Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

Irish Doodle F1B Erfahrungsberichte

 

Hier könnt ihr Erfahrungsberichte von "Bellhaus" Irish Doodle F1B Welpen und ihren Familien nachlesen. Wir freuen uns immer sehr, wenn sich jemand die Mühe macht über die Erfahrungen mit dem Welpen und Junghund zu berichten. So bekommen neue Interessenten schon mal einen kleinen Eindruck, was da so auf sie zukommen wird und können sich schon mal ein wenig darauf einstimmen. Aber auch für alle anderen Leser (z. B. die Familien der Geschwister) ist so ein Bericht sicherlich lesenswert;)))

Fotos und Berichte aus der Welpenzeit hier im Bellhaus könnt ihr hier sehen!

 

Ein kleiner Erfahrungsbericht über das Leben mit MARLA, geschrieben von ihrem Frauchen TANJA:

Liebe Marion , lieber Stefan

Liebes Bellhaus……

Nun ist es endlich an der Zeit mal einen kleinen Erfahrungsbericht zu schreiben.

Eigentlich hatten wir uns auf die „Bellhauswarteliste“ für einen Cockapoo Welpen setzen lassen.

Eigentlich…und dann kam es plötzlich ganz anders…

Denn in dieser Wartezeit bekam die Irish Doodle Hündin „Minna“ einen Wurf von 9 zauberhaften Welpen.

Marla, erst 6 Tage alt;)Marla, erst 6 Tage alt;)Beim Ansehen der Bildergalerie fiel mein Blick auf die kleine Marla , mein Herz schlug schneller, was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick…

Marla (oben links) mit ihren Geschwistern in der Bellhaus-Hängematte;)Marla (oben links) mit ihren Geschwistern in der Bellhaus-Hängematte;)

 

 

 

Auch die anderen Familienmitglieder waren sofort „verliebt“ und so begann eine sehr spannende Zeit.

Wie es das Schicksal so wollte wurde Marla unser neues Familienmitglied.

Marla hat ihre neue Familie kennengelernt;)Marla hat ihre neue Familie kennengelernt;)

 

Beim 1. Kennenlernen haben wir sie direkt ins Herz geschlossen, auf jeden Besuchstermin hin gefiebert und uns über Fotos oder Videos von ihr und ihren Geschwistern gefreut.

 

Endlich, Marla darf mit nach Hause!Endlich, Marla darf mit nach Hause!

Eine aufregende Fahrt ins neue Zuhause;)Eine aufregende Fahrt ins neue Zuhause;)

 

 

 

 

 

 

 

Dann war der große Tag da, die Fahrt ins neue Zuhause war sehr spannend für Marla.

Zuhause angelangt hat sie sich sofort auf ihre Bellhaus-Kuscheldecke (mit den Gerüchen ihres ehemaligen Zuhauses) gelegt und uns neugierig angeschaut.

Da die Welpen stets schon im Bellhaus die Möglichkeit hatten einen Teil des Gartens zu nutzen um zu spielen oder ihr „Geschäft“ zu verrichten, wurde Marla erstaunlich schnell stubenrein.

Den Rasensprenger liebt sie auch!Den Rasensprenger liebt sie auch!

Sie liebt unseren Garten und selbst Regen, Schnee oder Wind machen ihr nichts aus.

Es begann eine aufregende Zeit, in der wir gerne Erfahrungen und Fotos (mittels einer eigenen WhatsApp Gruppe) mit den anderen „Welpeneltern“ austauschten. Manchmal ging es um Ernährungsfragen, Fellpflege, Hundeschule oder andere Themen .

Oder es wurde einfach mal geschmunzelt über die kleinen Streiche unserer Lieblinge, wie z.B. das Fressen von Putz an den Wänden, Socken oder Ähnliches. Zur Seite stand uns auch Marion, die uns stets mit unterstützte bzw. unterstützt.

Marla zeigte sich von Anfang an als ein sehr verschmuster, verspielter und neugieriger Welpe.

Sie liebt es mit anderen Hunden zu spielen und lange Waldspaziergänge zu machen. Anderen Hunden begegnet sie immer offen und freundlich.

Marla (links) beim Treffen mit Schwester Leni;)Marla (links) beim Treffen mit Schwester Leni;)

Auch andere Leute waren sofort von „unserem kleinen Teddy“ verzaubert.

Bei jedem Spaziergang wurde man angesprochen, was das denn wohl für eine tolle Rasse sei.

Marla ist ein absoluter Familienhund und sehr kinderlieb.

 

Marla im Urlaub;)Marla im Urlaub;)Sie liebt es mit uns in den Camping Urlaub zu fahren, denn dort ist ihr „Rudel“ komplett!

An ihrer langen Leine beobachtet sie entspannt das Treiben auf dem Campingplatz oder genießt lange Spaziergänge.

 

Marla liebt WASSER!Marla liebt WASSER!

 

 

 

 

Eine sehr große Leidenschaft ist „Wasser“ in jeder Form. Sei es das Meer, ein See oder auch nur eine Pfütze. Überall wird gebadet und getrunken.

Zum Glück hat der Irish Doodle ein sehr pflegeleichtes Fell.

Das nasse Fell riecht im Vergleich zu dem anderer Hunderassen kaum und sie haart nicht.

Der Besuch beim Hundefrisör ist immer sehr aufregend, aber trotzdem zeigt Marla sich geduldig.

Marla wuchs unheimlich schnell. So hatte man oft das Gefühl, dass sie jede Nacht ein kleines Stück gewachsen sei. Inzwischen ist Marla 10 Monate alt, knapp 60 cm hoch und wiegt 22 kg.

Sie hat gerade ihrer 1. Läufigkeit überstanden.

Sie bereitet uns viel Freude mit ihrer liebevollen, verschmusten und neugierigen Art.

Selbst Familienspaziergänge sind wieder beliebt, da wir uns gemeinsam an ihr erfreuen .

Sie bereichert unser Familienleben sehr.

Ein Hund ist ein Herz auf 4 Pfoten..." ;)Marla;)Marla;)

 

 Wir möchten uns gerne bedanken für die liebevolle Betreuung

durch das Bellhausteam

Und natürlich für unsere Marla…

Wir wünschen Euch weiterhin viele süße Welpen,viel Erfolg, macht weiter so !!!

 

Marla & Familie

 

 

---------------------------------------------------------

KIMIs bisheriger Werdegang wird von seiner Besitzerin ANNE erzählt:

 

Liebe Marion, lieber Stefan, liebes Bellhaus mit allen 2- und 4-beinigen Bewohnern!

Heute vor einem Jahr ist KIMI bei uns eingezogen…

Höchste Zeit für einen kleinen Rückblick…Kimi, 1 Tag altKimi, 1 Tag alt

Es war Liebe auf den ersten Blick !

Ehrlicherweise müssen wir zugeben, dass wir keine Irish Doodles kannten – bis wir auf eurer Homepage landeten….

Kimi im neuen ZuhauseKimi im neuen ZuhauseSchon beim ersten Telefonat wussten wir, dass wir richtig sind – und ab diesem Zeitpunkt haben wir Minnas Trächtigkeit via Internet miterlebt und der Geburt entgegengefiebert.

Deine Berichte, liebe Marion, sind klasse – liebevoll und informativ !

…und dann waren sie da – und sofort war Kimi unser Herzbube anhand der supersüßen Bilder, noch bevor wir ihn „live“ kennenlernen konnten.

…und was für ein Glück, dass er auf uns gewartet hat !!!

Kimi genießt die Pfälzer Sonne;)Kimi genießt die Pfälzer Sonne;)Endlich kam der Tag, an dem wir ihn holen konnten – und nun teilt er schon seit einem Jahr unser Leben und ist Tag für Tag ein Sonnenschein, der für Glücksmomente sorgt !!

…aber nochmal zurück :

Die Heimfahrt damals verlief ohne Probleme – ohne Spucken – ohne Jammern.

