein Geschäft auf der Zeitung verrichtet. Die Zeitung saugt Pippi und Kot ganz gut auf und es läuft auch nichts auf den Schlafplatz, da dieser ja nun etwas erhöht vor Nässe und Co. geschützt ist. Naja, natürlich pinkelt auch immer mal wieder einer auf die Decke, aber die Welpen haben recht schnell begriffen, dass ihr Schlafplatz am angenehmsten ist, wenn die Geschäfte außerhalb getätigt werden. Juli leckt natürlich immer noch so einiges „weg“ und selbstverständlich wechseln wir häufig die Decken und die Zeitung aus.

 

Fertig!Fertig!

Wer gähnt denn da?Wer gähnt denn da?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli muss mittlerweile ordentlich Milch produzieren, um alle 5 Welpen satt zu bekommen. Oft zeigt sich an der Gewichtszunahme, wenn die Hündin an ihre Grenzen stößt und es Zeit wird, die Welpen zu zufüttern. Unsere 5 Welpen werden aber immer noch bestens versorgt und nehmen immer noch alle super zu. Normalerweise füttere ich so ab dem 21. Lebenstag den ersten Welpenbrei (75 % Welpenmilch mit 25 % Welpenfutter). Vielleicht werden diese 5 Welpen aber noch ein paar Tage länger nur von Julis Milch satt werden, mal sehen.

 

Boah... haben die wieder einen Hunger;)Boah... haben die wieder einen Hunger;) Da darf man abends auch mal eine Stunde mit Frauchen am Feuer sitzen;)Da darf man abends auch mal eine Stunde mit Frauchen am Feuer sitzen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile haben wir unser kleines Hunderudel wieder aneinander gewöhnt. In den ersten Tagen nach der Geburt ist die Hündin ununterbrochen bei ihren Welpen und selbstverständlich haben die anderen Hunde dort nichts zu suchen. Aber irgendwann braucht die Hündin wieder den Kontakt zu ihrem Rudel und diesen Zeitpunkt bestimmt sie natürlich selbst mit. Juli ist mittlerweile schon sehr entspannt und wir können unsere Hündinnen schon wieder prima miteinander im Garten toben lassen. Bis Minna und Jytte den ersten Kontakt zu den Welpen haben wird es aber noch ein paar Tage dauern. Wir freuen uns aber sehr darauf, da das Kennenlernen von anderen Artgenossen für die Welpen eine wichtige und meistens tolle Erfahrung ist.

 

Es ist schön, wieder mit den anderen  zusammen zu sein;)Es ist schön, wieder mit den anderen zusammen zu sein;)

Juli, Jytte und Minna;)Juli, Jytte und Minna;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Draußen hat sich nun auch schon einiges getan. Naja, ich habe einiges getan: Der Freilauf war ja quasi zugepfercht mit sämtlichen Welpen-Spielgeräten. Die habe ich jetzt erstmal alle nach draußen gestellt und zum großen Teil auch schon gereinigt. Ich werde heute wohl erstmal die kleine Hängematte mit in die Wurfkiste stellen. Meistens schafft es schon einer der Welpen mit 2 ½ Wochen in die Hängematte zu klettern und es sich dort so richtig gemütlich zu machen. Schafft das ein Welpe, machen es die anderen in der Regel schon bald nach. Zu zweit oder zu dritt in der Hängematte zu schlummern ist nämlich noch viel angenehmer.

 

 ... schon besser ;)... schon besser ;)Immer noch Chaos im Freilauf...Immer noch Chaos im Freilauf...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, ich habe also die meisten Spielzeuge schonmal abgestaubt und manche sogar abgeschrubbt (z. B. den kleinen und den großen Pickniktisch). Mit ca. 4 Wochen werden die Welpen selbständig und regelmäßig nach draußen gehen. In den ersten 2 – 3 Tagen werden wir sie nur in den Freilauf lassen. Dort steht dann wahrscheinlich das neue Etagen-Podest, eine Hängematte und evl. die kleine Wippe. Wenn dann das Spielparadies eröffnet wird werden wir erstmal nur einen Teil der anderen Spielzeuge ins Paradies stellen. Ich finde es enorm wichtig, dass die Welpen in den ersten 8 Wochen nicht überfordert werden. Daher wird es nur alle paar Tage irgendein neues Highlight geben.

