Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

20. März:

 Hallo ....Hallo ....

 

Guten Tag!

 

Hier läuft alles rund… im wahrsten Sinne des Wortes. Alle Welpen nehmen prima zu und Laika, Janus, Apollo und Voyager haben sogar schon die 1 kg-Marke geknackt. Clementine, unsere Kleine (ich nenne sie mittlerweile Tinchen) ist ja etwas kleiner als ihre Geschwister, setzt sich aber super gut durch und nimmt auch prima zu. Sie wiegt nun knapp 800 g und ich bin sehr gespannt, ob sie im Vergleich zu ihren Geschwistern auch später eher kleiner bleiben wird. Manchmal ist das so, allerdings gibt es auch „kleine“ Welpen“, die später genau so groß werden wie ihre Geschwister. Das ist immer ein sehr spannendes Thema und natürlich zu diesem Zeitpunkt reine Spekulation. Ich spekuliere… darauf, dass Tinchen nicht die gleiche Endgröße erreichen wird wie ihre Geschwister. Logo, die Brüder werden ja meistens eh ein Stückchen größer als die Mädels, aber ich denke, dass sie am Ende etwas kleiner sein wird als ihre Schwester Laika. Ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf.

 

 Tinchen auf der WaageTinchen auf der WaageGewichtsentwicklung der WelpenGewichtsentwicklung der Welpen

 

 

 

 

 

 

 

 

Apollo auf der WaageApollo auf der Waage

Janus auf der WaageJanus auf der Waage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laika auf der WaageLaika auf der Waage

Voyager auf der WaageVoyager auf der Waage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche war ich noch mit Juli beim Tierarzt. Kurz nach dem Einstellen des Berichtes haben wir festgestellt, dass sie sehr unruhig wurde. Sie bellte und versuchte ihre Welpen „umzubetten“. In den ersten Tagen nach der Geburt messe ich täglich die Temperatur der Hündin. Da war bei Juli alles im grünen Bereich. Sie hatte immer eine Temperatur zwischen 38 und 39 Grad (das ist bei Hunden Normaltemperatur, schaut euch mal das Schema an). An diesem Morgen allerdings war die Temperatur auf 39,5 Grad gestiegen und man merkte Juli das auc

Gewichtsentwicklung und Temperaturüberwachung ;)Gewichtsentwicklung und Temperaturüberwachung ;)

h sofort an. Naja, 39,5 Grad ist ja gerade mal „erhöhte Temperatur“, aber Juli hat ja 5 süße Welpen zu versorgen und deutlich gemacht, dass es ihr nicht richtig gut ging. Also habe ich natürlich sofort reagiert und bin vorsichtshalber mit ihr zum TA gefahren. Der hat uns dann auch noch vor einer anstehenden OP drangenommen und sich richtig viel Zeit genommen Juli zu untersuchen. Die Röntgenaufnahme zeigte, dass sie auch wirklich leer war und kein toter Welpe mehr in ihr steckt. Das hätte mich auch sehr gewundert, da es dafür auch keinerlei Anzeichen gab. Also wurde auch noch ein sehr umfangreicher Ultraschall bei ihr gemacht. Auch der war in großen Teilen sehr unauffällig. Der Uterus sah sehr gut aus, es gab lediglich eventuell noch etwas viel Flüssigkeit im Uterus. Die Hündin blutet ja noch einige Tage, oft auch 2-3 Wochen nach der Geburt. Der TA hat ihr dann ein Antibiotikum gespritzt und uns ein Schmerzmittel mit fiebersenkender Wirkung mitgegeben. Wir sollten abwarten, ob die Temperatur vom Antibiotikum runter geht. Immerhin sank die Temperatur dann auch auf 38,9 Grad und Juli war nun deutlich entspannter.