Training mit Frauchen Anne;)Training mit Frauchen Anne;)Kimi fährt seit Anfang an gerne Auto, wobei er neugierig in die Gegend guckt – und seit neuestem auch kommentiert, was ihm auffällt…

Entgegen unseren Befürchtungen war die Eingewöhnung im neuen Zuhause bei Kimi völlig problemlos. Mit Körbchen neben dem Bett und unserem Bedürfnis nach Streicheleinheiten kam er gar nicht zum Jammern…

Dank Jean-Noel, der nach jedem Schlafen, nach jedem Spielen und nach jeder Mahlzeit den kleinen Knopf in den Garten brachte, gab es max. 8-9 Pfützchen und 2-3 Häufchen in der Wohnung…und diese - bis auf ein Pipi - auf dem Fliesenboden  …und wären wir aufmerksamer gewesen, hätten wir wohl noch das eine oder andere Malheur vermeiden können…

Kimi auf Tuchfühlung mit "großen Tieren" Kimi auf Tuchfühlung mit "großen Tieren" Kimi hat kaum etwas kaputtgemacht. Schuhe etc. haben ihn weniger interessiert als seine Spielsachen, die er ja erlaubterweise zerfetzen durfte.

Ein besonderes Verhältnis hat er bis heute zu seinen Bären, die einerseits geschüttelt und angeknabbert werden, mit denen er andererseits aber auch schnuckelt…dann wird in die Nase gebissen und genuckelt und die Pfoten machen „Milchtritt“ – wirklich sehr niedlich. Es scheint eine ferne Erinnerung an Mama Minnas Milchbar zu geben…

Na ja …ein paar Teppichfransen haben wir weniger - ….

Allerdings hatte er auch wenig Gelegenheit zu anderen Experimenten, weil er eigentlich nie allein war…

Kimi im SchneeKimi im SchneeWir haben Kimi von Anfang an (nach ein paar Tagen Eingewöhnung natürlich) überall mit hingenommen.

Er hat mit uns Freunde besucht, war bei Festen und Feiern, in Lokalen und Biergärten, er ist mit uns Bahn und U-Bahn gefahren und hat Hotels und Ferienhäusern kennengelernt ,er war in den Bergen und am Meer.

Bei all diesen Unternehmungen haben wir immer wieder festgestellt, dass Kimi ein gar nicht ängstlicher, neuen Erfahrungen ganz offen gegenüberstehender Zeitgenosse ist, was sicherlich auch damit zu tun hat, dass er im Bellhaus ganz liebevoll behütet schon vieles kennenlernen konnte !

Morgens schläft er gerne lange – überhaupt ist das daheim schon die bevorzugte Beschäftigung…

Kimi schwimmt sehr gerneKimi schwimmt sehr gerneEr liebt lange Spaziergänge, das Apportieren, das Suchen von Herrchen und Frauchen, wenn diese sich verstecken, er mag seeeehr gerne Wasser und Schwimmen und vor allem seine Hundekumpels.

Großes Interesse hat er an Wild – vor allem an Vögeln. Aber im Antijagdtraining  haben wir schon gute Erfolge.

Natürlich ist da noch nicht alles perfekt mit Abruf und so…– aber wir arbeiten dran und es wird immer besser !

Kimi ... einfach süß!Kimi ... einfach süß!Mit uns Menschen, aber auch mit seinen Hundefreunden, ist er ausgesprochen lieb und sehr charmant – insbesondere wenn er sie zum Spielen auffordert.

Kommt ein Kollege blöd, zeigt er ihm die kalte Schulter (oder er hüpft über ihn) und sucht sich freundlichere Spielkameraden – wirklich aggressiv haben wir Kimi noch nie erlebt.

…überflüssig darauf hinzuweisen, das Kimi sehr anmutig in seinen Bewegungen ist – manchmal tänzelnd wie ein Zirkuspferdchen, manchmal hüpfend wie eine Feder…ach ja …er ist einfach auch ein unglaublich hübscher Hund  ( was nicht nur unsere völlig objektive Meinung ist, sondern uns auch immer wieder von Fremden gesagt wird ) !

Last not least: Kimi hat keinerlei gesundheitliche Probleme – er ist ein schlechter Esser und sehr schlank – was aber der Tierarzt absolut o.k. findet - .

 Wuschel-KIMIWuschel-KIMI

Liebe Bellhäusler, in der Einleitung auf eurer Homepage habt ihr euer Zuchtziel beschrieben: den idealen Familienhund.

Als Hundeeltern von Kimi können wir nur sagen:

Ihr habt euer Ziel erreicht !!!

 

 

 

Kimi ist eine unglaubliche Bereicherung unseres Lebens, für die wir euch an dieser Stelle nochmal aus vollem Herzen danken !!!

 

Alles Liebe euch allen und weiterhin viel Erfolg (aktuell drücken wir jetzt für Jytte und ihre Babys die Daumen)

 

wünschen die glücklichen Kimi-Eltern aus der Pfalz

Anne und Jean-Noel

 

 

Hier nun der Bericht von LOTTE und Christine: Christine & Lotte;)Christine & Lotte;)

 

Liebes Bellhaus,

Lotte, 1 Tag alt;)Lotte, 1 Tag alt;)Lotte ist nun über 9 Monate alt und seit 7 Monaten bei uns. Sie misst 61 cm und wiegt 20 kg.
Was war das ein aufregender Tag - der 05.03.2016. Lotte musste ihrer Mama, ihren Geschwistern und dem ganzen Bellhaus 'Lebewohl' sagen. Und wir versuchten ein weinendes, unruhiges Knäuel während der zweistündigen Autofahrt ins neue Zuhause zu beruhigen. Was nicht gelang. Was überhaupt nicht gelang. Kaum zu glauben, wenn ich sehe, wie relaxt Lotte heute mehrstündige Autofahrten meistert. Doch endlich angekommen kehrte schlagartig und entgegen unserer Befürchtungen Ruhe ein. Lotte, 3 Wochen alt;)Lotte, 3 Wochen alt;)
Lotte war zu Hause! Neugierig inspizierte sie den Garten und ihr neues Rudel. Die nächsten Wochen waren die reine Entdeckungsreise - das Haus, Zimmer für Zimmer, die ersten kleinen Spaziergänge, Straßenlärm, Fahrradfahrer, unbekannte Geräusche, Besuch von Mensch und Hund, die ersten kurzen Autofahrten, der erste Besuch beim Tierarzt, das erste Mal in der Welpenschule, Toben mit Gleichgesinnten, die ersten Ausflüge in den Wald und in die Stadt. Lotte saugte von Anfang an die ganze Welt in sich auf - mit allen Sinn und sprühender Neugier, doch stets zunächst mit Vorsicht und Bedacht. So saugte sie allerdings auch sämtliches Zeug vom Boden auf und lernte nur durch einige Magenverstimmungen, dass nicht alles, was man essen kann auch gegessen werden sollte. Lotte, 5 1/2 Wochen alt;)Lotte, 5 1/2 Wochen alt;)Genauso lernte sie, dass Hausschuhe, Tisch- und Stuhlbeine nicht zum Anknabbern gedacht sind, ebenso wie Finger und Hände. Ihre abendlichen fünf Minuten hielten Frauchen ganz schön auf Trab. Genauso der tägliche Kampf um Couch und Bett und das grundsätzliche Sagen im Haus. Die Welpenzeit erforderte Konsequenz und Geduld - ich lernte genau wie Lotte jeden Tag dazu. Und die ganze Familie gleich mit. Und damit wuchsen wir jeden Tag ein Stück mehr zu einem Team zusammen. Lotte war von Welpe an eine willensstarke, schlaue und zuckersüße (ihre größte Waffe) Räubertochter. Vorwitzig, wild, gab gerne Widerworte, war aber gleichzeitig sehr lernwillig und glücklicherweise auch lernfähig :-D.


Welpenbesucher-Sonntag im Bellhaus: rechts: Christine & Lotte;)Welpenbesucher-Sonntag im Bellhaus: rechts: Christine & Lotte;)Mit ihrer herzlich verspielten Art und ihrer oft hemmungslosen Freude hat Lotte die Herzen im Sturm erobert. Mittlerweile schafft sie es glatt sich zu freuen und trotzdem mit allen vier Pfoten auf dem Boden zu bleiben ;-). Sie ist freundlich zu Jung und Alt. Von Anfang an war sie der Star bei jedem Ausflug, es wurde gestaunt und gefragt, es gab zahlreiche Liebeserklärungen, es wurden Fotos geschossen und Kaufangebote abgegeben. Keine Chance - denn Lotte ist unbezahlbar!

Lotte im neuen Zuhause;)Lotte im neuen Zuhause;)Fangen spielen, Ballspiele, Apportieren, Frisbee oder einfach nur Toben - Lotte ist für jeden Spaß zu haben. Und das in Sekundenschnelle, sie braucht keine große Animation, manchmal genügt ein Blick und ein Kopfnicken zur Spielaufforderung. Genauso fix akzeptiert sie mittlerweile auch eine 'Pause' und ein 'Schluss'.
Sie ist sehr geduldig, wenn sich Frauchen zum Spaziergang fertig macht oder im Biergarten verquatscht, auch Restaurantbesuche sind entspannt. 

Lotte am Strand;)Lotte am Strand;)

Der erste Urlaub am Meer hat sie total geflasht. Sie tobte wie eine Wilde durch den Sand und durch die Wellen, schaute mit Wonne stundenlang aufs Wasser hinaus und jagte die eine oder andere Möwe - erfolglos ;-). Wasser ist ohnehin, ob von oben oder unten, ein sehr willkommenes Element. Lotte im Garten;)Lotte im Garten;)Und schlechtes Wetter gibt es nicht, Hauptsache draußen sein. Andere Hunde sind ganz oben auf der Hitliste und erfordern beim Spaziergang ordentlich Kraft. Auch das Jagen (besonders von allem, was Federn hat) braucht noch ordentlich Training bis es gut unter Kontrolle ist, daher ist die Schleppleine nach wie vor eine treue Begleitung. Aber jeder Schritt dahin lohnt sich und macht Freude, schweißt zusammen. Und die Hundeschule ist dabei eine gute Unterstützung.
Die Pubertät brachte bei Lotte entgegen aller Prophezeiungen eine deutliche Beruhigung. Sie akzeptierte Grenzen und Regeln...immer öfter ;-) Sie wurde anhänglicher, verkuschelter und im Ganzen entspannter.

Wuschel-Lotte;)Wuschel-Lotte;)Lotte bringt uns jeden Tag zum Lächeln und zum Lachen. Sie ist eine absolute Bereicherung - und das jeden Tag aufs Neue!

Danke an das Bellhaus für Lotte's umherzten Start ins Leben und für die 'Nachsorge'!

Liebe Marion, immer hast Du ein offenes Ohr und gibst ganz fix hilfreiche Ratschläge und Einschätzungen! Auch die Gruppe (WhatsApp;) aus Geschwisterfamilien ist eine wunderbare Erfindung ;-)!

 

Christine und Lotte ;)Christine und Lotte ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieben Gruß & Wuff Wuff von Christine & Lotte

Nachfolgend der Bericht von KONRAD:

 

Hallo ! Ich bin Konrad und möchte Euch gerne aus der Zeit von meinem Einzug in mein neues Zuhause erzählen:

Konrad - 3 Wochen alt;)Konrad - 3 Wochen alt;)Ich war 3 Wochen alt, als ich das erste Mal meine neuen Leute riechen konnte. Später konnte ich auf den Schoß –das war toll ! Prima Aussicht von da oben und kuschelig warm. Suuuper, sooo konnte es weitergehen.

Wenige verspielte Wochen später kam dann der Tag meines Umzuges. Perfekt vorbereitet stand ich mit Reiseköfferchen und Kuscheltier bereit.

Konrad mit ca. 10 Wochen in seiner Kudde...Konrad mit ca. 10 Wochen in seiner Kudde...Das Kuscheltier und meine Schlafkudde sind dann in den folgenden Wochen aus mir unerklärlichen Gründen immer mehr geschrumpft….

Alles war so neu und anders: Gerüche, Eindrücke und dann dieses Ungetüm, das meine Leute Auto nannten. Die Fahrt damit war so aufregend, das sich mein Mageninhalt die neue Umgebung auch direkt mal ansehen wollte… - Tat er dann auch.

Sofort guckten Frauchen und Herrchen ganz mitleidig, und ich beschloss erst einmal, alle Autos doof zu finden und mindestens 3 Meter Sicherheitsabstand einzuhalten.

... heute ist die Kudde irgendwie kleiner;)... heute ist die Kudde irgendwie kleiner;)Mein Frauchen hat sich sehr viel Mühe gegeben, um mir das Autofahren doch noch schmackhaft zu machen. Jetzt fahre ich genauso gern Auto wie mein neuer großer Kumpel Theo.

 

Am Tag meiner Ankunft war da nämlich schon ein großer Hund zuhause. Der nahm mich zwar zur Kenntnis, hielt mich aber ansonsten wohl nur für eine vorübergehende Erscheinung.

Konrad & Kumpel Theo;)Konrad & Kumpel Theo;)

 

 

 

Wenn ich mit ihm kuscheln wollte (also immer und ständig), ging er einfach weg sobald ich in seine Nähe kam. Das habe ich gar nicht verstanden. Aber das legte sich später. Theo ist ein 11,5 Jahre alter Riesenschnauzer, der mein jugendliches Temperament zunächst etwas befremdlich fand. Ich habe mich dann langsam immer näher herangetraut, bis ich sogar mit in seine Kudde durfte.

 

Konrad beim Toben mit Freunden;)Konrad beim Toben mit Freunden;)Manchmal schickten mich meine Leute in eine Gitterbox, das fand ich zuerst doof: Nun konnte ich gar nicht mehr sammeln gehen oder mit Theo spielen und meine Menschen auf Trab bringen. Doch als ich bemerkte, das ich dort auch ungestört war, wurde sie zu meiner Schatzkiste. Alles was herumlag ( Schuhe, Tücher, Decken, Socken), versteckte ich dort. Das war Klasse! Frauchen legte noch eine Decke darüber, und schon war es meine Höhle. Ich fand das so toll, dass ich den "Käfig" auch noch nutzen wollte, als ich schon längst zu groß dafür war.

 

DAS macht Spaß!DAS macht Spaß!

 

Dann die nächste Überraschung: Ich durfte mit Frauchen zur Arbeit gehen, in einen Blumenladen. Viele neue Gerüche und Erlebnisse und nur Menschen, die mit mir kuscheln wollten (ich bin aber auch eine knuffige Plüschkugel….). Aber nicht alles war erlaubt. Ich musste lernen auf der Decke zu bleiben oder solange zu warten, bis Frauchen mich freigab. Was soll ich sagen, ich bin der Star im Blumenladen. Die Kunden haben mir den Titel „derzeit schönster Hund in Bad Rothenfelde“ verliehen.

Mit Blumen kenne ich mich aus: Ich helfe Frauchen immer im Garten, wenn sie pflanzen setzen möchte. Nur an unserer Feinabstimmung müssen wir noch arbeiten –Ich grabe die Löcher immer an der falschen Stelle, dafür aber umso größer und tiefer.

 Dummytraining gefällt Konrad auch!Dummytraining gefällt Konrad auch!

 

Ich glaube ja, dass ich meinen Menschen viel Freude mache, mit meinem offenen und freundlichen Wesen, bin für jeden Spaß zu haben und helfe fit zu bleiben. Denn sie laufen oft hinter mir her, wenn ich wieder mal eine tolle Sache gesammelt habe. Oder sie schütteln sich vor Lachen, wenn ich Quatsch mache.Manchmal laufen sie auch vor mir weg, wenn ich wieder mal im Fluss schwimmen war und mich dann direkt vor ihnen trocken schütteln möchte. Tja, sehr sportlich meine Leute…

Neulich hat mein Frauchen mit mir eine Freundin besucht, die zwei Ridgebacks hält.

Boah, mit denen konnte ich toll toben. Ich glaub, die waren nach meinem Besuch ziemlich fertig…

 Konrad & Jytte beim Welpentreffen;)Konrad & Jytte beim Welpentreffen;)

Aktuell bin ich mit 9 Monaten mitten in der Pubertät. Ich habe gehört, das sich meine Synapsen dabei neu sortieren….

Von wegen, sortiert ist da gar nichts –bei mir ist alles durcheinander!

Mein Frauchen hilft mir aber mit viel Geduld, Konsequenz und Liebe.

Ich gehe zur Hundeschule, mache Dummytraining im Gelände und fahre mit meinen Menschen im Kanadier auf dem Fluss hinterm Haus. Oder ich spiele mit meinem großen Freund Theo im Garten.

 

Jedenfalls bin ich glücklich hier. Es macht mir Spaß, so viel zu erleben.

 

Es grüßt EUER KONRAD!