 

 Das Podest ist noch im Bau...Das Podest ist noch im Bau...Jetzt steht so einiges draußen herum...Jetzt steht so einiges draußen herum...

 

 

 

 

 

 

 

Langsam geht's voran;)Langsam geht's voran;)

 

 

 

 

An dem neuen Etagen-Podest aus Paletten habe ich am Wochenende auch schon etwas weitergearbeitet. Ich denke, ich bekomme es am nächsten Wochenende fertig.

 

 

Juli...Juli...

... immer gerne dabei ;)... immer gerne dabei ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe sehr, dass wir am ersten April-Wochenende tolles Wetter haben werden. Dann kommen nämlich die ersten 3 Interessenten. Es wäre ja schön, wenn wir mit den Welpen auch nach draußen gehen könnten und sie zeigen können, was sie sich alles schon trauen. Na, wir werden es ja sehen. Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf die Termine und natürlich auch auf die beiden Termine, die am darauffolgenden Wochenende stattfinden. Ich hoffe sehr, dass es auf allen Seiten funkt und wir uns dann darauf freuen können, dass alle Welpen ein Leben in den allerbesten Händen erwartet.

 

Das Fotoshooting…

 

Oh ja, das wollte ich so gerne in der Sonne machen. Das Wetter war an dem Tag sehr wechselhaft und ich habe mich entschieden in den (ausgeräumten) Freilauf zu gehen. Da haben wir wenigstens ein Dach über dem Kopf, und wenn die Sonne scheint wird es darunter auch ein bisschen wärmer. Als erster war Voyager dran. Die Sonne schien noch so ein bisserl durchs Dach und da Voyager super lieb war hatte ich schnell ein paar schöne Fotos gemacht. Auch bei Janus klappte das Fotografieren noch recht gut. Es kam allerdings etwas Wind auf und es kamen auch schon die ersten Regentropfen runter. Naja, wir waren ja unterm Dach, trotzdem war das schon ein ganz klein wenig ungemütlich. Ich habe dann noch schnell den Apollo mit nach draußen genommen und einige Fotos gemacht. Das Licht war aber nicht mehr so gut, da der Himmel sich immer mehr verdunkelte. Und dann ging es auch schon los… es wurde richtig stürmisch und dann prasselte der Hagel auch schon auf das Dach. Apollo hat das aber nicht sonderlich interessiert. Trotzdem habe ich das Shooting an dieser Stelle abgebrochen und erst nach ca. 3 Stunden weitergemacht. Da war dann auch Gott-sei-Dank die Sonne wieder mit dabei, allerdings im ständigen Wechsel mit Wolken und leichtem Regen. Die Mädels Laika und Clementine haben das Shooting ohne große Zwischenfälle hinter sich gebracht.

 

LAIKA, mal ganz entspannt ;)LAIKA, mal ganz entspannt ;)Mittlerweile habe ich auch schon kleine Charaktereigenschaften der Welpen kennengelernt. Ich fange mal mit LAIKA an. Sie ist ja die älteste und durchaus eine neugierige Persönlichkeit. Neue Situationen sind für sie allerdings auch immer erstmal eine Herausforderung. Sie quiekt erstmal lauthals (z. B. beim Wiegen) und muss sich immer erst an die neue Situation gewöhnen. Daher nehme ich mir bei LAIKA oft besonders viel Zeit und kraule sie noch eine ganze Weile an den Ohren (am Bäuchlein und überall wo es angenehm ist), damit sie mit dem Wiegen etwas Angenehmes verknüpft. Das funktioniert sehr gut und mittlerweile bleibt sie zumindest beim Wiegen schon ganz entspannt.

 

JANUS, vertraut mir blind ;)JANUS, vertraut mir blind ;)JANUS ist auch eher ein neugieriger Welpe. Seitdem die Welpen auch etwas hören und sehen können ist JANUS stets wachsam und neugierig. Er ist z. B. beim ersten Ausflug ins Grüne direkt aus dem Körbchen geklettert und hat mutig die ihm noch völlig fremde Umgebung erkundet. Neue Situationen kommentiert er kaum und vertraut schon voll darauf, dass es ihm auch in meinen Händen immer gut geht.

 

TINCHEN pennt... ;)TINCHEN pennt... ;)CLEMENTINE ist eine kleine Schlafmütze. Sie liegt am liebsten mitten zwischen ihren Geschwistern (oder darunter) und interessiert sich in diesem Moment für nichts anderes. Wenn sie dann mal wach wird ist sie durchaus an ihrer Umwelt interessiert und erforscht diese ganz selbstbewusst.

 

APOLLO räkelt sich ;)APOLLO räkelt sich ;)APOLLO ist ein eher gemütlicher und sehr sanfter Kerl. Er strahlt viel Ruhe aus und ist zwar nicht als erster, aber dennoch überall gerne dabei. Jegliche neue Situation macht er sehr unerschrocken mit. Er ist schon ziemlich gut auf seinen 4 Beinchen unterwegs und wird bestimmt mal ein großer, sanfter Bernedoodle-Riese.

 

 

 

 

VOYAGER träumt was schönes... ;)VOYAGER träumt was schönes... ;)Unser letztgeborener VOYAGER ist auch absolut der Typ „sanfter Bernedoodle-Riese“. Er ist zur Zeit der schwerste Welpe und an Gemütlichkeit fast nicht zu übertreffen. Er schaut einem mit einem typischen „coolen Berner-Blick“ an und ist die Ruhe selbst. Als erster aufstehen um die Welt zu erkunden ist wohl im Moment nicht so sein Ding. Aber neugierig sind kleine Welpen immer, natürlich auch Voyager, er ist halt nur nicht der erste, der das Neueste vom Tage erfährt.

 

Ich bin mega gespannt, wie die Welpen sich in den nächsten Wochen verhalten werden. Es wird ja noch so einige Veränderungen in ihrem Leben geben und natürlich werden die Welpen täglich durch ihre kleinen und großen Erlebnisse geprägt.

 

 Wurmkur Paste... für alle ;)Wurmkur Paste... für alle ;)

Ach ja, bevor ich es vergesse… Es gab natürlich am letzten Freitag die erste Wurmkur. Allen Welpen habe ich die Paste (Banminth) ins Mäulchen geschmiert und sie haben nach etwas „Herumkauen“ brav alles geschluckt. Die nächste Wurmkur ist dann am Ende der 4. Lebenswoche fällig. Gestern habe ich übrigens die kleinen Krallen der Welpen gekürzt. Sie „pumpen“ ja immer mit ihren Vorderpfötchen auf Julis Zitzen herum. Wenn ich die roten Kratzer auf Julis Zitzen bemerke wird es allerhöchste Zeit, die kleinen Krallen zu kürzen.

 

Ups… jetzt habe ich hier schon wieder fast einen ganzen Roman geschrieben. Das merke ich manchmal gar nicht, aber es gibt ja immer so viel zu erzählen… nächste Woche wieder, ganz bestimmt…

 

 

 

3. Woche: (Übergangsphase)
Mit drei Wochen verbessert sich die Fortbewegung der Hundewelpen. Sie bauen nun Muskulatur in den Beinchen auf und torkeln anfangs noch etwas unbeholfen. Sie können jetzt ihre Umgebung aktiv erkunden. Ab der 3. Woche entdecken sie auch ihre eigene „Stimme“ und zeigen diese durch leises Bellen und Knurren. Sie bekommen dadurch auch erste Eindrücke des Sozialverhaltens ihrer Geschwister und ihrer Mutter.

Aktive Phasen erfolgen im Wechsel mit ausgedehnten Schlafperioden. Jetzt beginnt die Entwöhnung des Hundewelpen, die bis zur sechsten Woche spätestens abgeschlossen sein sollte. Die Milchproduktion der Mutterhündin lässt immer mehr nach und auch ihre Toleranz nimmt ab. Der Welpe erhält in diesem Alter die ersten sozialen Lektionen. So ist er gezwungen mit Frustration umzugehen, da er nicht mehr auf Verlangen bei der Hündin saugen kann. Während der Hundewelpe mit seinen Wurfgeschwistern spielt, beginnt er zu begreifen, was es bedeutet ein Hund zu sein. Er trainiert zahlreiche elementare Spielstellungen und probiert sich in unterschiedlichen Gesichtsausdrücken.

