Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DER AUSZUG

 

Guten Tag,

 

nun berichte ich (leider) schon zum letzten Mal über unsere 6 süßen Lindgrens. Unsere Cockapoo F1b Welpen sind nun alle ausgezogen und stehen jetzt ganz am Anfang ihres restlichen, spannenden Lebens. Alle 6 Welpen haben die Heimreise und die ersten Tag bestens hinter sich gebracht. Es wurde nur ganz wenig gejammert und sie lernen weiterhin täglich viele Dinge hinzu.

 

Wir hoffen, dass alle Welpen gesund und munter groß werden und ihren Familien sehr viel Freude bringen.

 

BOSSEBOSSE

KÄTHEKÄTHEMICHELMICHEL 

 

BRUNOBRUNO

ELLIELLI

CHEWICHEWI

 

 

 

Durch unseren Whats-App-Chat sind wir ja weiterhin miteinander verbunden und ich kann so die Entwicklung der Welpen noch eine Weile mitverfolgen.

Es freut uns sehr, dass wir für alle Welpen ein supertolles Zuhause gefunden haben. Wir haben wieder so viele nette Menschen kennenlernen dürfen und bedanken uns bei allen für das Vertrauen und die vielen Besuche sowie Mitbringsel.

Natürlich ist es immer auch ein klein wenig traurig, wenn unsere Welpen uns verlassen, aber schaut euch bitte mal diese strahlenden Gesichter an:

 

 

MichelMichel

Käthe Käthe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BrunoBruno

ElliElli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BosseBosse

ChewiChewi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ohne Frage, das war und ist einfach eine super tolle Zeit für alle !!!

Viele liebe Grüße an alle!

Euer Bellhaus!

----------------------------------------------------------

8 Wochen:

 

BosseBosse

KätheKäthe

MichelMichelBrunoBrunoElliElliChewiChewi 

 

 

 

 

HALLO an alle Leser!

Der Endspurt hat begonnen. Die Welpen sind jetzt quasi bereit für den großen Umzug. Wir merken immer mehr, dass es langsam Zeit wird für den Umzug in die neuen Familien. Eine intensivere Betreuung durch den Menschen wird nun langsam immer wichtiger. Die Welpen machen jede Menge Unsinn und brauchen nun immer häufiger erzieherische Hinweise auf das, was erlaubt ist und was nicht erlaubt ist. Ich gebe mir zwar allergrößte Mühe, aber es wird immer schwerer 6 Welpen gleichzeitig zu erziehen und bei Laune zu halten.

Letzte Woche gab es noch mehrere neue Highlights im Bellhaus: Erstmal habe ich den Welpen einen großen Karton mit leckerstem Inhalt angeboten. Die Welpen haben ziemlich schnell bemerkt (schnupper, schnupper), dass in diesem kastigen Ungetüm etwas Leckeres auf sie wartet. Käthe hat das sogar schon bemerkt, als der Karton noch auf der Bank stand und hüpfte ungeduldig daran hoch. Als der Karton dann auf dem Boden landete sind die Lindgrens nur kurz zurückgewichen und haben den Karton dann ganz akribisch und in ausgeklügelter Teamarbeit bearbeitet. Irgendwann war der Karton dann offen und alle Welpen wühlten darin herum und haben sich über die Leckereien hergemacht. Das war ein toller Spaß mit einer krassen Belohnung nach der großen Anstrengung.

 

Kartoninhalt ;)Kartoninhalt ;)

Mist, da ist doch bestimmt noch was drin ;)Mist, da ist doch bestimmt noch was drin ;)

Die Mühe hat sich gelohnt!
Michel & Chewi ;)Die Mühe hat sich gelohnt! Michel & Chewi ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Eilli knabbertEilli knabbert

Käthe knabbert ;)Käthe knabbert ;)

Bosse knabbert auch ;)Bosse knabbert auch ;)

 

 

Mjam... Bruno hat auch was abbekommen ;)Mjam... Bruno hat auch was abbekommen ;)

Metallhaken ;)Metallhaken ;)

Holz ;)Holz ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Hey, endlich mal wieder was Neues... ;)Hey, endlich mal wieder was Neues... ;)

Dann habe ich noch den Flatterkäfig eingeführt. Das ist so ein Drahtkäfig, den wir nie im Einsatz hatten, da er für den Transport der Hunde einfach viel zu unbequem ist. Bisher hingen in dem Flatterkäfig nur jede Menge Stoffstreifen und kleine Teddybären. Um den Flatterkäfig etwas aufzupeppen habe ich einige Metallhaken und Holzstücke an die Stoffstreifen gebunden. Das Metall klackert jetzt bei Bewegung aneinander und die Welpen müssen sich durch die Holzstücke und Metallhaken wuseln. Kaum stand der Käfig, kamen die Welpen neugierig an. Chewi war sofort drin im Käfig und hat sich umgesehen. Dann ging einer nach dem anderen rein und wieder raus und wieder rein… Alles wurde angeknabbert und die Welpen waren wieder mal eine Weile beschäftigt.

 

 

Bruno schnappt sich ein Flatterband ;)Bruno schnappt sich ein Flatterband ;)

Bosse hat auch was zum Anknabbern gefunden ;)Bosse hat auch was zum Anknabbern gefunden ;)

Chewi gefällt der Flatterkäfig auch ;)Chewi gefällt der Flatterkäfig auch ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Käthe langt auch zu ;)))Käthe langt auch zu ;)))

Elli am Flatterkäfig ;)Elli am Flatterkäfig ;)

Michel am Flatterkäfig ;)Michel am Flatterkäfig ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich versuche hier mal aufzuzählen, was für einen „Unsinn“ die Welpen diese Woche gemacht haben. „Unsinn“ natürlich NUR aus Menschensicht, für die Welpen ist das alles einfach nur Spiel und Spaß und sowas wie „Lernen mit den Zähnchen“.

 

 

Schrott-Tunnel ;)))Schrott-Tunnel ;)))Den Tunnel von Cordula haben die Welpen mittlerweile ziemlich ramponiert. Er liegt nun in der Schrott-Ecke vom Bellhaus. Das Loch war riesig und der alte Tunnel hat den Welpen tatsächlich noch sehr viel Spaß bereitet.

 

LOCH ;(LOCH ;(Das schöne Podest mit dem Schaumstoffkissen und dem lila Kunstlederbezug wurde leider mittlerweile auch als begehrtes Knabberobjekt angesehen. Da klafft mittlerweile ein kleines Loch und ich bin mir sicher, dass dieses in den nächsten Tagen noch deutlich größer wird. Ähm… wurde mir das Kunstleder nicht als besonders robust und reißfest angeboten? Ha, dass ich nicht lache! Knabbernde Welpenzähnchen haben es jedenfalls spielend geschafft, hier ein Loch rein zu machen.  Vielleicht investiere ich jetzt doch noch mal in einen Bezug aus echtem Leder, in der Hoffnung, dass künftige Welpen kein Loch mehr reinbeißen können.

 

 

Elli auf dem Tisch ;)Elli auf dem Tisch ;)

Schön hier oben ;)Schön hier oben ;)

Elli hat letzte Woche beschlossen, dass man überall draufklettern kann. Der kleine Picknicktisch ist wirklich keine Herausforderung mehr. Rauf geht es ganz leicht, beim Abstieg musste Elli wohl erstmal überlegen, wie sie das wohl schaffen könnte. Aber sie ist dann sehr souverän und vorsichtig runtergeklettert. Auch den großen Picknicktisch wollten die Welpen erstürmen. Der ist aber leider noch etwas zu hoch und so haben die Welpen vergeblich versucht da irgendwie drauf zu kommen. Beim Besuchersonntag haben die Welpen ihre Bemühungen ihren neuen Familien dann auch noch mal gezeigt.

 

 

Bosse un Chewi möchten auch Kaffee... oder lieber Leckerlis?Bosse un Chewi möchten auch Kaffee... oder lieber Leckerlis?

Es standen Kaffeetassen und eine Leckerlidose auf dem Tisch, da macht die ganze Aktion natürlich noch viel mehr Spaß. Trotzdem kam keiner auf den Tisch, aber ein Leckerli von Andrea gab es einfach so für den Spaß und die Anstrengung.

 

 

Angelika hat Chewi besucht ;)Angelika hat Chewi besucht ;)

Dieter und Ele haben Käthe besucht ;)Dieter und Ele haben Käthe besucht ;)

Andrea und Ralf mit Michel ;)Andrea und Ralf mit Michel ;)

 

 

Das war schön, so viele Besucher ;)Das war schön, so viele Besucher ;)

 

 

 

 

 

 

 

Der liebe Bruno... verwöhnt von Andrea ;)Der liebe Bruno... verwöhnt von Andrea ;)

Ele mit Elli ;)Ele mit Elli ;)

Bosse war auch mal dran ;)Bosse war auch mal dran ;)

Rentner zu Besuch :)))Rentner zu Besuch :)))

 

 

 

 

 

 

 

 

Angelikas Jacke war sehr beliebt ;)Angelikas Jacke war sehr beliebt ;)

Stefan & Elli ;)Stefan & Elli ;)

Bruno & Ele ;)Bruno & Ele ;)

Am Ende gibt es immer was zu FRESSEN ;)Am Ende gibt es immer was zu FRESSEN ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommt, helft alle mit, dann nehmen wir das Kissen mit ins Welpenhaus ;)Kommt, helft alle mit, dann nehmen wir das Kissen mit ins Welpenhaus ;)Die Löcher im Rasen werden mittlerweile täglich größer. Elli & Co. buddeln was das Zeug hält und sind danach immer super sandig, und SEHR putzig. Bevor die Besucher am Sonntag kamen mussten sie erstmal kräftig an den Stuhlkissen herumzerren. Aber Mist, die sind mit einer Schlaufe am Stuhl befestigt, also wurde einfach nur gezerrt, gezerrt und nochmal gezerrt.

 

 

 

Bosse schnuffelt AIDA an ;)Bosse schnuffelt AIDA an ;)Sehr interessanter Geruch ;)Sehr interessanter Geruch ;)Unsere Katze AIDA ist auch ein sehr interessantes Objekt. Die Welpen freuen sich, wenn sie mal durch den Freilauf läuft und NICHT sofort auf ihre Kiste springt. Das kommt leider viel zu selten vor. Aber wenn, dann freuen sich die Welpen und Aida wird erst mal vorsichtig beschnuppert. Aida freut sich scheinbar auch und schleicht um die Welpen herum. Diese fangen dann zaghaft an Aida abzulecken und gehen dann zu leichtem Knabbern an Aidas Ohren weiter. Oh je, das wird Aida dann irgendwann zu viel und sie haut einfach ab. Von Begegnung zu Begegnung werden die Welpen erfahrungsgemäß rabiater und aus Aidas Sicht nerviger. Am Besuchersonntag hatte Bosse übrigens eine sehr nette Begegnung mit Aida.

 

 

SO geht das doch nicht!! ;)SO geht das doch nicht!! ;)Wischen im Beisein der Welpen funktioniert mittlerweile ÜBERHAUPT NICHT MEHR. Vor einigen Wochen hatten sie noch mächtig Respekt vor dem großen Wischer und sind immer fein beiseite gegangen. Mittlerweile stürzen sich die Welpen auf den Wischer (allen voran Bosse, Käthe und Michel) und es ist mir unmöglich den Boden sauber zu wischen. Also erledige ich das nun meistens, wenn die Welpen gerade fressen oder schlafen. Abends, nachdem die Luke dicht ist und die Welpen zum Schlafen im Welpenhaus sind, kann ich dann auch mal den Freilauf gründlich reinigen. Mittlerweile finde ich aber nur noch hier und da mal eine kleine Pfütze und so gut wie keine Häuflein mehr im Freilauf.

 

 

NEIN... zu spät... ;( ;)))NEIN... zu spät... ;( ;)))Eine weitere, kleine Marotte ist das SCH… im Sandkasten. Es kam tatsächlich schon vor, dass ein kompletter Wurf grundsätzlich NICHT in den Sandkasten „gemacht“ hat. Die Lindgrens finden allerdings, dass der Sandkasten eine prima Toilette ist. Naja, da geht auch schon mal was auf die Umrandung, aber was soll’s die „Saubermachfrau“ macht alles wieder sauber. Und buddeln können die Welpen ja auch einfach auf dem Rasen, da ist der Sand ja auch schön schwarz und da kann man viel tiefer buddeln.

 

 

 

Die letzte „Quatsch-Aktion“ war der große Ausbruch aus dem Spielparadies (auch Alcatraz genannt): Ich war gerade dabei das Mittagsmenü zuzubereiten, da liefen plötzlich mehrere Welpen außerhalb des Spielparadieses herum. Oh je, das Tor stand weit auf und auch die anderen Welpen nahmen die Gelegenheit sofort wahr. Die Welpen hatten total viel Spaß daran und haben in Windeseile alles erkundet. Sie waren ja alle schon mehrmals draußen, aber alle gleichzeitig? Das gibt es nicht täglich im Bellhaus. Minna und Jytte haben dann noch fleißig mit den Welpen herumgetobt, bevor diese dann freiwillig zur Mittagsmahlzeit zurück ins Spielparadies gegangen sind.

 

Hey, das Tor geht auf... kommt alle mit nach draußen;)Hey, das Tor geht auf... kommt alle mit nach draußen;)

Minna und Mama sind auch da!Minna und Mama sind auch da!

Minna spielt mit uns ;)Minna spielt mit uns ;)

 

 

 

 

 

 

 

Wow, das macht Spaß ;)Wow, das macht Spaß ;)

Juhu...Juhu...

 

 

 

 

 

 

 

Kuschel-Langohr-Hase im Dreck ;(Kuschel-Langohr-Hase im Dreck ;(So, das waren sie, die Schandtaten der Lindgrens. Aber das ist natürlich alles ganz normal und in keinster Weise boshaft von den Welpen. Sie haben einfach nur Spaß und entdecken die Welt. Dabei geht es eigentlich immer voran und niemals zurück. Natürlich müssen sie jetzt bald bei den neuen Familien ihre Grenzen kennen lernen. Wir sind gespannt, wie das laufen wird. Mama Jytte hat übrigens bis heute nicht gelernt, dass Spielzeuge und Kuscheltiere nicht verschleppt und vergraben werden müssen. Dieser Leidenschaft geht sie nach wie vor sehr gewissenhaft nach. Den großen grauen Schlappohr-Hasen habe ich erst nach einigen Tagen hinterm Zaun halb vergraben wiedergefunden.

 

Da sind sie, die begehrten EU-Impfausweise ;)Da sind sie, die begehrten EU-Impfausweise ;)Die Lindgrens haben nun auch ihre letzte Wurmkur von uns erhalten. Sie wiegen mittlerweile zwischen 4200 und 5500 g. Die Tierärztin war diese Woche da und hat alle Welpen gründlich untersucht. Sie ist ja immer sehr freundlich und geht sehr liebevoll mit den Tieren um. Jytte brauchte ja auch noch eine Auffrischung der Tollwut-Impfung und war als erste dran. Sie hatte ganz schön Angst, da sie die Treffen mit der Tierärztin als nicht ganz schmerzfrei empfindet. Naja, sie wurde kurz untersucht (Herz, Ohren, Augen, Bauch und natürlich auch das Gesäuge) und dann gab es einen kleinen Pieks. FERTIG, das war wirklich nicht schlimm. Die Welpen haben größtenteils während der Untersuchung gewedelt und es wurden zusätzlich die Zähnchen und bei den Jungs die Hoden begutachtet. Es gab glücklicherweise keinerlei Auffälligkeiten und alle Welpen konnten geimpft werden. Ein paar Tropfen in die Nase (gegen den mutierten Zwingerhusten) und eine Spritze in den Hintern (u.a. gegen Staupe, Parvovirose, Leptospirose, H.c.c.). Auch wenn den Welpen das Impfen sicher nicht gefallen hat, es hat keiner gejammert und sie sind anschließend etwas rumgelaufen und haben sich dann wieder ausgeruht. Am nächsten Morgen gab es auch keinerlei Auffälligkeiten, so dass alle die Impfung bestens überstanden haben. Natürlich bekommen alle unsere Welpen den EU-Impfausweis, damit sie innerhalb der EU reisen dürfen (ab der 16. Lebenswoche, wenn die erste Tollwutimpfung 4 Wochen her ist, dürfen sie innerhalb der EU reisen).

