Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wir sind von der Vitalität der Hybridhunderassen überzeugt und verfolgen mit unserer kleinen Hobbyzucht das Ziel den idealen Familienhund zu züchten. Mit maximal 2 Würfen pro Jahr möchten wir auch anderen Menschen das Zusammenleben mit einem Doodle ermöglichen. Unsere Hunde sind echte Familienhunde und jeder Wurf wird individuell und sorgfältig von uns geplant.

8. Lebenswoche + Abholung:

 

JETZT sind sie WEG…

Am letzten Mittwoch wurden alle Welpen hier bei uns im Bellhaus gründlich untersucht und für gesund befunden… deshalb haben alle ihre Impfung bekommen. Einmal die klassische Spritze mit den Impfstoffen gegen die typischen Hundekrankheiten (Staupe, Parvovirose…) und zusätzlich gab es noch einige Tropfen in die Nase gegen das mutierte Zwingerhusten-Virus. Keiner hat großartig gemeckert oder gefiept, wirklich toll. Es gab lediglich etwas Protest auf Seiten derer, die bereits geimpft waren, die aber aus organisatorischen Gründen noch von den Nichtgeimpften getrennt waren. Naja, das war wohl die Generalprobe für die entgültige Trennung von den Geschwistern. Einige Welpen hatten ja in den letzten Tagen immer mal wieder etwas tränende Augen. Diese wurden von unsere TA begutachtet und für gesund befunden. Keinerlei Entzündungen oder so zu sehen. Es lag wohl schlicht am beißenden Wind und am aufgewirbelten Staub. Vorsorglich gab es ein paar pflegende Augenpflegetropfen für die entsprechenden Welpen.

CosmoCosmoAls erster Welpe wurde Cosmo abgeholt. Natürlich gibt es auch bei einer Abholung noch die eine oder andere Frage, die wir dann gerne noch beantworten. Aber in der Regel geht so eine Abholung recht flott, da natürlich die neuen Besitzer noch möglichst viel vom ersten Tag mit ihrem Welpen haben möchten.

SallySallySally ist dann als nächste abgeholt worden. Oft stellt man sich die Frage, wie transportiere ich den Welpen am besten nach Hause? Wir empfehlen entweder den Welpen im Fußraum des Beifahrers zu transportieren oder in der angeschnallten Box auf dem Rücksitzt des Autos. Es ist immer ratsam, dass sich während der Fahrt jemand um den Welpen kümmern kann.

WinstonWinstonIn der Nacht hatten wir somit nur noch 8 Welpen. Ob die 8 Welpen schon merken, dass 2 Geschwister gefehlt haben? Ich bin mir nicht ganz sicher… am nächsten Morgen gegen 8:30 wurde Winston abgeholt. Der Welpe der abgeholt wird wird von mir noch mal begutachtet und kräftig geknuddelt. Nach der Abholung von Winston kam Henrys gesamte Familie um ihn abzuholen. Was für ein aufregender Tag! HenryHenryHenry war noch nicht ganz weg, da wurde bereits Enno abgeholt. Er hatte wohl die längste Heimfahrt und hat die Heimfahrt bis Nürnberg bestens gemeistert. Auch Batiso wurde sehr herzlich empfangen und man sieht den strahlenden Gesichtern auf den „Abhol-Fotos“ an, wie groß die Freude ist.

EnnoEnno

 

 

 

BatisoBatiso

 

 

 

 

 

 

Batiso & FlintBatiso & Flint

FLINTs und Batisos Abholungen hatten sich auch leicht überschnitten, was ja gar kein Problem ist, so konnte man sich auch noch mal alles Gute wünschen und ein gemeinsames Foto machen. Für Flint war die Heimfahrt ja relativ kurz, so dass er wohl Daheim sofort nach dem Gassi gehen ein Nickerchen brauchte.

FlintFlint

 

Die Welpen merken an so einem tumultigen Tag natürlich irgendwann alle, dass etwas anders ist. Einer nach dem Anderen wird aus der gewohnten Umgebung genommen und dann einfach davongetragen. Irgendwie wurde es immer leerer und ständig habe ich die Welpen während ihrer Ruhephasen gestört. Naja, gut dass nicht jeder Tag so aufregend ist. Aber die Welpen dürfen auch ruhig mal kurzfristig etwas gestresst sein, solange sie danach erstmal wieder ein gut strukturiertes, geregeltes Leben führen dürfen.

 

Die Familien von SKY und CHARLY kamen fast gleichzeitig an. SKYs Familie musste sogar nach der Abfahrt von Zuhause noch einmal umkehren und das große Auto gegen das kleine Auto tauschen… und das bei verschneiten Straßen. Gut, dass alle heil übergekommen sind und die Rückfahrt problemlos war. Naja, SKY musste sich wohl ein paarmal übergeben, aber das kommt vor und bleibt hoffentlich nicht so tief in seinem schlauen Köpfchen hängen. SkySky

CharlyCharly

 

 

 

 

 

 

 

 

CHARLY ist dann auch abgeholt worden und Zuhause vom großen Onkel Teddy in Empfang genommen worden. Offensichtlich hat das gleicht gut geklappt, zumindest machte die Szene auf dem Video den Eindruck, als hätte Teddy sehnlichst auf einen kleinen Spielkameraden gewartet… hach, wie schön, der Trend geht doch zum Zweithund!!!

 

 

BeauBeau

Beau liest ZeitungBeau liest Zeitung

BO jetzt BEAU war dann plötzlich ganz alleine. Wir haben ihn eine Weile mit den Großen im Garten toben lassen und dann ganz kurz wieder ins Spielparadies getan. HUI, da gab es aber Proteste. Also haben wir erstmal gemeinsam Zeitung gelesen und auf seine Familie gewartet. Die kamen dann auch fast pünktlich und es konnte auch für ihn endlich losgehen.

 

 

Am Ende waren die Füße ziemlich kalt und wir waren natürlich auch etwas müde und geschafft von diesem Tag. Es war sehr schön euch alle noch einmal zu sehen und wir freuen uns mit euch im WhatsApp Chat in Verbindung zu bleiben.

 

 

DANKE fürs DANKE;)DANKE fürs DANKE;)Vielen Dank auch noch mal an alle, die uns und unseren Hunden noch ein kleines Geschenk mitgebracht haben. Das wäre natürlich nicht nötig gewesen… Wir können uns jedenfalls jetzt lecker betrinken und dabei Schokolade futtern, Abschiedstränen trocknen (und unsere Füße nach dem warmen Fußbad mit kuschelweichen Handtüchern trocknen), die Hunde verwöhnen und uns dabei den tollen neuen Schriftzug für unser Welpenhaus ansehen…. FOTO folgt!

Lieben Dank und alles GUTE für euch alle!

 

 

 

 

Am Ende noch die ersten Fotos aus den neuen Welten...

 

BEAUBEAU

 

 

BATISOBATISO

 

 

 

 

 

 

 

CHARLY mit Onkel TeddyCHARLY mit Onkel Teddy

 

 

 

 

COSMOCOSMO

 

 

 

 

ENNOENNO

 

 

 

 

 

 

FLINTFLINT

 

 

 

HENRYHENRY

 

 

 

 

 

SALLYSALLY

 

 

 

 

 

 

SKYSKY

 

 

 

WINSTONWINSTON

 

 

 

 

 

 

 

 

MACHT's GUT ...

 

 

 

-----------------------------------------------------------

 

7. Lebenswoche:

HALLOHALLO 

Hallo!

Wir melden uns heute aus der Antarktis, zumindest fühlt sich das Wetter derzeit so an. Naja, wir waren ja noch nie dort, also fehlt uns der Vergleich und ich bin mir sicher, dass wir von arktischen Temperaturen immer noch weit entfernt sind. Den Welpen scheint das Wetter recht wenig aus zu machen, sie sind immer gerne und oft draußen und trotzen dem Wetter. Trotzdem sind sie so vernünftig und ziehen sich bei Kälte, Niederschlag UND Wind doch mal ins warme Welpenhaus zurück. Die Hängematte draußen unter dem Dach ist immer noch der beliebteste Ort für kleine Nickerchen am Tage. Häuflein und Pfützen werden mittlerweile tagsüber zu 90 % draußen erledigt (Häufchen sogar zu 100 %). Nachts müssen einige Welpen wohl doch noch mal pinkeln (ich vermute in den frühen Morgenstunden) und 2 – 4 Welpen machen auch noch ein kleines Häufchen in den Bereich vor das Treppchen, wo es nach draußen geht. Könnten sie nachts auch nach draußen, würden sie das sicher auch tun. In den letzten 2 – 3 Nächten werden wir die Welpen auf engerem Raum schlafen lassen. Da die Welpen nicht ihr Nest beschmutzen wollen, werden sie i.d.R. bis zum frühen Morgen (meistens gegen 6 Uhr) durchhalten und dann ihr Geschäft eiligst draußen tätigen. Organisch sind die Welpen in der Lage bis zu 8 Stunden trocken zu bleiben. Es muss also niemand nachts alle 1,5 Stunden einen Wecker stellen um mit dem Welpen Gassi zu gehen. Daran gewöhnen sich die Kleinen nur und verlangen dann auch konsequent ein nachts bis zu 5 mal rauszugehen. Unsere Empfehlung ist es, mit dem Welpen eine späte, ca. 10-minütige Gassirunde zum Löseplatz zu machen (möglichst spät!). Einige Welpen schaffen es dann bis ca. 5 oder 6 Uhr zu schlafen und „dicht“ zu halten. Wird der Welpe früher wach und macht Anzeichen, dass er mal muss, geht man kommentarlos und ohne mit ihm zu spielen zum Löseplatz, lässt ihn sein Geschäft erledigen und hofft darauf, dass der kleine Racker brav weiterschläft.  Das richtige Gefühl dafür zu bekommen ist sicher nicht immer ganz einfach, aber man lernt das Verhalten der Kleinen doch recht schnell gut einzuschätzen.

Das Spielcenter ist fertig, wann dürfen wir damit spielen?Das Spielcenter ist fertig, wann dürfen wir damit spielen?

 

 

Das macht Spaß UND ist lecker!Das macht Spaß UND ist lecker!JETZT!JETZT!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KNABBERKNABBERHUHUHUHU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PAUSEPAUSEDRÄNGELDRÄNGEL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Spielcenter habe ich auch schon fertig gestellt. Die Welpen waren am Anfang sehr „heiß darauf“… ich hatte an einigen Stellen Kauartikel für die Welpen angebunden, das war ziemlich verlockend und einige Welpen haben eine ganze Weile darauf herumgeknabbert. Das Wackelbrett passt perfekt und die Welpen hatten schon jede Menge Spaß darauf. Ich hoffe, dass sie sich so ein wenig auf „wackelnde“ Dinge wie z. B. das Autofahren vorbereitet werden.