Körpertemperatur beim HundKörpertemperatur beim Hund

Wir haben dann alle 1-2 Stunden ihre Temperatur gemessen, die dann noch einmal auf 39,6 Grad gestiegen ist. Also gab es auch noch das fiebersenkende Schmerzmittel. Das hat die Temperatur dann auch in den darauffolgenden Stunden auf ein normales Maß reduziert. Auch in der Nacht sind wir vorsichtshalber noch aufgestanden, um die Temperatur zu überwachen. Wir sind froh, dass die Temperatur nicht mehr gestiegen ist, und Juli nun wieder voll und ganz für ihren Nachwuchs da sein kann. Wir wissen natürlich nicht genau, was der Grund für die leicht erhöhte Temperatur war. Die ganze Sache war auf jeden Fall vergleichsweise harmlos, da ein Hund ja erst ab 40 Grad wirklich Fieber hat und das Leben erst ab 41 Grad (über längere Zeit) in Gefahr ist. Somit denken wir, dass der Grund für die erhöhte Temperatur nichts Dramatisches war. Juli mit ihren WelpenJuli mit ihren WelpenVielleicht war es tatsächlich nur das Blut, das nicht schnell genug abgeflossen ist (das war übrigens ganz normales Blut, ohne einen Hinweis auf eine Entzündung), oder ein leichter Infekt? Ich hatte auch noch kurz den Gedanken, ob es vielleicht auch ein bisschen am Wetter gelegen haben könnte. Es war stürmisch, und hat viel geregnet. Juli reagiert ja schon auf ein sich näherndes Gewitter mit leichter Panik und wird dann furchtbar nervös. Naja, aber das ist nur so eine Idee von mir, ich denke gerne auch mal über Ecken…

 

Das Fotoshooting konnte diese Woche leider noch nicht im Freien stattfinden. Sehr schade, aber dafür war es (trotz Sonne) leider noch nicht warm genug. Unsere 5 Welpen haben mittlerweile alle schon mindestens ein Auge offen (auf einigen Fotos kann man das schon gut erkennen). Laika hatte schon am 9. Tag ihr erstes Äuglein leicht geöffnet. Am nächsten Tag folgten ihr Apollo und Voyager. Seit gestern können alle Welpen schon ein ganz klein wenig von der Welt um sie herum erkennen. Bis sie gut sehen können vergeht aber noch ein wenig Zeit.

 

Welpen, 11 Tage altWelpen, 11 Tage alt

Welpen 11 Tage altWelpen 11 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Welpen 11 Tage altWelpen 11 Tage altWelpen 11 Tage altWelpen 11 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laika hat mir direkt nach dem Fotoshooting eine feste kleine Wurst auf meine Hand gedrückt. Ich wollte sie gerade zurück zu ihren Geschwistern legen, da spannte sie ihren Körper so komisch an und stöhnte einmal kräftig. Uns schwups hatte ich eine niedliche kleine Baby-Köttel-Wurst auf der Hand. Naja, das beweist, dass die Welpen nun schon ohne die Animation ihrer Mama Kot absetzen können. BRAVO !!!

Gleich anschließend lieferte Janus den Beweis, dass das Urinabsetzen auch schon prima ohne Mami klappt. Er pinkelte nämlich während des Shootings auf die Decke. Naja, das ist bei uns natürlich erlaubt und ich weiß nun, dass das tägliche Wechseln des Drybeds nun unvermeidbar ist. Zurzeit liegen die Welpen meistens auf einem Drybed und zusätzlich auf einer Kuscheldecke. Anfangs beschränke ich die Unterlage nur auf das Drybed, da die Welpen dann nicht so schnell unter das Drybed rutschen können. Das Drybed wird durch die ausgeklügelte Holzkonstruktion der Wurkiste festgeklemmt, damit es an seinem Platz bleibt. Mittlerweile sind die Welpen schon so groß, dass Juli sich nicht mehr einfach auf sie legen würde. Außerdem hat sich die Raumtemperatur mittlerweile auf ca. 20-21 Grad eingependelt. Die Welpen fangen ja nun langsam an sich durch die Wurfkiste zu bewegen und ihre kleine Welt etwas zu erkunden. In der nächsten Woche wird sich in dieser Hinsicht eine Menge tun, ich freue mich schon riesig auf die nächsten Schritte der Welpen.

 

 Die TÜTEN hängen schon ;)Die TÜTEN hängen schon ;)

Die Tüten hängen ja schon seit einiger Zeit an der Wand. Mittlerweile habe ich auch schon ein paar Dinge hineintuen können. Natürlich schlummern da die Kuscheltierchen unserer Welpen (Herz-Püppi, grüner Wicht, Pink-Hasi, Esi und Fanti). Ich habe nun auch für jeden 2 Bälle hineingetan (dann haben die Kuscheltierchen was zum Spielen) sowie ein Probepäckchen Futter von unserem Futterhersteller Belcando. Außerdem ist natürlich der selbstgemachte Fleeceknochen schon in der Tüte drin. Schon bald sind die Kennenlerntermine (freu, freu) und es kommen dann noch eine Kuscheldecke sowie ein Halsband und eine Leine hinzu. Später packe ich dann noch eine Tüte Knabberzeugs, ein Kotbeutelsäckchen und natürlich eine Foto CD dazu. Ein Welpen-Starter-Paket von Belcando gibt es schon beim Aussuchen der Welpen von uns. Eine Rolle Tiefkühlfleisch, ein Tütchen MixIt sowie eine Tagesration Futter (Fleisch, MixIt, Puppy)  bekommen die Welpen am Abholtag mit auf den Weg.

 

Am Freitag steht übrigens schon die erste Wurmkur an. Ich nehme für die ersten beiden Wurmkuren immer eine Paste, Banminth, da man diese den Welpen einfach ins Mäulchen schmieren kann. Später dann gibt es eine kleine Tablette, die die Welpen mit etwas Nassfutter auch prima annehmen.

 

Diese Woche wird das Wetter endlich etwas besser. Ich will nun auch endlich mein Etagen-Podest fertig bauen. Auch wenn ich das Podest unter einem Abdach bauen kann, macht das bei Sturm und kalten Temperaturen nicht wirklich Spaß. Ich habe noch etwas Material dafür besorgt und der Bauplan steht nun so ziemlich fest. Jetzt freue ich mich auch richtig aufs werkeln…

 

Das Ergebnis werdet ihr irgendwann hier sehen können, hoffe ich…

 

Nachfolgend könnt ihr sehen, in welcher Phase die Welpen gerade stecken:

 

2. Woche: (Ende der Vegetativen Phase)

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

Nächste Woche geht es hier natürlich wieder mit einem neuen Bericht und neuen Fotos weiter.

 

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Woche!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

-----------------------------------------------------------------------

 

12. März:

GUTEN TAG!GUTEN TAG! 

Da sind wir wieder!

 

Nun sind unsere süßen Bernedoodle Welpen schon 5 Tage alt und wir freuen uns sehr, dass alle Welpen putzmunter sind. Alle Welpen haben schon ordentlich Gewicht zugenommen, was uns überhaupt nicht wundert, da Juli stets ein gut gefülltes Gesäuge hat. Dadurch bekommt auch unsere „Kleine“, die Clementine immer genug Milch ab. Ich muss sie nicht extra an die dickste Zitze legen und kann mir das Schauspiel der „Raubtierfütterung“ einfach nur ansehen. In den ersten Tagen nehme ich die Welpen noch nicht allzu oft in die Hand oder auf den Schoß. Juli vertraut mir zwar blind, aber ich möchte den natürlichen Tagesablauf der kleinen Familie so wenig wie möglich stören. Also werden die Welpen von mir täglich einmal gewogen (mit Bestnoten, siehe oben) und während Juli frisst oder sich kurzfristig in unserem Garten erholt, gehe ich ganz gerne auf Tuchfühlung mit den Minis.

 

Laika in entspannter RückenlageLaika in entspannter Rückenlage

Ich habe die Welpen alle nacheinander auf meinen Schoß genommen und sie dann auf den Rücken gelegt. Das mögen viele Welpen erstmal nicht und sie versuchen sich instinktiv möglichst schnell wieder auf den Bauch zu drehen (so schützen sie sich vor Verletzungen durch eventuelle Feinde am Bauch). Aber von mir geht ja nun wirklich keine Gefahr aus und deshalb versuche ich es ihnen durch intensives Kraulen zu beweisen. Clementine in entspannter Rückenlage.Clementine in entspannter Rückenlage.Unsere 5 Welpen haben sich alle binnen 2 oder 3 Sekunden meinem Kraultalent ergeben und sich auf meinem Schoß total entspannt. Das ist dann ein sehr schönes Gefühl, wenn so kleine und kostbare Wesen einem so vertrauen. Ich habe übrigens auch schon einen ersten Hauch von Charaktereigenschaften feststellen können. Aber es ist wirklich noch zu früh, um hier darüber zu berichten. In den nächsten Wochenberichten werde ich mich sicher schon etwas mehr zu jedem einzelnen Welpen äußern können. Ich bin selbst sehr gespannt, wer sich wohl als erster mutig ins Unbekannte stürzen wird und wer lieber seine Geschwister zum „Abchecken der Lage“ vorschickt.

 

 

 

Janus in entspannter Rückenlage.Janus in entspannter Rückenlage.

Voyager in entspannter Rückenlage.Voyager in entspannter Rückenlage.

Apollo in entspannter RückenlageApollo in entspannter Rückenlage

 

 

Juli geht es auch schon wieder sehr gut. Sie hat mich schon wieder aufgefordert mit ihr Bällchen zu spielen, also ist sie schon wieder einige Male durch den Garten gerannt und hat mit mir und dem Bällchen gespielt. Spätestens nach 10 Minuten möchte sie allerdings wieder zu ihren Babys, dann ist die Sehnsucht sehr groß. Das wird sich aber ganz sicher bald wieder ändern. Wenn die Kleinen erstmal anfangen ihre Mami zu nerven, wird Juli sich auch mal für längere Zeit von ihnen trennen können. Aber soweit sind wir noch lange nicht…

 Juli passt immer gut auf die Kleinen auf... ja, wo sind sie denn???Juli passt immer gut auf die Kleinen auf... ja, wo sind sie denn???

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

Welpen 4 Tage altWelpen 4 Tage alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna geht es im Übrigen auch sehr gut. Sie ist wieder ganz die Alte. Den langen Spaziergang am frühen Morgen genießt sie sehr. Mittlerweile frisst sie wieder mit gesundem Appetit 2 Mahlzeiten am Tag.

Das erste Fotoshooting haben wir auch schon erledigt (das Ergebnis seht ihr unten in der Bildergalerie). Die Kleinen waren sehr lieb, obwohl die Situation ja schon etwas merkwürdig für sie ist. Mit dabei sind von Anfang an ihre eigenen Kuscheltiere: Laika hat eine Herz-Püppi bekommen, für Janus habe ich einen grünen Kuschelwichtel (grüner Wicht) ausgesucht. Clementine hat natürlich ein Schnuffeltuch in pink bekommen (Pink-Hasi). Ich stimme die Kuscheltiere gerne farblich mit den Halsbändern ab (sofern das geht), daher bekam Apollo von mir ein türkisfarbiges Schnuffeltuch (Esi). Zu guter Letzt bekam auch Voyager ein passendes Schnuffeltier… einen grauen Kuscheltuch-Elefanten (Fanti). Ich habe mal wieder festgestellt, wie schwierig das Fotografieren von schwarzen Welpen ist. Da muss ich die Fotos immer am PC nachbearbeiten, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Ich freue mich schon sehr auf die ersten Fotoshootings im Freien, da sind die Lichtverhältnisse meistens etwas besser. Das macht noch viel mehr Spaß, besonders, wenn die Welpen einfach nur Spielen oder Schlafen. Da ich mich nur für schöne Schnappschüsse von 5 Welpen auf die Lauer legen muss, werden sicher von allen 5 Welpen viele tolle Fotos dabei rumkommen… ich hoffe es zumindest.

 

Nachfolgend könnt ihr sehen, in welcher Phase die Welpen gerade stecken:

 

 1. Woche: (Beginn der Vegetativen Phase)

In der Vegetativen Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“.

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

 

Nächste Woche geht es hier wieder mit einem neuen Bericht und neuen Fotos weiter.

 

Bis dahin wünsche ich allen eine gute Woche!

 

LG

Euer Bellhaus

Bildergalerie 1. Lebenswoche: