Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

09. März:

 

Hallo und guten Tag,

 

da melde ich mich nun schon wieder, wie versprochen schon vor dem nächsten Mittwoch. Eigentlich wollte ich mich ja gestern Nachmittag kurz hier melden. Die Nacht von Donnerstag auf Freitag hat Bent auf der Couch geschlafen. Nur zur Sicherheit, damit einer mitbekommt, falls Juli unruhig wird und es wohlmöglich los geht. Die Nacht war aber total ruhig, Bent hat lediglich bemerkt, dass Juli einmal ein wenig umhergelaufen ist. Das machen aber wohl viele Hunde, auch solche, die nicht gerade trächtig sind.

 

Juli wühlt...Juli wühlt...Am Freitagnachmittag lief Juli dann unruhig herum und hechelte leicht. Naja, ich dachte mir, dass sie nun langsam in die Eröffnungsphase kommt und ich rechnete mit den Welpen in der Nacht oder am Samstagmorgen. Also genug Zeit um das ganze hier schon mal anzukündigen. Aber dann hörte sie irgendwie gar nicht mehr auf umherzulaufen und wir sind mehrfach in den Garten gegangen. Juli wollte auch mal im Welpenhaus nachsehen (ob alles vorbereitet ist) und ich habe dort vorsichtshalber schon mal die Heizung angestellt. Die Welpen brauchen ja bei der Geburt eine Umgebungstemperatur von ca. 22-24 Grad, daher habe ich schon mal auf etwa 20 Grad vorgeheizt. Die Pausen, die eine Hündin in der Eröffnungsphase hat blieben aber bei Juli komplett aus. Ähm, normalerweise legt sich die Hündin immer mal wieder hin und döst ein wenig, bis zur nächsten Eröffnungswehe. Diese Wehen konnte ich zwischenzeitlich auch schon ausmachen, also sind wir dann so gegen 16 Uhr doch lieber schon mal ins Welpenhaus gezogen. Dort gab sie dann auch schnell so richtig Gas und wühlte sich durch die Handtücher und das Drybed. Ich habe dann in einem günstigen Moment immer wieder alles gerade gezogen und Juli hat dann auch schon ratzfatz die ersten Presswehen gehabt. Bis der erste Welpe auf der Welt ist sind meistens einige Presswehen mehr nötig, als bei den folgenden Welpen.

So kam die erste Hündin um 16:58 Uhr auf die Welt. Gott, war das toll und sie ist wirklich wunderschön! Sie bekam von mir ein lila Halsband und den schönen Namen LAIKA. Auf ihrer Brust ist ein sternenförmiger weißer Fleck und sie hat an allen 4 Pfoten weißes Fell. Schon nach kurzer Zeit hat sie Mamis Zitzen gefunden und erstmal eine ganze Weile die Milchbar für sich alleine geplündert. Die Babywaage zeigte nach dem reichhaltigen Abendessen 470 g an.

 

LAIKALAIKA

LAIKALAIKA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis zu den nächsten Presswehen dauerte es fast eine Stunde und Juli fing kurz vorher wieder leicht an in den Handtüchern zu graben. Um genau 17:53 Uhr flutschte dann der erste kleine Rüde in unsere Welt. Er hört jetzt erstmal in den nächsten 8 Wochen auf den Namen JANUS und bekam von mir ein hellgrünes Halsband. JANUS hat einen recht großen weißen Flecken auf der Brust und auch seine Pfötchen (hinten) sind schön weiß. Nun musste LAIKA sich die 10 Zitzen mit einem kleinen Bruder (420 g) teilen, aber das war ja „sowas von kein Problem“!

 

JANUSJANUS

JANUSJANUS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun gab es eine richtige kleine Pause. Juli schlummerte glücklich mit ihren beiden Babys, die sich immer noch fleißig an der Milchbar bedienten. Das kostet einen Welpen, der gerade geboren ist, natürlich viel Kraft, aber beiden folgten ihren Instinkten und tranken quasi um die Wette.

Erst um kurz nach 19 Uhr stand Juli wieder auf um die nächsten Presswehen geschehen zu lassen. Diese brachten um 19:21 Uhr die kleine, super süße CLEMENTINE auf die Welt. CLEMENTINE bekam das pinke Halsband und wog zarte 310 g. Ihre Instinkte waren aber nicht weniger ausgeprägt als bei ihren Geschwistern und so hing auch sie binnen Sekunden schon an einer von Mamis Zitzen. Wirklich zauberhaft und immer wieder schön zu sehen, wie die kleinen Wesen sich so schnell in unserer Welt zurechtfinden. Eifriges Fiepen gehört natürlich in den ersten Minuten mit zum Leben, aber nur, bis das fiepende Mäulchen mit einer Zitze gefüllt wird. CLEMENTINE hat auch ein wenig Weiß an Brust und Pfötchen, aber deutlich weniger als ihre Geschwister.

 

CLEMENTINECLEMENTINE

CLEMENTINECLEMENTINE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Julis Bauch ließ immer noch etliche Welpen vermuten und so ging es dann auch ca. nach einer (vorwiegend ruhigen) Stunde weiter. Um 20:28 Uhr kam ein kräftiger Rüde auf die Welt. Man sieht das schon, wenn der Welpe noch in der Fruchthülle ist. Er hat kräftig gestrampelt und Mama Juli hat ihn vorsichtig von seiner Fruchthülle befreit. Juli hat das „Auspacken“ der Welpen natürlich komplett alleine gemacht (bei allen Geschwistern), ich habe lediglich hier und da den Welpen etwas trockengerieben und kontrolliert, ob er selbständig atmet und fit ist. Den zweiten Rüden habe ich APOLLO genannt. Er bekam das türkise Halsband und er hat auch einen schönen, mittelgroßen weißen Brustfleck (die Pfötchen habe auch etwas Weiß abbekommen).

 

APOLLOAPOLLO

APOLLOAPOLLO

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun lagen schon 4 Welpen an der Milchbar, naja Laika, Janus und Clementine haben nun auch schon ihr erstes Schläfchen in der neuen Welt hinter sich gebracht und anschließend natürlich auch schon wieder Hunger gehabt.

Schon 50 Minuten später (21:18 Uhr) kam wieder ein kräftiger Rüde auf die Welt. Er wog genau wie sein Bruder APOLLO 530 g und steht in Sachen Schönheit seinen Geschwistern in nichts nach. Auch er hat einen mittelgroßen schönen weißen Brustfleck und vor allem an den Hinterpfötchen weißes Fell. Nachdem Juli auch ihn sauber und halbwegs trocken geleckt hatte bekam auch er sein Halsband (grau) und einen schönen Namen: VOYAGER.

 

VOYAGERVOYAGER VOYAGERVOYAGER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei allen 5 Welpen kam auch die Plazenta mit heraus. Bis auf eine hat Juli diese auch verzehrt. Das passiert meistens direkt nach dem Abnabeln. Die Hündin beißt die Nabelschnur durch und frisst anschließen alles, was da noch so rumliegt. Die Nabelschnur am Bäuchlein des Welpen trocknet dann ab und ich trenne diese später auf ungefähr 1 cm Länge sauber ab. Der Rest fällt dann in den nächsten Tagen von alleine ab.

 

Jetzt hatten wir 5 putzmuntere Welpen und Julis Bauch war immer noch relativ dick. Sie hatte nun auch schon eine ordentlich volle Milchleiste, an der immer wieder alle 5 Welpen kräftig gesaugt haben. Juli hat sich rührend um die Babys gekümmert und sie ruhig und besonnen sauber geleckt. Dann hat sie sich etwas ausgeruht und ein wenig geschlafen. Das konnte ich natürlich nicht einfach so machen, ich habe schließlich noch auf die anderen Welpen gewartet. Als sich bis 22:30 Uhr nichts tat bin ich mit Juli nach Draußen und kurz durch den Garten gelaufen. Dabei habe ich natürlich ein Handtuch mitgenommen, falls Juli anstatt sich zu lösen einen Welpen auf die Welt bringt (alles schon mal passiert, da sollte man vorbereitet sein!). Aber sie hat nur kurz gepinkelt und wollte dann ganz schnell zurück zu ihren Welpen. Ich habe draußen und auch später im Welpenhaus ihren Bauch abgetastet und zumindest keine Bewegungen von weiteren Welpen ertasten können. Naja, ich habe ja schon so einige Geburten betreut daher weiß ich, dass es durchaus normal ist, wenn weitere Welpen erst nach mehreren Stunden auf die Welt kommen. Nun kam dann auch endlich mein Hebammenbett zum Einsatz. Hier und da habe ich noch ein paar Nachrichten und Fotos mit meiner Familie (bei der Geburt darf niemand stören) und einigen Interessenten ausgetauscht. Dann habe ich auch mal kurz die Augen zugemacht, aber bei jedem etwas lauterem Atemzug von Juli doch wieder wachsam auf sie und ihre Babys geschaut. Um 0:35 Uhr bin ich noch einmal mit Juli nach draußen. Sie zeigte keinerlei Erschöpfung von den Geburten, machte ihre Geschäfte und fraß sogar noch eine halbe Portion ihres Futters. Danach kümmerte sie sich wieder um ihre quiekenden Babys, bis diese satt und sauber eingeschlummert sind. Es gab kein einziges Anzeichen für die Geburt eines weiteren Welpen. Kein Graben, kein Hecheln, keine Unruhe… Juli sah einfach nur glücklich und entspannt aus. Daher hat Stefan mich dann in den frühen Morgenstunden noch mal abgelöst, damit ich noch ein paar Stunden Schlaf bekam. Nach nur wenigen Stunden hielt es mich dann aber nicht mehr im Bett, ich wollte nachsehen, ob da nicht doch noch ein kleiner Wuff den Weg zu uns gefunden hatte. Aber Stefan bestätigte meinen Eindruck einer zufriedenen und glücklichen (aber leeren) Juli. Ich habe während der Geburt knapp 10 Handtücher verbraucht, diese mussten nun erstmal bei 90 Grad gewaschen werden. Auch das Drybed habe ich selbstverständlich schon gewaschen und gegen ein frisches ausgetauscht.

 Glücklich und zufrieden;)Glücklich und zufrieden;)

 

Für uns war die Nacht ein voller Erfolg, auch wenn wir mit mehr Welpen gerechnet hatten und uns das auch gewünscht hätten. Mir tut es natürlich unendlich leid für alle Interessenten, zu denen ich schon länger einen tollen Kontakt hatte. Vor allem für die, die wirklich gute Chancen gehabt hätten, wenn wir mit unserer Schätzung richtiger gelegen hätten. Aber das beweist mal wieder, dass die Natur ihren eigenen Regeln folgt und wir auch nicht immer alles richtig einschätzen können.

 

Ich zähle hier mal die Vorteile dieses kleinen, super süßen Wurfes auf:

 

Juli hat nun nicht „alle Pfoten voll“ zu tun, sondern kann ihre 5 Welpen spielend großziehen. Sie wird wohl immer ausreichend Milch haben und jeder Welpe bekommt eine Menge Aufmerksamkeit von ihr. Das gleiche gilt natürlich auch für mich. Ich kann mich jedem einzelnen Welpen noch intensiver widmen und werde sicher viele tolle Momente fotografieren und vielleicht auch ein paar Bilder mehr machen. Wir werden natürlich weniger Arbeit haben als mit einem Doppelwurf und in unserem Appleboy landen weniger Häuflein. Kuscheldecken, Kuscheltierchen, Leinen und das ganze Equipment haben wir jetzt im Überfluss und wir müssen für die nächsten Würfe nicht so immens viel einkaufen, basteln und nähen.

 

Nun hoffen wir, dass die 5 Bernedoodle munter und gesund bleiben und wir Anfang April endlich 5 tolle Familien für unsere Welpen (näher) kennenlernen werden.

 

Natürlich wird es bis dahin hier wöchentlich einen Bericht geben und viele Fotos von den Welpen. Ich freue mich tierisch auf die nächsten Wochen mit den Welpen.

 

Euch allen ein schönes Wochenende!!!

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

 

 

 

 

06. März:

 Minna & JuliMinna & Juli

 

Dieses Mal fange ich anders an: Diese Woche verging nämlich relativ „normal schnell“. Am Donnerstag war ich noch mit einigen netten Freundinnen Altweiber feiern. Wir hatten richtig viel Spaß und es tat gut mal so richtig zu feiern (das mache ich nicht so besonders oft). Juli und Minna wurden in der Zeit von Stefan „beaufsichtigt“, es blieb alles unauffällig.

 

Minna räkelt sich im Körbchen...Minna räkelt sich im Körbchen...Auch das ganze Karnevalswochenende über war bei uns alles ruhig. Minna verhält sich wie immer, also so wie immer, wenn sie nicht trächtig ist. Leider hat sich die Erkenntnis immer mehr verstärkt, so dass wir nun davon ausgehen, dass Minna quasi „alles hinter sich“ hat. D.h. es könnte bis zu einem gewissen Punkt (so vor 2 Wochen) auch eine Scheinträchtigkeit gewesen sein, die Symptome sind dann ja (in der Regel) irgendwann einfach vorbei. Vielleicht hatten sich auch anfangs Früchtchen gebildet, die sich im Laufe der Wochen wieder absorbiert haben, das können wir im Nachhinein natürlich nicht mehr feststellen. Einige Interessenten haben sich richtig Sorgen um Minna gemacht. Das ist auch echt lieb gemeint, aber Minna geht es nun wirklich wieder richtig gut. Es gibt Hündinnen, die unter einer Scheinträchtigkeit richtig leiden, da sie nur schwer von alleine wieder aus dem „hormonellen Durcheinander“ herauskommen. Das ist dann eine psychische und unter Umständen auch körperliche Belastung für die Hündin. Auch die Geburt eines oder mehrerer toter Welpen ist für eine Hündin kein Kinderspiel. Eine gesunde, psychisch stabile und gut betreute Hündin wird das aber in der Regel mit etwas Zeit ganz gut bewältigen. Der schlimmste Fall tritt ein, wenn der Körper der Hündin die abgestorbenen Früchtchen oder Welpen nicht auf natürliche Weise absorbiert oder gebären kann. Dann kann es zu einer Schwangerschaftsvergiftung kommen. Daher muss man eine Hündin, die belegt wurde IMMER gut im Blick haben und bei Unregelmäßigkeiten sofort einen Tierarzt hinzuziehen.

 

 Minnas Bauch, Tag 62Minnas Bauch, Tag 62

Wir beobachten daher weiter Minnas „Allgemeinbefinden“ und ich schaue mir täglich kritisch ihren Bauch sowie die Vulva und damit ihren Ausfluss an.

 

 

Auch Juli wird natürlich gut beobachtet. Sie ist eh oft in meiner unmittelbaren Nähe, so dass es mir leicht fällt sie im Auge zu behalten. Jetzt gerade schläft sie im XXL Körbchen, nach der morgendlichen Bewegung und dem Frühstück wohl das einizig Wahre für sie.

 

 

 

 

 

Juli, Tag 58Juli, Tag 58

... hm... was holt sich Finn denn da leckeres? ... hm... was holt sich Finn denn da leckeres?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute Morgen habe ich mir noch überlegt, wie ich die Zeit der „Eröffnungsphase“ mit Juli verbringe. In dieser Phase werden die Welpen für die anstehende Geburt langsam in die richtige Position geschoben. Wir sind dann in der Regel schon im Welpenhaus (oder Wohnzimmer) und je nach Tageszeit (meistens nachts) ist es für mich ganz gut, mich kurzweilig mal in Julis Nähe hinlegen zu können. Ich habe nachts schon stundenlang auf Gartenstühlen oder Gartenliegen gesessen oder gelegen. Auch eine Gartenbank hatte ich schon mal als Liegefläche im Welpenhaus hergerichtet (war ziemlich hart). Das ist auch vollkommen in Ordnung, so lange man nicht mehr als 6 Stunden auf die ersten Presswehen warten muss. Die Hündin ist in der Eröffnungsphase oft sehr unruhig, will graben und hat immer mal wieder leichte Wehen. Sie schläft aber zwischendurch tatsächlich auch mal eine halbe oder sogar eine Stunde. Diese Zeit nutze ich auch gerne für ein kleines „Nickerchen“, denn die Geburt erfordert meine volle Aufmerksamkeit und ich bin froh zwischendurch wenigstens mal etwas zu schlummern. Naja, jedenfalls habe ich mir jetzt die kleinen Paletten für mein (immer noch nicht fertiges) Palettenpodest ins Welpenhaus gelegt. Und siehe da, da passt sehr gut die dicke Auflage für unsere Gartenlounge drauf. Juhu… so bequem hatte ich es lange nicht mehr. Jetzt habe ich ein tolles Hebammenbett und habe von dort aus alles bestens im Blick.

 

Mein Hebammenbett entsteht...Mein Hebammenbett entsteht...

... einfach, aber bequem!... einfach, aber bequem!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich hat Juli auch das Hebammenbett ganz genau unter die Lupe genommen. Ich döse also in Kürze direkt unter der Ablage, auf der alle Hebammenutensilien, die frischen Handtücher, die Babywaage etc. stehen. Julis Wurfbett habe ich so gut im Blick (und Juli mich) und wir können jederzeit in den Garten gehen, damit Juli sich noch mal lösen kann und ihrem Nestbautrieb nachgehen kann (das darf sie in unserem hundefreundlichen Garten auch gerne machen).

 

 ... fertig, was machst du denn da?... fertig, was machst du denn da?Der Blick vom Lager... zu Juli, die sich gerade wieder mal leckt...Der Blick vom Lager... zu Juli, die sich gerade wieder mal leckt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieht auch bequem aus, dein Bett;)Sieht auch bequem aus, dein Bett;)

Der Blick nach OBEN ;)Der Blick nach OBEN ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der offizielle Geburtstermin ist übrigens am Montag. Juli leckt sich jetzt schon viel häufiger die Vulva und auch ihre Zitzen (die, an die sie rankommt… hi hi), sie ist aber noch ziemlich entspannt. Allerdings sucht sie schon recht häufig das Welpenhaus auf (wenn wir draußen sind ist die Tür zum Welpenhaus immer offen) und schaut sich dort um. Auch im Garten schaut sie sich wohl schon nach geeigneten Wurfplätzen um, jedoch bislang noch ohne zu graben.

 

Wir sind also startklar und ich melde mich hier wieder, sobald es so richtig spannend wird (das wird wahrscheinlich / hoffentlich / vielleicht ...  vor dem nächsten Mittwoch so sein…)

 

 

Bis dahin euch allen eine schöne Woche!

 

 

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------

 

27. Februar:

Juli & MinnaJuli & Minna

 

Hallo,

Juli überwacht James bei der Arbeit...Juli überwacht James bei der Arbeit...wie ich gesagt habe… die Zeit vergeht wie im Flug. Wir genießen das tolle sonnige Wetter und ich habe nun endlich auch das Welpenhaus soweit fertig, dass für eine Geburt alles bereit liegt. Zuerst habe ich mit James zusammen das ganze Welpenhaus gesaugt (hat er super gemacht, bravo!). Dann habe ich im hinteren Teil alles desinfiziert (Boden, Wände, Ablagen). Am Tag drauf habe ich dann nochmal alles mit heißem und klarem Wasser ein paarmal gewischt. Nach dem Trocknen konnte ich dann die Seiten für das Wurfbett einbauen. Das ist ein super Stecksystem, das ich mir mit meinem Papa zusammen überlegt hatte. Wenn die Welpen alt genug sind und etwas mehr Platz brauchen baue ich das Wurfbett einfach wieder ab. Es gibt im hinteren Teil des Welpenhauses mehrere Möglichkeiten den Raum mit „Schiebebrettern“ abzutrennen, das ist super praktisch.Alles liegt bereit;)Alles liegt bereit;) Am Schluss habe ich dann noch das neue XXL Drybed in die Wurfkiste gelegt und Juli und Minna konnten schonmal Probeliegen. Juli war übrigens die meiste Zeit bei meinen Aufräum- und Putzaktionen dabei und hat ganz pingelig alles kontrolliert. Nun liegen die Wurfprotokolle, Namenslisten, Welpenhalsbänder, Handtücher, Kuscheltiere (die warten schon sehnsüchtig), Desinfektionsmittel und so einiges an Hebammen-Zubehör für die Geburt bereit.

 

 

... auch das Wischen wird überwacht;)... auch das Wischen wird überwacht;)

Das "Stecksystem"-Wurfbett...Das "Stecksystem"-Wurfbett...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Probesitzen...Probesitzen...

... und Probeliegen;)... und Probeliegen;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli ist mittlerweile auch schon mächtig rund geworden. Sie erwartet wohl eine normale Wurfstärke (7-11 Welpen, schätzen wir mal). Es geht ihr sehr gut und ihre Bewegungsabläufe beim Laufen und Spielen werden allmählich etwas langsamer. Sie frisst gut, schläft viel und sucht oft meine Nähe auf. Die Bernedoodle-Minis dürften jetzt bereits über 10 cm groß sein. Sie sind komplett „fertig“ und haben auch schon ihr Fell. Etwa um den 56. Trächtigkeitstag sind ihre Lungen so weit ausgereift, dass sie bereits außerhalb des Mutterleibs überleben könnten. Wir hoffen natürlich, dass sie noch eine Weile in Mamas Bauch beherbergt werden. Dort haben sie es mollig warm und sie sind sehr gut von äußeren Einflüssen geschützt. Juli liegt immer noch gerne in den unmöglichsten Positionen. Halb auf dem Rücken mit ausgestreckten Beinen, die sie dann an der Wand abstützt ist wohl eine ihrer Lieblingspostionen.

 

Julis Bauch... Tag 51;)Julis Bauch... Tag 51;)

Juli Tag 51;)Juli Tag 51;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe in den letzten Tagen bereits alle meine Irish-Doodle Interessenten über den Stand von Minnas Trächtigkeit informiert (ich hoffe, ich habe niemanden vergessen!). Sie hat während der gesamten Trächtigkeit mal mehr und mal weniger gut gefressen. Das ist überhaupt nicht ungewöhnlich und ich vertraue da voll auf ihre Instinkte. Meistens frisst sie nun mittags und/oder abends und sämtliche Leckerlis werden in der Regel gerne von ihr genommen (diese natürlich nur in Maßen!). Also alles im grünen Bereich. Spätestens ab der 7. Woche bekommt eine trächtige Hündin allerdings in der Regel einen gesteigerten Appetit. Dann wachsen die Babys besonders stark und man sieht der Hündin immer mehr die Trächtigkeit an. Das ist bei Minna leider nicht der Fall. Mal wirkt der Bauch etwas runder, mal viel zu dünn für eine Trächtigkeit. Wir spekulieren hin und her und kommen zu keinem konkreten Ergebnis. Ihre Zitzen sind auch rosiger geworden und auch etwas fülliger. Trotzdem liegt der Verdacht mittlerweile nahe, dass sie leer geblieben ist. Möglicherweise haben sich auch anfangs einige Früchtchen entwickelt, die sich später dann absorbiert haben. Das haben wir bei Juli bereits einmal erlebt. Wir hatten am 24. Tag der Trächtigkeit einen Ultraschall machen lassen und auf dem Bild 7-8 kleine Früchtchen gezählt. Natürlich haben wir uns sehr darüber gefreut und die Trächtigkeit nahm ihren ganz normalen Lauf. Am Ende der Trächtigkeit wurde sie aber auch irgendwie nicht mehr runder, sah aber trotzdem trächtig aus. Leider wurde dann nur 1 toter Welpe geboren. Die anderen Früchtchen haben sich im Laufe der Trächtigkeit wieder absorbiert. Ohne vorherigen Ultraschall hätten wir von „diesem Weg der Natur“ wohl nichts erfahren.

 

Minna Tag 58Minna Tag 58

Minnas Bauch Tag 58Minnas Bauch Tag 58

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich könnten wir jetzt bei Minna eine Röntgenaufnahme machen lassen. Da würde man dann auch gut sehen können, ob und wie viele Welpen Minna trägt. Aber nur um unsere Neugier zu befriedigen (diese ist wirklich unermesslich hoch) würde ich das zu diesem Zeitpunkt (aktuell Tag 59 der Trächtigkeit) nicht machen lassen. Wir warten also weiter ab und schauen wie sich Minna nun weiter verhält. Ich habe ja rund um den Geburtstermin frei und kann mich die ganze Zeit gut um Minna kümmern. Heute habe ich noch mal vorsichtig ihren Bauch abgetastet und leider immer noch keine Bewegungen feststellen können. Natürlich könnte das auch daran liegen, dass die Entwicklung der Welpen noch nicht so weit fortgeschritten ist. Die Befruchtung könnte durchaus einige Tage später stattgefunden haben, so dass sie tatsächlich erst z.B. am 54. Trächtigkeitstag angekommen ist. Es besteht also noch eine kleine Chance, dass die (wenigen) Welpen sich zurzeit noch ganz gut vor uns verstecken. Es kommt wie es kommt… ja, so muss man das wohl sehen.

Es ist übrigens auch möglich, dass Minna von Anfang an nur scheinträchtig gewesen ist (dann hat keine Befruchtung stattgefunden). Auch bei einer Scheinträchtigkeit hat eine Hündin so ziemlich alle Anzeichen einer Trächtigkeit. Das liegt an den Hormonen Progesteron und Prolaktin. Progesteron ist dazu da, die Trächtigkeit zu erhalten, ist die Hündin nicht trächtig fällt der Progesteronspiegel stark ab. Das könnte dann eine Geburt simulieren, was wiederrum den Anstieg von Prolakin verursachen kann. Durch das Prokalin kommt es dann zu einer Milchbildung. Die Hündin fühlt sich trächtig und benimmt sich auch so (bis hin zum Nestbautrieb). Die Ausprägungen können bei jeder Hündin sehr unterschiedlich ausfallen. Die Symptome einer Scheinträchtigkeit gehen in der Regel irgendwann von selbst wieder zurück. Bei Minna können wir allerdings keine Milchbildung und auch keinen Nestbautrieb erkennen.

 

Ich möchte hier nochmal betonen, dass so etwas in der Natur vorkommt und nichts Ungewöhnliches daran ist. Für unsere super netten Interessenten tut mir das natürlich sehr leid. Einige haben sich schon seit einem Jahr bzw. viele schon seit einigen Monaten auf einen Welpen von Minna gefreut. Ich finde es immer wahnsinnig toll, wie viele Gedanken sich die Familien vorher machen und es freut mich immer sehr mit zu erleben, wie sehr das neue Familienmitglied von allen gewünscht ist. Dieser, teilweise intensive Kontakt mit den potentiellen neuen Besitzern eines Bellhaus-Welpen ist für mich sehr wichtig und gibt mir schon mal ein ganz gutes Gefühl einen Welpen in so eine neue Familie zu vermitteln. Einige wachsen einem in dieser Zeit quasi richtig ans Herz... , umso mehr tut es mir natürlich leid, wenn es dann doch nicht klappt. Aber alle Interessenten, die mir auf meine Nachricht geantwortet haben waren sehr verständnisvoll, VIELEN DANK DAFÜR!

 

Eine Kiste voller schöner Bälle... toll!Eine Kiste voller schöner Bälle... toll!Was gibt es sonst noch zu berichten? Ach ja, meine bestellten Bälle sind endlich angekommen. Ich habe dieses Mal eine größere Auswahl verschiedener Bälle bestellt und bin begeistert. Hoffentlich finden die Welpen diese Bälle auch so toll und können prima damit spielen. Natürlich gibt es auch ein oder zwei Bälle für jeden Welpen mit nach Hause, ist doch logisch!

 

Nächste Woche geht es hier wie gewohnt weiter. Sollte sich schon vorher etwas ereignen werde ich mich auch vorher schon melden. Juli hat ja nun noch ca. 11 Tage bis zum errechneten Geburtstermin. Ich bin sehr gespannt, ob sie wohl „pünktlich“ werfen wird.

 

Euch allen eine schöne Woche!

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

---------------------------------------------------------------------------------------

 

20. Februar:

 

Juli & MinnaJuli & Minna

 

Da sitze ich nun schon wieder am PC. Ich weiß, nicht jeder findet das die Zeit gerade wie im Flug vergeht. Ich komme auch noch an den Punkt, wo sie furchtbar langsam vergehen wird… nämlich immer dann, wenn die Geburt theoretisch schon losgehen könnte (so ab dem 58./59. Tag). Dann ziehen sich die Tage und Stunden unendlich in die Länge. In dieser Zeit habe ich auch nicht mehr so viel zu tun, weil dann absolut alles bereits vorbereitet sein muss. Also werde ich WARTEN und hier und da was im Haushalt erledigen. Und das Warten kann sich ganz schön in die Länge ziehen.


Minna und Jytte lungern rum...Minna und Jytte lungern rum...Ich glaube ja, dass die meisten Geburten pünktlich beginnen. Lediglich der tatsächliche Zeitpunkt der Befruchtung ist nicht genau bestimmbar. Es gibt so ein gewisses Zeitfenster indem die Befruchtung der Eizellen stattfindet, das hat natürlich auch mit der Befruchtungsfähigkeit der Samen zu tun, die können bis zu 5 Tage befruchtungsfähig bleiben, daher können schon mal 68 anstatt 63 Tage vom Deckakt bis zur Geburt vergehen. Sicher spielen auch immer andere Faktoren eine Rolle. Der Welpe, der dem Geburtskanal am nächsten liegt löst durch die Ausschüttung eines Hormons die Geburt aus. Aber was erzähle ich denn da, das dauert ja noch fast 2 Wochen, das will doch jetzt noch niemand lesen, oder?

 

UWurmkurenWurmkurennseren Damen geht es sehr gut. Minna hat letzte Woche ihre Wurmkur bekommen und Juli wird sie am kommenden Wochenende bekommen. Ich habe diese Woche wieder einige Bilder von den beiden gemacht.

 

 

 

 

 

 

Unsere Hündinnen haben alle ein neues Halsband bekommen. Minnas Halsband gefällt mir besonders gut, leider gab es nur eins dieser Sorte, aber ich werde wohl auch für Juli so ein schönes Halsband besorgen. Schließlich haben sie beide es verdient hübsch auszusehen (ja, und natürlich wird auch Jytte nicht vergessen).

 

 

Julis neues Halsband;)Julis neues Halsband;)

Minnas neues Halsband;)Minnas neues Halsband;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan und ich (im Bild unten) radeln in Holland... ;)Stefan und ich (im Bild unten) radeln in Holland... ;)Ein super Radwegenetz in Holland!!Ein super Radwegenetz in Holland!!Am Wochenende haben wir uns ja nochmal eine kurze Auszeit zu zweit gegönnt. Unsere Kinder sind mittlerweile alt genug ein Wochenende ohne ihre Eltern auszukommen und haben sich vorbildlich um die Hunde gekümmert. Ich habe einen Fütterungs- und Bewegungsplan für die Hunde gemacht (damit auch nichts vergessen wird). Vor unserer Abreise habe ich noch einmal eine Kiste voll mit leckeren Sachen für die Hunde gekauft. So konnten die Hunde zwischendurch mal mit einem kleinen Snack das schöne Wetter genießen. Um das Mittagessen für unsere Jungs hat sich meine Mama gekümmert (ja, auch mein Papa, der hat die Kartoffeln geschält… hi hi). Wir fahren ja leidenschaftlich gerne Fahrrad (mittlerweile sind es sportliche E-bikes) und sind insgesamt ca. 200 km an der holländischen Nordseeküsten geradelt. Das war bei dem sonnigen Wetter einfach nur traumhaft schön.

 

Vorräte für die Fütterung der Hunde;)Vorräte für die Fütterung der Hunde;)

Minna frisst... Juli trinkt ;)Minna frisst... Juli trinkt ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli, Tag 43Juli, Tag 43

Minna, Tag 50Minna, Tag 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf den Fotos, die ich von Minna und Juli von der Seite aufgenommen habe, kann man sehen, dass Juli aktuell eindeutig den runderen Bauch hat. Wir spekulieren bereits warum das so ist: Minna frisst zwar mittlerweile wieder deutlich besser, hat aber in den letzten 2 Wochen deutlich weniger Nahrung zu sich genommen als ihre Mama. Sie ist vom Körperbau her grundsätzlich etwas schmaler als Juli. Hinzu kommt wohl noch, dass Juli ja nun mal Bernedoodle Welpen erwartet. Sie dürften im Schnitt ca. 10 % schwerer sein als die etwas kleineren Irish Doodle Welpen von Minna. Selbst wenn wir diese Dinge mit in unsere Schätzungen einbeziehen denken wir, dass Minna weniger Welpen bekommt als Juli. Aber das sind natürlich nur Spekulationen unsererseits. Die ändern nichts an dem was da tatsächlich auf uns zukommt. Für uns ist es einfach nur wichtig, dass alle Welpen gesund auf die Welt kommen und es den beiden Mamis und ihren Welpen immer gut geht. Auf dem Foto von Minnas Bauch (von unten fotografiert) kann man ganz gut sehen, dass ihre Zitzen schon rosig und auch deutlich dicker geworden sind. Auch bei Juli ist das bereits ein wenig so, allerdings habe ich davon nur ein Foto mit Voll-Behaarung, da sieht man nur eine rosa Zitze durchblitzen.

 

Minna...Minna...

 ... und ihr Bauch;)... und ihr Bauch;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli...Juli...

... und ihr Woll-Bauch;)... und ihr Woll-Bauch;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

James... kann bald loslegen... ;)James... kann bald loslegen... ;)Ich habe ja letzte Woche beschrieben, was ich alles noch so zu tun habe. Daran hat sich im Prinzip nicht viel geändert. Wir hatten bei der Eiseskälte in den letzten Wochen einen kleinen Gartenwasser-Schaden. Die Zuleitung war an einer Stelle aufgeplatzt, so dass Stefan die Leitung reparieren musste. Wir müssen schließlich täglich den Freilauf sauber machen, das geht nun mal am besten mit Wasser. Unser Welpenhaus-Staubsauger war auch nicht mehr der Jüngste. Es gab leider Löcher im Dauerfilter und er saugte nicht mehr gut. Deshalb habe ich kurzfristig noch JAMES bestellt. Das ist ein guter Industriesauger, der ein riesiges Fassungsvermögen hat und ziemlich robust ist. Wir haben bereits HENRY, der ist quasi der Staubsaugerbruder von JAMES und wir sind sehr zufrieden damit. Lange Rede kurzer Sinn: JAMES tritt jetzt bald seinen Dienst an und wird das Welpenhaus von grobem Dreck und Staub befreien (auch unsere Umbauten und Renovierungsarbeiten haben einiges an Dreck für JAMES hinterlassen). Danach werde ich dann endlich alles putzen und das Wurfbett vorbereiten.

 

Die Kuscheldecken sind fertig... DANKE!Die Kuscheldecken sind fertig... DANKE!Meine liebe Mama hat nun alle neuen Decken fertig genäht. Ich finde sie wieder wunderschön und bin sehr froh, dass sie das für mich erledigt hat. Wir werden am Samstag mal fein Frühstücken gehen und uns damit für die tolle Arbeit bedanken.

 

Juli mit neuer Frisur... ;)Juli mit neuer Frisur... ;)

Auf den Bildern von Juli und Minna ist nicht zu übersehen, dass nun auch Juli einiges an Wolle verloren hat. Das ging genau wie bei Minna richtig gut. Unsere Hunde lieben es nicht gerade geschoren zu werden, aber sie kennen die Prozedur und sind mittlerweile meistens ganz lieb. Wie bei Minna hatte ich eigentlich vor Juli in mehreren Sitzungen zu scheren. Ich bin mit den Pfoten und Beinen angefangen (das mögen sie am wenigsten). Nachdem das so fix und gut geklappt hat, habe ich das Schergerät dann einfach über den Rest des Körpers gleiten lassen und war in Rekordzeit fertig.

 

Ich freue mich darauf hoffentlich bald die ersten Bewegungen von außen sehen zu können. Wenn die Hündin ganz entspannt ist kann man die Bewegungen natürlich auch erstasten, das ist immer ein super schönes Glücksgefühl… so voller Vorfreude.

 

Den nächsten Bericht gibt es in einer Woche, versprochen…

 

bis dahin vergeht für mich die Zeit mal wieder viel zu schnell… für euch nicht, ich weiß…

 

HALTET DURCH!!!

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

13. Februar

Hallo!

 

Minna & JuliMinna & Juli

 

Nun rast die Zeit mal wieder so wahnsinnig schnell… Ich habe ja schon viel erledigt, aber auch noch ein paar Dinge auf meinem Zettel stehen:

 

Shoppen für die Welpen:

Eine große Sendung Bälle ist noch unterwegs, ansonsten ist fast alles da bzw. erledigt (eigentlich mal wieder viel zu früh, aber es macht einfach so viel Spaß, da kann ich mich nicht immer bremsen). Die Fleeceknochen sind alle fertig (2 pro Farbe, es gibt insgesamt 13 Farben, nur für alle Fälle) und die Kuscheldecken (und Kotbeutel) sind gerade in Arbeit, Leinen und Halsbänder sind auch bereits angekommen und einsortiert. Welpenmilch steht natürlich auch bereit, für den Fall, dass ich Minna oder Juli bei der Fütterung der Welpen unterstützen muss bzw. für die ersten Mahlzeiten der Welpen. Von den „Umzugstüten“ der Welpen bis zum Waschmittel ist alles bereits vorhanden.

 

Umbauarbeiten:

Größtenteils erledigt (ein neuer Schrank, ein neues Regal, einige neue Kisten), es fehlen noch ein paar Leisten und ich muss noch eine Lampe wieder anschrauben, einen Verlängerungskabel verlegen und AUFRÄUMEN.

Viel Platz im und auf dem neuen Schrank!Viel Platz im und auf dem neuen Schrank!

 Das neue Regal hängt...Das neue Regal hängt...

 

 

 

 

 

 

 

... zack, und ist schon voll gepackt;)... zack, und ist schon voll gepackt;)

 

 

AHier wird noch geputzt... Hier wird noch geputzt... ufräumen und Putzen:

Das steht als nächstes an, wenn alle Renovierungs- und Umbauarbeiten abgeschlossen sind, muss ich erstmal alles aufräumen (Dank der neuen Schränke, Regale und meinem Kisten-System eine tolle Sache). Dann werde ich das ganze Welpenhaus einmal gründlich durchsaugen und anschließend ordentlich putzen. Wenn man einmal damit angefangen ist macht sogar das Putzen Spaß, vor allem freue ich mich auf das Gefühl, wenn alles erledigt ist, das ist einfach nur toll.

 

Podestbau:

Der ruht im Moment noch, bis die Welpen nach draußen gehen und das Podest in Beschlag nehmen vergehen aber noch ca. 6-7 Wochen, also keine Panik…

 

Das Spielparadies macht noch Pause... mittendrin Aida, unsere Katze;)Das Spielparadies macht noch Pause... mittendrin Aida, unsere Katze;)Spielparadies:

Das ganze Spielparadies steht im Moment noch im Freilauf, vor Wind und Wetter geschützt. Das staubt natürlich trotzdem zu und ich werde mich unseres Hochdruckreinigers bedienen um alles wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Natürlich gilt das auch für die Gehwege und den Boden des Freilaufs. Aber das schiebe ich noch eine Weile vor mir her, da die Welpen ja, wie bereits oben erwähnt, erst in ca. 6-7 Wochen das erste Mal nach draußen gehen werden.

 

 

 

 

Geburtsvorbereitungen:

Für die Geburt brauche ich so allerhand Zeugs. Das muss alles sauber sein und es darf Nichts fehlen. Wurfprotokolle und Namenslisten habe ich bereits erstellt. Einmalhandschuhe, Hebammenutensilien, jede Menge Handtücher, Küchentücher, Desinfektionsmittel, Welpenhalsbändchen etc. - das ist alles in ausreichender Menge vorhanden. Diese ganzen Dinge liegen spätestens ab dem 56. Trächtigkeitstag bereit und ihr werdet sicher wieder hier ein Foto davon sehen können. Die Kuscheltierchen habt ihr ja schon kennengelernt, sie sind bereit und freuen sich auf kleine Abenteuer mit den Welpen…

 

Wurmkuren:

Die Wurmkuren habe ich bereits hier, zumindest für die trächtigen Hündinnen. Ich entwurme die Hündin immer zwischen dem 47. und 50. Trächtigkeitstag, da sich die Welpen bereits im Mutterleib mit Würmern, bzw. deren Larven anstecken könnten (Minna bekommt ihre Wurmkur diese Woche). Die Welpen bekommen dann ab der 2. Lebenswoche 14-tägig eine Wurmkur, die Paste und die Tabletten besorge ich, wenn die Welpen auf der Welt sind, erst dann kann ich die benötigte Menge abschätzen.

Jytte mit Minna (Tag 45)Jytte mit Minna (Tag 45)

Juli entspannt gerne auf besondere Art und Weise;)Juli entspannt gerne auf besondere Art und Weise;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist sie nicht süß??? Unsere Jytte;)Ist sie nicht süß??? Unsere Jytte;)

 

Tägliche Dinge:

Minna, Tag 45Minna, Tag 45Am wichtigsten ist natürlich, dass sich unsere beiden werdenden Mütter wohlfühlen und es ihnen immer gut geht. Dafür sorgt die ganze Familie. Man merkt, wie die beiden verstärkt Streicheleinheiten einfordern. Ich habe auch den Eindruck, dass sich Jytte ganz gerne um die beiden „kümmert“. Sie lecken sich gegenseitig das Gesicht ab und kuscheln mittlerweile am liebsten zusammen in dem neuen XXL Hundekörbchen. Sie bewegen sich draußen immer noch sehr gerne, können aber auch stundenlang schlafen. Minna mag morgens immer noch nicht so gerne etwas fressen (heute Morgen war es eine halbe Portion). Aber das ist sehr typisch für Minna und ich vertraue auf ihre Instinkte. Sie bekommt aktuell 4-5 Mahlzeiten am Tag und frisst wohl am liebsten nachmittags und abends. Natürlich versuche ich auch ihr das gesunde Futter noch etwas schmackhafter zu machen und mische z. B. auch mal ein hochwertiges Dosenfutter unter. Ansonsten bekommen die Hündinnen während der Trächtigkeit alles was sie brauchen durch das tägliche Futter. Sie bekommen immer noch täglich Fleisch (Rindermix, Pansen, Blättermagen) und MixIt sowie Welpenfutter. Zusätzlich gibt es mal Quark, Joghurt, Kartoffeln, Gemüse oder auch mal ein Ei. Auch hochwertige Öle füttere ich regelmäßig hinzu.

Juli Tag 37Juli Tag 37Nahrungsergänzungsmittel sollte man besser nicht füttern, da eine Überdosierung sehr schädlich für die Welpen sein könnte. Alles was die Trächtigkeit an Mehrbedarf verursacht bekommt die Hündin durch die Erhöhung der täglichen Rationen geliefert. Juli frisst übrigens immer alles auf und bekommt aktuell 3 Mahlzeiten am Tag (und hier und da gibt’s für alle mal was zu knabbern, logo!). Richtig viel Futter fressen die Hündinnen, während der Säugephase. Die Futtermenge steigt dann schnell auf das Doppelte und sogar noch höher.

 

Marion & Stefan, am Strand von Vejers... vor über 20 Jahren;)))Marion & Stefan, am Strand von Vejers... vor über 20 Jahren;)))Erholung für die Hebamme und ihren Mann:

Da wir einen Doppelwurf erwarten haben wir uns kurzfristig noch zu einem Wochenend-Trip an die holländische Nordsee entschlossen. Naja, Stefan hat mir das Wochenende zum Geburtstag geschenkt. Nochmal frische Seeluft tanken und ein paar Tage entspannen. Das Wetter soll ja sagenhaft schön werden, so dass wir wohl die meiste Zeit auf dem Fahrrad sitzen werden. Die Hunde bleiben dieses Mal Zuhause und werden von unseren zum Teil ja schon (fast) erwachsenen Söhnen Finn, Fiete und Bent versorgt. DANKE dafür!

 

 

 

 

 

 Juli hat immer noch winterliches Puschel-Fell;)Juli hat immer noch winterliches Puschel-Fell;)

Für Spekulationen über die Anzahl der Welpen ist es noch etwas zu früh. Juli ist derzeit noch etwas runder als Minna, was aber auch daran liegen wird, dass ich Minna letzte Woche geschoren habe. Wenn die Hündin während der Geburt längeres Fell hat ist das aus mehreren Gründen nicht so gut. Die Umgebungstemperatur liegt ja während der Geburt bei 22-24°C, was für die Neugeborenen ideal ist, aber für die Mami ganz schön warm (ganz besonders während der anstrengenden Geburt). Außerdem blutet die Hündin natürlich und das bleibt dann alles im langen Fell der Hinterläufe hängen und das ist nicht so hygienisch. Daher schere ich die Hündin mittlerweile vor der Geburt, auch wenn sie mit längerem Fell hübscher aussieht. Juli wird in ein oder zwei Wochen auch noch daran glauben müssen. Eigentlich hatte ich vor Minna in mehreren Sitzungen zu scheren. Ich wollte den Stressfaktor möglichst geringhalten. Aber Minna war so lieb und geduldig, so dass ich ihr das Fell in einer (recht entspannten) Sitzung komplett scheren konnte. OK, es ist nicht perfekt geworden, aber erfüllt absolut seinen Zweck.

 

 Hui... Minna Fell ab... & zottelig;)Hui... Minna Fell ab... & zottelig;)

Wir halten uns also noch etwas zurück mit unseren Spekulationen, aber spätestens in 2 Wochen geht es wieder los. Meine Freundin Cordula gibt auch immer fleißig Tipps ab, außerdem natürlich Stefan und ich. Es gibt aber niemanden unter uns, der immer richtig tippt… ich bin aber jetzt schon so mega gespannt, das ist kaum auszuhalten (gut das ich ausreichend Beschäftigung habe).

 

 

 

 

 

Der perfekte (Stefan-)Spruch zum Schluss…

ES KOMMT WIE ES KOMMT…

 

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

Euer Bellhaus

 

-----------------------------------------------------------------------

06. Februar:

 

Hier beginnt nun endlich der wöchentliche Bericht über den Stand der Dinge im Bellhaus.

 

Unser Irish Doodle Hündin Minna ist nun seit ca. 39 Tagen trächtig. Auch ihre Mama, unsere Großpudelhündin Juli hatte vor ca. 31 Tagen ein Date. Das war eigentlich so nicht geplant, aber da die Läufigkeit von Juli zwar recht spät, aber für diesen Wurf sehr passend kam haben wir uns entschieden ihren Wurf vorzuziehen. Selbstverständlich fällt der geplante Sommer/Spätsommerwurf damit aus.

 

Juli & BinoJuli & Bino Ballu & MinnaBallu & Minna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier stellen wir euch jetzt noch mal die beiden tollen Deckrüden vor:

 

BalluBalluMinna wurde von Ballu, einem stattlichen, gut gebauten Großpudelrüden gedeckt. Ballu ist ca. 65 cm groß und wiegt gut 30 kg. Seine Fellfarbe nennt sich Black an Tan und wir sind mega gespannt, welche Farben an die Welpen vererbt werden. Minna hat ja einen roten Papa (Irish Setter Eragon) und eine weiße Mama (unsere Großpudelhündin Juli), Ballu trägt rot sowie Black und Tan, möglicherweise vererbt er auch noch andere Fellfarben. Ballu ist ein sehr intelligenter, sehr freundlicher Rüde. Er lebt in einer Familie mit vielen Kindern und ist auch andere Tiere gewöhnt. Er läuft fast täglich eine längere Strecke am Fahrrad und ist top fit.

 

 

 

BinoBino

 

Juli wurde von Bino, einem 72 cm großen Bernersennen Rüden gedeckt. Bino ist ein sanfter Riese der Juli problemlos gedeckt hat. Er ist super verträglich mit anderen Hunden und war auch uns gegenüber äußerst freundlich. In der Verpaarung mit Juli werden wir wohl wieder schwarze Welpen mit mehr oder weniger weißen Abzeichen erwarten. Wir sind sehr gespannt auf die kleinen Bernedoodle Welpen.

 

Es ist mittlerweile das 4. Mal, dass es im Bellhaus 2 Würfe fast gleichzeitig geben wird. Da wir wissen, was das bedeutet bin ich schon jetzt sehr gut mit den Vorbereitungen beschäftigt. In den letzten Wochen habe ich bereits neue Stoffe für die neuen Kuscheldecken besorgt und zugeschnitten. Meine liebe Mama näht diese dann in den nächsten Wochen für mich (bzw. für die Welpen). Außerdem gibt es ja immer umfangreiche Starterpakete für die Welpen und ich konnte es nicht lassen schon jetzt einige Dinge zu bestellen. Vor allem die Kuscheltiere brauche ich ja schon ab dem Tag der Geburt, da jeder Welpe schon beim ersten Fotoshooting mit einem Kuschelfreund versorgt wird.

Die Kuschelfreunde warten schon...Die Kuschelfreunde warten schon...

Diese Kuschelfreunde werden nur für die Fotoshootings genutzt und die Welpen dürfen diese dann selbstverständlich mit ins neue Zuhause nehmen. Die Auswahl an Kuscheltieren (vorzugsweise habe ich dieses Mal Schnuffeltücher besorgt) ist dieses Mal recht groß, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Natürlich bekommen die Welpen während der ersten 8 Wochen auch immer wieder diverse Kuscheltiere und Babyspielzeuge, mit denen sie nach belieben spielen können. Dabei geht es manchmal ganz schön „zur Sache“, so dass die Stofftiere ein aufregendes Leben hier haben und sicher etliche Male Kontakt zu Waschmaschine und Trockner haben. Nja, das erklärt, warum wir eigentlich nie zu viele Stofftiere haben.

 

 

Auch die bei Welpen sehr beliebten Fleeceknochen sind bereits in Produktion gegangen. Das ist gar nicht so kompliziert, es dauert aber eine Weile so viele Knochen zu knoten. Erstmal schneide ich alle Stoffstreifen zu. Dann knote ich die entsprechenden Farben zusammen und knüpfe mittels Scoubidou die Fleeceknochen. Es bekommt dann jeder Welpe einen eigenen Fleeceknochen in seiner Halsbandfarbe (für das Shooting), das erleichtert mir später die Zuordnung der vielen Fotos zum jeweiligen Welpen. Alle „überproduzierten“ Fleeceknochen gehen den gleichen Weg wie die Kuscheltiere...

 Zuschneiden...Zuschneiden...Ganz viele Stoffe für neue Decken...Ganz viele Stoffe für neue Decken...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... und Zusammenlegen... und Zusammenlegen

Zuschnitte für FleeceknochenZuschnitte für Fleeceknochen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Material für FleeceknochenMaterial für Fleeceknochen

Einige Fleeceknochen sind schon fertig;)Einige Fleeceknochen sind schon fertig;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

XXL Drybed für die Geburt;)XXL Drybed für die Geburt;)Ich habe auch nochmal neue Drybeds besorgt. Diese eignen sich nämlich hervorragend für die Geburt (warm, rutschfest, feuchtigkeitsregulierend). Da ich dafür möglichst ein großes Drybed benötige (für die komplette Wurfkiste) habe ich mir 2 neue in XXL bestellt. Minna und Juli benötigen ja beide ein großes für die Geburt und in den ersten 2 Wochen nach den Geburten nutze ich auch immer ein großes Drybed (welches häufig gewaschen werden muss).

Unseren Trockner konnte Stefan Gott-sei-Dank reparieren. Der hat nicht mehr geheizt und wir wollten uns schon einen neuen besorgen. Aber der Temperaturfühler war wohl nur verstaubt, so dass er nicht mehr heizte.

 

Für das Spielparadies baue ich noch ein Etagen-Podest. Damit bin ich bereits letzten Herbst angefangen, aber als es so kalt war hatte ich keine richtige Lust damit weiter zu machen. Ich hoffe nun auf tolles Februar-Wetter, da ich das Podest unbedingt fertig haben möchte bevor die Welpen nach draußen dürfen. Ihr werdet in den nächsten Wochen sicher ein paar neue Bilder über den Fortschritt des Podes-Baues sehen… hoffentlich.

 

 

Sieht doch schon mal gut aus, oder?Sieht doch schon mal gut aus, oder? Material für das Etagenpodest...Material für das Etagenpodest...Das wird eine bunte Etage...Das wird eine bunte Etage...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Welpenhaus hat ja schon echt viele Schränke, aber der Platz reicht trotzdem nicht. Naja, zumindest wollte ich gerne ein paar Dinge, die sonst so auf den Bänken herumliegen ordentlich in Schränke packen. Also musste mein Vater noch mal mit mir gemeinsam überlegen, wo wir noch einen zusätzlichen Schrank mit Stauraum für DIES und DAS unterbringen können. Das ist uns ganz gut gelungen und ich habe nun 2 Schränke mehr im Welpenhaus. Außerdem werden wir noch hier und da ein paar neue Leisten anbringen und den großen Luftschlitz zum hinteren Bereich dicht machen.

 

... fertig!... fertig! Hier entstehen neue Schränke...Hier entstehen neue Schränke...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ideen für die Geburtsnamen der Welpen haben wir natürlich auch schon gesammelt. Aktuell favorisiere ich Namen die dem Motto „The dark side of the moon“ entsprechen. Die Chinesen haben ja kürzlich eine Sonde zum Mond geschickt. Sie wollen die Mondseite, die der Erde abgewandt ist erkunden. Das finde ich sehr spannend und es gibt viele schöne Namen, die mit dem Mond im weiteren Sinne zu tun haben. Mal sehen, ob die Namen für beide Würfe reichen. Wenn nicht haben wir noch weitere Ideen für ein schönes Motto. Wir nehmen dennoch immer sehr gerne Vorschläge für Geburtsnamen entgegen. An dieser Stelle muss ich noch mal betonen, dass es sich selbstverständlich nur um Geburtsnamen handelt. Jede neue Familie kann den Welpen sehr gerne nach dem Aussuchen umtaufen (manche Familien entscheiden sich aber auch für den Geburtsnamen, was wir natürlich auch immer schön finden).

 

 Dark side of the moon
Quelle: national geograficDark side of the moon Quelle: national geografic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spätestens in 3 Wochen muss das Welpenhaus dann tip top aufgeräumt und geputzt sein. Das mache ich ehrlich gesagt immer sehr gerne. Das beruhigt die Nerven und mein Nestbautrieb wird damit endgültig befriedigt. Danach heißt es nur noch WARTEN und auf eine ruhige Geburt hoffen. Das ist immer sehr nervenaufreibend, nicht nur für mich. Auch die wartenden Interessenten fiebern meistens ganz doll mit.

 

Aber irgendwann kommen sie, versprochen und dann dauert es nicht mehr allzu lange bis wir uns kennenlernen werden.

 

Minna, Tag 20Minna, Tag 20 Minna, Tag 15Minna, Tag 15

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna, Tag 25Minna, Tag 25

Minna, Tag 37Minna, Tag 37

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den beiden werdenden Mamis geht es übrigens nach wie vor sehr gut. Minna hat am Anfang der Trächtigkeit nicht so gut gefressen, ihr war wohl schlecht. Mittlerweile bekommt sie 3 Mahlzeiten und frisst diese in der Regel sehr gut. Bei Juli habe ich das dieses Mal nicht bemerkt. Sie frisst immer sehr gut und lässt nur selten einen kleinen Rest übrig. Beide bekommen allmählich schon ein kleines Bäuchlein, die Föten wachsen aber vor allem in den letzten 3 Wochen der Trächtigkeit enorm.
Wir haben seit kurzem ein XXL-Hundekörbchen. Das finden die beiden extrem toll. Besonders Juli liegt sehr gerne in dem gemütlichen Bett und schläft eine Runde. Minna hat zur Zeit 3 Lieblings-Liegeplätze: Wenn ich oben bin, liegt sie immer in dem engen kleinen Flur vor der Treppe (ja, sie ist sehr anhänglich zur Zeit). Tagsüber liegt sie sehr gerne unter dem Esszimmertisch, einfach so auf dem blanken Parkett. Abends liegt sie am liebsten auf der Fußbodenheizung vor unserem Badezimmer, im kleinen Durchgangsflur. Da alle drei Hündinnen abends gerne dort liegen müssen wir manchmal wohl oder übel über sie hinwegsteigen.

 

Juli, Tag 24Juli, Tag 24

Minna, Tag 26; Juli Tag 18 mit Freunden im Garten;)Minna, Tag 26; Juli Tag 18 mit Freunden im Garten;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli, Tag 24Juli, Tag 24

Minna, Tag 32Minna, Tag 32

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna, Tag 37; Juli, Tag 29 im neuen XXL KörbchenMinna, Tag 37; Juli, Tag 29 im neuen XXL Körbchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier könnt ihr jetzt lesen, was während der Trächtigkeit bei den werdenden Müttern passiert. Dieses Mal lasse ich den ganzen Text an dieser Stelle stehen und ich berichte euch Woche für Woche in welcher Trächtigkeitswoche sich die beiden gerade befinden.

 

Ich sage an dieser Stelle DANKE fürs Lesen und liebe Grüße an ALLE

 

Bis nächste Woche!

 

Euer Bellhaus

 

 

1. Tag der Trächtigkeit: 

Befruchtung
Quelle: national geograficBefruchtung Quelle: national geograficBefruchtung der Eizellen in der Eileiterampulle. Die befruchteten Eizellen wandern vom Eileiter in die Gebärmutter. Von nun an teilen sich die Eizellen täglich, und werden zu sogenannten Morula (Maulbeerkeime). Die Gebärmutterschleimhaut wird für die Einnistung der befruchteten Eizellen vorbereitet.

 

 

 

2. Trächtigkeitswoche (Tag 8-14) 

Gebärmutter einer HündinGebärmutter einer HündinIn dieser Woche haben die Embryos die Gebärmutter erreicht.

Die Gebärmutter der Hündin besteht nicht wie bei einer Frau aus einem Körper, sondern aus zwei parallelen Gebärmutterhörnern, in denen die Föten heranwachsen.

Bei der Hündin geht die Läufigkeit zu Ende. Sie sollte normal gefüttert und bewegt werden.

 

 

 

 

 

 

Trächtigkeitswoche 3: (Tag 15-21)

Embryo, Tag 16Embryo, Tag 16Die Größe der Embryonen beträgt etwa 2-4 mm. Die Entwicklung des Herzens beginnt nun. Ab jetzt sind die Embryonen sichtbar.

Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Aufgrund der hormonellen Umstellung leiden einige Hündinnen möglicherweise unter morgendlicher Übelkeit. Mehrere kleinere Mahlzeiten können dem entgegenwirken. Oft werden Hündinnen in dieser Zeit besonders anhänglich.Embryo, Tag 19Embryo, Tag 19

 

 

 

 

 

Trächtigkeitswoche 4: (Tag 22-28) 

Embryo, Tag 25Embryo, Tag 25Nun liegt jeder Embryo an einem festen Platz in der Gebärmutter. Die Ausbildung der Plazenta ist abgeschlossen. Der Kopf hat begonnen, sich zu entwickeln und es bilden sich winzige Knospen, aus denen schließlich die Vorderbeine werden. Die Knospen der Hinterbeine entwickeln sich einen Tag später.

Der Embryo beginnt den Kopf nach vorn zu neigen und rollt sich in die klassische Fötenstellung zusammen. Während dieser Zeit bilden sich die inneren Organe sowie Kiefer, Augen, Ohren und Nase. Die Größe beträgt nun etwa 1 – 2 cm. Nachdem alle wichtigen Organsysteme angelegt sind endet die Embryonalperiode. Man spricht nun nicht mehr vom Embryo sondern vom Fötus. Die fetale Zirkulation hat sich entwickelt und das Herz schlägt. Nun sind die Embryonen mittels Ultraschall sichtbar.

 

 

Trächtigkeitswoche 5: (Tag 29-35)

Embryo in der FruchthülleEmbryo in der FruchthülleDie Gebärmutter faltet sich, da die Föten viel Platz brauchen. Die Föten sind nun über Nabelvene und -arterie direkt mit dem Blutkreislauf der Mutter verbunden. Deshalb muss gerade jetzt die Mutter vor negativen äußeren Einwirkungen geschützt werden (Wurmkur, Röntgenstrahlen, Überhitzung…). Die Fellfarbe der Föten beginnt sich zu entwickeln. Ihre Größe beträgt nun ca. 3,5 cm. Die Hündin wird über dem Rücken breiter. Sie kann zähflüssigen klaren bis milchig trüben Schleim absondern, meist ein sicheres Zeichen für eine Trächtigkeit. Ein Anschwellen der weiblichen Scham wird ebenfalls bemerkbar. Die Zitzen der Hündin beginnen sich aufzurichten werden dunkler und schwellen ebenfalls an.

 

 

Trächtigkeitswoche 6: (Tag 36-42)

Embryo, Tag 39
Quelle national geograficEmbryo, Tag 39 Quelle national geograficDie Augenlider der Föten sind jetzt ausgebildet, die Finger sind vollständig voneinander getrennt und gespreizt. Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln, ebenso die Form der Handplatte und die Anlage der Augenbrauen. Auch die Hautpigmente und die Fellfarbe beginnen sich zu entwickeln. Die Föten sehen jetzt aus wie Hunde, das Geschlecht ist bestimmbar. Sie sind nun ziemlich resistent gegen Störungen in der Entwicklung und ca. 5-6 cm groß. Das Welpenskelett ist ca. ab dem 42. Tag im Röntgenbild sichtbar. Der Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.

 Embryo, Tag 39
Quelle national geograficEmbryo, Tag 39 Quelle national geografic

 

Die Hündin sollte schon mal mit der Wurfkiste vertraut gemacht werden. Die Anzahl der Mahlzeiten soll auf mehrere kleine Portionen erhöht werden - die Menge des Futters dabei aber nur geringfügig erhöhen.
Vitamin- und Mineralstoffpräparate benötigt die Hündin NICHT, eine Überversorgung z.B. mit Kalzium kann für die Welpen sogar gefährlich werden. Die Zitzen der Hündin werden immer dunkler und größer (die Milchleisten wachsen). Ausreichende Bewegung ist auch jetzt wichtig für die Hündin. Für eine reibungslose Geburt ist eine gute Muskulatur und eine gute Fitness enorm von Vorteil. Extreme Anstrengungen sollten aber vermieden werden.

 EnergiebedarfEnergiebedarf

 

 

Trächtigkeitswoche 7: (Tag 43-49)

 

Wachstum des FötusWachstum des Fötus

 

Im letzten Drittel der Trächtigkeit wachsen die Föten sehr schnell. Ca. 3/4 des Wachstums der Föten fällt in diese Zeit. Bei einem relativ großen Wurf kommt es zu einer Faltung der Gebärmutterhörner. Die Knochen verstärken sich, was ein Ertasten der Welpen unter der Bauchdecke möglich macht.

Die Hündin sollte jetzt nicht mehr Springen oder rauhe Spiele spielen. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.

Der Fötus hängt an der Nabelschnur und bewegt sich frei in der mit Fruchtwasser gefüllten Blase. So ist er sehr gut vor Einwirkungen von außen geschützt. Sein Haarkleid ist noch sehr dünn, die endgültige Pigmentierung ist jedoch schon fertig. Die Ohrmuscheln sind jetzt fertig ausgeprägt.

  

Die Föten hecheln bereits im Mutterleib, dadurch schützen sie sich schon vor der Geburt vor Überhitzung, da ihnen die Schweißdrüsen fehlen. Sie sind jetzt ca. 9 – 10 cm groß. Der Bauch der Hündin nimmt an Umfang zu und sie hat einen steigenden Appetit. Das Gewicht kann sich um ca. 25 % erhöhen. Ihre Zitzen werden immer dicker.

Durch die Hormonumstellung der Hündin werden oft Wurmlarven aktiv, die bislang in der Muskulatur der trächtigen Hündin geschlummert haben. Zu diesem Zeitpunkt der Trächtigkeit sollte eine Wurmkur gemacht werden, dadurch kann eine Übertragung der Würmer über die Muttermilch verhindert werden.

 Wurmkur!Wurmkur!

 

 

Trächtigkeitswoche 8: (Tag 50-56) 

Die Lunge und andere wichtige Lebensfunktionen sind bereits ca. ab dem 56. Trächtigkeitstag geburtsbereit entwickelt. Augenlider und Gehörgänge sind noch geschlossen. Die Welpen nehmen jetzt nochmal stark an Gewicht zu. Die Körperbehaarung des Welpen ist vollständig ausgeprägt.

Embryonalhüllen schützen den FötusEmbryonalhüllen schützen den Fötus


Die Hündin kann nun besser öfter kleinere Mahlzeiten essen, da in ihrem Bauch nun langsam Platzmangel herrscht. Sie verbringt viel Zeit mit der Körperpflege. Die Zitzen schwellen immer weiter an, es kann auch schon zu einer ersten Milchproduktion kommen.
Die Hündin wird unruhiger und sucht schon mal einen geeigneten Platz fürs Werfen. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist von außen leicht erkennbar. Wenn die Hündin entspannt ist, kann man bereits vorsichtig Bewegungen ertasten.

Die Wurfkiste sollte nun bereit stehen und die Hündin sollte damit vertraut gemacht werden.

 

 

 

Trächtigkeitswoche 9: (Tag 57-63) 

Tag 60
Quelle national geograficTag 60 Quelle national geograficDie Hündin wird ruhelos und beginnt, Nestbauverhalten zu zeigen. Sie sucht nach einem geeignetem Platz zum Werfen, gräbt Höhlen, scharrt überall herum, hechelt. Es kann eine weiße Scheidenflüssigkeit abgesondert werden.

 

Tag 60
Quelle national geograficTag 60 Quelle national geografic

 

 

 

 

 

 

 

Anzeichen der bevorstehenden Geburt:

Einen Tag vor der Geburt werden Hüftknochen erkennbar, da sich die Früchte abgesetzt haben. Dabei geben die Bänder der Gebärmutter nach und die Welpen werden auf die Geburt vorbereitet und schon mal in die richtige Position gebracht.

Viele Hündinnen verweigern nun das Futter.
Wenn die Körpertemperatur um 1,5 - 2°C absinkt, werden die Welpen in der Regel innerhalb der nächsten 6 – 24 Stunden geboren.
Die Hündin sucht sich ein Lager und bereitet den Wurfplatz vor (Graben im Garten, vorzugsweise versteckt unter Sträuchern).
Sie wird zunehmend unruhig, hechelt deutlich mehr, wirkt unsicher und abwesend.
Sie läuft ständig umher, leert vermehrt Blase und Darm, legt sich wieder hin und läuft wieder los.
Erste Senkwehen sind meistens schon recht gut erkennbar. Sie leckt sich vermehrt die Vulva und sondert Schleim ab. Die Hündin schluckt häufig, zittert, winselt, spannt sich an und entspannt sich wieder.
Die Eröffnungsphase kann 6 bis 12 Stunden andauern.

Sobald die Hündin sichtbar anfängt zu pressen steht die Geburt des 1. Welpen unmittelbar bevor. Die Hündin ist nun in der Austreibungsphase.