 

Auf dem Speiseplan standen diese Woche übrigens noch Zucchini, Möhren, Reis, Fleisch & Mix It. Außerdem gab es auch noch einmal Nudeln mit Welpenfutter sowie Fleisch & Mix It. Es gibt auch immer mal wieder körnigen Frischkäse untergemischt und auch eine einfache Trockenfuttermahlzeit wird (vorzugsweise am Morgen) von den Welpen gefressen.

 

 

Zucchini, Möhren, Reis, Fleisch & MixItZucchini, Möhren, Reis, Fleisch & MixIt

Nudeln, Fleisch, Mix It, WelpenfutterNudeln, Fleisch, Mix It, Welpenfutter

 

 

 

 

 

 

 

Das letzte Fotoshooting fand traditionell vor dem großen Koffer statt. Der Koffer stammt noch aus der DDR und ist ein Erbstück von Stefans Opa Reinhard. Die Welpen waren dieses Mal alle ziemlich ruhig und ich konnte schnell ein paar schöne Abschieds-Fotos machen. Danach bin ich mit jedem Welpen eine Weile durch den Garten gelaufen und habe (das ist auch schon Tradition) slow-motion Videos gemacht. Das macht ziemlich viel Spaß und wird meistens durch Gejammer und Gejaule der anderen Welpen (im Spielparadies) kommentiert. Sie wollen alle gerne draußen sein und mir stundenlang hinterherlaufen. Der Abruf klappt bei allen Welpen schon ziemlich gut. Bruno wich mir fast die ganze Zeit nicht von der Seite, so dass es schwierig war, eine schöne Videoaufnahme des „auf mich zulaufenden Brunos“ zu machen. Also habe ich Bent gebeten Bruno in ausreichendem Abstand von mir kurz zu streicheln und festzuhalten. Dann habe ich ihn gerufen, um das Video zu machen. Naja, der Weg zu mir war wohl zu weit, so dass Bruno sich lieber von Bent hat weiter streicheln lassen. Also dasselbe nochmal mit geringerer Entfernung. Jetzt musste Bruno nur noch ein paar Meter zu mir laufen und hat das auch prima und hoch erfreut gemacht. Die Videos müssen anschließend noch kurz bearbeitet und als slow-motion Video gespeichert werden. Ich finde diese Videos immer total schön, die Ohren fliegen hoch und runter und die Welpen sehen, wenn sie sich in Zeitlupe bewegen, einfach zu niedlich aus.

 

Alle auf der Hängebrücke ;)Alle auf der Hängebrücke ;)

Sturm auf den Tisch... ;) Elli und Chewi ;)Sturm auf den Tisch... ;) Elli und Chewi ;)

Bruno & Käthe am Tisch ;)Bruno & Käthe am Tisch ;)

 

 

 

 

 

 

 

Käthe klettert aufs Rohr ;)Käthe klettert aufs Rohr ;)

Bruno ;)Bruno ;)

Bosse unter der Hängebrücke ;)Bosse unter der Hängebrücke ;)

 

 

 

 

 

 

 

Michel im Sand ;)Michel im Sand ;)

Elli & Bosse ;)Elli & Bosse ;)

Welpen lieben Schuhe ;)Welpen lieben Schuhe ;)

 

 

 

 

 

 

 

Die liebe Käthe wird übrigens als erste abgeholt. Ich schreibe nur noch schnell diesen Bericht zu Ende und kann dann alle wichtigen Daten auf die CD brennen. Dort speichere ich alle Berichte sowie alle Bilder, die auf der Homepage sind. Zusätzlich gibt es noch einen großen Ordner mit allen Bildern von dem jeweiligen Welpen. So können sich die neuen Familien in ein paar Monaten noch mal ansehen, wie klein und süß ihre Hunde einmal waren. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie auch in ein paar Jahren noch sehr süß sein werden, allerdings sind sie in ca. einem Jahr so gut wie ausgewachsen und ca. 55 +/- 5 cm groß.

Bevor die Welpen abgeholt werden mache ich noch eine Tagesration Futter fertig, damit die neue Familie sich am Abholtag (während der Heimreise, oder nach der Ankunft Zuhause) nicht darum kümmern muss das Futter anzurichten. Es gibt 2 Portionen Frischfleisch & MixIt vermischt mit Welpenfutter. Für die ersten Tage bekommt außerdem jeder von uns 2 Rollen tiefgefrorenes Frischfleisch und die entsprechende Menge MixIt. Das Welpenfutter gab es ja schon am Tag des Aussuchens von uns mit nach Hause. Dann kämme ich den Welpen noch mal und er bekommt sein neues Halsband um. Alle seine Habseligkeiten sind in seiner Tüte verpackt und es kann losgehen.

Da ich jetzt noch eine Woche in den Urlaub fahre werde ich erst in 14 Tagen über den Auszug der Welpen berichten. Das wird ein vergleichsweise kurzer Bericht, aber ich freue mich trotzdem sehr darauf.

 

Bis dahin macht es alle gut... oder besser ;) !

 

Liebe Grüße

Euer Bellhaus

 

 

 

Bildergalerie

 

------------------------------------------------------------------------------

 

 

7 Wochen:

 

Käthe Elli Bosse Chewi Michel Bruno
DIE LINDGRENS ;)Käthe Elli Bosse Chewi Michel Bruno DIE LINDGRENS ;)

 

 

Guten Morgen liebe Leser,

nun ist es schon das vorletzte Mal, dass ich hier über unsere süßen Lindgrens berichten darf. Die Zeit vergeht wie im Flug und schon bald dürfen sie bei ihren neuen Familien einziehen. Das wird mega spannend!

Cordula hat alle im Griff ;)Cordula hat alle im Griff ;)Am Mittwoch war meine Freundin Cordula mit ihren Hündinnen Freya und Kiwi hier. Sie ist ausgebildete Arzthelferin und chipt immer (mit mir als Helferin) unsere Welpen. Das geht immer sehr fix, so dass die Welpen kaum mitbekommen, was ihnen da eingepflanzt wird. Die Nadel ist messerscharf und gleitet quasi wie von selbst durch die Haut. Dann muss man nur noch den Chip unter die Haut schieben, fertig! Das Chippen sollte man allerdings niemals alleine machen und natürlich auch dann nicht, wenn man keine Ausbildung hat, in der man den Umgang mit Spritzen gelernt hat. Die Lindgrens jedenfalls haben kaum gefiept und sind anschließend wieder fröhlich umher gerannt.

 

 

 

 

Chips... ;)Chips... ;)

Neue LED Lampe ;)Neue LED Lampe ;)

 

Im Freilauf habe ich nun auch noch eine neue LED Lampe angebracht. Sie ist per USB Anschluss wieder aufladbar und hat natürlich auch einen Bewegungsmelder. Unser LED Scheinwerfer beleuchtet leider den Eingang zur Luke nicht richtig (das Katzenhaus von Aida hängt im Weg und wirft dunkle Schatten), daher habe ich mir diese zusätzliche Lichtquelle besorgt. Und auch dieses LED Licht funktioniert super.

 

 

 

Endlich mehr Licht ;)Endlich mehr Licht ;)

Minna zu Besuch ;)Minna zu Besuch ;)

Bosse Bruno Chewi ;)Bosse Bruno Chewi ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minna ist nun auch gelegentlich mal mit bei den Welpen. Letzte Woche konnte ich das auch mal fotografieren. Sie geht sehr liebevoll mit den Welpen um und ist erst „abgehauen“, als die Welpen nur mal kurz an ihren Zitzen nuckeln wollten. Oh nein, das geht ja gar nicht, zumal sie natürlich auch überhaupt keine Milch hat, ihr letzter Wurf ist ja nun schon fast 2 Jahre her.

 

 

armer Teddy ;(armer Teddy ;(Letzte Woche habe ich unter einem Busch einen fast eingegrabenen Teddy gefunden. Der arme wurde von Jytte verschleppt und dann an einem sicheren Ort halb verbuddelt und somit gut versteckt. Ich habe dann einfach Mal unseren kompletten Garten abgesucht und noch weitere „Opfer“ gefunden. Jytte hat ja (leider) eine stark ausgeprägte Sammelleidenschaft von Spielzeugen ihrer Babys. Sie liebt jegliche Art von Teddys, Rasseln und Spielzeugen und hat wohl das Bedürfnis sie vor allen anderen Wesen aus dem Bellhaus in Sicherheit zu bringen. Naja, daher liegen bei Jyttes Babys nie besonders lange Spielzeuge oder Kuscheltierchen in den Körbchen. Jytte kann einfach nicht widerstehen. Aber es gibt natürlich einen ganz einfachen Trick, damit die Welpen trotzdem mit solchen Dingen spielen können. Ich binde die Sachen einfach irgendwo fest, so dass Jytte sie nicht entführen kann. Ab und an lege ich aber trotzdem Kuscheltiere mit ins Körbchen. Aktuell vermisse ich noch einen ziemlich großen, sehr kuscheligen hellgrauen Langohrhasen… wo der wohl gelandet ist????

 

 

Kong, verschleppt und versteckt...Kong, verschleppt und versteckt...

Rassel... gut getarnt ;)Rassel... gut getarnt ;)

Greifling im Laub ;)Greifling im Laub ;)

 

 

 

Dreckspatz... ähm -gockel ERWIN;)Dreckspatz... ähm -gockel ERWIN;)

Strahlend weiß, Dank... Marion ;)Strahlend weiß, Dank... Marion ;)

Letzte Woche habe ich vergessen euch zu zeigen, wie sauber unser Erwin nach der letzten Attacke der Welpen geworden ist. Ich finde er sieht wieder ganz hübsch aus. Beim Besuchersonntag durfte er sich allerdings schon wieder etwas dreckig machen, der Arme.

 

 

 

 

 

Wow, ein oller Spieltunnel...Wow, ein oller Spieltunnel...Richtig dreckig und verspielt war auch der alte Spieltunnel von Cordula. Den hat sie mir „vermacht“ und ich dachte mir, dass die Welpen bestimmt noch ein wenig Spaß damit haben könnten. Nicht mehr ganz rund und etwas zerbeult habe ich ihn dann den Welpen „zum Fraß“ vorgesetzt. Sofort wurde er untersucht und die Welpen konnten sogar noch hindurchgehen. Aber natürlich haben sie sich auch mit voller Wucht drauf geschmissen und heftig an dem Tunnel herumgezerrt. Das war ein Riesenspaß und nach ca. 20 Minuten machte es zum ersten Mal „RATSCH“. Das erste Loch war geboren… Auch dem Besuchersonntag hielt der Tunnel noch eine Weile stand, aber seit gestern klafft ein ziemlich riesiges Loch im Tunnel. Die Welpen finden es toll, jetzt kann man nämlich auch einfach oben aus dem Tunnel herausschauen und die anderen zum weiterspielen auffordern.

 

... macht so viel Spaß!... macht so viel Spaß!

... und ist sogar kaputt zu kriegen, SUUUUPER ;)... und ist sogar kaputt zu kriegen, SUUUUPER ;)

Elli Bruno MichelElli Bruno Michel

 

 

Auf dem Speiseplan standen letzte Woche noch mal ein paar neue Gerichte. Zuerst gab es eine Mischung aus Banane und Joghurt zusammen mit Fleisch und Welpenfutter. Der Geschmack war ja ganz neu für die Welpen und das Futter wurde nicht ganz so herzhaft verspeist, wie sonst. Es gab letzte Woche auch einmal Frischkäse mit Ei und Welpenfutter. Darauf fuhren die Welpen ziemlich ab, aber es gibt natürlich nur gelegentlich mal ein Ei durchs Futter gemischt. Das Menü Welpenfutter, Nassfutter und Reis kam bei den Welpen auch sehr gut an. Lecker lecker lecker

 

Banane und JoghurtBanane und Joghurt

Banane & Joghurt mit Fleisch und Welpenfutter Banane & Joghurt mit Fleisch und Welpenfutter

Ei & FrischkäseEi & Frischkäse

Welpenfutter, Nassfutter & ReisWelpenfutter, Nassfutter & Reis

 

 

 

 

 

 

Sooo viele Besucher :)))Sooo viele Besucher :)))Der Besuchersonntag war wieder sehr schön. Michel, Käthe, Chewi und Bosse hatten Besuch von ihren Familien. Anfang der Woche konnten wir noch auf tolles Wetter hoffen, doch die Prognosen verschlechterten sich immer mehr. Am Sonntag hat es dann zwar geregnet, aber es war nicht ganz so schlecht wie am letzten Sonntag und sogar zwischendurch mal trocken. So konnten wir zumindest teilweise auch das Spielparadies nutzen. Dort haben sich die Welpen weiter einem Projekt von Elli gewidmet „Loch buddeln“. Wirklich süß, wie fleißig die Kleinen manchmal sein können. Natürlich sahen die Welpen anschließen wie kleine Wühlmäuse aus. Davon hatten dann auch die Besucher etwas … (z. B. dreckige Schuhe und Hosen)

 

 

 

Besuch :)Besuch :)

wir konnten auch nach draußen ;)wir konnten auch nach draußen ;)

Bosse Elli und Michel konnten da schön buddeln ;)Bosse Elli und Michel konnten da schön buddeln ;)

 

 

Jytte war auch dabei ;)Jytte war auch dabei ;)

Käthe hat Besuch ;)Käthe hat Besuch ;)

mit allen Welpen wurde gekuschelt ;)mit allen Welpen wurde gekuschelt ;)

 

 

 

Bosse Bruno ChewiBosse Bruno Chewi

ChewiChewi

Chewi hat Besuch ;)Chewi hat Besuch ;)

Ach, war das schön!Ach, war das schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich haben den Welpen letzte Woche zum ersten Mal etwas von ihrem Fell abgeschnitten. Irgendwann wird es um die Augen herum etwas zu buschig, so dass die Welpen nicht mehr den richtigen Durchblick haben. Außerdem kann man ihre Augen auf den Fotos dann nicht mehr so gut sehen, und das ist dann sehr schade. Vielleicht könnt ihr das ja auch an den Fotos erkennen, auf einigen Fotos sind da noch ein paar Haare vor den Augen, auf anderen Fotos haben die Welpen wieder freie Sicht.

Bosse & Bent ;)Bosse & Bent ;)Beim aktuellen Fotoshooting jedenfalls haben alle wieder alles sehen können und sich tadellose benommen. Ich habe versucht eine schöne herbstliche Kulisse zu schaffen. Ein paar Weinranken und einige Kastanien reichten da schon. Die Welpen waren alle sehr entspannt und haben erst Mal die Kulisse „untersucht“. Selbst die stacheligen Hüllen der Kastanien wurden mit den Pfötchen und dem Mäulchen erforscht. Das pikst ganz doll, hat aber niemanden davon abgehalten damit zu spielen. Dieses Mal habe ich auch wieder von jedem Welpen ein kleines Video gemacht und den künftigen Besitzern zugeschickt. Nach dem Shooting durften die Welpen eine Weile im großen Garten herumlaufen. Das fanden sie alle toll und die anderen Welpen haben teilweise etwas protestiert („Warum darf der draußen rumlaufen und WIR nicht?). Käthe rennt ;)Käthe rennt ;)Beim Gang durch den großen Garten sind dann auch noch mal ein paar schöne Fotos entstanden. Nach dem Fotoshooting war Bent eine Weile im Spielparadies. Bent macht das zwischendurch sehr gerne und taucht quasi zwischen den Welpen ab. Gerne hat er auch mal einen Freund dabei, die Welpen sind aber auch zum Anbeißen süß. Naja, dieses Mal war Bent alleine und hat sich einem nach dem anderen Welpen „vorgenommen“. Er spricht dann immer ganz freundlich mit den Welpen und sie knutschen ihn dafür förmlich ab. Ich habe natürlich mein Handy noch dabei gehabt und ein paar schöne Fotos davon gemacht:

 

 

Bruno & Bent ;)Bruno & Bent ;)

Chewi & Bent ;)Chewi & Bent ;)

Elli & Bent ;)Elli & Bent ;)

Käthe & Bent ;)Käthe & Bent ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michel & Bent ;)Michel & Bent ;)

Michel draußen ;)Michel draußen ;)

 Elli draußen ;)Elli draußen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chewi draußen ;)Chewi draußen ;)

Bruno draußen ;)Bruno draußen ;)Bosse draußen ;)Bosse draußen ;)

 

 

Am kommenden Montag kommt bereits unsere Tierärztin. Ich hoffe, dass sie bei der ausführlichen Untersuchung nichts zu beanstanden hat und alle Welpen ihre Impfung bekommen werden. Erst dann dürfen die Welpen in die ganz große, weite Welt entlassen werden. Dann beginnt für einige der langersehnte Traum vom eigenen Hund. Ich freue mich sehr für euch alle! Das wird sicher eine ganz tolle Zeit.