 

HALLOHALLOSPASSSPASS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Wochenende wurden wieder einige Welpen besucht. Dieses Mal hatten Batiso, Flint, Bo, Henry und Charly Besuch. Das Wetter war ja eigentlich traumhaft… bitterkalt und sonnig. Am Ende frischte der Wind dann noch mal ordentlich auf und die Sonne verließ uns, so dass sicher alle froh waren, sich auf der Fahrt nach Hause aufwärmen zu können. Natürlich hatten wir auch wieder Kaffee und Tee im Angebot und Ingrid hatte leckeren Glühwein mitgebracht (DANKE nochmal!). So ließen sich die 2 Stunden doch ganz gut überstehen. Wer draußen saß hat sich in der Regel einen (oder zwei) Welpen als kleine Schoßheizung besorgt. Auch die Welpen, die keinen Besuch hatten wurden von uns allen ordentlich mit durchgekuschelt.

 

Alexandra & HenryAlexandra & HenryIngrid & BatisoIngrid & BatisoJulia & FlintJulia & Flint

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Männergespräche;)Männergespräche;)Expertengespräche auf der Bank;)Expertengespräche auf der Bank;)Kai knuddelt Henry;)Kai knuddelt Henry;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestreichelt werden ist definitiv schöner;)Gestreichelt werden ist definitiv schöner;)Für das Spielcenter interessierte sich während des Besuchs keiner;)Für das Spielcenter interessierte sich während des Besuchs keiner;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Irgendwann verließen uns die Sonne und die Besucher ;(Irgendwann verließen uns die Sonne und die Besucher ;(Es kamen aber noch Lily, Olivia und Henrike vorbei...;)Es kamen aber noch Lily, Olivia und Henrike vorbei...;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben dieses mal wieder sehr aufmerksame Welpenkäufer dabei. Einige (damit meine ich jetzt insbesondere Julia und Alexandra) kennen JEDES Wort auf der homepage auswendig. Naja, ich habe das ja alles irgendwann mal geschrieben und wundere mich manchmal was die lieben künftigen Welpenbesitzer so alles über uns und das Bellhaus wissen. Nun ja, Alexandra jedenfalls ist aufgefallen, dass ich die Uhrzeit von Henrys Geburt nicht in meinem Bericht erwähnt hatte. So ein UNDING, das geht ja wirklich gar nicht. Gut,dass ich alles protokolliert habe. HENRY ist als KEKS am 07.01.2018 um 15:41 Uhr geboren.

 

Das Fotoshooting stand dieses Mal unter dem Motto „der Koffer ist gepackt“. Die Welpen haben bereits alles außer dem Impfausweis, dem Beutel MixIt und dem Frischfleisch in ihrer Tüte (der Koffer auf den Fotos dient nur der Dekoration). Es wird immer schwieriger die Welpen bei so einem Fotoshooting ins rechte Licht zu rücken. Enno beispielsweise hat sich NUR für die Leckereien in der weißen Tüte interessiert und diese schon mal ordentlich angeknabbert. Cosmo und Flint hatten vor ihrem Shooting gerade geschlafen, da bekommt man erstmal ein schönes Foto von einem noch halb schlafenden Welpen hin. Aber früher oder später haben alle Witterung aufgenommen und erstmal den Koffer nach diversen Leckereien durchwühlt… irgendwie echt süß…

 

Am Mittwoch kommt unsere Tierärztin zu uns. Sofern alle Welpen fit und munter sind werden sie geimpft und sind dann abgabebereit. Auch eine letzte Wurmkur werden die Welpen hier im Bellhaus noch bekommen. Dann geht es am Wochenende ab in die jeweils neue Heimat. Wir sind schon sehr gespannt, wie die Welpen die mehr oder weniger langen Autofahrten meistern werden und wie die ersten Tage und Nächte im neuen Zuhause sein werden.

Wir freuen uns auf euch und haben bei allen Familien ein super gutes Gefühl, dass alle mit ihrem Welpen glücklich werden. Für alle großen und kleinen Probleme sind wir gerne weiterhin für alle erreichbar.

Nächste Woche melde ich mich hier noch einmal mit einer Reihe von Abschieds-Fotos und beende damit dann die Berichterstattung über diesen Wurf.

Ach… irgendwie auch schade…

 

Bis bald

Euer Bellhaus

 

 

8. Woche: (Beginn der Sozialisierungsphase, ca. bis zur 12. Woche)

Nun beginnt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines Welpen.

Die Welpen erlernen jetzt intensiv das Sozialverhalten mit der Familie und anderen Artgenossen und suchen „ihren“ Platz im Rudel. Im Hunderudel übernimmt diese Erziehung der Rüde, in der neuen Familie muss diese Erziehung durch den Menschen erfolgen. Wir müssen dem Welpen liebevoll und konsequent seine Grenzen zeigen, denn er wird immer wieder seine Grenzen austesten. Der Welpe ist neugierig, lernwillig und aufgeschlossen, diese Phase sollten wir ausnutzen und den Welpen mit möglichst vielen positiven Erlebnissen fit für ein glückliches Leben machen. Dabei sollte der Welpen selbstverständlich nicht überfordert werden. Fehler, Unsicherheiten und Ängste aus dieser Zeit wirken sich ein Leben lang auf die Hundeseele aus.

 

Ca. ab der 13. Woche (bis zur 16. Woche) beginnt die „Rangordnungsphase“. Der Hund nimmt eine Position in der Rangordnung ein und testet seinen Menschen auf seine Führungsqualitäten. Nun ist es wichtig die aufgestellten Regeln durchzusetzen und konsequent zu sein!

 

In der Rudelordnungsphase ist der Hund ca. mit 5 bis 6 Monaten. Der Hund schließt sich dem Menschen an, der ihm als Rudelführer am geeignetesten erscheint. Der Mensch muss dem Hund diese Position beweisen und dem Hund klarmachen, dass er im Rudel die „unterste“ Position einnimmt. Selbstverständlich geschieht dies weiterhin durch liebevolle und konsequente Erziehung. Der Hund verliert nun seine Milchzähne und das richtige Gebiss bildet sich.

 

Die Pubertät beginnt beim Hund mit ca. 7 Monaten. Rüden fangen jetzt an ihr Beinchen beim Pinkeln zu heben, Hündinnen kommen jetzt irgendwann in die erste Hitze. Der Mensch hat das Gefühl, dass der Hund alles Erlernte vergessen hat und nichts mehr funktioniert. Während dieser Phase muss der Mensch weiter konsequent sein und darf keinesfalls aufgeben. Auch die Pubertät ist irgendwann einmal vorbei (mit ca. 12 Monaten).

 

In der sogenannten „Reifungsphase“ (ca. 12. bis 18. Monat) ist der Hund körperlich und geistig ausgereift. Sein Handeln wird durch alle positiven und negativen Erfahrungen bestimmt. Sollte es negative Verhaltensauffälligkeiten geben, sind diese nur mit sehr viel Geduld und fachlicher Hilfe zu verändern. Der Mensch sollte auch in dieser Phase weiter mit seinem Hund üben, denn er ist weiterhin lernfähig und lernwillig.

Bildergalerie

 

---------------------------------------------------------------------

6. Lebenswoche:

 Philine und Aurélie haben für uns was gemalt;))Philine und Aurélie haben für uns was gemalt;))Philine und Aurélie haben für uns was  gemalt;)Philine und Aurélie haben für uns was gemalt;)

 

Hallo an alle!

 

Welpenbesuchstag, es war viel los im Bellhaus;)Welpenbesuchstag, es war viel los im Bellhaus;)

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WelpenbesuchWelpenbesuch

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WelpenbesuchWelpenbesuch

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WelpenbesuchWelpenbesuch

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schon wieder eine Woche um… das geht ja wirklich rasend schnell. Am Wochenende waren dieses mal 8!!! Familien da um ihre Welpen zu besuchen. Das ist echt rekordverdächtig. Vielen Dank für euren Besuch. Die daheimgebliebenen wären sicher auch gerne gekommen um ihren Welpen zu besuchen, aber manchmal ist der Weg einfach viel zu weit, oder es wird jemand krank oder man schlicht und ergreifend etwas anderes vor. Das ist völlig in Ordnung und am Sonntag wurden ENNO und HENRY mit Liebe und Kuscheleinheiten überhäuft. Das war wirklich schön. Auch das Wetter war sehr schön. Viel Sonne und kalte klare Luft. Die meisten Welpen waren so von 14:45 Uhr bis ca. 16:00 Uhr sehr munter und aktiv. Gegen 16 Uhr dann konnte man merken, wie die meisten Welpen einen Platz zum Schlafen gesucht haben. Das ist natürlich auf dem Schoß der künftigen Besitzer am schönsten. Gegen Ende der Besuchszeit wurden einige Welpen auch schon wieder wach… der Magen meldete sich auch und Minna hat sich zumindest kurz gnädig gezeigt. Später gab es dann auch eine ordentliche Schüssel voll Welpenfutter, Fleisch und MixIt, die wurde (fast) ganz verputzt.

 

 Bo hat Besuch... und Henry wird mit durchgekuschelt;)Bo hat Besuch... und Henry wird mit durchgekuschelt;)Cosmo hat Besuch;)Cosmo hat Besuch;)Sky hat Besuch;)Sky hat Besuch;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WelpenbesuchWelpenbesuch

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

WelpenbesuchWelpenbesuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Woche habe ich schon einen Teil Material für ein neues Spielcenter bekommen. Wie genau das aussehen wird weiß ich zwar schon, aber lasst eurer Phantasie gerne freien Lauf…

 

Alu VierkantrohreAlu Vierkantrohre

PlattePlatte

jede Menge Schrauben...jede Menge Schrauben...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern haben die Welpen alle ihren Chip bekommen. Das ging reibungslos und es wurde so gut wie gar nicht gejammert. Nun sind sie für alle Zeit unverwechselbar (das sind sie ja für mich und ihre künftigen Besitzer eh schon) und können bald von ihren neuen Besitzern bei Tasso registriert werden. Über Tasso kann man sein verlorengegangenes Tier wiederfinden und es dem Besitzer zuordnen.

 

Jetzt sind es nicht mal mehr 2 Wochen, dann werden uns die Welpen schon wieder verlassen. Die Spannung steigt und die Familien sind alle mehr oder weniger aufgeregt. Auch wenn die ersten Tage etwas anstrengend werden können (unter Umständen vor allem die Nächte) ist diese erste Zeit einfach nur toll und alle sollten diese Zeit genießen.

 

Das Fotoshooting hat dieses Mal komplett draußen stattgefunden. Die Welpen, die gerade nicht „dran“ waren mussten im Freilauf warten und waren größtenteils überhaupt nicht begeistert davon. Gut, dass zurzeit die Nachbarn noch nicht auf der Terrasse sitzen, das „Gejaule“ hätte sie sicher gestört und ich hätte das Shooting auf eine andere Art und Weise macht. Die Welpen haben aber alle ganz toll mitgemacht und es macht immer wieder riesigen Spaß mit jedem einzelnen Welpen etwas Zeit zu verbringen. Die machen ja bei einem „Außenshooting“ von alleine was sie sollen: herumlaufen, spielen, einfach Spaß haben. Wenn einem dann ein paar schöne Schnappschüsse gelingen ist das wirklich sehr schön.

 

Oma Juli hat mal bei den Welpen vorbei geschaut...Oma Juli hat mal bei den Welpen vorbei geschaut...

 ... und ein wenig mit den Welpen getobt;)))... und ein wenig mit den Welpen getobt;)))

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, ich wünsche euch allen eine schöne Woche und freue mich auf den kommenden Sonntag, an dem noch einmal einige Welpen Besuch bekommen werden. Das neue Spielcenter ist bis dahin hoffentlich fertig gestellt (mir fehlen noch ein paar Teile).

Liebe Grüße

Euer Bellhaus!

 

7. Woche: (Ende der Prägungsphase)

Der Großteil der Hundewelpen ist ab der siebten Lebenswoche komplett von der Mutterhündin entwöhnt und muss nun mit fester Nahrung gefüttert werden. Ab der achten Woche können Welpen den Wurf und ihre Mutter verlassen. Der Welpe knüpft nun soziale Kontakte und benötigt spielerische und konsequente Erziehung. Idealerweise erfolgt diese vom künftigen Besitzer.

Bildergalerie 6. Lebenswoche:

------------------------------------------------------------------------------------

 

5. Lebenswoche:

 

 

Hallo,

wir sind endlich wieder online. Es hat fast eine Woche gedauert, bis ich endlich die richtige Telefonnummer gefunden habe und einen Hinweis darauf bekommen habe, warum ich nichts mehr auf den Server publizieren konnte. Naja, ich bearbeite diese homepage jetzt schon seit vielen Jahren, aber so einen Ausfall hatte ich noch nie. Der Grund ist ganz einfach und ich hatte auch schon so eine Ahnung. Der Speicherplatz war vollkommen ausgeschöpft und es passte einfach nichts mehr drauf. Leider habe ich aber keine entsprechende Nachricht bekommen, ganz schön nervenaufreibend und blöd. Naja, die Lösung der ganzen Geschichte war auch für einen Laien wie mich nicht ganz einfach, zumal ich mit dem Arbeiten direkt auf dem FTP-Server NULL Erfahrung hatte. Irgendwie hat es aber geklappt und ich habe die homepage mal ganz ordentlich von alten Inhalten und Bildern befreit. Trotzdem läuft immer noch nicht alles nach Wunsch, da fehlen hier und da Bilder, ich bitte um Nachsicht!;)

 

Wir sind sehr gerne draußen;)Wir sind sehr gerne draußen;)

Draußen fressen ist auch toll;)Draußen fressen ist auch toll;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Fressen werden Geschäfte getätigt und es wird noch ne Runde gespielt;)Nach dem Fressen werden Geschäfte getätigt und es wird noch ne Runde gespielt;)

Und danach wird in der Hängematte geschlummert...;)Und danach wird in der Hängematte geschlummert...;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, aber viel wichtiger ist es ja, dass unsere Welpen ALLE wieder ganz und gar fit sind. Keiner schnieft oder schnottert mehr. Es war wohl lediglich ein kleiner Infekt und den haben die Welpen gut überstanden. Am Sonntag haben HENRY (KEKS wurde noch einmal kurzfristig in HENRY umgetauft), BATISO und FLINT Besuch bekommen. Das war sehr gesellig und schön. Natürlich wurden auch die anderen Welpen so gut es ging vor allem von den Kindern etwas mit betüddelt. Aufgrund des Karnevals und der teilweise echt weiten Anfahrten konnten einige Familien ihre Welpen nicht besuchen, wir haben Verständnis dafür und ich versorge alle so gut es eben geht mit Videos oder Fotos.

 

Flint darf auf Julias Schoß;)Flint darf auf Julias Schoß;)

Henry hatte auch Besuch;)Henry hatte auch Besuch;)

 

Batiso wurde ordentlich bekuschelt;)Batiso wurde ordentlich bekuschelt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welpenbesucher und Welpen sitzen trocken im Welpenfreilauf;)Welpenbesucher und Welpen sitzen trocken im Welpenfreilauf;)

Während der Welpenbesuchszeit hat es zwischendurch ordentlich gestürmt und gehagelt, gut, dass unser Dach schon sturmerprobt ist und wir einigermaßen trocken und geschützt dort sitzen konnten. Nachher schien sogar wieder die Sonne, was wirklich schön war. Die Welpen sind übrigens sehr wetterfest. Vom ersten Tag an waren sie sehr neugierig und haben recht mutig die neue Umgebung erkundet. Im Welpenhaus ist es kuschelig warm, trotzdem wird schon mal ein Nickerchen im Freilauf in der Hängematte gemacht. Toben, Zanken und Spielen ist eine tolle Sache und es macht draußen auf jeden Fall noch viel mehr Spaß. Der neue Sandkasten ist auch bereits da, wo er hin gehört. Allerdings haben die Welpen diesen noch gar nicht richtig entdeckt, zumindest habe ich noch nie einen Welpen darin gesehen. Vielleicht ist der Rand noch etwas zu hoch, aber das ändert sich in Kürze, dann wird sicher auch der Sandkasten von den Welpen erobert.

Sandkasten-Rahmen, hier buddelt keiner bis nach China;)... Sand ist mittlerweile auch drin;)Sandkasten-Rahmen, hier buddelt keiner bis nach China;)... Sand ist mittlerweile auch drin;)

 

 

Es gibt noch ein weiteres Spielgerät, dass (wahrscheinlich nächste Woche) von mir gebaut und ausgestattet wird. Ich verrate aber noch nicht alles, ihr werdet es sicher beim nächsten Bericht sehen können.

Die Welpen haben jetzt schon viele spitze Zähnchen. Davon durften sich auch die Welpenbesucher überzeugen. Das kann schon mal etwas weh tun, aber meistens habbeln die Welpen (noch) sehr vorsichtig an den Händen der Menschen herum. Trotzdem sollte man sich gut überlegen, wie lange man den Welpen das gestattet. Da sie ja noch keine Beißhemmung haben, werden sie wohl immer mutiger und fester in Hände, Schuhe, Hosenbeine etc. hinein beißen. Daher sollte man schon früh damit beginnen, den Welpen das Beißen nur in Spielzeugen zu erlauben.

Abschiedsstimmung... bis bald!!Abschiedsstimmung... bis bald!!

Batiso hatte Besuch;)Batiso hatte Besuch;)

 

 Es ist so gemütlich mit möglichst vielen Geschwistern in der Hängematte zu kuscheln;)Es ist so gemütlich mit möglichst vielen Geschwistern in der Hängematte zu kuscheln;)

 

 

 

 

 

 

 

Henry hatte es wirklich gut am Sonntag...Henry hatte es wirklich gut am Sonntag...

 

 

... dafür hat er sich ausgiebig bedankt;)... dafür hat er sich ausgiebig bedankt;)

 

 

Welpen in der Hängematte;)Welpen in der Hängematte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 Bent bekuschelt gerne mal die Welpen... hier ist gerade Cosmo dran;)Bent bekuschelt gerne mal die Welpen... hier ist gerade Cosmo dran;)Cordula war auch schon mit Kiwi und Freya da;)Cordula war auch schon mit Kiwi und Freya da;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir gefällt richtig gut, wie wenig die Welpen mittlerweile noch ins Welpenhaus „machen“. Die Zeitung ist meistens nur etwas feucht, es sind aber nur noch wenige Häuflein drinnen zu finden. Da ich die Welpen ja immer draußen füttere und die Welpen oft nach dem Fressen ihr Häuflein machen landen somit die meisten „Stinkbomben“ draußen. Das ist echt prima und freut uns sehr. Die Welpen bekommen nun auch schon Fleisch und MixIt untergemischt. Das Fleisch ist recht klein gewolftes Hühnerfleisch, welches die Welpen gut vertragen und sehr gerne mögen. Aber sie bekommen natürlich auch weiterhin getreidefreies Welpenfutter von uns. Wir freuen uns schon auf die nächste Woche und hoffen auf gutes Wetter damit die Welpen viel draußen toben und spielen können. Auch auf den nächsten Sonntag und alle Besucher die dann zu uns kommen, freuen wir uns.

 

Bis dahin liebe Grüße

 

EUER BELLHAUS

 

 

6. Woche: (Prägungsphase)
Der Zeitraum von der sechsten bis zur zwölften Lebenswoche des Welpen ist sehr bedeutend für seine weitere Entwicklung. Während dieser Zeit sollte auch der Mensch viel Einfluss auf den Hundewelpen nehmen. Ein großer Teil der Sozialisierung spielt sich in diesem Alter ab. Der junge Hund gewöhnt sich an sein Zuhause und fängt gleichzeitig an, Vorkommnisse und Veränderungen in seiner Umgebung wahrzunehmen. Hundewelpen, die gut sozialisiert sind, kommen problemlos in unterschiedlichen Situationen und Umgebungen zurecht. In der Regel sind solche Welpen auch selbstsicher und gehorsam.

Welpen sammeln jetzt gewaltige Mengen an Informationen über ihre Umwelt. Ihre Koordination und ihre Bewegungsabläufe sind in diesem Stadium bereits gut entwickelt. Während sie mit anderen Hunden oder Menschen spielen, trainieren sie für den „Ernstfall“. Welpen setzen ihre winzigen, spitzen Zähnchen ein, um herauszufinden, welche Dinge lebendig sind und welche nicht.

Bildergalerie 5. Lebenswoche:

 

 

4. Lebenswoche:

 Winston, Cosmo, KeksWinston, Cosmo, Keks

Was für eine Woche…

Wir warten auf den Tierarzt!Wir warten auf den Tierarzt!Am vergangenen Mittwoch haben wir festgestellt, dass einer unserer Welpen etwas „schnotterig“ ist, d. h. er hat Schleim gespuckt und wirkte etwas matt. Da wir bei so jungen Welpen immer recht vorsichtig sind und auch ein zweiter Welpe eventuell etwas gespuckt haben könnte, sind wir mit der ganzen Mannschaft erstmal zum Tierarzt gefahren. Welpen in der Box;)Welpen in der Box;)Da helfende Hände bei 10 Welpen ganz gut sind, waren Stefan, Bent und ich dabei. Wir hatten schon vorher telefonisch erfahren, dass es gerade mehrere Notfälle in der Praxis gab, also haben wir uns auf eine längere Wartezeit eingestellt. So war es dann auch. Die 10 Welpen waren auf 2 Boxen verteilt und haben fast die ganze Zeit geschlummert. Es war wohl ein Hund in der Praxis, dem ein Bein amputiert werden musste.

Freiheit für die PFOTE;)Freiheit für die PFOTE;)

 

Die Tierarzthelferin hat zunächst einmal bei allen Welpen die Temperatur gemessen. Keiner hatte Fieber, ein gutes Zeichen. Als dann nach ca. 1,5 Stunden Wartezeit (wir hatten Verständnis) der Arzt kam wurden die Welpen einmal gründlich untersucht und abgehört. Der Tierarzt konnte außer leichten Atemgeräuschen nichts weiter feststellen.
Gott-sei-Dank! Für die beiden Welpen mit Symptomen gab es ein Antibiotium, wir sollten alle Welpen gut beobachten und möglichst wenig Körperkontakt zu fremden Menschen zulassen. Oh je… all die netten Familien, die sich so auf das erste Treffen gefreut haben…

 

 

Nach ca. 3 Stunden waren wir mit den Welpen wieder Zuhause und Mama Minna hat sie erstmal mit Milch versorgt. In den folgenden Tagen konnten wir hier und da feststellen, dass einige der Welpen etwas schniefen, spucken, sich schütteln und kurzzeitig etwas matt wirkten. Ansonsten ist die Welpenschar normal entwickelt und alle haben fröhlich herumgetobt und wir waren froh, dass es keine ernsthafte Erkrankung ist. Aus diesem Grund haben wir auch auf ein Antibiotikum für die anderen Welpen verzichtet. Wir denken, dass es für die Welpen gut ist, einen Infekt mit den eigenen Mitteln zu bekämpfen. Den ersten Aufenthalt draußen an der frischen und kalten Luft haben wir allerdings erstmal ein wenig verschoben. Die Kennenlerntermine haben komplett im Welpenhaus stattgefunden.

FLINTFLINTAm Freitag kamen Julia und Benni. Ich muss sagen, das war schon fast dramatisch. Benni meinte, sie hätten sicher alle Rekorde gebrochen (naja, zumindest den der langwierigsten Auswahl eines Welpen). Julia und Benni konnten sich wirklich schnell festlegen. Allerdings schlug Julias Herz eher für Sky und für Benni war Keks der Favorit. Naja, nach da. 2,5 Stunden fiel die Wahl dann doch auf Sky, da Julia doch etwas mehr Zeit mit dem Hund verbringen wird und Benni Julia gerne die Wahl überlassen wollte (obwohl Keks ja auch echt toll ist). SKY heißt jetzt übrigens FLINT und zieht zu Julia und Benni nach Gronau.

KEKSKEKSDann kam am Samstag eine 5-Köpfige Familie aus Willich. Die Auswahl war ja immer noch enorm und im Vorfeld hieß es, dass durchaus auch die Hündin Rosalie in Frage kommt. Ich wusste aber auch, dass eine Familie am Sonntag kommt, die sehr gerne auch Rosalie in die Familie aufnehmen wollte. Naja, es war echt spannend und Kai, Alexandra, Emily, Joshua und Noah hatten die Qual der Wahl. Natürlich wurden alle Welpen intensiv begutachtet, aber die Familie hat sich dann doch relativ flott für KEKS entschieden. KEKS bleibt KEKS und zieht bald nach Willich. Wir freuen uns!

 

 

KEKSKEKS

 KEKSKEKS

 

 

 

 

 

 

 

 

KEKSKEKS

KEKSKEKS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ENNOENNO

Die weiteste Reise hatten dieses mal wohl Sylvia und Tim. Sie kommen aus Nürnberg und haben extra einen Boxenstopp in Osnabrück eingelegt, bevor es zu uns ins Bellhaus ging. Die Nachricht, dass die Welpen krank sind hat Gott-sei-Dank niemanden davon abgehalten zu uns zu kommen, aber das auferlegte Kontaktverbot war natürlich nicht so toll. Wir haben immer Desinfektionsmitte für die Hände bereitstehen und auf diesem Wege doch wenigstens etwas Kontakt zulassen können. Das ist aber auch schwer, so kleine süße Welpen nicht anfassen zu dürfen. Sylvia und Tim hatten recht schnell raus, für wen ihr Herz am meisten schlägt. Die Wahl fiel auf MANGO, ein kleiner Prachtkerl mit vielen Locken. MANGO wird zu ENNO und freut sich auf ein Leben zwischen Restaurant, Wald und Wohnung. Irgendwo in der Familie gibt es auch schon einen 6 Monate alten Irish Setter, das wird sicher spaßig mit den beiden!

 

SKYSKYAls nächstes kam eine Familie aus Nickenich. Auch sie hatten sich im Vorfeld natürlich schon ihre Favoriten auserkoren. Aber wie das so oft ist, kommt es dann oft ganz anders. So auch hier, BLUE lief ihnen als erste „über den Weg“ und hat sich gleich an die Schuhe der Kinder gemacht. War es die Farbe der Schuhe, oder einfach nur der Charme der Kinder? Egal, wir freuen uns, dass Blue demnächst in Nickenich Zuhause sein wird. Nach kurzer Überlegung wurde BLUE in SKY umgetauft. BRAVO!!!

 

 

SKYSKY

SKYSKY

 

 

 

 

 

 

 

 

 SKYSKYSKYSKY

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BOBO

Der letzte Termin am Samstag war mit Nadine, Christian, Philine und Aurélie. Das war wirklich sehr aufregend für die Kinder und bestimmt auch für Mama und Papa. Anfangs schlafen die Welpen meistens gerade, es war ja auch schon soooo viel los an diesem Tag. Aber irgendwann kommen sie dann doch herausgekrochen und beschnuppern die neuen Besucher. So war das dieses mal natürlich auch. Wieder waren die Schuhe der Kinder besonders interessant. Tatsächlich hatte eines der Mädchen graue Schuhe an… und sowieso… PLATIN passte einfach gut in die Familie. Er wurde „erwählt“ und bekam gleich den schönen Namen BO.

 

 

COSMOCOSMOAm Sonntag hatten wir den ersten Termin mit einer tollen Familie aus Osnabrück. Die Vorfreude war schon in den Wochen vor der Geburt deutlich zu spüren. Es gab sogar einige Bilder für uns, vor allem vom 5-jährigen Luca, der total vernarrt in den Hund Loki ist (Loki stammt übrigens aus der Zucht meiner Freundin Cordula). Endlich hier angekommen, war es natürlich besonders für Luca das Paradies auf Erden sich sooo viele Welpen ansehen zu dürfen. Auch Mama Minna hat natürlich (ALLE Besucher) beeindruckt. Aqua war schon länger ein Favorit gewesen und prompt hat ausgerechnet AQUA sich sehr deutlich angeboten. Er war fast als einiger wach und hat sich richtig angestrengt, damit er von SEINER Familie erwählt wird. So war es dann natürlich auch. Es war sehr niedlich anzusehen, wie AQUA sich anschließend auf die mitgebrachte Decke und an das mitgebrachte Kuscheltier gelegt hat. Er hat tiefenentspannt auf dem Rücken ein ausgiebiges Schläfchen gemacht und träumte wahrscheinlich schon von seiner Zukunft in Osnabrück. COSMO lautet sein schöner neuer Name.

 

ROSALIEROSALIEDann kamen Sandra, Olli, Ole und Nils aus Wittlich angereist. Gut 3 Stunden waren sie zu uns unterwegs. Und da sie ja sehr gerne die Hündin Rosalie in ihre Familie aufnehmen wollten, war die Fahrt zu uns wohl sehr spannend. Ich habe nämlich zwischendurch immer per Whats App durchgegeben, welche Welpen ausgesucht wurden und als klar war, das ROSALIE tatsächlich noch zur Auswahl stand war die Freude groß. Trotzdem wurden natürlich auch die Brüder von ROSALIE begutachtet und für absolut süß und niedlich befunden. ABER natürlich schlagen alle Herzen jetzt ganz besonders für ROSALIE und sie darf sogar ihren hübschen Namen behalten. SUPER, wir freuen uns sehr!

ROSALIEROSALIE

ROSALIEROSALIE

 

 

 

 

 

 

 

 

ROSALIEROSALIE

ROSALIEROSALIE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CARLIECARLIE

Nun kam TEDDYS Familie. Teddy ist ein jüngerer Bruder von Minna und lebt schon ein paar Jahre in Dorsten. Es wäre fast schon im letzten Jahr zu einem zweiten Irish Doodle aus dem Bellhaus gekommen, aber es passte damals einfach noch nicht so richtig. Umso mehr freuen wir uns, dass es dieses Jahr klappt und TEDDY bald einen Kumpel zum Spielen bekommt. Ich habe schnell gemerkt, dass ARROW dieses Los gezogen hat. Elisabeth fand ihn von Anfang an sehr schön, obwohl allen auch YODA und JACK gefielen. ARROW wurde noch vor Ort in CARLIE umgetauft und bekommt ein tolles Zuhause in Dorsten. Wir sind gespannt, wie sich die Freundschaft zwischen TEDDY und CARLIE entwickeln wird und freuen uns sehr über diese Konstelation!

 

BATISOBATISOAls nächstes kamen die, ich nenne sie mal „Schlossherren“ (auch wenn das Schloss den Eltern gehört)… Ingrid arbeitet dort und es wird auch das Tagesrevier ihres neuen Hundes werden. Sehr schön, mit allem was man so braucht (Wiese, Parkanlagen, See…). Ich habe im Vorfeld so einiges erfahren, da Ingrid eine sehr leidenschaftliche Schreiberin ist (ähm, so ungefähr wie ich jetzt gerade). Sie hatte lange den undankbaren 11. Platz auf meiner Interessentenliste und es war echt mega aufregend die ganze Zeit zu warten, bis es tatsächlich endlich eine Absage gab (das ist ja eigentlich immer so, aber man weiß es einfach vorher nicht). Nun ja, ich bin sehr froh, dass es noch geklappt hat und obwohl die Favoriten nicht mehr zu haben waren, ist am Ende eine glückliche Familie nach Hause gefahren. Die Wahl zwischen JACK und YODA viel zwar schwer, aber da YODA zumindest für die Tochter des Hauses die ganze Zeit über DER Favorit war und sich alle Anwesenden für YODA erwärmt hatten, fiel die Wahl natürlich auf YODA. Der neue Name stand wohl schon länger fest, wir rufen jetzt nur noch BATISO, wenn der kleine Welpe mit dem hellgrünen Halsband gemeint ist. Ach ja, sein Zuhause wird Herzebrock-Clarholz sein. Das wird ein tolles Leben!

 

WINSTONWINSTONWow, nun waren schon 9 Hunde in tolle Familien vermittelt. Wahnsinn, wie gut das alles verlaufen ist. Martina war mit ihren Kindern Julia, Tim und Janika unterwegs. Über Whats App hatte ich natürlich auch Martina über den Stand der Dinge informiert. Der kleine JACK hing die ganze Zeit in der Hängematte rum und wartete auf seine Familie. Hoffentlich passt es… JACK war eigentlich die ganze Zeit ein eher unauffälliger kleiner Kerl. Er war weder der Späher, noch der „Sitzenbleiber“, immer freundlich aber absolut nicht aufdringlich. Genau die richtigen Eigenschaften für Martina und Familie. Es wurde recht schnell klar, das auch JACK nun eine Familie hat, die sich tierisch auf ihn freut und ihn in Rietberg willkommen heißt. WINSTON wird er nun gerufen (vielleicht auch mal WINNIE?). WINSTON wird möglicherweise, genau wie noch der eine oder andere Bruder eine Ausbildung zum Begleit- und/oder Therapiehund machen. Wir hoffen sehr, dass unsere Hunde die Eignung und die Bereitschaft dafür haben und eine Bereicherung für Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung sein werden.

 

 

WINSTONWINSTON

WINSTONWINSTON

 

 

 

 

 

 

 

 

WINSTONWINSTON

WINSTONWINSTON

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VIELEN DANK FÜR EUREN BESUCH UND EUER VERTRAUEN!!

Es war ein anstrengendes aber sehr schönes und interessantes Wochenende für uns. Wir freuen uns darauf euch bald wieder zu sehen und sind gespannt, wie die Welpen bei euch so leben werden.

 

LIEBE Grüße

 

Euer Bellhaus

 

5.Woche: (Prägungsphase)
Mit einem Alter von fünf Wochen ist das Gehör der Welpen voll entwickelt und auch Augen und Geruchssinn entsprechen dem eines ausgewachsenen Hundes. Die Hundewelpen haben jedoch deutlich kürzere Konzentrationsspannen. Sie sollten keinesfalls schon dauerhaft von ihrer Mutter getrennt werden und sollten unbedingt Kontakt zum Menschen und zu anderen Artgenossen haben. Dadurch vermeidet man spätere Verhaltensstörungen und die Welpen entwickeln dadurch einen ausgeprägten Charakter und eine stabile Psyche.

Bildergalerie 4. Lebenswoche:

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

3. Lebenswoche:

Keks in der Hängematte;)Keks in der Hängematte;)

 

Hallo zusammen,

Milchpulver + WasserMilchpulver + Wasserschon wieder eine ereignisreiche Woche um. Ich habe den Welpen nun noch mehr Platz eingeräumt um die (noch) kleine Welt zu erkunden. Sie können ja nun schon ganz gut sehen und hören. Ein ca. 4 qm großes Areal ist nun ihr Territorium. Das Laufen wirkt immer noch etwas wackelig, aber sie können sich schon sehr gut orientieren und den Weg zurück zum Schlafplatz finden. Am Samstag gab es auch schon die erste Welpenmilch-Brei-Mahlzeit. Ich rühre anfangs immer etwas Welpenmilch an und streue etwas Welpenfuttergranulat hinein. WelpenfutterWelpenfutterSo entsteht ein feiner, fast flüssiger Brei, den die Welpen super gut aufschlabbern können. Mit der Zeit wird der Milchanteil immer geringer und das Welpenfutter nimmt irgendwann seine normale Form an (kleine Pellets).

Später kommen noch frisches Fleisch (klein gewolft) und das dazugehörige Mix It von Belcando dazu. Einige Barfer kennen das vielleicht…

 

MixIt von BelcandoMixIt von BelcandoDa bei einer reinen Fleischfütterung (Barf) nur ein kleiner Teil der Nährstoffe abgedeckt wird, fehlt es oft an einer bedarfsgerechten Ergänzung mit Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und essentiellen Fettsäuren. Die richtige Auswahl von Ballaststoffen, die für eine geregelte Verdauung erforderlich sind sowie von Rohstoffen mit wichtigen sekundären, Pflanzenwirkstoffen (Polyphenole, Carotinoide, Bioflavonoide, Gerb- und Bitterstoffe...) ist für viele Hundehalter außerdem schwierig.

Fleisch, RindermixFleisch, Rindermix

BELCANDO® Mix it GF vereint diese Nähr- und Ballaststoffe optimal und ausgewogen in einem Produkt als leckere, getreidefreie und fleischfreie Trockenfutter-Krokette. Die Anwendung von BELCANDO® Mix it GF ist denkbar einfach: Man mischt ein Drittel BELCANDO® Mix it GF mit zwei Dritteln Fleisch.

 

 

Wir füttern diese Mischung bereits seit Jahren und sind super zufrieden damit. Für welche Fütterung sich die Welpenkäufer entscheiden bleibt natürlich ihnen überlassen. Wir sorgen nur dafür, dass die Welpen in den ersten Tagen so wie bei uns im Bellhaus weitergefüttert werden können und beraten gerne.

Hm... die erste Welpenmilchbrei-Mahlzeit;)))Hm... die erste Welpenmilchbrei-Mahlzeit;)))

 Hm... lecker!Hm... lecker!

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt wird aber erstmal ein paar Tage lang der Welpenbrei geschlabbert. Anfangs 2 x täglich, später 3 x täglich und unter Umständen gibt es auch 4 Mahlzeiten am Tag. Unsere Irishdoodle Welpen sind allerdings nicht gerade dafür bekannt, gerne häufig und viel zu fressen, viele machen sogar gelegentlich mal einen freiwilligen Fastentag, daher werden wahrscheinlich 3 Mahlzeiten vollkommen ausreichen. Eine 4. Mahlzeit wurde bei unseren vorherigen Würfen in der Regel nicht mehr genommen und die Welpen verlieren bei einem Überangebot von Futter schnell das Interesse. Mit 4 – 5 Monaten stellen viele Welpenbesitzer bereits auf 2 Mahlzeiten am Tag um.

 Huhu... ich bin auch noch da!Huhu... ich bin auch noch da!

Minna ist immer noch sehr oft bei den Welpen, aber sie will auch unbedingt wieder Zeit mit ihrem Rudel verbringen, was wir selbstverständlich auch erlauben. Oma Juli war schon einmal bei den kleinen Enkeln zu Besuch. Sie ist fasziniert und wäre wohl gerne länger geblieben. Auch Jytte hat sich die Kleinen schon mal neugierig angesehen. Mittlerweile haben die Welpen auch schon so allerhand Kuscheltiere durchgesabbert. Sie kauen ja zur Zeit alles an und brauchen aufgrund der langsam durchbrechenden Zähnchen was fürs Maul… Es ist ein super niedliches Schauspiel, wenn die Kleinen sich gegenseitig ins Mäulchen beißen und miteinander kabbeln. Bisher habe ich aber noch kein spitzes Zähnchen gespürt, das kann sich aber täglich ändern.

 

Hallo, ich bin eure Oma Juli, von mir habt ihr die Locken;)Hallo, ich bin eure Oma Juli, von mir habt ihr die Locken;)

 

Mittlerweile kann man auch schon deutlich sehen, welche kleinen Unterschiede es zwischen den Welpen gibt. Mango und Aqua sind recht mutig und finden schon ganz selbständig den Weg zur Futterschüssel. Meistens kommen dann auch Arrow und Blue dazu. Auch Rosalie wagt sich alleine an die Schüssel. Die anderen brauchen wohl noch etwas Zeit, bis sie sich selbständig trauen. Sky ist oft als erster wach, wenn ich ein paar Geräusche mache. Da kommt auch schon mal ein leises Wuff in meine Richtung. Aber er lässt sich super gut beruhigen (naja, so richtig in Rage ist ja auch eigentlich keiner, wenn ich reingehe). Einige andere Welpen stimmen dann kurz mit ein… Wuff, Wuff, Knurr, Knurr… super niedlich, wie sie ihre Welt entdecken und darauf reagieren. Platin schaut auch gerne mal, was die anderen so machen, Jack und Yoda treffe ich hingegen meistens schlafend an;) Zu den Charaktereigenschaften werde ich bis zu den Kennenlernterminen sicher noch das Eine oder Andere erfahren. Aber manchmal sind auch Welpen anfangs noch recht schüchtern und entpuppen sich später dann als absolute Draufgänger. Sie werden ja in den ersten 12 – 16 Wochen extrem durch ihre Erfahrungen und ihre Umwelt geprägt. Es gibt aber immer auch angeborende Wesenszüge und trotzdem stammen alle Welpen eines Wurfes von den gleichen Eltern ab und sind sich in vielen Dingen auch recht ähnlich.

Aqua und Keks in der Hängematte;)Aqua und Keks in der Hängematte;)

 Sky (links) und Keks (Hängematte;)Sky (links) und Keks (Hängematte;)

 

 

 

 

 

 

 

 

Für das Shooting wollte ich eigentlich schon mal nach draußen gehen. Eine kurze Episode an der frischen Luft wäre sicher eine interessante Erfahrung für die Welpen. Aber es ist mir doch noch ein klein wenig zu früh dafür und das Wetter war leider auch nicht gerade einladend (obwohl ich natürlich in den überdachten Freilauf gegangen wäre). Aber ich habe mir das Motiv einfach ins Welpenhaus geholt und hoffentlich ein paar schöne Fotos auf dem Stuhl gemacht. Unten drunter habe ich eine Fleecedecke als Hängematte eingehängt. Der Stuhl samt Hängematte bleibt jetzt auch drinnen stehen, die Welpen lieben das „Abhängen“ in der Hängematte. Es hat ungefähr 10 Minuten gedauert, da hatte bereits Keks den Weg in die Hängematte gefunden. Sky und Aqua waren auch sehr interessiert, am Ende lagen Keks und Aqua die ganze Zeit in der Hängematte.

Hm... uns schmeckts;)Hm... uns schmeckts;) Gewichtstabelle (Stand 30.01.: der erste Welpe wiegt schon 2 kg;)Gewichtstabelle (Stand 30.01.: der erste Welpe wiegt schon 2 kg;)

 

 

 

 

 

 

Ich habe jetzt auch einmal die Krallen der Welpen gekürzt. Sie trinken ja immer noch fleißig bei Mama Minna und es kommt sonst zu allerhand Kratzern auf Minnas Bauch. Diese Woche werde ich auch schon mal den überdachten Freilauf frei räumen. Da stehen zurzeit noch alle Spielgeräte vom Spielplatz. Für einen Ausflug auf den Spielplatz ist es noch etwas zu früh, aber am Wochenende kommen ja die Familien um uns und unsere Welpen kennen zu lernen. Bis dahin wird der Spielplatz wahrscheinlich aufgebaut sein (ein neuer Sandkasten ist noch in Planung) und ich vermute die Welpen werden bis dahin zumindest den Freilauf samt Wippe und weiteren Hängematten schon mal besucht haben. Sie sollen sich ja auch schon bald daran gewöhnen ihre „Geschäfte“ draußen zu tätigen. Aber keine Bange, ihr bekommt sicher keine vollkommen stubenreinen Welpen, den „Feinschliff“ für die Erziehung zur Stubenreinheit überlassen wir gerne den künftigen Besitzer, wir versuchen lediglich eine gute Ausgangsbasis dafür zu schaffen.

 

„Phasentechnisch“ geht es so weiter:

4. Woche: (Beginn der Prägungsphase)

Im Alter von ca. 4 Wochen können die Welpen ihre Körpertemperatur selbst regulieren. Sie sind jetzt in der Lage selbständig Kot und Urin abzusetzen. Ihre ersten Milchzähne brechen durch, die Welpen erlernen nun die soziale Beißhemmung. Wer sein Gegenüber zu stark mit seinen spitzen Zähnchen beißt muss mit einer ebenso heftigen Gegenwehr rechnen. Sie können jetzt immer mehr feste Nahrung zu sich nehmen. Die Welpen sollten jetzt langsam an möglichst viele Situationen, Lebewesen und Eindrücke gewöhnt werden. Alles, was sie jetzt lernen wird sich stark in ihr Gedächtnis einprägen. Die Welpen sind bereit dazu und erschnüffeln alles Neue und untersuchen es ausgiebig mit allen Sinnen.

 

So, wir wünschen euch eine schöne Woche und freuen uns sehr auf das Kennenlernwochenende… Welche Welpen es wohin verschlägt werdet ihr dann irgendwann hier lesen…

 

bis dahin

Liebe Grüße 

EUER BELLHAUS

 

Bildergalerie 3. Lebenswoche:

2. ---------------------------------------------------------------------------------

 

2. Lebenswoche:

Mama Minna hat viel zu tun;)Mama Minna hat viel zu tun;)

 

Hallo liebe Leser,

AUGEN AUF!!AUGEN AUF!!diese Woche hat sich viel getan. Die Welpen haben mittlerweile alle ihre Augen richtig schön geöffnet. Sie sehen von Tag zu Tag besser und fangen schon langsam an ihre Umgebung zu erkunden. Das Erkunden der Umgebung nimmt allerdings zurzeit nur schätzungweise 5 % des Tages ein, den Rest der Zeit verbringen die Welpen mit Schlafen, Trinken, Pinkeln und Kot absetzen. Das Pinkeln und Kot absetzen klappt mittlerweile auch schon ganz gut selbständig. In den ersten Wochen brauchen die Welpen dazu noch ihre Mama, die durch Lecken zum Pinkeln und Kot absetzten annimiert.

 

Knautsch, kuschel, kuschel...Knautsch, kuschel, kuschel...Knuddel, knuddel, knuffel...Knuddel, knuddel, knuffel...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern habe ich die kleine Zwischenwand aus der Wurfkiste entfernt. So kann, wer möchte, schon mal einen kleinen Ausflug machen. Die Welpen haben dazu aktuell ca. 2 – 3 qm zur Verfügung. Für Spielzeug ist es noch etwas zu früh, aber schon in den nächsten Tagen werden sie neugierig mit ihrem Maul auch fremde Dinge erkunden. Dann müssen schon mal ein paar Kuscheltiere oder anderes Spielzeug dran glauben. Ich habe aber schon mehrfach beobachtet, dass die kleinen sich gegenseitig das Mäulchen oder die Öhrchen ablecken. Sobald sie das erste Mal Welpenbrei bekommen, lecken sich die Babys die Reste des Breis vom ganzen Körper ab (ja, das wird oft eine ziemlich klebrige Angelegenheit, aber das ist soooo süß wie die kleinen den Brei schlabbern und sich anschließend sauber lecken). Mama Minna übernimmt dann den Rest und manchmal bleibt auch noch etwas klebriger Brei für mich übrig (wenn nötig nehme ich auch schon mal einen warmen Waschlappen zur Hand und unterstütze Minna) dazu in ca. 1 Woche mehr!

Da schläft man gleich wieder ein;)Da schläft man gleich wieder ein;)Ah... ist das gemütlich hier mit euch!Ah... ist das gemütlich hier mit euch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da die Welpen ja nun auch schon selbständig die Wurfkiste mit Urin und Kot beschmutzen wird die Arbeit nun natürlich deutlich mehr. Ich wische mehrmals täglich alles trocken und räume alle Hinterlassenschaften weg. Minna macht das natürlich auch noch, aber bei der Menge (10!! Welpen!!) unterstütze ich sie lieber.

niedrige Wanne;)niedrige Wanne;)Mit Drybed ausgelegt;)Mit Drybed ausgelegt;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier liegen wir schön trocken;)Hier liegen wir schön trocken;)Ich benutze in dieser Zeit immer eine niedrige Wanne, die ich mit einem Drybed auslege. Die Welpen sollen lernen, dass es einen Unterschied zwischen Schlafplatz und der „Toilette“ gibt. Das ist eigentlich auch angeboren, aber so in der Zeit zwischen der 2. und 4. Woche macht der eine oder andere schon mal ins Nest. Die Welpen liegen fast immer alle auf dem Schlafplatz und stehen größtenteils auf um neben der Wanne ihr Geschäft zu erledigen (die Wanne ist nur ca. 2-3 cm hoch, so können sie bequem ein- und aussteigen und das Drybed bleibt relativ trocken und sauber). Natürlich sind sie noch sehr wackelig auf den Beinchen, so dass der eine oder andere es nicht immer hinbekommt. Einige wackeln anschließend durch ihr eigenes Geschäft, weshalb ich nun den Boden mit Zeitung auslegen werde (die Zeitung saugt das meiste auf und die Welpen rutschen nicht aus!). Also wechsle ich mehrmals täglich die Zeitung, wische den Boden und tausche das Drybed bei Bedarf aus. Man merkt mittlerweile ganz deutlich, dass die Welpen nicht nur ihre Augen, sondern auch ihre Ohren geöffnet haben. Sie knurren und bellen manchmal ein wenig und gelegentlich legen alle gleichzeitig los und ich kann mir ein sehr niedliches Welpenkonzert anhören (wer bei sowas schon mal dabei war, weiß, dass es nicht nur niedlich ist…).

Probefoto mit Drachen...Probefoto mit Drachen...Das Shooting ging wieder ganz flott von Statten. Die Kleinen sind ja schon viel agiler als beim letzten Mal. Ich mache anfangs immer ein Probefoto mit einem Kuscheltier. Dieses Mal musste der kleine grüne Drache dran glauben. So richtig professionell bekomme ich die Fotos immer noch nicht hin. Ohne Blitz werden sie etwas unschärfer, mit Blitz habe ich immer kleine Schatten auf dem Bild. Aber ich bin eigentlich schon ganz zufrieden und arbeite weiter an einer Verbesserung…

 

Wurmkuren für alle;)Wurmkuren für alle;)Was gab es noch diese Woche? Ach ja, die Welpen haben ihre erste Wurmkur bekommen. Wir haben uns alle nötigen Wurmkuren vom Tierarzt besorgt. Die Welpen werden zwischen dem 10. und 14. Tag zum ersten Mal entwurmt und bekommen dann alle 2 Wochen eine Wurmkur. Auch Minna bekommt in der Säugezeit noch Wurmkuren, damit sie ihre Welpen nicht erneut mit Würmern bzw. Wurmlarven infizieren kann. ALLE Welpen wiegen mittlerweile schon über 1 kg! Irgendwann in dieser Woche werde ich wahrscheinlich feststellen, dass die Gewichtszunahme nicht mehr so kontinuierlich ansteigt wie bisher. Das bedeutet dann, dass Minna an ihre Grenzen stößt und nicht mehr genug Milch hat damit die Kleinen alle satt werden. Dann wird es Zeit für die erste feste Nahrung (der berühmte Welpenbrei). Meistens füttern wir am 21. Lebenstag die erste Mahlzeit hinzu. Mit 4 Wochen bekommen die Welpen dann 3 – 4 mal täglich Futter. Ab der 5. Woche bekommen die Welpen dann auch zum ersten Mal klein gewolftes Fleisch angeboten.

 

3. Woche: (Übergangsphase)
Mit drei Wochen verbessert sich die Fortbewegung der Hundewelpen. Sie bauen nun Muskulatur in den Beinchen auf und torkeln anfangs noch etwas unbeholfen. Sie können jetzt ihre Umgebung aktiv erkunden. Ab der 3. Woche entdecken sie auch ihre eigene „Stimme“ und zeigen diese durch leises Bellen und Knurren. Sie bekommen dadurch auch erste Eindrücke des Sozialverhaltens ihrer Geschwister und ihrer Mutter.

Aktive Phasen erfolgen im Wechsel mit ausgedehnten Schlafperioden. Jetzt beginnt die Entwöhnung des Hundewelpen, die bis zur sechsten Woche spätestens abgeschlossen sein sollte. Die Milchproduktion der Mutterhündin lässt immer mehr nach und auch ihre Toleranz nimmt ab. Der Welpe erhält in diesem Alter die ersten sozialen Lektionen. So ist er gezwungen mit Frustration umzugehen, da er nicht mehr auf Verlangen bei der Hündin saugen kann. Während der Hundewelpe mit seinen Wurfgeschwistern spielt, beginnt er zu begreifen, was es bedeutet ein Hund zu sein. Er trainiert zahlreiche elementare Spielstellungen und probiert sich in unterschiedlichen Gesichtsausdrücken.

 

Wir haben jetzt auch schon alle 10 Termine ausgemacht. Die Spannung auf Seiten der Familien, die bald zu uns kommen ist riesig. Einige haben auch schon eindeutige Favoriten, aber bisher konnten das alle noch recht gut für sich behalten. Es ist auch schon sehr oft vorgekommen, dass Familien sich beim Kennenlernen noch mal völlig umentschieden haben. Für alle Interessenten, denen ich eine Absage schicken musste tut es mir außerordentlich leid. Aber wir haben max. einen Wurf Irish Doodle Welpen pro Jahr, da können wir einfach nicht allen Wünschen gerecht werden… Aber wir können versichern, dass alle Welpen ein gaaaaanz tolles Zuhause bekommen werden. Wir sind schon sehr gespannt auf das Kennenlernwochenende Anfang Februar!!!

Aber nächste Woche geht es natürlich erstmal mit dem nächsten Bericht und neuen Fotos weiter…

bis dahin

Liebe Grüße 

EUER BELLHAUS

Bildergalerie 2. Lebenswoche:

----------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Lebenswoche:

Irish Doodle Pfötchen ;)Irish Doodle Pfötchen ;) 

Hallo und guten Morgen,

 

hier läuft alles bestens. Die Welpen haben bereits in der ersten Woche zwischen 250 und 350 g zugenommen. D.h. sie haben bereits teilweise ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Bei kleineren Würfen ist das nach einer Woche auch zu erwarten, aber bei größeren Würfen kann das auch schon mal 14 Tage dauern. Wir ALLE in der Wurfkiste;)Wir ALLE in der Wurfkiste;)Minna hatte Anfang letzter Woche einen Milchstau. Ich taste ihr, nachdem sie draußen war, immer kurz die Zitzen ab. UPS… eine hintere Zitze war ziemlich hart… MIST. Da ich ihre Temperatur in den ersten Tagen nach der Geburt kontrolliere wusste ich, dass sie kein Fieber hat, immerhin. Das deutete eher auf einen Milchstau hin und nicht auf eine Entzündung. Natürlich habe ich direkt alle Maßnahmen ergriffen, um den Stau wieder aufzulösen. Man legt dann möglichst hungrige und starke Welpen an die entsprechende Zitze. Die Welpen trinken an den gestauten Zitzen;)Die Welpen trinken an den gestauten Zitzen;)Die Welpen meiden leider ganz gerne eine gestaute Zitze, da sie sich dort sehr anstrengen müssen, bis endlich mal was kommt. Gut, dass unsere Wurfkiste groß genug für uns alle ist… ich habe Minnas Zitze zunächst mit einem feucht-warmen Waschlappen angewärmt, dann leicht nach außen massiert und dafür gesorgt, dass immer ein Welpe an ihr saugt. Die anderen mussten teilweise etwas warten, damit immer jemand mit ausreichendem Hunger parat stand. Danach habe ich einen Quarkwickel gemacht. Damit Minna diesen nicht einfach auffrisst bin ich natürlich die ganze Zeit dabeigeblieben. Nach dem Quarkwickel habe ich die Zitze gereinigt und die Welpen durften sich an allen Zitzen satt trinken. Eine zweite Zitze war zwischenzeitlich auch etwas verhärtet, so dass ich die gleiche Prozedur noch ein paarmal an beiden Zitzen wiederholt habe. Schon am Abend habe ich eine deutliche Besserung bemerkt. In der Nacht hat sich der Milchstau dann an beiden Zitzen gelöst und Minnas Zitzen sind jetzt wieder schön weich… PUH

Minna, Enie, Juli & JytteMinna, Enie, Juli & JytteMinna hat mittlerweile auch wieder Kontakt zu den anderen Hunden. Anfangs ist ja niemand außer mir und Stefan bei den Welpen. Die Kinder dürfen auch mal kurz gucken, aber wir stören in den ersten Tagen möglichst wenig. Minna ist schon nach der 1. Woche so weit, dass es sie nicht mehr stört, wenn die anderen Hunde vor dem Welpenhaus herumlaufen. Sie will einfach wieder mit ihrem Rudel toben und es freut uns, dass sie so gelassen damit umgeht.

Das Fotoshooting hat wieder im Welpenhaus stattgefunden. Für Aussenaufnahmen sind die Babys ja noch viel zu klein und da sie ihre Körpertemperatur noch nicht so richtig alleine regeln können wäre es auch bei einem kurzen Ausflug nach draußen noch viel zu kalt für sie. Die Körpertemperatur können sie ungefähr dann selbständig regeln, wenn sie „flügge“ werden.
Minna gönnt sich eine Pause;)Minna gönnt sich eine Pause;)Auf den Fotos erkennt man bereits, dass die Augen schon eine leichte Tendenz zum Öffnen haben. Meistens hat bei uns am 9. Oder 10. Lebenstag der erste Welpe ein Äuglein geöffnet. Ich bin gespannt, ob es dieses mal auch so ist, und wer wohl der erste sein wird. Bisher konnte ich noch nicht feststellen, dass die Welpen schon etwas hören können. Das wird sich in der kommenden Woche auch ändern (dazu nächste Woche mehr).

 

Ich habe mir natürlich in der letzten Woche die Welpen täglich gut angesehen und folgendes zu ihrem Fell festgestellt:

Arrow, Yoda, Rosalie und Aqua haben von allen das glatteste Fell. Es wird wahrscheinlich ungefähr so wie Minnas Fell werden. Keks ist auch eher glatt als lockig, bei Sky, Jack und Blue sieht man schon etwas mehr Locken. Mangos Fell ist fast so lockig, wie das von Platin, der wohl am lockigsten von allen ist.

Was die Farbe angeht, da finde ich Aqua und Platin am hellsten, dann folgen Blue und Jack. Etwas dunkler sind Rosalie und Sky, gefolgt von Mango. Die dunkelsten sind meiner Ansicht nach Arrow und Yoda. Vom Grundsatz her bleiben „Lockigkeit“ und Fellfarbe in etwa so. Trotzdem kann sich das Fell noch leicht verändert. Ist es z. B. nass, wirkt es gleich viel lockiger, ebenso wenn es relativ kurzgehalten wird. Längeres Fell hängt mehr durch und wirkt dadurch etwas glatter (es sei denn der Hund ist so ein richtiger Lockenkopf, dann ist auch das längere Fell recht lockig). Im Sommer kann das Fell auch schon mal etwas ausbleichen und heller wirken.

Mango Platin Rosalie Arrow Aqua Yoda Jack Keks Sky BlueMango Platin Rosalie Arrow Aqua Yoda Jack Keks Sky Blue

Nachfolgend könnt ihr noch lesen, in welcher Phase die Welpen sich gerade befinden, bzw. in welche Phase sie in dieser Woche sein werden:

 

Vom Welpen zum ausgewachsenen Hund


1. Woche: (Beginn der Vegetative Phase)

In der Vegetative Phase sind alle lebenserhaltenden Funktionen genetisch verankert (1.+2. Lebenswoche).
In den ersten Tagen nach der Geburt sind kleine Welpen vollkommen hilflos. Sie sind blind und taub, haben zwar schon ein flaumiges Fell, benötigen jedoch den intensiven körperlichen Kontakt der Mutter und der Geschwister, um die Körpertemperatur auf einem idealen Niveau zu stabilisieren. Während dieser Zeit ist der Geruchssinn der Hundewelpen der wichtigste Kontakt zur Umwelt, was auch daran deutlich wird, dass Nase und Maul in Relation zum restlichen Körper vollkommen über proportioniert erscheinen. Kleine Hundewelpen bewegen sich kriechend vorwärts. Wenn sie Hunger haben, schreien sie nach der Hündin.

Neugeborene Welpen sind noch nicht in der Lage Kot und Urin selbstständig abzusetzen, durch das Lecken der Mutterhündin wird ihre Verdauung angeregt.

Bereits bei der Geburt sind die Hirnnerven der Welpen gut entwickelt. Sie sorgen für die Steuerung von Nahrungsaufnahme, Sensibilität der Schnauze, Gleichgewicht und dem sogenannten „Aufrichtungsreflex“.

Ein neugeborener Hundewelpe, der am Nackenfell hochgehoben wird, zieht instinktiv die Beine ein und verharrt bewegungslos. Bereits vier bis fünf Tage nach der Geburt streckt er die Beine aus, wenn man ihn am Nackenfell hochhebt.

Obwohl sehr junge Welpen weder gut sehen noch gut hören können, zeigen sie Reaktionen auf laute Geräusche und können auch selbst Laute von sich geben. Werden sie vollständig alleine gelassen werden, schreien oder kläffen die Hundewelpen, um so die Mutter auf ihre unangenehme Situation aufmerksam zu machen.

 

2. Woche: (Ende der Vegetative Phase)

Die zweite Woche könnte man auch als „Phase des Erwachens“ bezeichnen. Augen und Gehörgänge öffnen sich nun langsam. Die Welpen können nun durch die schmalen Sehschlitze erstmals ihre Geschwister und ihre Mutter wahrnehmen. Auch erste Geräusche werden nun zaghaft wahrgenommen. Sie führen oft zu leichtem Erschrecken der Welpen, so dass sie schnell in ihr Nest zurück flüchten.

 

So, nächste Woche gibt es sicher wieder so einiges zu berichten. Bis dahin wünsche ich allen eine schöne Woche!

 

Liebe Grüße 

EUER BELLHAUS

Bildergalerie 1. Lebenswoche:

------------------------------------------------------------------------------------------

 

GEBURT:

 

ENDLICH, die Welpen sind da!!

 

Pünktlich am 63. Trächtigkeitstag hat Minna ihre Irish Doodle F1b Welpen bekommen. Nachdem in den vorangegangenen Nächten immer Bent „Wache gehalten“ hat war es nun Zeit für mich mein Lager auf dem Sofa aufzuschlagen. Stefan hatte sich angeboten quasi die „erste Schicht“ zu übernehmen. Wir hatten ausgemacht, dass er mich einfach spätestens dann weckt, wenn er nach oben ins Bett geht. Naja ich konnte natürlich trotzdem vor lauter Aufregung nicht gut einschlafen. Irgendwann nach 1 Uhr bin ich dann aber doch wohl eingeschlafen und erst gegen morgen wach geworden. Ups… was hat das zu bedeuten? Unten angekommen lief Stefan gerade mit Minna durch den Garten. Die liebe Minna war bereits deutlich am Hecheln und Stefan meinte es könnte jeden Augenblick losgehen. Ich bin also mit Minna ins vorgeheizte Welpenhaus gegangen… da hechelte sie nun… und lief umher… und hechelte wieder. Hier und da habe ich auch mal eine leichte Wehe bemerkt. Für mich war klar, sie befindet sich jetzt in der Eröffnungsphase. Die Welpen (bzw. zunächst der erste Welpe) wurden in die richtige Position geschoben. Das kann schon mal ein paar Stunden dauern. Laut Stefan war er die ganze Nacht über mehr oder weniger wach, da Minna sich immer wieder bewegt hat und unruhig war. Ich habe noch schnell 2 Knäckebrot gefrühstückt und dann noch bis ca. 11:30 Uhr mit Minna gewartet (naja ich habe gewartet, Minna hat getan, was eine werdende Hundemama so macht, wenn sie kurz davor steht Welpen zu bekommen????). Natürlich wollte Minna auch immer mal wieder nach draussen, aber eine Geburt auf dem Rasen wollte ich nicht riskieren. Wir waren ja vorher schon ausreichend lange durch den Garten gelaufen und sie konnte da schon so gut wie nichts mehr „machen“. Wenn der erste Welpe schon so kurz vor der Geburt steht, geht da meist nix anderes mehr raus…. ????))

Ein Welpe wird gleich geboren!Ein Welpe wird gleich geboren!Ab 11:30 wurde dann alles intensiver: Das Hecheln, die Wehen, Umherlaufen, Graben, Liegen… etc… Ich konnte deutlich sehen, wie die Vulva immer dicker wurde und schwupps… um 12:08 Uhr war der erste Welpe geboren. Ein süßer Rüde mit einem Geburtsgewicht von 295 g. Gott, war das schön!

Der kleine Rüde hat von mir ein dunkelgrünes Halsband bekommen und heisst jetzt erstmal GREEN ARROW. Nach genau 30 Minuten (12:38) hat Minna dann den nächsten Welpen auf die Welt „gepresst“. Der 2. Rüde wog 340 g und ich gab ihm den Namen BLACK JACK (schwarzes Halsband, was sonst????). Der nächste Welpe hat sich dann nur 15 Minuten Zeit gelassen. Mein Blick wandert als erstes immer auf das Geschlecht und ich sah, jetzt hat Minna 3 Jungs (genau wie wir????). OK, BLUE WATER (blaues Halsband) wog 310 g und es war absolut klar, dass es nicht bei 3 Jungs bleiben würde. JUHU... 3 Jungs: Green Arrow, Black Jack und Blue WaterJUHU... 3 Jungs: Green Arrow, Black Jack und Blue Water

Fast eine Stunde später (mittlerweile 12:37 Uhr) ging es dann wieder weiter. Minna gebar eine kleine Hündin. Leider zeigte diese von Anfang an keinerlei Lebenszeichen. Ich habe sie dennoch kräftig gerubbelt und vergeblich versucht ihr Leben einzuhauchen. Leider kommt das in der Natur ab und zu mal vor. Das nennt man Neonatale Mortalität, es gibt viele Ursachen dafür. Obwohl man weiß, dass das vorkommen kann ist man in dem Moment natürlich sehr betroffen. Minna hat das super gemacht!Minna hat das super gemacht!Aber es gibt immer einen Grund dafür und man sollte nicht zu sehr in der Natur herumpfuschen… Nur 13 Minuten später (13:50 Uhr) kam dann wieder ein quicklebendiger Welpe auf die Welt. Sobald die Fruchthülle draußen ist (aus der Vulva, die Früchthülle ist aber noch nicht geöffnet) sieht man meistens schon die Aktivität des Welpen. YODA bewegte sich ordentlich und kam mit 300 g auf die Welt. Er bekam natürlich ein Yoda-grünes Halsband und hat sich dann zu seinen Brüdern gesellt. Gegen 14:17 bekam Minna erneut Wehen und es gesellte sich nun endlich eine Hündin zu ihren Brüdern. Rosalie hatte gleich nach der Geburt HUNGER!Rosalie hatte gleich nach der Geburt HUNGER!ROSALIE kam mit 340 g auf die Welt und trägt selbstverständlich nun ein rosa/pinkes Halsband. Zwischendurch habe ich mal kurz etwas gegessen und Stefan hat mich in der Zwischenzeit als Hebamme vertreten. Bei der Geburt von AQUA (14:50 Uhr) waren Stefan und ich zusammen live dabei. AQUA wog bei der Geburt 270 g und bekam von mir ein türkisfarbenes Halsband. Das Halsband war noch nicht einmal angelegt, da presste Minna bereits wieder. Ups… nach nur 5 Minuten (14:55 Uhr) war der nächste Welpe auf der Welt. Ein kurzer Blick zwischen die Hinterbeinchen offenbarte dann auch, was wir uns eh schon gedacht hatten: Blue Water stillt seinen Hunger an der Milchbar!Blue Water stillt seinen Hunger an der Milchbar!WIEDER EIN RÜDE… JUPHIE-HEY… wir nannten ihn PLATIN (360 g) und er bekam das graue Halsband um. So waren es nun 6 Rüden und 1 Hündin… aber man sah Minnas Bauch an, dass es noch mehr werden. Natürlich habe ich weiter auf eine Schwester für ROSALIE gehofft. Um 15:10 Uhr kündigte sich der nächste Welpe an. Und herauskam: Ein SUPER SÜßER kleiner RÜDE, mit 260 g einer der leichtesten in diesem Wurf. Er bekam das hellblaue Halsband und den passenden Namen SKY. AQUA kuschelt sich an Mama Minna.AQUA kuschelt sich an Mama Minna.So langsam gefiel mir unsere super niedliche, männliche Rasselbande immer mehr.  Einer süßer als der andere und alle haben innerhalb weniger Minuten die Milchbar gefunden und die wichtige erste Milch (das Kolostrum) getrunken. Der Bauch von Minna war nun deutlich dünner, aber ich habe noch eine Bewegung gespürt… vielleicht eine Darmtätigkeit? NEIN, natürlich war da noch ein Welpe… und was für einer! MANGO hatte das höchste Geburtsgewicht von 390 g. Er kam um 15:29 Uhr auf die Welt und hat natürlich ein organgenes Halsband bekommen. Jetzt war ich mir nicht sicher, ob da noch mehr Welpen im Anmarsch waren. Hm… lange Zeit zum Überlegen hatte ich aber nicht, denn Minna presste wieder ein paarmal kräftig, da wurde der kleine KEKS geboren. Mit 265 g war KEKS der zweitleichteste und das Halsband musste natürlich KEKS-farben sein, also beige????.

Gegen 16:02 Uhr kam dann tatsächlich noch Welpe Nr. 12 auf die Welt. Leider war dieser Welpe (wieder eine Hündin) schon tot, als sie auf die Welt kam. Auch bei ihr habe ich trotzdem fleissig gerubbelt und Schleim abgesaugt. Aber sie fühlte sich so an, als wäre sie schon länger nicht mehr lebendig und nicht gerade erst gestorben. Wirklich sehr traurig. Aber damit sollte man als Hunde-Hebamme natürlich umgehen können.

Das war anstrengend aber schön... Das war anstrengend aber schön...

In den folgenden 3 Stunden passierte dann nichts mehr. Wir waren mit Minna draußen und sie konnte sich nun auch sehr gut lösen. Ich laufe immer mit einem Handtuch hinter der Hündin her, falls doch noch ein Welpe kommen sollte. Aber das war dieses mal nicht so, 12 Welpen sind ja auch schon eine ordentliche Anzahl. Ich habe zwischendurch immer mal alle blutigen und nassen Handtücher in die Wäsche getan und durch saubere ersetzt. Am Ende habe ich dann die ganze Wurfkiste saubergemacht und ein frisches Drybed hingelegt. Dort liegen die Welpen warm und trocken und sie können nicht so einfach unter das Drybed geraten (mit Handtüchern und Decken ist das so eine Sache). Es ist relativ dick (3 cm) und hat eine leicht gummierte Rückseite. Ich habe diese Drybeds sehr viel in Gebrauch und nutze sie sehr gerne auch für die Geburt.

Kuscheltiere und Fleeceknochen...Kuscheltiere und Fleeceknochen...Puh, am Ende waren wir alle erschöpft und froh, dass wir 10 gesunde Welpen bekommen haben. Ich habe während der letzten 3 Stunden im Welpenhaus die Tüten aufgehängt (teilweise noch welche gebastelt????) und schon mal mit dem Kuscheltier und einem Fleeceknochen gefüllt. Die Kuscheltiere nutze ich ja meistens für die Fotoshootings, so kann ich die Bilder leichter sortieren und die Welpen haben von Anfang an einen Freund, den sie später mit nach Hause nehmen dürfen. Bis zum Auszug wird die Tüte noch mit vielen tollen Dingen befüllt! Minna hatte am Morgen eine Temperatur von 38,5°C, das ist für Hunde normal und das Überprüfen der Temperatur ist ein wichtiges Indiz dafür, wie es der Hündin geht. Die Temperatur am Abend lag bei 38,8°C, das ist auch absolut im Normalbereich.... sind schon in den Tüten;)... sind schon in den Tüten;)

Das erste Fotoshooting hat am Montagvormittag stattgefunden. Das ging recht flott, da ich die Welpen auch nicht allzu lange von der Mama trennen möchte (naja sind nur 1 m Luftlinie????). Hier könnt ihr nun Fotos der einzelnen Welpen sehen. Zum Charakter möchte ich jetzt NOCH gar nichts sagen????). Obwohl mir schon die ersten Verhaltensweisen aufgefallen sind????.

 

Die Gewichtsentwicklung ist bisher ganz gut!Die Gewichtsentwicklung ist bisher ganz gut!

 

 

 

Die Bilder in der Bildergalerie müsst ihr einfach nur anklicken.

Unten links könnt ihr dann ablesen, an welchem Lebenstag das Bild gemacht wurde. Und der Name des Welpen steht natürlich daneben;)

 

Viel Spaß beim ansehen der Bilder & herzliche Grüße aus dem Bellhaus!

 

Bildergalerie: die ersten Tage