 

 

Euch allen eine schöne Woche!!!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 3. Lebenswoche:

-------------------------------------------------------------------------------

 

20. März:

 Hallo ....Hallo ....

 

Guten Tag!

 

Hier läuft alles rund… im wahrsten Sinne des Wortes. Alle Welpen nehmen prima zu und Laika, Janus, Apollo und Voyager haben sogar schon die 1 kg-Marke geknackt. Clementine, unsere Kleine (ich nenne sie mittlerweile Tinchen) ist ja etwas kleiner als ihre Geschwister, setzt sich aber super gut durch und nimmt auch prima zu. Sie wiegt nun knapp 800 g und ich bin sehr gespannt, ob sie im Vergleich zu ihren Geschwistern auch später eher kleiner bleiben wird. Manchmal ist das so, allerdings gibt es auch „kleine“ Welpen“, die später genau so groß werden wie ihre Geschwister. Das ist immer ein sehr spannendes Thema und natürlich zu diesem Zeitpunkt reine Spekulation. Ich spekuliere… darauf, dass Tinchen nicht die gleiche Endgröße erreichen wird wie ihre Geschwister. Logo, die Brüder werden ja meistens eh ein Stückchen größer als die Mädels, aber ich denke, dass sie am Ende etwas kleiner sein wird als ihre Schwester Laika. Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf.

 

 Tinchen auf der WaageTinchen auf der WaageGewichtsentwicklung der WelpenGewichtsentwicklung der Welpen

 

 

 

 

 

 

 

 

Apollo auf der WaageApollo auf der Waage

Janus auf der WaageJanus auf der Waage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laika auf der WaageLaika auf der Waage

Voyager auf der WaageVoyager auf der Waage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche war ich noch mit Juli beim Tierarzt. Kurz nach dem Einstellen des Berichtes haben wir festgestellt, dass sie sehr unruhig wurde. Sie bellte und versuchte ihre Welpen „umzubetten“. In den ersten Tagen nach der Geburt messe ich täglich die Temperatur der Hündin. Da war bei Juli alles im grünen Bereich. Sie hatte immer eine Temperatur zwischen 38 und 39 Grad (das ist bei Hunden Normaltemperatur, schaut euch mal das Schema an). An diesem Morgen allerdings war die Temperatur auf 39,5 Grad gestiegen und man merkte Juli das auc

Gewichtsentwicklung und Temperaturüberwachung ;)Gewichtsentwicklung und Temperaturüberwachung ;)

h sofort an. Naja, 39,5 Grad ist ja gerade mal „erhöhte Temperatur“, aber Juli hat ja 5 süße Welpen zu versorgen und deutlich gemacht, dass es ihr nicht richtig gut ging. Also habe ich natürlich sofort reagiert und bin vorsichtshalber mit ihr zum TA gefahren. Der hat uns dann auch noch vor einer anstehenden OP drangenommen und sich richtig viel Zeit genommen Juli zu untersuchen. Die Röntgenaufnahme zeigte, dass sie auch wirklich leer war und kein toter Welpe mehr in ihr steckt. Das hätte mich auch sehr gewundert, da es dafür auch keinerlei Anzeichen gab. Also wurde auch noch ein sehr umfangreicher Ultraschall bei ihr gemacht. Auch der war in großen Teilen sehr unauffällig. Der Uterus sah sehr gut aus, es gab lediglich eventuell noch etwas viel Flüssigkeit im Uterus. Die Hündin blutet ja noch einige Tage, oft auch 2-3 Wochen nach der Geburt. Der TA hat ihr dann ein Antibiotikum gespritzt und uns ein Schmerzmittel mit fiebersenkender Wirkung mitgegeben. Wir sollten abwarten, ob die Temperatur vom Antibiotikum runter geht. Immerhin sank die Temperatur dann auch auf 38,9 Grad und Juli war nun deutlich entspannter.