Hier könnt ihr lesen, was da so in etwa auf euch zukommen könnte:

 

8. Woche: (Beginn der Sozialisierungsphase, ca. bis zur 12. Woche)

Nun beginnt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines Welpen.

Die Welpen erlernen jetzt intensiv das Sozialverhalten mit der Familie und anderen Artgenossen und suchen „ihren“ Platz im Rudel. Im Hunderudel übernimmt diese Erziehung der Rüde, in der neuen Familie muss diese Erziehung durch den Menschen erfolgen. Wir müssen dem Welpen liebevoll und konsequent seine Grenzen zeigen, denn er wird immer wieder seine Grenzen austesten. Der Welpe ist neugierig, lernwillig und aufgeschlossen, diese Phase sollten wir ausnutzen und den Welpen mit möglichst vielen positiven Erlebnissen fit für ein glückliches Leben machen. Dabei sollte der Welpen selbstverständlich nicht überfordert werden. Fehler, Unsicherheiten und Ängste aus dieser Zeit wirken sich ein Leben lang auf die Hundeseele aus.

 

Ca. ab der 13. Woche (bis zur 16. Woche) beginnt die „Rangordnungsphase“. Der Hund nimmt eine Position in der Rangordnung ein und testet seinen Menschen auf seine Führungsqualitäten. Nun ist es wichtig die aufgestellten Regeln durchzusetzen und konsequent zu sein!

 

In der Rudelordnungsphase ist der Hund ca. mit 5 bis 6 Monaten. Der Hund schließt sich dem Menschen an, der ihm als Rudelführer am geeignetsten erscheint. Der Mensch muss dem Hund diese Position beweisen und dem Hund klarmachen, dass er im Rudel die „unterste“ Position einnimmt. Selbstverständlich geschieht dies weiterhin durch liebevolle und konsequente Erziehung. Der Hund verliert nun seine Milchzähne und das richtige Gebiss bildet sich.

 

Die Pubertät beginnt beim Hund mit ca. 7 Monaten. Rüden fangen jetzt an ihr Beinchen beim Pinkeln zu heben, Hündinnen kommen jetzt irgendwann in die erste Hitze. Der Mensch hat das Gefühl, dass der Hund alles Erlernte vergessen hat und nichts mehr funktioniert. Während dieser Phase muss der Mensch weiter konsequent sein und darf keinesfalls aufgeben. Auch die Pubertät ist irgendwann einmal vorbei (mit ca. 12 Monaten).

 

In der sogenannten „Reifungsphase“ (ca. 12. bis 18. Monat) ist der Hund körperlich und geistig ausgereift. Sein Handeln wird durch alle positiven und negativen Erfahrungen bestimmt. Sollte es negative Verhaltensauffälligkeiten geben, sind diese nur mit sehr viel Geduld und fachlicher Hilfe zu verändern. Der Mensch sollte auch in dieser Phase weiter mit seinem Hund üben, denn er ist weiterhin lernfähig und lernwillig.

 

 

Nächste Woche gibt es dann schon den letzten großen Bericht…

 

irgendwie auch schade… ABER DIE FREUDE ÜBERWIEGT!!

 

Leute, bald kommen wir alle hier raus... ;)))Leute, bald kommen wir alle hier raus... ;)))

Liebe Grüße und

 

bis nächste Woche!

 

 

Euer Bellhaus

 

 

Bildergalerie

-------------------------------------------------------------------------------

6 Wochen:

Mittagessen unterm Tisch ;)Mittagessen unterm Tisch ;)

Hallo liebe Leser,

 

MöhrenMöhrenkörniger Frischkäsekörniger Frischkäsedie Lindgrens sind schon wieder mächtig gewachsen. Es gab letzte Woche zum ersten Mal gekochte Möhren und körnigen Frischkäse angerichtet auf Welpenfutter. Das hat offensichtlich lecker geschmeckt, zumindest haben die Welpen ratz-fatz fast alles aufgefressen. Ein paar Tage später gab es auch das erste Mal Fleisch + MixIt für die Welpen. Auch diese Mahlzeit wurde sehr gut angenommen, ich glaube die Welpen entwickeln sich zu richtigen Gourmets. Etwas Reis hatten die Welpen letzte Woche auch schon Mal. Ich versuche die Welpen ab der 5. Lebenswoche möglichst vielseitig zu ernähren. Der Speiseplan sieht daher immer mal wieder vom Standard abweichende Lebensmittel vor. Als Standard-Fressen gibt es ca. zu einem Drittel Fleisch + MixIt und zu zwei Dritteln Welpenfutter. Das Ganze wird mittlerweile nur noch mit ein wenig warmem Wasser angerührt, so dass die Welpen schon richtig was „zu beißen“ haben. Hm... eine leckere Mahlzeit!Hm... eine leckere Mahlzeit!Es gibt demnächst auch mal Joghurt, Quark, ein Ei, etwas Obst, gekochte Kartoffeln, diverse Nassfuttersorten etc. Auch mit einer einfachen Trockenfuttermahlzeit müssen die Welpen mal Vorlieb nehmen. Ich erhoffe mir dadurch, dass die Welpen nicht mäkelig werden und möglichst keine Unverträglichkeiten entwickeln.

 

 

LECKER!LECKER!

Fast alles aufgefressen ;)Fast alles aufgefressen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Alu-Spielecenter diesen Sommer... in Kiwis Welt  ;))Das Alu-Spielecenter diesen Sommer... in Kiwis Welt ;))

Das Spielparadies suchen die Welpen mittlerweile sehr selbstverständlich auch alleine auf. Sie haben keine Scheu mehr und flitzen bei Bedarf einfach mal nach draußen. Als „Neuerung“ habe ich jetzt auch das Alu-Spielecenter eingeführt. Da hingen ja noch allerhand abgeknabberte Spielzeuge dran. Einige konnte ich durch Waschen und Säubern noch retten, andere wanderten leider in den Müll. Ich habe immer eine Kiste voller Babyspielzeuge, die sich meistens auch sehr gut für Welpen eignen. Einige davon habe ich rausgesucht und an das Alu-Center gebunden. Als besonderen Anreiz binde ich aber auch noch diverse Kauartikel an das Alu-Center. Beim Anbinden der Spielzeuge und der Leckereien muss man immer darauf achten, dass keine Schlaufen entstehen. Die Köpfe der Welpen dürfen nirgends hängen bleiben und auch die Pfötchen sollten nicht in irgendeine Schlaufe passen. Daher haben die Bänder unzählige Knötchen, die größere Schlaufen verhindern. Außerdem finden die Welpen die vielen kleinen Knoten zum Anbeißen toll und knabbern auch darauf gerne herum.

 

Spielzeug und Knabbereien fürs Spielecenter ;)Spielzeug und Knabbereien fürs Spielecenter ;)

Wow, das macht Spaß;)Wow, das macht Spaß;)

Bosse schmeckt es ;)Bosse schmeckt es ;)

 

 

Chewi knabbert was das Zeug hält ;))))Chewi knabbert was das Zeug hält ;))))

Und es wackelt ganz doll ;)Und es wackelt ganz doll ;)

Käthe findet es auch lecker ;)Käthe findet es auch lecker ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Attacke... Michel greift an ;)Attacke... Michel greift an ;)

Bruno hängt mal wieder ab ;)Bruno hängt mal wieder ab ;)

Unsere Buddelkönige ;)Unsere Buddelkönige ;)

 

 

 

Unsere Lindgrens fanden das Alu-Center sofort toll. Auch das wackelige Brett stört sie nicht im Geringsten. Sie kennen ja schon unser kleines Wackelbrett und sind natürlich mit 6 Wochen auch schon fast groß, da hat man vor (fast) nix mehr Angst. Naja, etwas zögerlich sind sie schon auf das Alu-Spielecenter zugegangen. Aber die Verzögerung betrug lediglich 1 – 3 Sekunden. In diesem Zeitraum wurde das Spielecenter erobert und kräftig bespielt. So wurde aus einer normalerweise 15-minütigen Wachphase mal eben so ein 25-minütiges Spielabenteuer. Cordula war auch schon ein paar Mal mit Kiwi und Freya bei uns. Die beiden Hündinnen bleiben aber lieber auf der „sicheren Seite“ und sind nur ein paar Mal zum Schnuppern zu den Welpen reingekommen.

 

Chewi, Bosse und Bruno warten auf ERWIN;)Chewi, Bosse und Bruno warten auf ERWIN;)

 Erwin, unterhält unsere Bernedoodle Welpen ;)Erwin, unterhält unsere Bernedoodle Welpen ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Tag vor der Einführung des Spielecenters haben die Welpen aber noch den Erwin kennenlernen dürfen. Erwin ist ein Mitbringsel von der lieben Nina, die im Sommer ihre Bernedoodle Hündin Joy von uns bekommen hat. Vielen Dank nochmal Nina, dass Erwin seinen Lebensabend hier verbringen darf. Ich hoffe er hält noch eine Weile durch. Also, Erwin jedenfalls hat für etwas mehr Respekt gesorgt als das Spielecenter. Erwin ist ein Gockel, der auf Knopfdruck gackert, kräht und eine etwas nervige Musik von sich gibt. Dabei stolziert er im Kreis umher und flattert mit seinen Flügeln. Zunächst durften alle mal an Erwin schnuppern. Der stand einfach nur da und hat sich weder bewegt, noch auch nur einen Piep von sich gegeben. Bei Erwins erstem „richtigen“ Spaziergang durch den Freilauf haben die Welpen dann erstmal etwas Abstand gehalten. Michel war sogar so beeindruckt von Erwins Darbietung, dass er sich erstmal unter die Hängematte verkrochen hat. Die anderen waren alle etwas verdutzt und haben Erwin auf sich zukommen gelassen. Erst im letzten Moment sind sie ihm ausgewichen und haben sich in die Hängematte gerettet. ABER, irgendwann war der Erwin ja wieder ruhig und dann siegte natürlich die Neugier. Es dauerte nicht lange, da wurde der ruhige Erwin über den Boden gezerrt und genauer untersucht. Chewi war einer der ersten, der Erwin so nah kam und am Ende zerrten Bosse, Chewi und Elli an Erwin herum. Yeah, wir haben Erwin bezwungen ;)Yeah, wir haben Erwin bezwungen ;)Aber auch Michel ließ sich diesen Spaß nicht entgehen. Bruno hat sich in aller Ruhe hingesetzt und sich das Spektakel fast die ganze Zeit über einfach nur angesehen (ziemlich cool). Auch Käthe kam irgendwann hervor und hat den furchteinflößenden Erwin mit ihren spitzen Zähnchen bearbeitet. Am Ende gingen die Welpen wohl als „Sieger“ aus diesem Spektakel hervor. Ich glaube alle sind ein wenig selbstbewusster geworden und haben wieder mal eine neue Erfahrung hinzugewonnen. Ich bin gespannt, wie Erwin bei seinem nächsten Besuch im Freilauf begrüßt wird. Ich musste ihn nach dieser Aktion erstmal irgendwie säubern und habe ihn vorsichtig mit etwas Waschmittel aus der Tube abgerieben. Leider konnte ich ihm nicht einfach das Gefieder abziehen, also habe ich ihn mit einem Schwamm bearbeitet und er ist tatsächlich wieder richtig weiß geworden. Jetzt muss sein Gefieder nur noch trocknen und er kann erneut in den Ring gehen.

 

Mjam, zum Anbeißen lecker, der Erwin ;)Mjam, zum Anbeißen lecker, der Erwin ;)

Bruno auf seinem Lieblingsplatz ;)Bruno auf seinem Lieblingsplatz ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bruno & ElliBruno & Elli

Chewi Michel Elli Käthe BrunoChewi Michel Elli Käthe Bruno

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Besucher müssen erstmal an Bruno vorbei ;)Alle Besucher müssen erstmal an Bruno vorbei ;)Am Sonntag hatten Chewi, Michel und Käthe zum ersten Mal Besuch. Das war trotz des schlechten Wetters total schön. Natürlich wurden auch Bosse, Elli und Bruno von den Besuchern gestreichelt und ordentlich durchgeknuddelt. Bruno hat anfangs auf seinem Lieblingsplatz, dem Podest am Eingang gelegen und die Besucher freundlich begrüßt. Soooo viele Menschen auf einmal gibt es im Bellhaus ja nicht alle Tage. Bei Kaffee und selbstgebackenen Cantuccinis von Ele haben wir die Zeit sehr genossen. Vielen Dank für das leckere Gebäck, liebe Ele! Ich hoffe, wir können nächste Woche mit den Welpen und allen Besuchern raus ins Spielparadies gehen und in der Sonne sitzen. Das wäre wirklich schön. Auch Bosse soll am kommenden Sonntag Besuch bekommen, da freut er sich bestimmt sehr drüber. Übrigens fällt ein Satz bei den Besuchersonntagen immer: „Boah, sind die groß geworden“. Jau, und das stimmt, die Lindgrens wiegen mittlerweile von zwischen 3 und 4 kg. Dabei ist Elli im Moment die leichteste und Michel bringt zurzeit das höchste Gewicht auf die Waage. Aber das ist absolut in Ordnung, da weder Elli zu dünn, noch Michel zu dick ist. Er ist halt einfach etwas größer und ein Rüde wiegt oft etwas mehr als eine Hündin.

 

Gemütlichkeit im Freilauf ;)Gemütlichkeit im Freilauf ;)

Chewi und Angelika ;)Chewi und Angelika ;)

So viele nette Besucher ;)So viele nette Besucher ;)

 

 

Bosse lässt sich knuddeln...Bosse lässt sich knuddeln...

... auch von mir ;)... auch von mir ;)

Auch Bruno kommt dran ;)Auch Bruno kommt dran ;)

Stefan und Bruno ;)Stefan und Bruno ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elli knuddelt auch fremd ... ;)Elli knuddelt auch fremd ... ;)

Käthe & Ele ;)Käthe & Ele ;)

Oma schnappt sich Bruno ;)Oma schnappt sich Bruno ;)

Michel hat's gut ;)Michel hat's gut ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte lächeln ! ;)Bitte lächeln ! ;)

Bosse... ist echt müde ;)Bosse... ist echt müde ;)

Elli musste auch ein Nickerchen machen ;)Elli musste auch ein Nickerchen machen ;)

 

 

 

 

 

 

Ja, Chewi, Angelika kommt wieder... schon bald! ;)Ja, Chewi, Angelika kommt wieder... schon bald! ;)

Wer spielt mit mir?Wer spielt mit mir?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neue LED Solarstrahler mit Bewegungsmelder ;)neue LED Solarstrahler mit Bewegungsmelder ;)

Für den Freilauf habe ich im Sommer eine Solar-Lichterkette angeschafft. Die sah auch wirklich sehr schön aus, allerdings spendete sie nicht genügend Licht. Die kleinen Häuflein konnte man im Gras einfach nicht gut finden und natürlich müssen auch abends noch mal Häufchen eingesammelt werden. Das Licht unserer beiden großen LED-Strahler erreichen leider nicht das ganze Spielparadies. Also habe ich mir einen 4er-Pack Solar-Strahler besorgt. Angebracht habe ich die Lampen bei ziemlich miesem Regenwetter. UPS, dabei sollten sollten erstmal einen Tag lang durch die Sonne aufgeladen werden. Daher war ich ziemlich überrascht, wie hell die Lampen am Abend das Spielparadies beleuchtet haben. Wirklich toll! Und das beste: die Welpen lösen sogar den Bewegungsmelder aus und haben nun auch beim Spielen nach 20 Uhr Licht im Spielparadies. Jetzt hoffe ich sehr auf ein paar Sonnenstrahlen, damit das Licht zumindest für die Toberunde und die Geschäfte am späteren Abend ausreicht.

 

 

Ups, es regnet ja, wo bleibt die Sonne?Ups, es regnet ja, wo bleibt die Sonne?

Wow, tolles Licht :)Wow, tolles Licht :)

 

 

 

 

 

 

 

Das Fotoshooting musste aufgrund des schlechten Wetters im Welpenhaus stattfinden. Die Welpen haben vorher eine Weile im Spielparadies getobt (ja, das machen sie auch bei Regen). Ich habe sie dann gerufen und es kamen alle ganz brav durch die Luke ins Welpenhaus. Die Knabbertüten für die Welpen habe ich auch schon mit einigen Leckereien gefüllt und die jeweilige Tüte so platziert, dass sie mit aufs Foto kommt. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass die Tüte zumindest mal etwas angeknabbert wird. Unsere Bernedoodlewelpen waren deutlich interessierter und ich glaube mich zu erinnern, dass nicht alle Tüten ganz heil geblieben sind. Naja, unsere Lindgrens wollten lieber spielen, am liebsten mit mir und meinem Handy. So hüpfte immer ein verspielter Welpe vor der Kamera herum und einen Großteil der Geschwister hatte ich an meinen Hosenbeinen hängen.

 

Ich schüttle die Welpen immer etwas unsanft von meinen Hosenbeinen ab und habe dann für da. 10-20 Sekunden tatsächlich etwas Ruhe. Daran müssen wir aber noch arbeiten! Die Fotos ohne Tageslicht werden meistens leider nicht so gut, aber ich denke ich habe wieder 2-3 schöne Fotos von jedem Welpen machen können. Natürlich gibt es bei der Abholung noch eine ganze Menge mehr Fotos auf der Foto-CD, die jeder mit nach Hause nehmen darf.

Jytte hält übrigens mittlerweile immer mehr Abstand zu ihren Welpen. Sie verbringt natürlich jede Nacht bei den Welpen, ist aber tagsüber auch mal stundenweise nicht bei ihren Welpen. Das ist völlig normal und schon der Beginn des Abnabelungsprozesses. Ihre Zitzen sind nun sehr weich und werden immer kleiner.

 

Michel & ElliMichel & Elli

Elli & Michel ;)Elli & Michel ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bosse hängt ab ... ;)Bosse hängt ab ... ;)

Bruno schlummert... auf seinem Lieblingsplatz ;)Bruno schlummert... auf seinem Lieblingsplatz ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo, ich bin Käthe ;)Hallo, ich bin Käthe ;)

Hey, und ich bin der Chewi... ;)Hey, und ich bin der Chewi... ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier bekommt ihr eine kleine Vorschau auf die Entwicklung der Welpen in der nächsten Woche:

 

7. Woche: (Ende der Prägungsphase)

Der Großteil der Hundewelpen ist ab der siebten Lebenswoche komplett von der Mutterhündin entwöhnt und muss nun mit fester Nahrung gefüttert werden. Ab der achten Woche können Welpen den Wurf und ihre Mutter verlassen. Der Welpe knüpft nun soziale Kontakte und benötigt spielerische und konsequente Erziehung. Idealerweise erfolgt diese vom künftigen Besitzer.

 

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

 

Euer Bellhaus

Bildergalerie 5. Lebenswoche:

 

 ------------------------------------------------------------------

 

5 Wochen:

GUTEN TAG!

 Jytte mit den Lindgrens in der Hängematte;)Jytte mit den Lindgrens in der Hängematte;)

WIR SIND ALLE BEREITS IN ALLERBESTE HÄNDE VERGEBEN!

 

Bevor ich von den Kennenlernterminen berichte möchte ich euch erstmal erzählen, was sonst so los war letzte Woche:

Der Zaun steht ;)Der Zaun steht ;)Nachdem die Welpen sich schon sehr gut an den Freilauf gewöhnt haben, habe ich nun auch das Spielparadies für alle eröffnet. Das Wetter war toll und ich habe den Zaun recht schnell aufgebaut. Fiete und Bent haben mir noch ein bisschen geholfen, so ging das wirklich sehr fix. Ich hatte schon im letzten Jahr einen „Sichtschutz“ für die Welpen von außen angebracht. Den konnten die Welpen allerdings auch von innen irgendwie anknabbern, daher war der letzte Sichtschutz nicht besonders lange haltbar. Nun habe ich einen Balkon-Sichtschutz gekauft, der ist leicht zu montieren, wetterfest und hält hoffentlich eine Weile.

 

Der Grund für den Sichtschutz ist ganz einfach: Natürlich spielt sich auch außerhalb des Spielparadieses so einiges ab. Unsere Hunde toben durch den Garten, es sind auch mal Freunde unserer Kinder da usw. Die Welpen saugen ja alles, was sie so sehen förmlich in sich auf und wollen am liebsten immer sofort überall dabei sein. Nun sind sie aber zu ihrem eigenen Schutz im Spielparadies (auch Alcatraz genannt) „untergebracht“ und haben dort genügend Eindrücke und Beschäftigungsmöglichkeiten. Wenn sie von außen zu sehr abgelenkt werden fangen die Kleinen irgendwann an zu protestieren und das geht so: WUFF WUFF, JAUL, JAUL, WUFF, WUFF, WUFF, WUFF… Mit Sichtschutz!Mit Sichtschutz!Das stresst die Welpen dann und natürlich diejenigen, die sich in Hörweite befinden. Also ist es für alle einfacher, wenn die Welt der Welpen jetzt noch nicht allzu groß ist und sie ganz entspannt im Spielparadies spielen und schlafen können. Selbstverständlich können unsere Hunde, und in Kürze auch die Hunde von Freunden zu den Welpen ins Spielparadies hüpfen und ihnen schon mal zeigen, dass es noch andere Artgenossen gibt, die größer als sie selbst sind. Freunde und Besucher von uns können eh meistens nicht anders, als unseren Welpen einen mehr oder weniger kurzen Besuch abzustatten. Möglichst viele soziale Kontakte sind auch jetzt schon sehr wichtig für die Welpen!

Bent sägt die Beine ab;)Bent sägt die Beine ab;)Zusammen mit Bent habe ich diese Woche noch den großen Picknicktisch eingekürzt. Die Welpen der letzten Würfe brauchten immer ein kleines Treppchen um in die Hängematte zu gelangen. Nun ist der Tisch so niedrig, dass die Welpen schon zu Beginn der „Spielparadies-Phase“ in die Hängematte klettern können. Unsere Welpen haben schon jetzt überhaupt kein Problem mehr hineinzukommen und hüpfen schon fröhlich durch die Hängematte oder machen dort einen kleinen Mittagschlaf. Bent hat mit der Stichsäge ca. 10 cm von den Füßen abgesägt. Rundherum haben wir dann noch mit Brettern und Bambusrohren einen „Kriechschutz“ angebracht. Es ist nämlich ziemlich schwierig, die Welpen, die sich unterm Tisch verkrochen haben, wieder unter dem großen Tisch hervorzubekommen. Ich habe ihnen aber zumindest die Möglichkeit gelassen, sich unter die kleinen Sitzflächen zu legen, so können sie ihrem Instinkt, sich irgendwo drunter zu legen weiterhin nachkommen. Das Alu-Spielecenter wird nächste Woche von mir hergerichtet. Unser letzter Wurf und die Welpen von Cordula haben den Spielzeugen ziemlich zugesetzt. Einiges ist noch zu retten und muss nur gewaschen oder abgebürstet werden. Aber es wird auch noch ein paar Neuheiten am Spielecenter geben. Das könnt ihr dann nächste Woche hier sehen, vermutlich…

 

Bambus und Bretter dienen als Kriechschutz ;)Bambus und Bretter dienen als Kriechschutz ;)

Alu-Spielecenter... renovierungsbedürftig ;)Alu-Spielecenter... renovierungsbedürftig ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jytte hat immer noch ziemlich viel Milch gehabt letzte Woche. Ich taste daher immer noch mehrmals täglich ihre Zitzen ab. Die Welpen bekommen jetzt 3 x täglich leicht eingeweichtes Welpenfutter mit etwas Welpenmilch. Ihr Gewicht liegt nun schon bei knapp 3 kg. Damit Jytte nun die Milchproduktion etwas herunterfährt bekommt sie nun wieder weniger Futter. Das Saugen der Welpen tut ihr mittlerweile sehr weh, so dass sie nur noch selten die Welpen trinken lässt. So reduziert sich die Milchmenge immer mehr und die Zitzen bilden sich zurück.

 

Jetzt berichte ich aber endlich von den Kennenlernterminen:

erstes Beschnuppern...erstes Beschnuppern...Am Freitagnachmittag kamen Ele und Dieter aus Stadtlohn zu uns. Wir kennen uns schon ziemlich lange, da Ele meine Cousine ist. Den Wunsch nach einer neuen Hündin haben die beiden schon eine ganze Weile, da ihre Hovawart Hündin vor einiger Zeit leider gestorben ist. Nach dem ersten gegenseitigen Beschnuppern stellte sich nur noch die Frage, welche der beiden Hündinnen wohl die richtige für die Familie ist. Zwischen zweit so süßen Mädels zu entscheiden ist sicher nicht einfach. Madita hat sich wohl ganz langsam, aber auch ganz bestimmt in die Herzen von Ele und Dieter geschlichen. Wir freuen uns sehr darüber! Madita wurde übrigens „umgetauft“, sie trägt nun den schönen Namen KÄTHE.

 

 

Dieter, Kähte und Ele ;)Dieter, Kähte und Ele ;)

 

Käthe ;)Käthe ;)

Zwei, die sich verstehen... :)Zwei, die sich verstehen... :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch am selben Abend kamen Andrea und Ralf zu uns. Auch Andrea ist eine Cousine von mir und schon eine ganze Weile mit dem Traum vom eigenen Hund beschäftigt.

Es ist schon spät, Michel ist müde ;))Es ist schon spät, Michel ist müde ;))

Die Welpen haben sich alle ganz doll um die Gunst von Andrea und Ralf bemüht, aber Michel hat wohl einfach nicht lockergelassen und hatte als „Geheimfavorit“ wohl ziemlich gute Chancen. Er hat sich tadellos benommen und seinem Namen einfach mal für eine kurze Weile keine Ehre gemacht… es war soooo schön zu sehen, wie wohl sich Michel schon bei den beiden fühlte. Er wird daher schon bald nach Waltrop ziehen, was uns natürlich sehr freut! Sein Name MICHEL bleibt, was für uns natürlich super toll ist, da wir uns nun nicht großartig umgewöhnen müssen. MICHEL passt aber auch zu gut für den kleinen Schlingel MICHEL mit dem MICHEL-IMAGE…

 

 

 

JAAAA wir gehören jetzt zusammen ;)JAAAA wir gehören jetzt zusammen ;)

Michel & Andrea :)Michel & Andrea :)

Michel ;)Michel ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich mal was los im Bellhaus ;)Endlich mal was los im Bellhaus ;)Auf den dritten Kennenlerntermin haben wir uns ganz besonders gefreut. Verena und Joschka haben uns am Samstagmorgen mit ihren 7 Kindern und den Großeltern besucht. Das war mega-schön und für alle total spannend. Alle Kinder haben sich vorsichtig umgesehen und langsam Kontakt zu den Welpen aufgenommen. Auch die vielen Fragen konnte ich ganz ruhig und der Reihe nach beantworten. Die Welpen waren entspannt, neugierig und sehr verspielt. Was für ein Paradies im Paradies…
Mama Verena hatte jedoch die Qual der Wahl. Ich wusste aber, dass ihr Herz eigentlich schon eine Weile für Lillebror schlägt und so hat sie sich natürlich ganz besonders Lillebror näher angesehen um ihn möglichst gut kennenzulernen. Ja, der Lillebror hat eine Menge Charm und ist ein wirklich hübsches Kerlchen. Verena hat von ganzem Herzen JA gesagt und keines der Kinder wollte lieber einen anderen Welpen. Das freut uns sehr und damit auch wirklich niemand traurig wieder zurück nach Berlin fahren musste, durften die Kinder ausnahmsweise 2 Kuscheldecken für Lillebror aussuchen. Nachdem der Familienrat eine Weile getagt hat, steht nun auch der neue Name fest: BRUNO, der Berliner… wie schön!

 

Verena & Bruno ;)Verena & Bruno ;)

Til & Bruno ;)Til & Bruno ;)

Henri & Bruno ;)Henri & Bruno ;)

 

 

Leni & Bruno ;)Leni & Bruno ;)

Paul & Bruno ;)Paul & Bruno ;)

Leto & Bruno ;)Leto & Bruno ;)

 

 

Ani, Joschka & Bruno ;)Ani, Joschka & Bruno ;)

Ella (2. hinten links:) mit ihrer Familie & Bruno ;)))Ella (2. hinten links:) mit ihrer Familie & Bruno ;)))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bruno & Jytte ;)Bruno & Jytte ;)

Bruno, der Berliner ;)Bruno, der Berliner ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leonie, Elli & Bosse ;)Leonie, Elli & Bosse ;)

Kurz nach der Entscheidung von Verena kamen auch schon Leonie und Lucas bei uns an. Sie konnten erstmal ganz in Ruhe mit den Welpen Kontakt aufnehmen, da wir uns noch von Verena, Joschka, den Großeltern und den Kids verabschieden mussten. Leonie und Lucas haben sich viel Zeit genommen, um die „verbliebenen“ Welpen möglichst gut kennenzulernen. Ich versuche immer so gut es geht die Welpen zu beschreiben, aber das wichtigste ist wohl trotzdem der persönliche Kontakt zu den Welpen sowie das richtige Bauchgefühl. Zwischendurch wurde dann schon mal klar, dass Bosse und Skrollan in der engeren Auswahl stehen. Hm… das ist sicher nicht so einfach, wenn man zwei so süße Welpen vor sich hat und sich dann entscheiden muss. Aber die Wahl fiel dann doch irgendwie eindeutig auf Skrollan, die nun den schönen Namen Elli trägt. ELLI wird also in einigen Wochen nach Ludwigsburg ziehen. Wir finden das ziemlich toll!

 

 

Lucas & Leonie mit den Welpen ;)Lucas & Leonie mit den Welpen ;)

Elli mit Leonie & Lucas :)Elli mit Leonie & Lucas :)

Leonie & Elli ;)Leonie & Elli ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elli ;)Elli ;)

Chewi... und Elli ;)Chewi... und Elli ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich teile übrigens die Vergabe der Welpen möglichst zeitnah mit den Familien, die noch zu uns kommen. So können sie sich schon ein wenig darauf einstellen, welche Welpen noch frei sind. Für Inga waren diese Nachrichten von mir wie ein ganz besonders spannender Krimi, oder wohl eher wie ein mega-spannender Thriller, aber dazu später mehr…

 

 

Judith und Chewi, da gibt es nichts mehr zu überlegen ;)Judith und Chewi, da gibt es nichts mehr zu überlegen ;)Denn erst kamen ja noch Angelika und ihre Tochter Judith zu uns. Angelika kenn ich ja auch schon eine ganze Weile. Sie hatte sich auch schon für die Irish-Doodle Hündin Käthe interessiert, die ja von einigen Monaten dringend ein neues Zuhause gesucht hatte. Aber Käthes Besitzer hatten eine andere Familie ausgewählt, bei der es Käthe nun super gut geht. Mit Angelika und Judith haben wir uns ganz toll unterhalten. Die Welpen waren alle gerade recht schläfrig von den vorherigen Terminen und schlummerten so vor sich hin. Lediglich Abbe war ziemlich neugierig und verließ seinen Schlafplatz, um an Angelika und Judith zu schnuppern. Offensichtlich gefiel ihm was er roch und er genoss die Zeit auf dem Schoß von Angelika oder Judith. Angelika erzählte dann, dass sie vom ersten Foto an ein Auge auf Abbe geworfen hatte. Ob es nun an Grodi, dem Frosch lag, oder an Abbes umwerfendem Charme? Das ist doch egal, das Bauchgefühl war unfassbar gut und die Entscheidung ziemlich leicht. Der neue Name für Abbe stand auch bereits fest, er wird nach der Star-Wars-Figur Chewbacca benannt und ab sofort CHEWI gerufen. Ich musste übrigens ein paar Mal „üben“ bis ich den schönen Namen richtig aussprechen konnte… Hi hi hi… Jetzt habe ich richtig Spaß daran CHEWI zur rufen. Seine neue Heimat wird übrigens Wesseling sein (das liegt in der Nähe von Brühl, liebe Leserin Beate!). Bosse, hat der Termin übrigens wenig interessiert, er hat einfach weitergeschlafen und gewartet, was da noch so kommt…

 

 

Chewi und der Frosch gehören zu Angelika, Judith freut sich mit... ;)Chewi und der Frosch gehören zu Angelika, Judith freut sich mit... ;)

Chewi ;)Chewi ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser Nachricht war der Thriller für Inga und ihre Familie übrigens endlich beendet. Sie schickte mir viele blaue Herzchen und die Vorfreude auf das Kennenlernen ihres Favoriten BOSSE hat sich wohl nach dieser Nachricht vervielfacht.

 

Ebba, Greta & Bosse ;)Ebba, Greta & Bosse ;)Inga, Stefan, Ebba und Greta kamen dann am Sonntagnachmittag zu uns. Wir kennen uns auch schon eine Weile und hatten bereits einige Male zusammen telefoniert. Am Sonntag waren alle Welpen munter und haben mit uns das Spielparadies gestürmt. Bosse ist ja sehr verspielt und er hat diese Situation im Spielparadies mit seinen Geschwistern und so einer sympathischen Familie sehr genossen. Die Mädels haben so toll mit den Welpen gespielt und wir haben uns sehr gut unterhalten. Das ausgerechnet BOSSE, der Favorit der gesamten Familie noch zu haben war… das war wohl überwältigend. Wir haben jedenfalls alle JA gesagt und waren sehr glücklich auch unseren letzten Welpen in genau die richtige und tolle Familie vermittelt zu haben. BOSSE darf auch seinen Namen behalten und wird schon bald der (kleine) Boss von Mönchengladbach.

 

 

Stefan & Bosse ;)Stefan & Bosse ;)

Inga & Bosse ;)Inga & Bosse ;)

Bosse im Glück ;)Bosse im Glück ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Greta & Jytte ;)Greta & Jytte ;)

Ingas Hand & Bosse ;)Ingas Hand & Bosse ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle: VIELEN DANK FÜR EUREN BESUCH! Wir haben das Wochenende mit großer Spannung erwartet und mit riesiger Freude ausklingen lassen. Wir freuen uns schon auf die Besucher-Sonntage!

Die zweite Wurmkur stand jetzt übrigens auch schon an. Die Welpen nahmen die kleinen Mini-Tabletten ganz einfach mit etwas Nassfutter auf. In ca. 2 und dann noch einmal in ca. 4 Wochen gibt es noch einmal eine Wurmkur. Dann ist die Entwurmung im Bellhaus abgeschlossen. Ihren Chip bekommen die Welpen ca. in 2 Wochen und den Termin für die Impfung habe ich auch bereits ausgemacht.

 

 

Wir wollen auch mitmachen!Wir wollen auch mitmachen!Das Fotoshooting konnte wieder draußen stattfinden. Das Wetter hat super mitgespielt und ich habe die Kulisse dieses Mal im dem kleinen Spielhaus aufgebaut. Naja, obwohl ich die Welpen dieses Mal erst einmal eine Weile habe toben lassen, haben sie zumindest anfangs nicht so gut mitgespielt wie das Wetter. Chewi war der erste, den ich auf seine neue Decke mit „seinen“ ganzen Spielsachen gesetzt habe. Aber er war wohl „noch nicht bereit“ und hoppelte die ganze Zeit herum und wollte mit mir spielen. Die anderen waren ganz neugierig und wollten auch ins Spielhaus klettern. Das ist Bosse auch gelungen und es war echt total schwierig auch nur ein gutes Foto zu machen. Ich habe offensichtlich zu doll auf den Auslöser gedrückt, so dass sie die Kamera-App aufgehängt hat. Oh je, das ist mir schon mal passiert und ich musste das Handy herunterfahren, damit sich die App neu startet. Während dieser Zeit hat sich Chewi dann ganz genüsslich an seine Spielsachen herangemacht und ganz ruhig darauf herumgekaut. Da hätte ich viele tolle Fotos machen können… Aber nachdem die Kamera wieder lief… lief auch Chewi wieder herum. Naja, ich habe ihn aber noch ganz gut dazu animiert weiter mit Grodi, dem Fleeceknochen und dem Kotbeutelsäckchen zu spielen. So habe ich dann doch noch ein paar schöne Fotos machen können. Bosse war die ganze Zeit dabei und wollte wohl unbedingt als nächster drankommen. Zumindest hat er sich große Mühe gegeben immer wieder ins Spielhaus zu klettern. Er hat sich dann auch fast die ganze Zeit über ganz lieb an seinem kleinen Boss zu schaffen gemacht. Bruno klettert einfach so in Michels Kulisse ... ;)Bruno klettert einfach so in Michels Kulisse ... ;)Wirklich sehr süß… Auch die Mädels waren bei diesem Shooting extrem verspielt und haben auf dem Inhalt ihrer Tüte kräftig herumgebissen. Käthte hat sich zunächst an ihren Fleeceknochen herangemacht, und dann später ihre Muh-Kuh einmal kräftig durchzukauen. Elli kam dann irgendwann dazu und die beiden wollten gar nicht mehr raus aus dem Spielhäuschen. Elli wusste dann gar nicht, womit sie anfangen sollte. Erstmal den Fleeceknochen anknabbern? Oder doch lieber mit mir spielen? Der Quietsche-Äffchen an der Seite war auch wirklich spannend… und natürlich Schnuffi, der war dann am Ende doch ihr „Lieblings-Kau-Opfer“. Auch Lillebror wollte unbedingt beim Shooting von Michel dabei sein und hat versucht, sich ins Bild zu schleichen. Michel blieb total cool, ihm war das offensichtlich ziemlich egal, solange Lillebror nicht an seinem Kotbeutel-Säckchen knabbern wollte. Aber Lillebror hat ja sein eigenes Säckchen, welches er bei dann bei seinem Shooting kräftig mit den Zähnchen bearbeitete. Lillebror blieb die ganze Zeit ganz entspannt liegen und hatte am Ende auch für Esi noch ein paar „Schmatzer“ übrig. WAS FÜR EIN SCHÖNES FOTOSHOOTING!!

 

 

 Käthe, am Ende des Tunnels ;)Käthe, am Ende des Tunnels ;)Jytte in der Hängematte ;)Jytte in der Hängematte ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Das passiert in der kommenden Woche mit unseren Welpen:

6. Woche: (Prägungsphase)
Der Zeitraum von der sechsten bis zur zwölften Lebenswoche des Welpen ist sehr bedeutend für seine weitere Entwicklung. Während dieser Zeit sollte auch der Mensch viel Einfluss auf den Hundewelpen nehmen. Ein großer Teil der Sozialisierung spielt sich in diesem Alter ab. Der junge Hund gewöhnt sich an sein Zuhause und fängt gleichzeitig an, Vorkommnisse und Veränderungen in seiner Umgebung wahrzunehmen. Hundewelpen, die gut sozialisiert sind, kommen problemlos in unterschiedlichen Situationen und Umgebungen zurecht. In der Regel sind solche Welpen auch selbstsicher und gehorsam.

Welpen sammeln jetzt gewaltige Mengen an Informationen über ihre Umwelt. Ihre Koordination und ihre Bewegungsabläufe sind in diesem Stadium bereits gut entwickelt. Während sie mit anderen Hunden oder Menschen spielen, trainieren sie für den „Ernstfall“. Welpen setzen ihre winzigen, spitzen Zähnchen ein, um herauszufinden, welche Dinge lebendig sind und welche nicht.

 

Schon bald geht es hier wieder weiter…!

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

 

 

Euer Bellhaus

 

 

 

Bildergalerie 4. Lebenswoche:

 

------------------------------------------------------------------

 

4 Wochen:

 

Abbe, Skrollan, Lillebror, Bosse, Michel, MaditaAbbe, Skrollan, Lillebror, Bosse, Michel, Madita

HALLO !!

Hier tut sich mal wieder einiges:

 

erster Welpenbrei im Mini-Spielparadies;)erster Welpenbrei im Mini-Spielparadies;)Die Welpen waren letzte Woche einige Male draußen in unserem Mini-Spielparadies. Das war schon ziemlich aufregend, aber man merkt, wie sie sich von Mal zu Mal wohler fühlen und immer entspannter die Natur genießen. Auf dem sonnengewärmten Rasen schlafen ist aber auch wahnsinnig schön! Die erste Mahlzeit gab es letzte Woche in diesem kleinen Mini-Spielparadies. Kaum stand die Schüssel da, schnuffelte auch schon der erste Welpe daran. Alle haben dann die Schüssel gefunden und noch etwas tollpatschig am Brei geleckt sowie ständig den Rand der Schüssel angenagt. Natürlich mussten sie auch mal ausprobieren, wie es ist, durch den Brei hindurch zu watscheln. Anschließend schleckten sie sich gegenseitig die Breireste ab und Mama Jytte übernahm die Reste (aus der Schüssel UND aus dem Fell der Welpen).  Juli darf schon mal zugucken ;)Juli darf schon mal zugucken ;)

 

Skrollan (mit Minna im Hintergrund)Skrollan (mit Minna im Hintergrund)

Auch Juli und Minna durften die Welpen mittlerweile schon kennenlernen. Jytte ist mittlerweile recht entspannt und lässt die beiden auch mal an ihren Welpen schnuffeln. Natürlich bin ich bei diesen ersten Begegnungen immer dabei, falls es der Mama doch noch nicht passt, kann ich eingreifen und die Mama mit ihren Welpen noch etwas länger alleine lassen. Aber Jytte scheint sogar irgendwie gerne ihre Welpen zu zeigen, bleibt aber meistens in ihrer Nähe. Manchmal jedoch kommt sie raus und legt sich zu Minna und Juli und bleibt auch schon mal eine Weile von ihren Welpen fern.

 

 

Bosse schlabbert seinen ersten Welpenbrei... ;)Bosse schlabbert seinen ersten Welpenbrei... ;)

Lillebror schmeckt es sehr gut ;)Lillebror schmeckt es sehr gut ;)

Michel schleckt den Schüsselrand ab;)Michel schleckt den Schüsselrand ab;)

 

 

 

Hm... auch Skrollan will fressen ;)Hm... auch Skrollan will fressen ;)

Lillebror und Madita ;)Lillebror und Madita ;)

Schleckermäulchen Lillebror;)Schleckermäulchen Lillebror;)

 

 

 

Besuch von den Großeltern ;)Besuch von den Großeltern ;)

Reste sind für Mama ! ;)Reste sind für Mama ! ;)

Lillebror hat auch noch was übrig ;)Lillebror hat auch noch was übrig ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abbe ist satt ;)Abbe ist satt ;)

... Bosse auch ;)... Bosse auch ;)

Essen macht müüüde... auch Madita ;)Essen macht müüüde... auch Madita ;)

 

 

 

Die Lindgrens im Freilauf ;)Die Lindgrens im Freilauf ;)

Skrollan auf dem Wackelbrett ;)Skrollan auf dem Wackelbrett ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die LUKE von aussen;)Die LUKE von aussen;)Die LUKE von innen ;)Die LUKE von innen ;)Der Freilauf ist mittlerweile schon Normalität für die Kleinen. Anfangs trage ich sie immer in den Freilauf, da sie den Weg durch die Luke noch nicht selbständig bewältigen können. Das Hindurchgehen durch die Luke kostet schon etwas Mut und natürlich auch Geschick, um über das kleine Treppchen nach draußen zu gelangen. Aber vor ein paar Tagen habe ich die Luke geöffnet und versucht, die Welpen nach draußen zu locken. Weil ich das immer gerne dokumentiere und mein Handy gerade nicht zur Hand hatte, habe ich das Handy noch eben schnell geholt. Als ich wieder zurück im Freilauf war, waren tatsächlich Madita, Bosse und Lillebror bereits draußen. WOW… Sie hatten offensichtlich gar kein Problem mit dem Treppchen und die Neugierde war deutlich größer, als der Respekt vor diesem großen Loch. Ich habe dann ein Video gemacht und es war sehr interessant mit anzusehen, WIE die Welpen schlussendlich alle den Weg nach draußen gefunden haben. Die Welpen, die schon draußen waren sind immer mal wieder zur äußeren Rampe gegangen und haben somit die Neugierde der anderen gestärkt. Auch Mama Jytte ging einige Male hin und her, so dass am Ende alle Welpen selbständig nach draußen gegangen sind. Fressen im Freilauf;)Fressen im Freilauf;)Ich finde das immer SEHR wichtig, dass jeder Welpe sein eigenes Tempo gehen kann und dränge die Welpen zu nichts. Nachtisch von Mama ;)Nachtisch von Mama ;)Anschließend gab es dann auch das Mittagessen im Freilauf. Ich lege in den ersten ein bis zwei Wochen immer eine rutschhemmende Matte unter den Futternapf. Die Welpen schlabbern und kleckern ja echt viel und rutschen sonst mit ihren Pfötchen auf den Breiresten aus.

 

 

 

Mjam, es schmeckt immer gut ;)Mjam, es schmeckt immer gut ;)

 

Ähnlich wie mit der Luke erging es mir mit dem kleinen Picknicktisch. Den habe ich irgendwann einfach mal in den Freilauf gestellt, obwohl ich eigentlich dachte, dass die Welpen es wohl noch nicht schaffen werden, dort hineinzuklettern. Aber als ich nach dem Einkaufen zurückkam und nach den Welpen schauen wollte, lagen ALLE Welpen in der Hängematte. Tja, es gibt einfach keinen besseren Ort zum Schlummern, ich bin gespannt, wie lange noch alle Welpen dort hineinpassen werden. Wir haben ja auch noch die kleine Stuhl-Hängematte, die wird nun auch regelmäßig zum Schlafen und Spielen genutzt, aktuell passen dort aber nur 2 – 3 Welpen rein.

 

 

Körbchen ist gut...Körbchen ist gut...

Hängematte ist besser ;) finden Madita, Bosse und SkrollanHängematte ist besser ;) finden Madita, Bosse und Skrollan

 

 

 

 

 

 

 

 

Soooo gemütlich: Lillebror & Bosse ;)Soooo gemütlich: Lillebror & Bosse ;)

Ist das gemüüüüütlich ;) Skrollan schläft übrigens so ;)))Ist das gemüüüüütlich ;) Skrollan schläft übrigens so ;)))

da lässt es sich gut träumen... ;)da lässt es sich gut träumen... ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Podeste konnten die Welpen leider noch nicht alleine erklimmen. Mama Jytte liegt dort gerne mal und ihre 6 Lindgrens fanden es ziemlich doof, dass sie nicht so einfach zu ihr konnten. Der eine oder andere hat es zwar geschafft, aber das war doch sehr mühsam und auch ziemlich laut (Quiek, quiek). Also habe ich noch einmal in meiner Bastelecke nach Material geschaut. Die Gitterrosttreppe hatte ich ja gerade erst besorgt, aber es mussten noch mehr „Kletterhilfen“ her. Ich habe dann einige übriggebliebene Pflastersteine von unserem Parkplatz genommen und aus einem Brett sowie einigen Vierkanthölzern noch ein kleines Treppchen gebaut. Nun schaffen es alle Welpen ohne größere Mühe auf die Podeste.

 

 

Kleine Treppchen für die Podeste ;)Kleine Treppchen für die Podeste ;)

Jetzt können alle zur Mama ;)Jetzt können alle zur Mama ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Charakter der einzelnen Welpen möchte ich nun auch mal etwas schreiben. So allmählich wiederholen sich bestimmte Verhaltensweisen, so dass man schon Tendenzen feststellen kann. Aber ich weiß auch, dass sich die Welpen in den nächsten Wochen noch sehr stark weiterentwickeln und aus einem zurzeit noch schüchternen Welpen ein sehr selbstbewusster Welpe werden kann.

 

Bosse ;)Bosse ;)Bosse: Er ist oft vorne dabei, hält sich aber auch sehr gerne in der Mitte des Geschehens auf. Ich würde ihn weder als Draufgänger, noch als zurückhaltend beschreiben. Bosse ist ein unauffälliger, lieber kleiner Kerl.

 

 

 

Madita ;)Madita ;)Madita: Sie ist IMMER gerne vorne dabei. Sie wedelt ständig und traut sich (fast) immer als erste an neue Dinge heran. Auch dem Menschen gegenüber, egal ob vertraut oder nicht, begegnet sie bisher immer offen und freundlich.

 

 

 

Michel ;)Michel ;)Michel: Der Michel ist zwar nicht der Kolumbus unter den Welpen, aber dennoch hier und da ein Eroberer. Zwischendurch beobachte ich aber auch, wie ruhig und entspannt er sich zurücklehnt, während andere die Welt entdecken.

 

 

 

Lillebror ;)Lillebror ;)Lillebror: Auch Lillebror ist gerne vorne mit dabei und erkundet auf eigene Faust die Welt. Oft zusammen mit Madita, oder auch alleine. Ich würde sagen, er ist immer gut drauf und kann andere gut zum Mitmachen animieren.

 

 

 

 

Skrollan ;)Skrollan ;)Skrollan: Sie ist zumindest zurzeit die schüchternste im Welpen-Rudel. Sie wartet lieber ab, was die anderen machen und braucht etwas länger, um die nächsten (großen) Schritte zu tun. Bei ihr bin ich am meisten gespannt, wie sie sich weiterentwickeln wird.

 

 

 

 

Abbe ;)Abbe ;)Abbe: Er ist oft „die Ruhe selbst“. Wenn mal ein Welpe abseits der Geschwister ganz seelig schläft, dann ist das meistens Abbe. Natürlich erforscht auch Abbe neugierig die Welt, aber das muss nicht unbedingt sofort sein.

 

 

 

 

Mehr Platz !!!Mehr Platz !!!Im Welpenhaus hat sich auch noch einiges verändert. Das Wurfbett habe ich abgebaut und die Welpen haben jetzt viel mehr Platz. Wenn sie nicht im Freilauf sind, können sie auch im Welpenhaus spielen und toben. Die Zeitung dient zum „Aufsaugen“ der Hinterlassenschaften und muss zurzeit noch mehrmals täglich gewechselt werden. Schon bald werden die Welpen aber immer häufiger nach draußen gehen, um ihre Geschäfte zu erledigen. Das große „Spielparadies“ wird in den nächsten Tagen aufgebaut und die Welpen haben dann einen viel größeren Bereich zum Spielen & Entspannen und sie können „ihre“ Besucher dort empfangen.

 

Darauf freuen wir alle uns natürlich schon sehr. Am Freitag geht es los… Alle, die schon mal in der gleichen Situation zu uns gefahren sind, erinnern sich bestimmt noch gut daran, wie aufregend das war, das voraussichtlich zukünftige Familienmitglied zum ersten Mal persönlich kennen zu lernen. Ich bin so gespannt, welche Welpen wohl welche Herzen erobern werden… und umgekehrt…

 

Das Fotoshooting habe ich dieses Mal im Freilauf gemacht. Auf eines der neuen Podeste habe ich eine Kuscheldecke gelegt und dann die Welpen nacheinander aus der Hängematte geholt, um sie zu fotografieren. Ein Welpe, der noch etwas müde ist, ist meistens schön entspannt und man kann recht schnell ein paar schöne Fotos machen. ABER, ein Welpe, der gerade geschlummert hat MUSS eigentlich immer erstmal pieseln. Naja, das war ja nicht mein erstes Fotoshooting und ich bin dieses Risiko bewusst eingegangen. Einer nach dem anderen hat also dann doch irgendwann auf die schöne Kuscheldecke gepieselt. Vor dem nächsten Fotoshooting werde ich daher wohl lieber vorher ausreichend lange mit den Welpen spielen, damit sie mir nicht wieder meine Deko ruinieren. Aber so schlimm war das natürlich nicht, ich habe eh fast jeden Tag eine Maschine voll mit Hundedecken und Kuscheltierchen, da kommt es auf eine Decke wirklich nicht an.

 

Das passiert in der kommenden Woche mit unseren Welpen:

5.Woche: (Prägungsphase)
Mit einem Alter von fünf Wochen ist das Gehör der Welpen voll entwickelt und auch Augen und Geruchssinn entsprechen dem eines ausgewachsenen Hundes. Die Hundewelpen haben jedoch deutlich kürzere Konzentrationsspannen. Sie sollten keinesfalls schon dauerhaft von ihrer Mutter getrennt werden und sollten unbedingt Kontakt zum Menschen und zu anderen Artgenossen haben. Dadurch vermeidet man spätere Verhaltensstörungen und die Welpen entwickeln dadurch einen ausgeprägten Charakter und eine stabile Psyche.

Nächste Woche geht es hier wieder weiter… versprochen!

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

 

 

Euer Bellhaus

Bildergalerie 3. Lebenswoche:

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 

3 Wochen:

Guten Morgen!

Abbe, Skrollan, Michel, Madita, Bosse, LillebrorAbbe, Skrollan, Michel, Madita, Bosse, Lillebror

Die Lindgrens sind jetzt 3 Wochen alt, es wird Zeit für Neues…

 

Welpenmilch&Brösel ;)Welpenmilch&Brösel ;)Sie bekommen nun leckeren Welpenbrei zugefüttert. Jytte ist wohl auch mittlerweile an ihre Grenzen gestoßen und kann wohl kaum noch mehr Milch produzieren. Das Gewicht der Welpen steigt stetig und sie wiegen nun alle ca. 1300 – 1500 g, sie sind somit „relativ“ gleich schwer. Am Anfang füttere ich immer einen Mix aus Welpenmilch und klein gebröseltem Welpenfutter. Das „Kleinmachen“ des Welpenfutters mache ich nun schon seit einigen Jahren mit dem Thermomix. Einfach eine Hand voll Futter hineingeben, Deckel drauf, auf Stufe 6-7 ca. 10 Sekunden zerbröseln. Das gibt einen Mordskrach, klappt aber prima und geht super schnell. Früher habe ich das Welpenfutter einfach in Wasser eingeweicht, bis es richtig weich war hat es aber bestimmt eine Stunde gedauert. Jetzt gieße ich einfach warmes Wasser auf die Mischung und die Welpen können sofort fressen, schlabbern, schlecken... Da langsam die Zähnchen durchkommen, können die Welpen nach und nach immer festere Nahrung zu sich nehmen. Fotos von der ersten Mahlzeit folgen in der nächsten Woche, versprochen! Die Starter Welpenfutter-Pakete von Belcando sind übrigens auch schon da. Die dürfen die neuen Familien schon nach dem Kennenlerntermin mit nach Hause nehmen. So kann man sich schon mal in Ruhe mit dem Futter beschäftigen und sich einen passenden Vorrat anschaffen. Starterpakete von Belcando ;)Starterpakete von Belcando ;)

Unsere Waschmaschine im Welpenhaus hat ja jetzt auch immer mehr „Arbeit“. Als ich letzte Woche am späten Nachmittag noch einmal eine Wäsche anstellen wollte lief das Wasser in Strömen unten aus der Waschmaschine heraus. So ein MIST! Dabei hatte ich doch gerade erst das Flusensieb gereinigt. Stefan und ich sind dann auf Fehlersuche gegangen und haben erstmal nichts gefunden. Immer wieder lief das Wasser aus dem Überlauf. Also habe ich auch mal im Internet recherchiert und so allerhand Tipps gefunden. Aber genützt haben die auch nichts. Wir haben eine alte Miele Waschmaschine, die bisher mega-zuverlässig gelaufen ist. Ich habe in Shops für Ersatzteile geschaut, um zu sehen, ob es denn noch wohl Ersatzteile für das alte Schätzchen gibt. Trotzdem habe ich auch noch zum 3. Mal das Flusensieb rausgenommen und noch das Sieb noch einmal gründlich gereinigt. Da habe ich entdeckt, dass man da noch ein Teil „abklicken“ konnte. Pitsch, Patsch, alles nass... ;(Pitsch, Patsch, alles nass... ;(Und tatsächlich befand sich im Inneren noch ein kleines 1 cm langes und ca. 2mm dickes „Flusenteil“. Aha, vielleicht war das ja der Grund für das Erhöhte Aufkommen von Wasser auf dem Boden des Welpenhauses? JA, ich war sehr froh, dass die Waschmaschinen beim erneuten Start nicht mehr undicht war. Ich kann also weiterhin täglich eine Maschine voller Drybeds, Hundedecken, und angesabberten Kuscheltierchen waschen… welch ein Glück!

 

Bis zu den Kennenlernterminen sind es ja nun nur noch 1,5 Wochen. Wir sind mega gespannt darauf und hoffen natürlich, dass alle glücklich und zufrieden mit dem Besuch bei uns sein werden.

Letzte Woche habe ich noch das letzte Podest „kriechsicher“ gemacht. Dazu habe ich einfach einen Duschvorhang genommen und ihn „fachgerecht“ an der Palette angebracht. Ich hoffe, dass diese Konstruktion etwas länger hält. Die Welpen sind ja soooo neugierig und erforschen alles mit ihren kleinen spitzen Zähnchen. Möglicherweise finden sie irgendwo einen Ansatz, um meine Umrandung aus Duschvorhang wieder ab zu beißen. Wir beobachten das und berichten dann darüber.

Minna schaut zu, das Podest wird "kriechsicher"...Minna schaut zu, das Podest wird "kriechsicher"...

FERTIG, ich hoffe, das hält eine Weile;)FERTIG, ich hoffe, das hält eine Weile;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den kleinen Picknicktisch hatte ich ja an meine Freundin Cordula und ihre Welpen ausgeliehen. Er war ja schon an allen Ecken und Kanten ordentlich angeknabbert, aber Cordulas Welpen haben noch mal weitere tiefe Wunden in den Tisch genagt. Hi hi hi, das war mir eigentlich klar, aber ich habe ja auch noch den großen Picknicktisch. Allerdings ist der kleine Tisch bei den 4 – 6 Wochen alten Welpen immer soooo beliebt, dass ich ihn noch einmal etwas aufgearbeitet habe. Die abgenagten Knöpfe wurden einfach durch neue ersetzt. Außerdem habe ich den Tisch hier und da etwas abgeschliffen und anschließend komplett neu geölt. So werden die 6 Lindgrens wohl auch noch in den Genuss kommen, in der kleinen Hängematte unter dem Tisch „abzuhängen“ und zu spielen. Der Sandkasten ist übrigens jetzt auch gereinigt und von Unkraut befreit.

Oh je, ziemlich angefressen ;( ...Oh je, ziemlich angefressen ;( ...

... etwas besser, oder?... etwas besser, oder?

alt ;)alt ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

neu ;)neu ;)

 

 

 

 

 

Jytte im "aufgefrischten" Sandkasten... bald buddeln da die Lindgrens ;)Jytte im "aufgefrischten" Sandkasten... bald buddeln da die Lindgrens ;)

 

 

 

 Nur noch ölen & Decke reinhängen, fertig ist die Hängematte ;))Nur noch ölen & Decke reinhängen, fertig ist die Hängematte ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe letzte Woche noch die kleinen „scharfen“ Krallen der Welpen geschnitten. Die Krallen wachsen ja furchtbar schnell und werden quasi zu kleinen „Waffen“. Die Welpen „treten“ ja instinktiv gegen Mamis Zitzen, damit die Milch besser fließt. Das tut dann irgendwann weh und hinterlässt Kratzer auf Mamas Zitzen. Daher kürze ich zumindest die vorderen Krallen ein wenig, damit Jyttes Haut möglichst unversehrt bleibt.

Einmal schneiden, bitte ;)Einmal schneiden, bitte ;)

Mini mini mini - Kralle ;)))Mini mini mini - Kralle ;)))

 

 

 

 

 

 

 

WO sind wir hier ??WO sind wir hier ??Das absolute Highlight diese Woche war aber wohl der erste Ausflug nach Draußen. Das ist immer mega aufregend, wenn die Welpen so einen großen neuen Schritt machen. Ich habe ein Mini-Spielparadies aufgebaut (einfach nur Schutz-Zäune gezogen) und die Welpen nach draußen getragen. Mama Jytte war natürlich die ganze Zeit dabei und hat auf ihre 6 Welpen aufgepasst. Die Welpen haben ca. 10 Minuten lang gequiekt und gefiept und sich dann super schnell an die neue Umgebung gewöhnt. Am Ende waren alle ganz schön müde von der Aufregung und haben ca. 2 Stunden bei leichtem Sonnenschein und ca. 20 Grad genüsslich geschlafen. Das ist wirklich wunderbar, die Welpen bei so einem neuen Schritt in die große weite Welt zu beobachten.

 

 

Ah, Mama ist auch da ;)))Ah, Mama ist auch da ;)))

Und es gibt sogar was zu Essen :)))Und es gibt sogar was zu Essen :)))

 

 

 

 

 

 

 

 

Echt spannend hier!Echt spannend hier!

Oder, was meint ihr?Oder, was meint ihr?

So ein Ausflug macht aber auch müüüüde ;)So ein Ausflug macht aber auch müüüüde ;)

 

 

Sehr müüüüde, finden Madita und Michel auch;))Sehr müüüüde, finden Madita und Michel auch;))

Michel & Bosse ;)Michel & Bosse ;)

Lillebror schläft auch ... seelig ;))Lillebror schläft auch ... seelig ;))

 

 

Skrollan kann kaum noch die Augen aufhalten ;))Skrollan kann kaum noch die Augen aufhalten ;))

Michel & Skrollan ;))Michel & Skrollan ;))

Skrollan schläft nun auch... und träumt was Schönes ;))Skrollan schläft nun auch... und träumt was Schönes ;))

 

 

Abbe genießt das Nickerchen im Freien;))Abbe genießt das Nickerchen im Freien;))

Madita ;))Madita ;))

Lillebror ;))Lillebror ;))

 

 

Das Fotoshooting fand diese Woche auch draußen statt. Auf der Lounge vor unserer Gartenhütte war es windgeschützt und recht bequem für die Welpen. Natürlich waren der kleine Boss, Muh-Kuh, Öhrli, Esi, Schnuffi und Grodi auch dabei. Ich glaube tatsächlich, dass die Welpen ihre Schnuffeltiere immer mehr wahrnehmen und vielleicht sogar deren Anwesenheit genießen. Naja, trotzdem habe ich die Welpen zusätzlich noch rechts und links mit großen kuscheligen Freunden eingerahmt.

 

Chaos...Chaos...... nach der Vollsanierung ;))... nach der Vollsanierung ;))Der Freilauf ist nun auch komplett fertig. Das hatte ich schon Ende letzter Woche gemacht. Alle Spielgeräte wurden rausgeräumt und dann habe ich erstmal gefegt. Leider habe wieder mal einige mumifizierte Nagetierchen gefunden. Unsere Katze Aida ist eine fleißige Jägerin und versteckt ihre Beute gerne irgendwo im Dunkeln zwischen den Spielgeräten. Daher habe ich auch dieses Mal den Boden zunächst ziemlich gründlich mit dem Wasserschlauch abgespritzt und anschließend desinfiziert. Danach habe ich noch einmal alles durchgewischt und alles noch einmal mit Wasser abgespült. Am Ende musste ich nur noch einmal den Boden trockenwischen…. FERTIG. Bevor die Welpen in den Freilauf gehen werde ich noch ein Kuschelkörbchen, die kleine Hängematte, das Wackelbrett und natürlich einen Wassernapf aufstellen. Zwei von den Podesten werden wohl dauerhaft im Freilauf von der Witterung geschützt unter dem Dach platziert werden.

Ich freue mich sehr, wenn schon bald die Welpen ganz alleine entscheiden können, ob sie im Welpenhaus sein möchten, oder nach draußen in den Freilauf gehen möchten. Es dauert immer ein paar Tage, bis sie diesen Weg selbständig finden können. Auch darüber werde ich sicher in den nächsten Wochen berichten.

Das passiert in der kommenden Woche mit unseren Welpen:

 

 4. Woche: (Beginn der Prägungsphase)

Im Alter von ca. 4 Wochen können die Welpen ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Sie sind jetzt in der Lage selbständig Kot und Urin abzusetzen. Ihre ersten Milchzähne brechen durch, die Welpen erlernen nun die soziale Beißhemmung. Wer sein Gegenüber zu stark mit seinen spitzen Zähnchen beißt muss mit einer ebenso heftigen Gegenwehr rechnen. Sie können jetzt immer mehr feste Nahrung zu sich nehmen. Die Welpen sollten jetzt langsam an möglichst viele Situationen, Lebewesen und Eindrücke gewöhnt werden. Alles, was sie jetzt lernen wird sich stark in ihr Gedächtnis einprägen. Die Welpen sind bereit dazu und erschnüffeln alles Neue und untersuchen es ausgiebig mit allen Sinnen.

 

Wir wünschen euch weiterhin eine schöne Zeit mit uns…

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

 

 

Euer Bellhaus

 

 

 

Bildergalerie

--------------------------------------------------------------------------------------

 

2 Wochen:

 

Hallo, die Lindgrens sind jetzt schon 14 Tage alt!

Die Lindgrens, 13 Tage alt;)Die Lindgrens, 13 Tage alt;)

 

 

Bosse... Augen auf am 12. Lebenstag;)Bosse... Augen auf am 12. Lebenstag;)Die Welpen fangen langsam an, immer mehr von ihrer kleinen Welt wahrzunehmen. Bosse und Skrollan haben schon seit 3 Tagen die Augen auf. Bei den anderen hat es etwas länger gedauert. Mittlerweile sind alle 12 Äuglein zumindest ein klein wenig geöffnet (das könnt ihr auf den Fotos schon ganz gut sehen). Richtig sehen können die Welpen allerdings noch nicht. Sie sehen alles noch schemenhaft und erst mit ca. 12-16 Wochen können sie wie erwachsene Hunde sehen.

 

Skrollan, Tag 12, hat schon fast den Durchblick;)Skrollan, Tag 12, hat schon fast den Durchblick;)

Madita kneift die Augen noch zu;)Madita kneift die Augen noch zu;)

Michel sieht an Tag 12 noch mit der Nase;)Michel sieht an Tag 12 noch mit der Nase;)

 

 

 

 

 

Lunkert Lillebror etwa schon? Tag 12;)Lunkert Lillebror etwa schon? Tag 12;)

Abbe sieht noch nix! Tag 12;)Abbe sieht noch nix! Tag 12;)

 

 

 

 

 

 

 

 Das Zwischenbrett kommt bald raus;)Das Zwischenbrett kommt bald raus;)

Die Fortbewegung wandelt sich jetzt ganz langsam von Kriechen zu wackeligem Laufen. Das klappt aber noch nicht so richtig gut, daher warte ich mit der Vergrößerung der Wurfkiste noch ca. 1 – 2 Tage. Ja, länger brauchen die Welpen wirklich nicht! Sie entwickeln sich jetzt rasend schnell und im Welpenhaus wird sich schon bald einiges ändern. Zunächst nehme ich das kleine Zwischenbrett raus. Im Moment nutze ich die linke Seite, um die Welpen dort "zu parken", solange ich die rechte Seite sauber mache. Nur wenige Tage später wird die Wurfkiste komplett abgebaut und ich lege einen Teil des Bodens mit Zeitung aus. Die Welpen bekommen ein Drybed mit Decken auf einer niedrigen Wanne, um zu lernen, dass es eine Zone zum Schlafen & Kuscheln gibt und eine Zone, in der sie ihre Geschäfte machen können. Sobald die Luke nach draußen geöffnet wird sollen die Welpen lernen, draußen ihre Geschäfte zu tätigen. Am Ende der 8-wöchigen Zeit im Bellhaus haben einige Welpen schon verstanden, sich am Rand des Spielparadieses zu lösen. Naja, bis zur vollständigen Stubenreinheit kann es nach der Eingewöhnung im neuen Zuhause trotzdem noch weitere 2 – 12 Wochen dauern.

 

 

 

Michel schläft auf Abbe ;)Michel schläft auf Abbe ;)

Lillebror pennt... ;)Lillebror pennt... ;)

Na, wer schläft denn da so selig?Na, wer schläft denn da so selig?

 

 

 

 

Skrollan schlummert;)Skrollan schlummert;)

Bosse ;))Bosse ;))

 Und wen umarmt der Abbe da??Und wen umarmt der Abbe da??

 

 

 

 

 

 

 

 Michel ist auch (noch) oft müde;)Michel ist auch (noch) oft müde;)

 Alle schlafen … mal wieder ;)))Alle schlafen … mal wieder ;)))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen kleinen ersten „Ausflug“ nach draußen habe ich schon geplant. Es ist ja nun nicht mehr so heiß und ich hoffe auf einen schönen, sonnigen Nachmittag, an dem ich mit den Welpen das erste Mal nach draußen gehen kann. Die Welpen können schon bald selbst die Wärme ihres Körpers regulieren. Sobald sie beweglicher sind und sich selbständig lösen können sind sie schon einen großen Schritt weiter. Das selbständige Lösen klappte übrigens bei Bosse beim letzten Fotoshooting schon sehr gut. Als ich ihn hochhob, um ihn wieder zurück zu den anderen Welpen zu legen, kam prompt eine ziemlich lange „Wurst“ hinten raus. Was für ein Glück, dass er die Kuscheldecke und den „kleinen Boss“ nicht „angekackt“ hat. Hi hi hi, aber sowas ist mir natürlich auch schon passiert. Wir haben ja eine Waschmaschine, die übrigens ab jetzt immer häufiger in Gebrauch sein wird.

 

Welpenmilch von BelcandoWelpenmilch von BelcandoMama Jytte hat jetzt noch ca. 1 anstrengende Woche vor sich. Die Welpen werden mit ca. 21 Tagen zum ersten Mal von mir mit Milchbrei gefüttert. Bis dahin übernimmt Jytte die Ernährung der 6 Lindgrens alleine. Ich habe natürlich für alle Fälle hochwertige Welpenmilch besorgt und auch von meiner Freundin Cordula noch einige Reste bekommen. Jytte bekommt von mir jeden zweiten Tag auch etwas Welpenmilch zugefüttert. Darin sind sehr viele wichtige und gut verdauliche Milchproteine. Unsere 6 Lindgrens sind wohl - dank der guten Ernährung von Mama Jytte - alle recht proppere und fitte Welpen. Die 1 kg Marke haben wir übrigens längst geknackt.

Wurmkur Wurmkur Seit gestern bekommen die Welpen ihre erste Wurmkur. Ich habe jetzt auf ein neues Produkt umgestellt und entwurme die Welpen mit Panacur an 3 aufeinanderfolgenden Tagen. Die Paste schmiert man den Welpen einfach ins Mäulchen, das klappte hervorragend. Später werde ich die Welpen auch noch mit einem anderen Mittel entwurmen, damit eine möglichst große Bandbreite von Würmern bzw. Wurmlarven „erwischt“ wird.

Das Shooting verlief, bis auf das kleine Malheur von Bosse, ganz reibungslos. Nur Skrollan hat dieses Mal etwas gemeckert, weshalb ich mir bei ihr dann besondere Mühe gegeben habe, damit sie schnell wieder zurück zur Mama konnte. Kuschelfreund „Schnuffi“ war da leider keine besondere Hilfe, aber ich bin mir sicher, dass die beiden noch dicke Freunde werden. Später habe ich Skrollan noch mal eine Weile auf meinen Schoß genommen, wo sie dann von mir in den Schlaf gekrault wurde. Das ist immer so mega süß, den Welpen so nah zu sein und ihnen schon Mal langsam zu zeigen, wie schön es ist, sich vom Menschen verwöhnen zu lassen. Naja, in dieser Hinsicht kommt sicher noch so einiges auf die Welpen zu, hoffe ich.

 

Zugewucherter Weg, Minna stört's nicht;)Zugewucherter Weg, Minna stört's nicht;)Stefan und ich haben diese Woche die Wege von Gras und Unkraut befreit. Die Wege werden regelmäßig überwuchert und man kommt kaum dagegen an. Wir haben jetzt so ein spezielles Zeug in die Fugen gefüllt. Das soll neues Wachstum von Gras und Unkraut verhindern. Zuvor haben wir natürlich alles, was zwischen den Fugen saß mit dem Hochdruckreiniger entfernt. Das war eine ganz schöne Sauerei. Aber ich hoffe, es hat sich gelohnt.

 

Der Hochdruckreiniger hat tolle Arbeit geleistet;)Der Hochdruckreiniger hat tolle Arbeit geleistet;)

Der Sandkasten der Welpen muss auch noch von Unkraut befreit und gereinigt werden. Das habe ich in der Hitze-Phase immer vor mir hergeschoben, aber jetzt freue ich mich schon fast darauf. Zwei bis drei neue Säcke Spielsand werde ich auch noch besorgen, dann macht das Buddeln im Sandkasten so richtig  Spaß! Der Nestbautrieb hat mich ja eigentlich während der ganzen Welpenzeit voll im Griff. Der Freilauf steht ja auch immer noch mit allen zugestaubten Spielgeräten des Spielparadieses voll. Das räume ich auch diese Woche alles raus und mache alles sauber. In ca. 1,5 bis 2,5 Wochen können die Welpen dann schon selbständig das Welpenhaus durch die Luke verlassen. Ich freue mich sehr auf diesen großen Schritt, da die Welpen dann endlich etwas selbständiger werden können und natürlich dadurch an Selbstvertrauen gewinnen können. Es gibt so viele kleine und große Herausforderungen, die hier im Bellhaus auf sie warten. Ihr werdet es demnächst hier wieder ein wenig mitverfolgen können.

 

 Ein Blick ins Chaos ;( ;)))Ein Blick ins Chaos ;( ;)))Oh je, der Sandkasten kann so nicht bleiben... ;(Oh je, der Sandkasten kann so nicht bleiben... ;(So eine Sauerei;)))So eine Sauerei;)))

 

 

 

 

 

 

 

 

Das passiert übrigens in der nächsten Woche mit unseren Welpen:

 

3. Woche: (Übergangsphase)
Mit drei Wochen verbessert sich die Fortbewegung der Hundewelpen. Sie bauen nun Muskulatur in den Beinchen auf und torkeln anfangs noch etwas unbeholfen. Sie können jetzt ihre Umgebung aktiv erkunden. Ab der 3. Woche entdecken sie auch ihre eigene „Stimme“ und zeigen diese durch leises Bellen und Knurren. Sie bekommen dadurch auch erste Eindrücke des Sozialverhaltens ihrer Geschwister und ihrer Mutter.

Aktive Phasen erfolgen im Wechsel mit ausgedehnten Schlafperioden. Jetzt beginnt die Entwöhnung des Hundewelpen, die bis zur sechsten Woche spätestens abgeschlossen sein sollte. Die Milchproduktion der Mutterhündin lässt immer mehr nach und auch ihre Toleranz nimmt ab. Der Welpe erhält in diesem Alter die ersten sozialen Lektionen. So ist er gezwungen mit Frustration umzugehen, da er nicht mehr auf Verlangen bei der Hündin saugen kann. Während der Hundewelpe mit seinen Wurfgeschwistern spielt, beginnt er zu begreifen, was es bedeutet ein Hund zu sein. Er trainiert zahlreiche elementare Spielstellungen und probiert sich in unterschiedlichen Gesichtsausdrücken.

 

Wir wünschen euch weiterhin eine schöne Zeit mit uns…

Liebe Grüße und bis nächste Woche!

 

 

Euer Bellhaus

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

---------------------------------------------------------------------

 

Wir sind eine Woche alt!

 

 Die Lindgrens, 1 Woche alt;)Die Lindgrens, 1 Woche alt;)

Guten Morgen ihr Lieben,

nun sind die Welpen schon eine Woche alt und haben schon so einiges erlebt. Sie werden ja blind und taub geboren und können noch nicht viel. ABER ihr Geruchssinn funktioniert schon sehr gut und sie können sich auch schon fortbewegen und so ihre Mama Jytte zunächst „erschnüffeln“ und dann kriechend erreichen. Die Wurfkiste ist ca. 1,2 x 1,2 m groß, so dass alle genügend Platz haben, ohne zu weit voneinander entfernt zu sein. Wenn sie Hunger haben fangen sie an zu „meckern“ und Mama Jytte reagiert sofort. Dasselbe passiert, wenn es im Bäuchlein drückt, dann leckt Mama Jytte die Kleinen so lange, bis sie sich erleichtert haben. Das geht recht flott und anschließend wird meistens sofort weitergeschlafen. Zurzeit Schlummern und Schlafen die Welpen ca. 90-95 % ihrer Lebenszeit. Das wird sich aber bald ändern und ich freue mich tierisch darauf. Dann gibt es viel mehr zu beobachten, ich werde das dann alles hier berichten. Im Moment kann ich die Welpen hauptsächlich im Schlaf beobachten, das ist aber viel interessanter, als es sich anhört. Sie fiepen und zucken im Schlaf und verarbeiten all das, was sie jetzt schon erlebt haben. Wenn sie wüssten, was da noch alles auf sie zukommt… Ihr könnt ja mal den Bericht lesen „Mein Start ins Leben…“, falls ihr das nicht schon längst getan habt.

 

Abbe... schläft;)Abbe... schläft;)

Bosse... schlummert;)Bosse... schlummert;)

Lillebror... kuschelt;)Lillebror... kuschelt;)

 

 

Madita... träumt;)Madita... träumt;)

Michel... schläft tief und fest;)Michel... schläft tief und fest;)

Skrollan... ratzt;))Skrollan... ratzt;))

 

 

 

Zwischenstation im Körbchen;)Zwischenstation im Körbchen;)Da Jytte ja immer noch alles fleißig sauber macht muss ich aktuell noch nicht 2 – 3 Mal am Tag das Drybed wechseln. Wenn ich sauber mache müssen die Welpen natürlich kurzzeitig die Wurfkiste verlassen. Letztes Mal habe ich sie einfach in einen kleinen Korb gelegt. Man sieht jetzt schon, dass ich sie beim nächsten Mal in einen größeren Korb legen muss, sie wachsen ja so unglaublich schnell. Während sie also so im kleinen Körbchen schlummern (es wird nur kurz über das Wegtragen protestiert) säubere ich schnell die Wurfkiste und lege ein frisches Drybed hinein. Anschließend geht es per Express wieder zurück in die Wurfkiste, wo Mama Jytte einmal kurz kontrolliert, ob auch alle heil wieder angekommen sind.

Gewichtsentwicklung;)Gewichtsentwicklung;)Ich wiege die Welpen jeden Abend und sie haben schon ordentlich zugenommen. Bei größeren Würfen nehmen einige Welpen nach der Geburt auch mal kurzfristig etwas ab (dann wiege ich vorsichtshalber morgens und abends). Der Milchfluss muss ja erstmal durch das Saugen der Welpen angeregt werden und die Milchmenge wird dadurch stetig erhöht (quasi regelt die Nachfrage hier das Angebot). Bei Jytte funktioniert das offensichtlich prima. Die 6 Welpen sind schon alle kurz davor, ihr Geburtsgewicht verdoppelt zu haben.

 

WelpenWelpen

noch mal Welpen;)noch mal Welpen;)

Kuschelzeit;)Kuschelzeit;)

 

Knubbel, Knuddel;)Knubbel, Knuddel;)

Uns geht's gut;)Uns geht's gut;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fotoshooting ging ziemlich flott. Die Welpen stehen maximal 1-2 Minuten im Rampenlicht und werden flott von mir fotografiert. Mama Jytte passt genau auf, dass ich auch ja alle ihre Kinder wieder zurücklege. Einige Welpen protestieren ein wenig, manche verschlafen das Shooting komplett. Dieses Mal war Michel mega entspannt und sehr schläfrig. Er hatte aber auch ein ganz schön dickes Bäuchlein und sich kurz zuvor bei Mama ordentlich satt gesaugt. Madita hat am meisten protestiert und ich habe sie daher nach dem Shooting an Mama Jyttes dickste Zitze gelegt, sie hatte wohl bei der letzten Mahlzeit nicht so viel abbekommen wie Michel. Jytte hat ja 8 Zitzen, trotzdem werden nicht immer alle Welpen jedes Mal gleich satt. Es gibt immer dickere und schon leer gesaugte Zitzen. Aber, wie oben bereits erwähnt, herrscht im Bellhaus derzeit kein Mangel an Nahrung. Jytte frisst übrigens auch ziemlich gut. Säugende Hündinnen bekommen bei uns immer so viel Futter, wie sie mögen. Das geht allerdings nur, weil wir keine mega-verfressenen Hunde haben. Bei Jyttes Mama Enie musste ich manchmal aufpassen, dass sie auch während der Säugephase nicht zu viel Futter frisst.

 

Mahlzeit!Mahlzeit!

Jytte macht mal Pause;)Jytte macht mal Pause;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jytte verlässt nun auch freiwillig mal die Wurfkiste. Nach dem Säugen kommt sie so 30 – 45 Minuten mit mir nach draußen und will nicht direkt nach der Erledigung ihrer „Geschäfte“ wieder ins Welpenhaus. Sie braucht zwischendurch auch mal etwas Bewegung und eine kurze „welpenfreie“ Zeit. Hündinnen, die in der freien Natur einen Wurf großziehen, müssen zwischendurch natürlich auf die Jagd gehen um sich selbst und ihre Welpen mit Nahrung zu versorgen. Dazu wären allerdings die meisten unserer Haushunde nicht mehr in der Lage.

Tüten... für ALLE;)Tüten... für ALLE;)Die Tüten hängen übrigens schon seit dem Tag nach der Geburt da. Dort habe ich schon die Kuscheltiere (kleiner Boss, Muh-Kuh, Öhrli, Esi, Schnuffi und Grodi) hineingetan. Sie haben auch alle schon ihren Fleeceknochen (farblich passend zum Halsband) bekommen, den man auf den Bildern meistens sehen kann.

Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr auch schon einige optische Unterschiede zwischen den Welpen erkennen. Bosse, Madita und Lillebror sind etwas dunkler als ihre Geschwister Michel, Abbe und Skrollan. Das glatteste Fell hat Lillebror, die anderen sind alle etwas lockiger, wobei ich sagen würde, dass alle etwas weniger lockig sind, als ihr Papa Balu. Ich finde jedenfalls alle MEGA-Süß und freue mich total darauf, wenn sie diese Woche ihre Augen öffnen. Das passiert meistens mit 9 bis 11 Tagen. Ich bin echt gespannt, wer als erster seine Äuglein öffnet.

Da es diese Woche noch ziemlich warm ist, werde ich wohl erst nächste Woche den Freilauf von den Geräten des Spielparadieses befreien und alles sauber machen. Die Welpen werden dann, so ungefähr mit gut 3 Wochen, das erste Mal selbständig in den Freilauf gehen. Wenn es nächste Woche nicht mehr so heiß ist dürfen die Welpen aber schonmal mit Mama Jytte in einem kleinen, abgezäunten Bereich nach draußen.

Hier könnt ihr nachlesen, in welcher Entwicklungsphase die Welpen gerade sind:

 

1. Woche: (Beginn der Vegetativen Phase)

In der Vegetativen Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“.

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

2. Woche: (Ende der Vegetativen Phase)

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

So, das war’s erstmal für diese Woche…

Nächste Woche geht es natürlich hier weiter!

Bis dahin allen eine schöne Zeit!

Es grüßt

Euer Bellhaus

 

-----------------------------------------------------------------------------------

Bildergalerie 1. Lebenswoche:

 

1 Tag alt:

 

Madita, Abbe, Michel, Skrollan, Lillebror, BosseMadita, Abbe, Michel, Skrollan, Lillebror, Bosse

 

SIE SIND DA, SIE SIND DA, SIE SIND DA

 

Wir freuen uns sehr, hier die Geburt unserer 6 süßen Cockapoo F1b Welpen bekannt zu geben.

 

Das war wirklich ein sehr nervenaufreibender, spannender und einfach genialer Tag. Die Nacht zuvor hatte ich ja schon mit Jytte im Welpenhaus verbracht. Da war es ja relativ ruhig und ich konnte zumindest ein paar Stunden schlafen. Gestern klebten wir beiden dann förmlich aneinander. Jytte hat mich nur verlassen, um in Ruhe ihre Löcher zu buddeln. Ich bin die ganzen Wurfkuhlen mit ihr abgelaufen und habe ganz schön gestaunt, was sie in der kurzen Zeit für Löcher gebuddelt hat. In einem unbeobachteten Moment ist sie mir entwischt und ich habe sie eine ganze Weile im Garten gesucht. Auf mein Rufen hat sie nicht gehört und ich wollte schon Bent bitten, mir zu helfen Jytte zu finden. Aber dann bin ich nochmal alle Kuhlen abgelaufen (unser Garten ist recht groß) und habe ganz genau hinter all die Büsche geschaut. Da guckte doch tatsächlich hinter einem Bambusbusch nur noch Jyttes Kopf aus dem Boden heraus. Das tiefe Loch ... Das tiefe Loch ... Hui, so ein tiefes Loch hat bei uns nur selten mal eine Hündin gebuddelt. Naja, da kam sie dann aber auch wieder raus und wir sind (wieder mal) ins Welpenhaus. Sie hat dann zwischendurch immer mal wieder eine oder zwei Stunden geschlafen, so dass die Geburt noch nicht akut im Anmarsch war. Gegen Abend habe ich mich noch mal kurz zu Stefan auf die Terrasse gesetzt und etwas gegessen (und ein alkoholfreies Radler habe ich mir gegönnt). Fiete ist währenddessen zu Jytte ins Welpenhaus gegangen und kam ganz aufgeregt wieder. „Mama, jetzt bin ich mir aber ziemlich sicher, dass Jytte gerade eine richtige Wehe hatte“. Ok, also schnellstens ab zu Jytte ins Welpenhaus… Fiete durfte mich begleiten, da er sehr an unserer kleinen Hundezucht interessiert ist und auch schon mal eine Geburt miterlebt hat. Sicher habe ich es schonmal hier beschrieben, dass es beim ersten Welpen ab der ersten Presswehe durchaus 30 – 90 Minuten dauern kann, bis er auf der Welt ist.

 

Bosse ;)Bosse ;)Gestern dauerte es ca. 40 Minuten bis BOSSE um 20:35 Uhr das Licht der Welt erblickte. Was für eine Erleichterung! Er wurde zügig von seiner Fruchthülle befreit und machte schon nach kurzer Zeit erste Atemgeräusche. Falls es mal länger dauert greife ich ein und helfe dem Welpen aus seiner Fruchthülle heraus und sorge so dafür, dass er atmen kann. Das kommt aber nicht so häufig vor, da die Mama das in der Regel prima selbst erledigt. Bosse hat dann auch schnell eine volle Zitze gefunden und sich erstmal lecker satt „gesaugt“. Er wog bei der Geburt 385 g und hat von mir ein blaues Halsband sowie ein schönes, weiches Schnuffeltuch, den „kleiner Boss“ bekommen. Fiete war begeistert und hat sich sehr über dieses Erlebnis gefreut. Das geht übrigens nur mit Personen, der die Mutter voll vertraut und die somit die Geburt nicht unnötig stressig für die Hündin machen.

 

 

Madita ;)Madita ;)Nach genau 28 Minuten (21:03 Uhr) kam dann schon Bosses Schwester Madita auf die Welt. Auch sie hat sich schnell in der neuen Welt orientieren können und die Milchbar zügig angesteuert. So wird sie ihr Geburtsgewicht von 360 g sicher schnell verdoppeln. Madita bekam das rote Halsband und ein Kuscheltier namens „Muh-Kuh“.

 

 

Michel ;)Michel ;)Bis zu den nächsten Presswehen dauerte es nicht sehr lange. Jytte musste wohl ein- oder zweimal öfter pressen, bis Michel um 21:45 Uhr auf die Welt kam. Michel ist mit 420 g Geburtsgewicht ein strammer Bursche und hat von mir das hellblaue Halsband bekommen. Sein Kuscheltier ist ein Esel-Schnuffeltuch, daher habe ich mir den Namen „Öhrli“ überlegt. Naja, Schnuffeltiere brauchen ja eigentlich keine Namen, aber mir macht es Spaß und die Schnuffis werden ja bald mit den Welpen bei den neuen Familien einziehen und somit sicher auch vollwertige Familienmitglieder sein (mit dem Status eines Schnuffeltieres).

 

 

Lillebror ;)Lillebror ;)Nach der Geburt von Michel dauerte es etwas länger, bis der nächste Welpe sich auf den Weg machte. Nach zwei Jungs und einem Mädel wäre doch sicher ein weiteres Mädel toll, oder? Aber nix-da, die Rechnung habe ich ohne den süßen Lillebror gemacht. Der hat sich bestimmt vorgedrängelt und ist um 22:26 Uhr in diese Welt hineingegleitet. Er wog 320 g und hat das schwarze Halsband bekommen. Sein Schnuffeltier ist auch ein Esel, der den Namen „Esi“ von mir bekommen hat. Michel und Lillebror hatten übrigens auch kein Problem die Milchbar zu finden und sich eine gute Portion Kolostrum (wertvolle Erstmilch) zu sichern.

 

 

Skrollan ;)Skrollan ;)Nur 34 Minuten nach Lillebror (um Punkt 23:00 Uhr) hat sich dann endlich noch eine Hündin auf diese Welt getraut. Skrollan wog 360 g und hat das gelbe Halsband von mir bekommen. Ab und zu nennt mich mein Mann übrigens Skrollan, ich weiß gar nicht so genau warum, aber den Namen wollte ich unbedingt einem süßen Cockapoo-Mädel geben. Skrollan hat natürlich auch ein Schuffeltier bekommen. Manchmal kann man echt nicht erkennen, was für ein reales Tier das Stofftier zum Vorbild hatte. Daher heißt dieses einfach „Schnuffi“.

 

 

Abbe ;)Abbe ;)Nun war ich mir nicht ganz sicher, ob wohl noch weitere Welpen folgen würden. Nach der Geburt des letzten Welpen warte ich immer mindestens 2 Stunden, bis ich anfange aufzuräumen und alles sauber zu machen. Jytte hatte erstmal keine Wehen mehr und ich habe mich gegen 23:30 Uhr mal kurz auf mein tolles Hebammenbett gelegt. Fast wäre ich eingeschlafen, aber ich bin dann doch lieber wieder aufgestanden und habe mich zu Jytte gesetzt. Um kurz nach Mitternacht (00:10 Uhr) kam dann tatsächlich noch Abbe auf die Welt. Er wog 380 g und bekam von mir ein grünes Halsband. Das Schnuffeltier ist eindeutig ein Frosch, daher heißt dieser nun „Grodi“, da Frosch laut Google auf Schwedisch Groda heißt.

 

Der erste Welpen, Bosse;)Der erste Welpen, Bosse;)

Schon zu zweit: Madita und Bosse;)Schon zu zweit: Madita und Bosse;)

 

Michel und Bosse ;)Michel und Bosse ;)

 

 

 

 

 

 

 

Lillebror, Michel, Madita und Bosse ;)Lillebror, Michel, Madita und Bosse ;)

Skrollan (gelb) gerade geboren, schon an Mamas Zitze festgesaugt ;)Skrollan (gelb) gerade geboren, schon an Mamas Zitze festgesaugt ;)

 

 

 

 

Das Sextett ist komplett ;)Das Sextett ist komplett ;)

 

 

 

 

 

 

 

Glücklich und zufrieden haben die 6 Geschwister erstmal eine ganze Weile an Mamas Zitzen gesaugt und ich habe mich noch einmal für eine halbe Stunde hingelegt. Dann habe ich langsam angefangen aufzuräumen und Jytte etwas zu Fressen angeboten. Wasser hat sie auch während der Geburt bekommen und dankend angenommen (sie musste dafür nicht mal aufstehen). Sie hat aber nur sehr wenig gefressen, was nach einer Geburt recht normal ist. Bis auf eine Nachgeburt hat sie wohl alle aufgefressen, was sehr nahrhaft und sättigend ist. Ich konnte sie nur schwer überzeugen mal mit mir in den Garten zu gehen. Aber als wir dann draußen waren hat sie sich fast 10 Minuten Zeit genommen um sich zu lösen und etwas herumzulaufen. Das ist wichtig, damit der Kreislauf stabil bleibt und die Hündin schnell wieder fit wird. In den ersten Tagen geht die Hündin aber immer nur ganz kurz nach draußen um sich zu lösen. Die allermeiste Zeit verbringt sie mit ihren Welpen und kümmert sich Rund um die Uhr um sie. Jytte wird mit ihren 6 Welpen wahrscheinlich recht gut klarkommen. Es sind genug Zitzen da und sie wird die Kleinen spielend versorgen können.

 

 erste Fotos ... ;))erste Fotos ... ;))Sauber machen !!!Sauber machen !!!

 

 

 

 

 

 

 

so knuffig ;))so knuffig ;))

 

 

herz-aller-liebst ;))herz-aller-liebst ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem ich alles sauber gemacht habe und mich noch mal vergewissert habe, dass es allen gut geht, bin ich dann so gegen 2 Uhr ins Bett gegangen. Ich wusste ja, dass Jytte prima alleine mit ihren Welpen klarkommt und Stefan bereits gegen 6 Uhr nach ihnen schauen wird. Um 6 Uhr wollte Jytte aber noch nicht nach draußen, das hat sie dann erst mit mir zusammen gegen 8 Uhr gemacht.

 

Vielen Dank übrigens für die vielen Kommentare und Glückwünsche auf meine Status-Bilder. Es haben ja doch eine ganze Menge meiner Kontakte die Geburt quasi „live“ mitverfolgt.

 

Den nächsten Bericht wird es nächsten Mittwoch hier geben. Bis dahin haben sie die Kleinen bestimmt schon wieder sehr verändert.

 

Viele liebe und glückliche Grüße an alle!!

 

Euer Bellhaus