Körpertemperatur beim HundKörpertemperatur beim Hund

Wir haben dann alle 1-2 Stunden ihre Temperatur gemessen, die dann noch einmal auf 39,6 Grad gestiegen ist. Also gab es auch noch das fiebersenkende Schmerzmittel. Das hat die Temperatur dann auch in den darauffolgenden Stunden auf ein normales Maß reduziert. Auch in der Nacht sind wir vorsichtshalber noch aufgestanden, um die Temperatur zu überwachen. Wir sind froh, dass die Temperatur nicht mehr gestiegen ist, und Juli nun wieder voll und ganz für ihren Nachwuchs da sein kann. Wir wissen natürlich nicht genau, was der Grund für die leicht erhöhte Temperatur war. Die ganze Sache war auf jeden Fall vergleichsweise harmlos, da ein Hund ja erst ab 40 Grad wirklich Fieber hat und das Leben erst ab 41 Grad (über längere Zeit) in Gefahr ist. Somit denken wir, dass der Grund für die erhöhte Temperatur nichts Dramatisches war. Juli mit ihren WelpenJuli mit ihren WelpenVielleicht war es tatsächlich nur das Blut, das nicht schnell genug abgeflossen ist (das war übrigens ganz normales Blut, ohne einen Hinweis auf eine Entzündung), oder ein leichter Infekt? Ich hatte auch noch kurz den Gedanken, ob es vielleicht auch ein bisschen am Wetter gelegen haben könnte. Es war stürmisch, und hat viel geregnet. Juli reagiert ja schon auf ein sich näherndes Gewitter mit leichter Panik und wird dann furchtbar nervös. Naja, aber das ist nur so eine Idee von mir, ich denke gerne auch mal über Ecken…

 

Das Fotoshooting konnte diese Woche leider noch nicht im Freien stattfinden. Sehr schade, aber dafür war es (trotz Sonne) leider noch nicht warm genug. Unsere 5 Welpen haben mittlerweile alle schon mindestens ein Auge offen (auf einigen Fotos kann man das schon gut erkennen). Laika hatte schon am 9. Tag ihr erstes Äuglein leicht geöffnet. Am nächsten Tag folgten ihr Apollo und Voyager. Seit gestern können alle Welpen schon ein ganz klein wenig von der Welt um sie herum erkennen. Bis sie gut sehen können vergeht aber noch ein wenig Zeit.

 

Welpen, 11 Tage altWelpen, 11 Tage alt

Welpen 11 Tage altWelpen 11 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Welpen 11 Tage altWelpen 11 Tage altWelpen 11 Tage altWelpen 11 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laika hat mir direkt nach dem Fotoshooting eine feste kleine Wurst auf meine Hand gedrückt. Ich wollte sie gerade zurück zu ihren Geschwistern legen, da spannte sie ihren Körper so komisch an und stöhnte einmal kräftig. Uns schwups hatte ich eine niedliche kleine Baby-Köttel-Wurst auf der Hand. Naja, das beweist, dass die Welpen nun schon ohne die Animation ihrer Mama Kot absetzen können. BRAVO !!!

Gleich anschließend lieferte Janus den Beweis, dass das Urinabsetzen auch schon prima ohne Mami klappt. Er pinkelte nämlich während des Shootings auf die Decke. Naja, das ist bei uns natürlich erlaubt und ich weiß nun, dass das tägliche Wechseln des Drybeds nun unvermeidbar ist. Zurzeit liegen die Welpen meistens auf einem Drybed und zusätzlich auf einer Kuscheldecke. Anfangs beschränke ich die Unterlage nur auf das Drybed, da die Welpen dann nicht so schnell unter das Drybed rutschen können. Das Drybed wird durch die ausgeklügelte Holzkonstruktion der Wurkiste festgeklemmt, damit es an seinem Platz bleibt. Mittlerweile sind die Welpen schon so groß, dass Juli sich nicht mehr einfach auf sie legen würde. Außerdem hat sich die Raumtemperatur mittlerweile auf ca. 20-21 Grad eingependelt. Die Welpen fangen ja nun langsam an sich durch die Wurfkiste zu bewegen und ihre kleine Welt etwas zu erkunden. In der nächsten Woche wird sich in dieser Hinsicht eine Menge tun, ich freue mich schon riesig auf die nächsten Schritte der Welpen.

 

 Die TÜTEN hängen schon ;)Die TÜTEN hängen schon ;)

Die Tüten hängen ja schon seit einiger Zeit an der Wand. Mittlerweile habe ich auch schon ein paar Dinge hineintuen können. Natürlich schlummern da die Kuscheltierchen unserer Welpen (Herz-Püppi, grüner Wicht, Pink-Hasi, Esi und Fanti). Ich habe nun auch für jeden 2 Bälle hineingetan (dann haben die Kuscheltierchen was zum Spielen) sowie ein Probepäckchen Futter von unserem Futterhersteller Belcando. Außerdem ist natürlich der selbstgemachte Fleeceknochen schon in der Tüte drin. Schon bald sind die Kennenlerntermine (freu, freu) und es kommen dann noch eine Kuscheldecke sowie ein Halsband und eine Leine hinzu. Später packe ich dann noch eine Tüte Knabberzeugs, ein Kotbeutelsäckchen und natürlich eine Foto CD dazu. Ein Welpen-Starter-Paket von Belcando gibt es schon beim Aussuchen der Welpen von uns. Eine Rolle Tiefkühlfleisch, ein Tütchen MixIt sowie eine Tagesration Futter (Fleisch, MixIt, Puppy)  bekommen die Welpen am Abholtag mit auf den Weg.

 

Am Freitag steht übrigens schon die erste Wurmkur an. Ich nehme für die ersten beiden Wurmkuren immer eine Paste, Banminth, da man diese den Welpen einfach ins Mäulchen schmieren kann. Später dann gibt es eine kleine Tablette, die die Welpen mit etwas Nassfutter auch prima annehmen.

 

Diese Woche wird das Wetter endlich etwas besser. Ich will nun auch endlich mein Etagen-Podest fertig bauen. Auch wenn ich das Podest unter einem Abdach bauen kann, macht das bei Sturm und kalten Temperaturen nicht wirklich Spaß. Ich habe noch etwas Material dafür besorgt und der Bauplan steht nun so ziemlich fest. Jetzt freue ich mich auch richtig aufs werkeln…

 

Das Ergebnis werdet ihr irgendwann hier sehen können, hoffe ich…

 

Nachfolgend könnt ihr sehen, in welcher Phase die Welpen gerade stecken:

 

2. Woche: (Ende der Vegetativen Phase)

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

Nächste Woche geht es hier natürlich wieder mit einem neuen Bericht und neuen Fotos weiter.

 

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Woche!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

-----------------------------------------------------------------------

 

12. März:

GUTEN TAG!GUTEN TAG! 

Da sind wir wieder!

 

Nun sind unsere süßen Bernedoodle Welpen schon 5 Tage alt und wir freuen uns sehr, dass alle Welpen putzmunter sind. Alle Welpen haben schon ordentlich Gewicht zugenommen, was uns überhaupt nicht wundert, da Juli stets ein gut gefülltes Gesäuge hat. Dadurch bekommt auch unsere „Kleine“, die Clementine immer genug Milch ab. Ich muss sie nicht extra an die dickste Zitze legen und kann mir das Schauspiel der „Raubtierfütterung“ einfach nur ansehen. In den ersten Tagen nehme ich die Welpen noch nicht allzu oft in die Hand oder auf den Schoß. Juli vertraut mir zwar blind, aber ich möchte den natürlichen Tagesablauf der kleinen Familie so wenig wie möglich stören. Also werden die Welpen von mir täglich einmal gewogen (mit Bestnoten, siehe oben) und während Juli frisst oder sich kurzfristig in unserem Garten erholt, gehe ich ganz gerne auf Tuchfühlung mit den Minis.

 

Laika in entspannter RückenlageLaika in entspannter Rückenlage

Ich habe die Welpen alle nacheinander auf meinen Schoß genommen und sie dann auf den Rücken gelegt. Das mögen viele Welpen erstmal nicht und sie versuchen sich instinktiv möglichst schnell wieder auf den Bauch zu drehen (so schützen sie sich vor Verletzungen durch eventuelle Feinde am Bauch). Aber von mir geht ja nun wirklich keine Gefahr aus und deshalb versuche ich es ihnen durch intensives Kraulen zu beweisen. Clementine in entspannter Rückenlage.Clementine in entspannter Rückenlage.Unsere 5 Welpen haben sich alle binnen 2 oder 3 Sekunden meinem Kraultalent ergeben und sich auf meinem Schoß total entspannt. Das ist dann ein sehr schönes Gefühl, wenn so kleine und kostbare Wesen einem so vertrauen. Ich habe übrigens auch schon einen ersten Hauch von Charaktereigenschaften feststellen können. Aber es ist wirklich noch zu früh, um hier darüber zu berichten. In den nächsten Wochenberichten werde ich mich sicher schon etwas mehr zu jedem einzelnen Welpen äußern können. Ich bin selbst sehr gespannt, wer sich wohl als erster mutig ins Unbekannte stürzen wird und wer lieber seine Geschwister zum „Abchecken der Lage“ vorschickt.

 

 

 

Janus in entspannter Rückenlage.Janus in entspannter Rückenlage.

Voyager in entspannter Rückenlage.Voyager in entspannter Rückenlage.

Apollo in entspannter RückenlageApollo in entspannter Rückenlage

 

 

Juli geht es auch schon wieder sehr gut. Sie hat mich schon wieder aufgefordert mit ihr Bällchen zu spielen, also ist sie schon wieder einige Male durch den Garten gerannt und hat mit mir und dem Bällchen gespielt. Spätestens nach 10 Minuten möchte sie allerdings wieder zu ihren Babys, dann ist die Sehnsucht sehr groß. Das wird sich aber ganz sicher bald wieder ändern. Wenn die Kleinen erstmal anfangen ihre Mami zu nerven, wird Juli sich auch mal für längere Zeit von ihnen trennen können. Aber soweit sind wir noch lange nicht…

 Juli passt immer gut auf die Kleinen auf... ja, wo sind sie denn???Juli passt immer gut auf die Kleinen auf... ja, wo sind sie denn???

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna geht es im Übrigen auch sehr gut. Sie ist wieder ganz die Alte. Den langen Spaziergang am frühen Morgen genießt sie sehr. Mittlerweile frisst sie wieder mit gesundem Appetit 2 Mahlzeiten am Tag.

Das erste Fotoshooting haben wir auch schon erledigt (das Ergebnis seht ihr unten in der Bildergalerie). Die Kleinen waren sehr lieb, obwohl die Situation ja schon etwas merkwürdig für sie ist. Mit dabei sind von Anfang an ihre eigenen Kuscheltiere: Laika hat eine Herz-Püppi bekommen, für Janus habe ich einen grünen Kuschelwichtel (grüner Wicht) ausgesucht. Clementine hat natürlich ein Schnuffeltuch in pink bekommen (Pink-Hasi). Ich stimme die Kuscheltiere gerne farblich mit den Halsbändern ab (sofern das geht), daher bekam Apollo von mir ein türkisfarbiges Schnuffeltuch (Esi). Zu guter Letzt bekam auch Voyager ein passendes Schnuffeltier… einen grauen Kuscheltuch-Elefanten (Fanti). Ich habe mal wieder festgestellt, wie schwierig das Fotografieren von schwarzen Welpen ist. Da muss ich die Fotos immer am PC nachbearbeiten, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Ich freue mich schon sehr auf die ersten Fotoshootings im Freien, da sind die Lichtverhältnisse meistens etwas besser. Das macht noch viel mehr Spaß, besonders, wenn die Welpen einfach nur Spielen oder Schlafen. Da ich mich nur für schöne Schnappschüsse von 5 Welpen auf die Lauer legen muss, werden sicher von allen 5 Welpen viele tolle Fotos dabei rumkommen… ich hoffe es zumindest.

 

Nachfolgend könnt ihr sehen, in welcher Phase die Welpen gerade stecken:

 

 1. Woche: (Beginn der Vegetativen Phase)

In der Vegetativen Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“.

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

 

Nächste Woche geht es hier wieder mit einem neuen Bericht und neuen Fotos weiter.

 

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Woche!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 1. Lebenswoche: